B. Loos                         
01.PST Kreisoberliga, Weißwasser am SA, 25.08.2012

VfB  Weißwasser 1909            4    ( 1 )           
LSV 1951 Spree                        0    ( 0 )

Nach der nicht gelungenen Generalprobe gab es jetzt im Turnerheim die Versöhnung. Die Premiere war eine Wiederholung der Rückrunde der vergangenen Saison. Mit einem klaren 4:0 wies der VfB seine Gäste aus Spree in die Schranken.
Mit einem furiosen Auftakt, bei dem der LSV in seine eigene Hälfte gedrängt wurde, gingen die Glasmacherstädter in der 5.Minute durch Stefan Beil auf Vorlage von Robert Balko mit 1:0 in Führung.
In der Folgezeit ergaben sich für Martin Tzschacksch (6.,7.,13.) mehrere Gelegenheiten diese auszubauen, konnten aber nicht genutzt werden. Danach wurde die Partie offener und der Landsportverein kecker. Besonders Randy Lehmann bereitete der Abwehr des VfB viele Probleme, indem er geschickt die Spieler umdribbelte und auch den einen oder anderen Torschuss wagte. In dem Maße, wie die Glasmacherstädter dies zuließen, kamen die Kicker aus Spree besser ins Spiel. Doch auch ihnen gelang kein erfolgreicher Angriff. So gingen die Platzbesitzer mit der knappsten aller Führungen in die Halbzeitpause.

Und wer jetzt einen Sturmlauf der Turnerheimkicker für die 2.Hälfte erwartet hatte, sah sich getäuscht.
Im Gegenteil, der LSV kam  mit geschwollener Brust aus der Kabine und nahm sich erstaunlich viel Raum zum Kombinieren. Doch in der 54.Minute, eigentlich aus dem Nichts heraus, fiel der 2.Treffer für die 1909er. Robert Balko flankte von rechts auf Tomasz Skrzypczak,  der nur noch das Bein hinhalten brauchte und Andreas Rufer im Kasten der Gäste keine Chance ließ. Doch noch immer gaben sich die Spreer nicht geschlagen und wieder kämpfte der 10er vorbildlich und übernahm Verantwortung. In der 64.Minute musste sich Steven Knobel ganz lang machen um seinen Schuss wegfausten zu können.
Diese Gelegenheit hatte Andreas Rufer beim Angriff der Schwarz – Weißen in der 69.Minute nicht. Der Ball von Stefan Beil zum 3:0 ging durch seine Beine. Den sehenswerten Zug leitete Tomasz Skrzypczak ein, der Martin Tzschacksch auf rechts schickte,  wobei letzterer uneigennützig den besser postierten Doppeltorschützen sah.
Nun gelangten auch die Gäste zur Überzeugung, dass ihre Kampfmoral heute nicht belohnt wird und ließen die Weißwasseraner mehr gewähren. Ergebnis dessen war das viel umjubelte 4:0 vom inzwischen eingewechselten Rückkehrer Steffen Höhne in der 87.Minute. Stefan Beil war mit seiner Vorgabe auch an diesem Treffer beteiligt. Kurz vor Schluss durfte auch Steven Knobel nochmal seine Reflexe beweisen. Absender war David Slomian. Der Keeper hielt damit die Null ganz fest und blieb in dieser Partie unbezwungen.
Damit ist der Saisonauftakt gemeistert und drei Punkte sind eingefahren. Mal sehen, ob den Glasmacherstädtern in Zittau am kommenden Wochenende nochmal eine Überraschung gelingt.

Torfolge:   1:0 Stefan Beil (5.), 2:0 Tomasz Skrzypczak (54.), 3:0 Stefan Beil (69.), 4:0 Steffen Höhne (87.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Steven Knobel –  Oliver Kraatz, Steffen Kästner (90.Alexander Glatz), Max Leschke, Robert Balko, Martin Tzschacksch, Silvio Pätzold, Toni Seeber (81.Tom Wiesner), Tomasz Skrzypczak,  Marcus Schünemann (72.Steffen Höhne), Stefan Beil
Gelbe Karte:    Toni Seeber (45.), Stefan Beil (65.)

Aufstellung LSV 1951 Spree: Andreas Rufer – Ronny Dönnicke, Michael Moser, Randy Lehmann, Eric Weiser (62.Rico Schander), Patrik Weiser, Chris Hettwer, David Slomian, Thomas Schnabel, Michael Gröscho, Marcel Baier (62.Philipp Segieth)
Gelbe Karte:    Patrik Weiser (85.)   

Schiedsrichter:  Frank Sturm (SG Crostwitz 1981)
Linienrichter:      Michael Hübner (SG Frankenthal) und Tobias Krahl (Thonberger SC)

Zuschauer:         110