R. Münzer

SG Kreba-Neudorf – VfB Weißwasser   1:7    (0:3)                                                                              12.04.2015

Zum Nachholpunktspielstanden dem VfB in Kreba 9 Spielerinnen zur Verfügung. Durch den Urlaub von R. Werner und S. Rösler kam die „Wiedereingliederung“ von I. Schröder gerade rechtzeitig. So richtig los ging die Partie nach 8 Minuten, als C. Tabor mit einem platzierten straffen Torschuss die heimische Torfrau zu einer Glanzparade zwang. I. Schröder und C. Tabor hatten dann noch Torschüsse, die ihr Ziel allerdings verfehlten. In der 17. Minute wurden die Angriffsbemühungen der Gäste belohnt. Als T. Dörwald im Strafraum gefoult wurde, sprang der Ball von einer heimischen Spielerin ins eigene Tor. Der Treffer wurde C. Tabor gutgeschrieben, bei den Frauen gibt es wohl keine Eigentore. Vier Minuten später schickt I. Schröder M. Pohl über links, der Ball wird durch das Außennetz gestoppt. Nach 33 Minuten kommt der VfB zur 2:0 Führung. M. Pohl bedient C. Tabor und der Abschluss sitzt. Den Halbzeitstand markierte T. Dörwald, als sie sich gedankenschnell, nach einem Torschuss von I. Schröder, vor dem Tor freilief und den Ball über die Linie lenkte.
Zur zweiten Halbzeit kam M. Schmidt ins VfB Tor. Zwei Minuten waren gespielt, da stand M. Schmidt schon im Brennpunkt, konnte das Leder aber über die Querlatte lenken. In der 57. Minute dribbelte I. Schröder über rechts bis zur gegnerischen Grundlinie, die Eingabe fischte die heimische Torfrau vor der einschussbereiten C. Tabor weg. Zwei Minuten später zappelte der Ball dann doch im Krebaer Netz. Der Torschuss von I. Schröder wurde noch abgewehrt, aber der Nachschuss von C. Tabor fand sein Ziel zum 4:0. Dann die nächste schöne Kombination von den Gästen. Pass von A. Knittel zu C. Tabor, die weiter zu T. Dörwald und es steht 5:0. In der 68. Minute bringt I. Schröder eine Flanke von links in den Strafraum, S. Rumprecht befördert den Ball mit dem Kopf zum Tor – Pfosten! Nach 72 Minuten zeigte der VfB wieder wie man spielen kann, wenn man Platz hat. D. Herz über die rechte Seite mit Flanke zu S. Rumprecht, diese mit Kopfballablage zu T. Dörwald und die Gäste führen 6:0. Mit einem sehenswerten Treffer trug sich A. Knittel in die Torschützenliste ein, als der Ball im linken Dreiangel einschlug! Der Gastgeber kam in der 82. Minute durch einen verwandelten Handstrafstoß zum 1:7 Anschlusstreffer. S. Rumprecht hätte in der 85. Minute noch etwas für das VfB Torkonto machen können, leider stand das gegnerische Tor falsch.
Der VfB gewann dieses Spiel nicht zuletzt durch die überragende läuferische Leistung im Mittelfeld. Am kommenden Sonntag empfangen unsere Frauen G.-W. Görlitz auf dem geheiligten Rasen am Turnerheim zum nächsten Punktspiel.

Aufstellung VfB: S. Rumprecht, R. Förster, D. Herz, I. Schröder, M. Pohl, T. Dörwald, C. Tabor, A. Knittel und M. Schmidt