Frauen

B.Husgen                                         
10.PST Frauenkleinfeldfußball Kreisliga,  Krauschwitz am SO, 09.03.2014

SpG  FSV Gablenz 96               8        ( 3 )
VfB  Weißwasser 1909            1        ( 0 )       

Recht eindeutig beherrschten die Damen der Spielvereinigung Gablenz/Krauschwitz die Partie gegen den Ortsnachbarn aus Weißwasser. Beim VfB lief nicht viel zusammen und dann fehlte auch noch das Quäntchen Glück, um das eine oder andere Tor mehr zu markieren. Bis zum Ende des Spieles mussten die Kickerinnen vom Turnerheim und ihre Fans auf den Ehrentreffer warten.
Die Damen vom FSV legten ziemlich zeitig durch Yvonne Junge mit 1:0 vor. Recht allein gelassen von ihrer Abwehr konnte Torfrau Sarah Rumprecht in der 4.Minute den Ball erst hinter der Linie fangen.
Auch beim 2:0 sah die VfB – Abwehr ganz schlecht aus, als sie durch die Vorlage von Elisabeth Keller überspielt wurde und Luisa Lehnigk unbedrängt in der 18.Minute unter die Latte einschießen konnte.
In der 23.Minute wurde der Ball von der Verteidigung aus Weißwasser nicht aus der Gefahrenzone gebracht und Susan Kisza vollendete aus Nahdistanz zum 3:0.
Die Weißwasseraner Angriffe versandeten hingegen, weil sich die Laufbereitschaft in Grenzen hielt, auch Positionsprobleme auftraten und Pässe nicht ankamen. So geschehen in der 9.Minute, als Roxana Werners Ball in den Lauf der konternden Caroline Guthaus nicht passte oder zwei Minuten früher zwar die Torfrau Christin Heiland von Sophia Rösler überlupft wurde, aber Caroline Guthaus nicht reagierte. Auch Fernschüsse verfehlten den Gablenzer Kasten.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs intensivierten die Gäste ihre Angriffsbemühungen, scheiterten aber nach wie vor an sich selbst. In der 53.Minute legte Lilly Schubert beim Konter nicht auf die besser stehende Sophia Rösler ab und in der folgenden Minute spielte sogar Caroline Guthaus die Gablenzer Torfrau aus, konnte aber das Leder nur ans Außennetz bringen.
Auch der Torfrau Sarah Rumprecht wurde das Agieren recht schwer gemacht, da sich bei den Abstößen keine Anspielpositionen ergaben. So erzielte die Spielgemeinschaft Treffer 4 und 7 recht leicht durch Elisabeth Keller und Ute Dominikowski, die den Abstoß aufnahmen und postwendend versenkten.
Beim 5:0 herrschte Wuling im Weißwasseraner Strafraum und Elisabeth Keller machte Platz, damit der Abpraller von Sarah Borchers in das eigene Tor marschierte. Aus dem daraus resultierenden Anstoß erzielte Luisa Lehnigk wenige Sekunden später das 6:0, indem sie den Ball eroberte und von halb rechts abzog.
Bevor es nun ganz peinlich wurde, gaben die Frauen aus Weißwasser nochmal Gas. In der 77.Minute versuchte Roxana Werner ihr möglichstes und zielte unter Bedrängnis noch in Richtung Tor. Ihr Ball ging wenige Zentimeter am Gehäuse vorbei. Auch ihren Fernschuss in der 80.Minute parierte die Torfrau des FSV. Bis zur letzten Spielminute sah es so aus, als würden die Gastgeber die „Weiße Weste“ behalten. Antje Knittel war es vorbehalten, das nach einer genauen Vorlage von Caroline Guthaus zu verhindern. Mit dem 7:1 sah das Resultat nicht mehr ganz so traurig aus.
Die agile Luisa Lehnigk legte aber in der Nachspielzeit für die 96er noch ein Tor drauf. Mit ihrem dritten Treffer der Partie erzielte sie den Endstand von 8:1.
Am kommenden Wochenende erwarten die Damen aus Weißwasser den nächsten schweren Brocken. Zu Gast im Turnerheim sind am Sonntag die Damen aus Kreba-Neudorf.

Torfolge: 1:0 Yvonne Junge (4.), 2:0 Luisa Lehnigk (18.), 3:0 Susan Kisza (23.), 4:0 Elisabeth Keller (58.), 5:0 Sarah Borchers (74.ET), 6:0 Luisa Lehnigk (75.), 7:0 Ute Dominikowski (78.), 7:1 Antje Knittel (90.), 8:1 Luisa Lehnigk (90.+2)

Aufstellung SpG FSV Gablenz 96:  Christin Heiland – Katrin Neumayer, Isabell Gerken, Susan Kisza, Yvonne Junge, Elisabeth Keller, Luisa Lehnigk, Ute Dominikowski, Silke Grimmer, Nicole Nagorka
Gelbe Karte:   Susan Kisza

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Sarah Rumprecht – Ramona Förster, Antje Knittel, Roxana Werner, Caroline Guthaus, Dajana Herz, Lilly Schubert, Sophia Rösler, Sandra Herzog, Sarah Borchers, Diana Derichs
Gelbe Karte:    Ramona Förster

Schiedsrichter:  Justin Kranisch (SV Rot-Weiß Bad Muskau)

Zuschauer:         36

R. Münzer                                                                                                                                                          23.03.2014
Gelb – Weiß Görlitz 2. : VfB Weißwasser  1:6      (HZ 0:3)

Auswärtsspiel für die Frauen vom VfB und es waren elf Spielerinnen vor Ort, dass war schon mal Klasse. Als Görlitz gesehen hatte, dass R. Werner und S. Rösler bei Weißwasser fehlten, spielte S. Badermann auch bei Görlitz nicht.
Es begann gut für die Gäste, denn L. Schubert hatte schon in der 4. und 6. Minute gute Einschussmöglichkeiten, leider nicht genutzt. Görlitz kam nach 8 Minuten zum ersten Torschuss, auch vorbei. Eine geniale Aktion nach Flanke von A. Knittel auf C. Guthaus, die den Ball mit links annahm und mit rechts abzog, drüber. In der 17. Minute bereitet I. Schröder die Führung mit einem energischen Dribbling über links vor, Querpass zu C. Guthaus und die markiert mit einem trockenen Torschuss ins kurze Eck das 1:0. Zwischenzeitlich musste S. Rumprecht im VfB Tor zweimal zupacken, dass war aber sicher. Dann wieder Gefahr auf der anderen Seite, L. Schubert und C. Guthaus hätten mehr aus der Situation machen müssen. 33. Minute, Eckball von L. Schubert, Direktabnahme von D. Herz und der VfB führt 2:0. Jetzt bekam der mehr Sicherheit. I. Schröder schloss einen Angriff, nach einem Doppelpass mit S. Borchers, mit dem 3:0 ab. Da war etwas das nötige Glück dabei, vom Innenpfosten an die Torfrau und ins Netz. Unmittelbar vor der Halbzeit verdrehte sich D. Herz das Knie und für sie war das Spiel zu Ende.
Sofort nach der Pause setzte der VfB seine Angriffsbemühungen fort. I. Schröder über links, Pass zu C.Guthaus und der gute Torschuss aus der Drehung wurde gehalten. Nach 50 Minuten bringt L. Schubert einen Eckball rein, S. Borchers hält den Fuß hin, knapp vorbei. Danach wieder eine Klasse Aktion. Freistoß von A. Knittel, Kopfballverlängerung von L. Schubert und C. Guthaus schießt direkt – auf die Torfrau. Dann konnte der VfB wieder jubeln. Jetzt spielte S. Borchers mit I. Schröder einen Doppelpass und Sarah schloss zum 4:0 ab. Fünf Minuten später sprintet I. Schröder über rechts in den gegnerischen Strafraum, Querpass zu C. Guthaus, es fehlten etwas 2 cm. Dann holte L. Schubert noch mal den Hammer raus, ein ordentliches Pfund, aber die Torfrau hat gehalten. Schrecksekunde in der 66. Minute, eine Görlitzer Spielerin steht allein vor S. Rumprecht und Sarah hält. Der VfB konzentrierte sich nun auf das Konterspiel. So in der 69. Minute, S. Borchers wird geschickt, den ersten Schuss konnte die Torfrau abwehren, der Nachschuss zappelte in Netz zum 5:0. Dann kam die 75. Minute. C. Guthaus mit einem prima Tempodribbling über rechts in den Strafraum, Querpass zu A. Knittel und der Ball geht am Tor vorbei! NIEMAND hätte Antje den Treffer nicht gegönnt. Im Gegenzug schießt Görlitz den Anschlusstreffer zum 1:5. In der 83. Spielminute donnert L. Schubert den Ball an den Pfosten. Den Schlusspunkt setzte C. Guthaus, nach Einwurf von I. Schröder dribbelt sie zum Tor und ein satter Torschuss beschert dem VfB den 6:1 Endstand.
Wünschen wir D. Herz gute Besserung, dass sie in zwei Wochen gegen Olbersdorf wieder zur Verfügung stehen kann. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung muss man R. Förster hervorheben, die in der Abwehr einige brenzlige Situationen klärte. Auch I. Schröder tat unserem Spiel wieder gut. 

Aufstellung VfB:    S. Rumprecht, R. Förster, A. Knittel, D. Herz, I. Schröder, L. Schubert, C. Guthaus, H. Schonert, S. Borchers, St. Prehm

B. Husgen                                   
13.PST:  Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 06.04.2014

VfB  Weißwasser  1909                   4    ( 1 )       
FV Rot – Weiß 93 Olbersdorf          0    ( 0 )

Ebenso wie die Männer schickten auch die Frauen vom VfB Weißwasser ihre Gegner aus Olbersdorf ohne Punkte zurück ins Zittauer Gebirge. Im Vergleich hatten es die Damen allerdings etwas einfacher, da die Gäste ohne Wechselspielerinnen angereist waren.
Die Gastgeberinnen um Trainerteam Roland Münzer und Martin Tzschacksch erspielten sich besonders viele Kontermöglichkeiten in beiden Halbzeiten, allerdings muss an der Verwertung noch geübt werden.
Olbersdorf blieb über ihre Angreiferin Gabriela Kuczyc gefährlich und Jacqueline Baier räumte hinten ab, was ging. Roxana Werner gehörten in der 4. und 5.Minute die ersten beiden nennenswerten Chancen der Begegnung. Den letzten Schuss hielt nur der Pfosten auf. Nach einem Ballverlust der Platzbesitzerinnen in der 13.Minute fehlten der Olbersdorfer Angreiferin auch nur einige Zentimeter zum Torerfolg. Trotz Bemühens auf beiden Seiten mussten die Zuschauer bis zur 35.Minute warten, ehe der erste Treffer bejubelt werden konnte. Ein langer Ball von Dajana Herz aus der eigenen Hälfte heraus ging zu Caroline Guthaus, die ihn annahm, mit einer Drehung Torfrau Dominika Bakesova ausspielte und das Leder ins leere Gehäuse zum 1:0 einschob. Mit diesem Befreiungsschlag traten die Frauen ihre Halbzeitpause an.

Gleich zu Beginn des zweiten Teils hätte die Torschützin den Vorsprung ausbauen können, doch ein halbherzig geführter Konter verhinderte dies. Dafür sorgte in der 50.Minute eine Standardsituation. Der Freistoß wurde aufgrund eines Rückpasses zur Torfrau ausgesprochen. Ramona Förster legte von der Strafraumgrenze den Ball auf Lilly Schubert ab, die mit Feuer die Kugel durch die Mauer ins Netz zum 2:0 jagte.
Und wieder war es Gabriela Kuczyc, die auf Links für die Rot – Weißen in der 57.Minute mobil machte.
Im Gegenzug scheiterte erneut Caroline Guthaus zweimal an der Torfrau. Auch der Kopfball in der 60.Minute von Sophia Rösler nach einer Ecke von Roxana Werner hatte den Torerfolg verdient.
Allerdings mussten die Schwarz-Weißen hinten weiterhin auf der Hut sein. Ramona Förster klärte mit langem Bein in der 73.Minute in einer Überzahlsituation. Danach vergaben die Weißwasseranerinnen wieder zwei Hundertprozentige. In der 78.Minute köpfte Stefanie Prehm bei einer Rettungsaktion einen Gästefreistoß an den eigenen Pfosten und Dajana Herz bremste das Leder in der 80.Minute auf der Torlinie. Danach schwanden doch bei den Gästen merklich die Kräfte und der VfB konnte nochmal nachlegen. In einen Torschuss von Lilly Schubert rannte von rechts Caroline Guthaus in der 83.Minute rein und gab dem Ball unhaltbar für die Torfrau eine andere Richtung. Mit diesem 3:0 waren die Kickerinnen vom Turnerheim noch nicht zufrieden, denn sie bauten den Vorsprung kurz vor Schluss über Sophia Rösler zum 4:0 aus. Sie nutzte zentral postiert eine Hereingabe von Caroline Guthaus von der rechten Außenbahn zum Endstand.
Am kommenden Wochenende fahren die Frauen zum Auswärtsspiel nach Zodel. Da muss im Kampf um Platz  drei mit weiteren Zählern nachgelegt und die vielen Chancen genutzt werden.

Die Frauen bedanken sich recht herzlich beim Team Intersport, das die Bedruckung ihrer Trainingskleidung übernommen hat.

Torfolge: 1:0 Caroline Guthaus (35.), 2:0 Lilly Schubert (50.), 3:0 Caroline Guthaus (83.), 4:0 Sophia Rösler (87.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Sarah Rumprecht – Ramona Förster, Caroline Guthaus, Roxana Werner, Lilly Schubert, Sophia Rösler, Heike Schonert, Antje Knittel, Dajana Herz, Stefanie Prehm
Gelbe Karte:   keine

FV Rot – Weiß 93 Olbersdorf:  Dominika Bakesova – Alexandra Jähne, Petra Pflüger, Gabriela Kuczyc, Yvonne Draßdo, Petra Kindscher, Jacqueline Baier
Gelbe Karte:   keine

Schiedsrichter:  Thomas Wagner (Trebuser SV)

Zuschauer:       28

R. Münzer                                                                                                                                                       13.04.2014
SV Zodel 68  -  VfB Weißwasser 1909        3:2    (1:2)

Es war nicht alles schlecht, z.B. hatten wir den Bus für das Auswärtsspiel. Die 1:0 Führung für Zodel nach 8 Minuten legte S. Rumprecht mit einem Abschlag genau auf die Gegnerin vor. C. Guthaus markierte in der 14. Minute den 1:1 Ausgleichstreffer und I. Schröder konnte vor der Halbzeitpause auf 2:1 erhöhen.
Nach 55 Minuten wurde L. Schubert schwindlig gespielt und der Abschluss landete zum 2:2 Ausgleich im langen Eck. Dann gab es noch Chancen auf beiden Seiten, aber der Rasen ließ Kombinationen nicht zu, man musste zum schnellen Abschluss kommen. Den suchte Zodel in der 76. Minute mit einem Schuss auf das Gästetor – 3:2 Endstand. 7 Spielerinnen von Zodel (ohne Wechsler) hatten weniger Probleme 90 Minuten zu spielen als 10 VfB Spielerinnen. Da sollte man sich doch das ein oder andere Mal beim Training sehen lassen!

B. Husgen                                   
15.PST:  Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 27.04.2014

VfB  Weißwasser  1909            10      ( 3 )       
SV Horken  Kittlitz                         1      ( 0 )

In einem fairen Spiel der Tabellennachbarn (4./5.) blieb der Ausgang nicht lange offen. Die Platzbesitzer dominierten bereits in der ersten Hälfte und ließen ihren Gegnerinnen nicht viel Raum. Zeitweise schnürten sie diese in der eigenen Hälfte ein und mussten auf deren Konter aufpassen. Bereits in der 6.Minute nach dem ersten Torschuss der Gäste durch Ines Welzel konterte der VfB im Gegenzug über Sophia Rösler, die zwei Abwehrspielerinnen aussteigen ließ und den Ball zum 1:0 versenkte. Der Torschuss zum 2:0 durch Roxana Werner setzte in der 25.Minute tückisch vor der SV-Torfrau Dana Scherner auf und landete rechts unten in den Maschen.
Nur vier Minuten später hallte das Lattengeräusch. Ein Heber von Sophia Rösler verfehlte knapp. In der 32.Minute hatten die Frauen aus Horken Kittlitz die große Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Susann Dauck wurde allein vor Torfrau Martina Schmidt gelassen, vergab aber diese Hundertprozentige. Ivonne Schröder traf in der 35.Minute auch nur Aluminium, als sie aus 10m abzog. Das 3:0 und damit den Halbzeitstand machte Sophia Rösler in der 37.Minute mit einem Billardstoß perfekt. Von ihrem Knie sprang der Ball an die Lattenunterkante, dann an den Pfosten und von dort ins Netz.
In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verletzte sich Cindy Pospischil schwer an der Schulter, so dass das Gästeteam von da ab ohne Wechselspielerin auskommen musste. Gute Besserung!
In der zweiten Hälfte drehten die VfB - Damen nochmal auf und legten gehörig nach. Sie hatten sichtlich Spaß am Spiel und die Gegnerinnen überließen ihnen viel Raum. In der 53.Minute verlängerte Roxana Werner einen Ball auf Sophia Rösler, die Torfrau Dana Scherner tunnelte und zum 4:0 einschob. Der nächste Treffer entsprang einem Doppelpass zwischen Diana Derichs und Roxana Werner, die diesmal Caroline Guthaus auflegte. Nur eine Minute später erzielte letztere mit der Pike des rechten Fußes das 5:0. Auch in der 55.Minute gab es für das Heimteam einen Torerfolg zu bejubeln. Gleiche Torschützin brachte einen abgefangenen und gut mitgenommenen Ball in der linken Torecke zum 6:0 unter.
Nur selten noch ließen sich die Kickerinnen aus Horken Kittlitz in der gegnerischen Hälfte sehen. Belagerungszustand war dagegen auf der anderen Seite. In der 59.Minute flankte Dajana Herz von halb rechts in den Strafraum. Ihr Ball wurde länger und länger, ging über die Keeperin, um dann ins lange Eck zum 7:0 zu fallen. Nun machten sich bei den Gästen konditionelle Probleme bemerkbar. Aus einer unübersichtlichen Situation in der 61.Minute stocherte Caroline Guthaus das Leder zum 8:0 über die Linie. Nachdem Diana Derichs in der 68. Minute nochmal das Aluminium der Latte testete, jubelten die Weißwasseranerinnen in der 74.Minute über das 9:0. Hier bekamen die Gäste den Ball nicht aus dem Strafraum und Sophia Rösler schaltete am allerschnellsten. Auch der vorletzte Treffer der Partie gehörte der Fünffachtorschützin Sophia Rösler, als sie mit einem flachen Schuss in der 88.Minute ins rechte Eck abzog und das 10:0 besorgte.
Die Nachspielzeit brachte dann den Ehrentreffer der vorbildlich kämpfenden Gäste. Nathalie Leipold blieb es vorbehalten das goldene Tor zum 10:1 für ihr Team zu erzielen. Am kommenden Wochenende fahren die Kickerinnen vom Turnerheim zum SV 90 Traktor Mittelherwigsdorf und können dort nachlegen.

Torfolge: 1:0 Sophia Rösler (7.), 2:0 Roxana Werner (25.), 3:0 Sophia Rösler (37.), 4:0 Sophia Rösler (53.), 5:0 Caroline Guthaus (54.), 6:0 Caroline Guthaus (55.), 7:0 Dajana Herz (59.), 8:0 Caroline Guthaus (61.), 9:0 Sophia Rösler (74.), 10:0 Sophia Rösler (88.), 10:1  4  (90.+2)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt – Ramona Förster, Caroline Guthaus, Roxana Werner, Lilly Schubert, Sophia Rösler, Diana Derichs, Dajana Herz, Ivonne Schröder, Sarah Rumprecht
Gelbe Karte:   keine

SV Horken – Kittlitz: Dana Scherner – Nathalie Leipold, Ines Welzel, Pauline Mosig, Cindy Pospischil, Anne Manitz, Yvonne Ahlner, Susann Dauck
Gelbe Karte:   keine

Schiedsrichter:  Tommy Friedrich  (SV Rot – Weiß Bad Muskau)

Zuschauer:  48