Frauen

R. Münzer
VfB Weißwasser, Futsal HKM - Frauen                                                                                                       12.01.2014

Die Frauen vom VfB Weißwasser spielten bei der diesjährigen HKM in Reichen- bach wieder eine gute Rolle. In der Staffel 1 waren der NFV G/W Görlitz 2., die SpG FSV Gablenz und der TSV Ruppersdorf die Gegner. Im ersten Turnierspiel gegen Görlitz 2. gewannen unsere Mädels mit 3:1, wobei C. Guthaus alle drei Tore erzielte. Im zweiten Spiel mit VfB Beteiligung war Ruppersdorf der Kontrahent und der VfB gewann knapp aber verdient mit 1:0, wieder markierte C. Guthaus den entscheidenden Treffer. Damit schien das Halbfinale erreicht. Durch die Niederlage gegen Gablenz (0:1) wurde es dann noch einmal spannend, aber das bessere Torverhältnis gegenüber dem Team aus Gablenz bescherte dem VfB den zweiten Platz hinter Görlitz 2., die 1 Tor mehr geschos- sen hatten.
In der anderen Staffel spielten die Turnierfavoriten mit Görlitz 1. und Spitz- kunnersdorf 2., die dann auch das Finale austrugen. Der VfB hatte im ersten Halbfinale gegen Görlitz 1. keine Chance, zumal sich auch noch M. Schmidt im VfB Tor schwer verletzte und durch A. Knittel ersetzt wurde. Mit 4:0 ging diese Partie verloren und es blieb das kleine Finale. Dort war wieder Görlitz 2. der Gegner, die Ihr Spiel gegen Spitzkunnersdorf verloren. Auch wenn alle schon ziemlich geschafft waren, am Ende stand ein 2:0 Sieg für den VfB zubuche und der dritte Platz im dritten Jahr der HKM war ein schöner Erfolg. R. Werner erzielte übrigens beide Treffer. Das Finale gewann Görlitz 1. mit einem 5:2 (1:1) nach 6 m Schießen und wurde seiner Favoritenrolle gerecht.
Sensationell, dass der VfB mit einer Großfeldmannschaft vor Ort war, da gibt es viele Optionen für das eigene Turnier am 25.01.2014 in Weißwasser.

Aufstellung VfB: M. Schmidt, D. Herz, R. Förster, D. Derichs, J. Günzel, A. Knittel, L. Schubert, C. Guthaus, St. Prehm, S. Rumprecht. S. Borchers, R. Werner

Endstand HKM:
1. NFV G/W Görlitz 09 1.   
2. TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2.
3. VfB Weißwasser 1909
4. NFV G/W Görlitz 09 2.
5. SV Zodel 68
6. SpG FSV Gablenz 96
7. FV R/W 93 Olbersdorf
8. TSV 1890 Ruppersdorf

B. Husgen                         
Auflage 2014 - Gelungenes Frauen - Hallenfußballturnier des VfB Weißwasser 1909

Am letzten Wochenende bestritten die Damen des VfB Weißwasser 1909 ihr alljährliches Hallenturnier. Der Einladung gefolgt waren sechs Teams aus Sachsen und Brandenburg. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ ging es recht kurzweilig zur Sache. Der Vorjahressieger vom Hoyerswerdaer SV 1919 konnte den Pokal diesmal nicht verteidigen und platzierte sich in der Mitte auf Rang 4. Dafür siegte die neu gegründete Frauenmannschaft vom Spremberger SV 1862, die erst seit einem halben Jahr besteht. Ungeschlagen beendete sie ihre Partien. Gleichzeitig stellte das Siegerteam auch mit Sarah Domann eine der beiden Torschützenköniginnen (7) des Turnieres.
Den zweiten Tabellenrang belegten die Damen des Veranstalters. Dieser Platz wurde erst im allerletzten Spiel gegen die SG Motor Cunewalde gesichert. Der VfB Weißwasser hatte mit Caroline Guthaus sowohl die als „beste Spielerin“ ausgezeichnete Fußballerin in seiner Reihe als auch die mit 7 Treffern zweite Torschützenkönigin. Außerdem kam dankenswerterweise kurzfristig Katrin Neumayer für die terminlich verhinderte Dajana Herz ins Aufgebot.
Auf Platz 3 rangierte die SG Motor Cunewalde, der zum Ende des Turnieres etwas die Luft ausging. Nach Hoyerswerda folgten mit dem SC Spremberg 1896 auf Rang 5 und der TSG Ruppersdorf 1990 als Sechster bekannte Mannschaften. Fast einstimmig wurde hiervon Torfrau Cindy Günther zur Keeperin des Tages gewählt.
Als Trostspender für den letzten Platz und nur einem Punkt durfte sich das Team vom TV 1861 Forst wenigstens über eine leckere Torte freuen.
Alle Mannschaften agierten sehr fair und machten es den Schiedsrichtern Sebastian Winkler, Uwe Rathner und Frank Domel nicht schwer. Ein weiterer Dank geht an die überzeugende Turnierleitung in den Händen von Kai Rosenstengel und Gotthard Pätzold. Zur guten Organisation gesellte sich eine leckere Verpflegung durch die Damen des VfB. Hier blieben sowohl für Aktive als auch für Zuschauer keine Wünsche offen. Na dann, bis 2015!

Für den VfB Weißwasser 1909 spielten: Sarah Rumprecht – Antje Knittel (5), Ramona Förster, Sandra Herzog, Roxana Werner (3), Dajana Herz, Katrin Neumayer, Caroline Guthaus (7)

Die Partien im Einzelnen:

Forst:SC Spremberg0:0
Weißwasser:Spremberger SV1:2
Hoyerswerda:Cunewalde1:2
Ruppersdorf:Forst1:0
SC Spremberg:Weißwasser1:2
Spremberger SV:Hoyerswerda1:1
Cunewalde:Ruppersdorf2:0
Forst:Weißwasser2:5
SC Spremberg:Spremberger SV1:4
Hoyerswerda:Ruppersdorf1:0
Spremberger SV:Forst2:0
Cunewalde:SC Spremberg1:0
Weißwasser:Ruppersdorf1:1
Forst:Hoyerswerda2:4
Spremberger SV:Cunewalde2:0
Ruppersdorf:SC Spremberg1:2
Weißwasser:Hoyerswerda3:2
Cunewalde:Forst3:0
Ruppersdorf:Spremberger SV1:2
SC Spremberg:Hoyerswerda2:2
Weißwasser:Cunewalde3:0

Endstand des Turnieres:

PlatzTeamTorePunkte
1.Spremberger SV 186213:416
2.VfB Weißwasser 190915:813
3.SG Motor Cunewalde8:612
4.Hoyerswerdaer SV 191910:98
5.SC Spremberg 18965:95
6.TSV Ruppersdorf 19904:84
7.TV 1861 Forst4:151

R. Münzer
Hallenturnier – Frauen beim SC Spremberg                                                                                            01.02.2014

In einem Fünferfeld spielten unsere Frauen am Sonnabend ein Hallenturnier in Spremberg / Sellessen. Die Krankheitsbedingten Absagen von A. Knittel und L. Schubert brachten uns in Personalnot.
Im ersten Turnierspiel hieß der Gegner SpG Gablenz/Krauschwitz und die Partie ging 1:2 verloren. D. Derichs hatte kurz vor Schluss Pech, weil Sie nur den Pfosten traf. Da im zweiten Spiel mit VfB Beteiligung „nur“ ein 2:2 gegen Briesen zu Buche stand, war eine Platzierung oberhalb der Tabelle schon ausgeschlossen. Mit einem 3:2 Sieg gegen Leuthen kam dann noch einmal Hoffnung auf, aber im letzten Turnierspiel gegen den SC Spremberg kassierte unser Team eine 1:3 Niederlage und besiegelte den 4. Tabellenplatz. Die fünf Turnier Tore von S. Rösler und insgesamt drei Torschützen waren dann zu wenig für eine bessere Platzierung bei diesem Turnier.
Turniersieger wurde die SpG Gablenz/Krauschwitz mit 9 Punkten vor Leuthen und dem SC Spremberg. Beim nächsten Turnier unserer Frauen in Hoyerswerda, wo u.a. der FC Energie Cottbus unser Gegner ist, wird eine gewisse Steigerung von Nöten sein.  

Aufstellung VfB:     M. Schmidt - D. Derichs(1), S. Herzog(1), S. Rösler(5), S. Rumprecht, S. Borchers

Hallenturnier – Frauen beim Hoyerswrdaer SV 1919
R. Münzer

15.02.2014

Das Hallenturnier am letzten Wochenende in Hoyerswerda war hochkarätig besetzt. Mannschaften, u.a. aus Dresden, Cottbus, Görlitz und Weißwasser spielten auf.
Der VfB spielte in seinem ersten Turnierspiel gegen die äußerst unbequeme Mannschaft vom SV Straßgräbchen. Anfangs musste M. Schmidt wieder zeigen, dass der VfB in dieser Form nicht auf sie verzichten kann. Dann gewannen unsere Mädels durch zwei Tore von J. Günzel mit 2:1, C. Guthaus hatte beide Treffer vorbereitet. Unser zweiter Gegner war der SC Spremberg. Dieses Spiel wurde vom VfB mit 4:0 gewonnen. J. Günzel, C. Guthaus (2) und L. Schubert sorgten für die Tore. Dann kam der FC Energie Cottbus! Mit „großzügigen“ Deckungsverhalten stand unsere Abwehr im respektvollen Abstand zum Gegner und ließ die jungen Frauen nach belieben kombinieren. In diesem Spiel kassierten unsere Frauen eine 0:6 Klatsche. Dann kam mit dem FSV Lok Dresden der nächste Turnierfavorit. Nach einer Mannschaftsumstellung, großem Kampf und einem genialen Rückhalt im Tor konnte das Spiel mit 2:0 gewonnen werden. Den ersten Treffer hätte D. Herz schon machen können, C. Guthaus tat es dann im zweiten Versuch. Die Entscheidung erzielte dann D. Derichs nach Zuspiel von D. Herz. Mit dem NFV GW Görlitz kam der nächste übermächtige Gegner. Obwohl unsere Mädels gut mitspielten, hieß es am Ende 2:0 für Görlitz. Im letzten Turnierspiel mussten unsere Frauen noch gegen den Veranstalter, den Hoyerswerdaer SV, ran. Mit einem Sieg wäre sogar noch der zweite Platz erreichbar, aber durch Verletzungen und Kräfteverschleiß siegte Hoyerswerda mit 4:0.
Somit siegte der FC Energie Cottbus vor dem NFV GW Görlitz und dem VfB Weißwasser. Die beste Spielerin kam mit S. Badermann aus Görlitz, die beste Torschützin (9 Treffer) kam aus Dresden und einstimmig zur besten Torfrau wurde Martina Schmidt vom VfB Weißwasser gewählt.
Am kommenden Sonnabend verabschiedet sich der VfB in Cunewalde von der diesjährigen Hallensaison. Aufstellung VfB: M. Schmidt, D. Derichs(1), R. Förster, D. Herz, J. Günzel (3), S. Rumprecht. S. Borchers, L. Schubert (1), C. Guthaus (3)

R. Münzer
Hallenturnier – Frauen beim SG Motor Cunewalde                                                                              22.02.2014

Sophia Rösler im All – Star – Team!

Nach der Krankmeldung von C. Guthaus und der Absage von J. Günzel standen wir nun völlig auf dem Schlauch um eine Mannschaft für das letzte Turnier der Saison nach Cunewalde zu schicken. Große Klasse, dass mit S. Rösler und L. Keller zwei Spielerinnen noch mitgekommen sind, damit wir wenigstens teilnehmen konnten. Da die fünf VfB Frauen nicht alle fünf Spiele durchspielen konnten, haben wir uns eine Gästespielerin „geborgt“.
Unser erster Turniergegner war der Gastgeber, die SG Motor Cunewalde. Durch 2 Tore von S. Rösler und einem Treffer der Gästespielerin gewannen unsere Mädels mit 3:0. Dann kam mit dem SpVgg Dresden – Löbtau einer der Turnierfavoriten. Der VfB hat gut mitgespielt, aber dennoch 0:1 verloren. Nun kam die etwas umgestellte Mannschaft von Hoyerswerda. Die gingen schnell mit 2:0 in Führung, doch der der VfB rannte weiter an. Als zwei Minuten vor dem Ende des Spieles L. Keller, mit einem Torschuss von der Mittellinie, den Anschluss erzielte, ging noch was. Tatsächlich schaffte S. Rösler in der Schluss- minute noch den Ausgleich. Jetzt kam mit dem Titelverteidiger SpG Frauendorf/Ponikau der nächste Brocken. Auch hier konnte der VfB ein 2:2 Unentschieden erkämpfen, wobei sich die Gästespielerin und S. Rösler als Torschützen für den VfB verantwortlich zeigten. Als letzter Turniergegner unserer Truppe kam der SV Grün – Weiß Hochkirch aufs Parkett. Es ging um die Plätze 2-4, dementsprechend war richtig Feuer in der Partie. Als ein Geschoss bei M. Schmidt im Tor einschlug, wurde der Jubel von Hochkirch zurückgepfiffen. Der Ball war noch nicht über der Mittellinie – Glück für Weißwasser. Das Spiel ging schnell hin und her, unsere Abwehr stand und die beiden Angreifer rannten was sie konnten. Dann setzte L. Keller vorn energisch nach, kam an den Ball und erzielte mit großem Einsatz die 1:0 Führung für den VfB. Das Ergebnis wurde über die Zeit gebracht und unsere Mädels waren an Hochkirch in der Tabelle vorbei. Jetzt konnte nur noch der Pokalverteidiger, Frauendorf/Ponikau, am VfB vorbeiziehen, müsste aber gegen Dresden – Löbtau mindestens 3 Tore schießen. Das Spiel endete 2:0 für Frauendorf/Ponikau! Der VfB war 2. durch das bessere Torverhältnis, der Trainer hat wieder mehr graue Haare und das letzte Hallenturnier der Saison ist Geschichte.
Wenn das Wetter weiter so mitspielt, verlassen die Frauen ab sofort die Halle und treffen sich mittwochs um 18:15 Uhr am Sportplatz Glückauf.

Aufstellung VfB: M. Schmidt, R. Förster, S. Rumprecht, L. Keller (2), S. Rösler (4), Gästespielerin (2)