B. Loos                                   
1.PST:  Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 08.09.2013

VfB  Weißwasser  1909            0    ( 0 )       
SpG FSV Gablenz 96                5    ( 2 )

… kein Ballspiel typisches Sprichwort passt besser zur letzten Partie VfB Weißwasser 1909 gegen die SpG FSV Gablenz 96. Nach furiosem Beginn in Hälfte eins, in der die Chancen durch die Damen des VfB nicht genutzt wurden, kamen die Gäste nach einigen Wechseln besser ins Spiel. Sie setzten ihre Möglichkeiten eiskalt in Tore um.

Bereits in der der 5. und 6.Minute hatte Lilly Schubert jeweils einen Treffer für die Gastgeber auf den Schlappen. Beide Male legte Sophia Rösler vor, zuerst von der rechten Außenbahn in die Mitte und danach mit einem langen Pass aus dem Mittelfeld. Christin Heiland parierte glänzend und hielt ihrem Team vorerst das Unentschieden. Ab etwa der 20.Minute ließen nach sehr flottem Spiel beim VfB die Kräfte nach und die Gablenzer Spielgemeinschaft drängte energischer.
Nach einer Ecke von Luisa Lehnigk in der 29.Minute erzielte Yvonne Junge volley die 1:0 Führung für die Gäste. Und nur vier Minuten später erhöhte Belinda Peto nach Flanke von Susan Kisza mit einem flachen Schuss ins linke untere Eck auf 2:0. Zum Ende der ersten Hälfte versuchten die Gastgeberinnen ihr Möglichstes, blieben aber weiterhin ohne Treffer.
Dies sollte sich auch in Halbzeit zwei nicht ändern. Gleich nach dem Anpfiff, mit der ersten Aktion traf Elisabeth Keller nach Pass von Nicole Nagorka zum vorentscheidenden 0:3.
Pech dagegen hatte Dajana Herz, als ihr Fernschuss in der 48.Minute nur auf der Latte tanzte.
Das endgültige K.o. mit dem 0:4 bekam das VfB – Team dann in der 50.Minute, nachdem sich Nicole Nagorka mit dem Ball unbedrängt aus der Abwehr bis zur Strafraumgrenze bewegte und von dort auch noch platziert ins rechte untere Eck abzog. In der 54.Minute half den Gastgeberinnen der Pfosten nach Schuss von Susan Kisza.
Danach waren alle Messen gesungen und die Gäste schraubten mindestens zwei Gänge runter. Doch auch aus dieser Situation konnten die Damen vom Turnerheim keinen Profit schlagen. Beim viel versprechenden Konter von Carolin Guthaus in der 66.Minute legte sie sich den Ball selbst zu weit vor und die Keeperin konnte rechtzeitig eingreifen. Auch den Schuss von gleicher Spielerin in der 82.Minute parierte die Torhüterin glänzend.
Nach Handspiel im Strafraum bekamen dann die Gastgeberinnen in der 88.Minute per Neunmeter regelgerecht eine Hundertprozentige zugesprochen. Doch so, wie das ganze Spiel lief, war auch der Neunmeter - getreten von Ramona Förster - nicht kaltschnäuzig genug. Das Leder landete in den Armen der Torfrau Christin Heiland.
Und das nicht genug, den schnellen Gegenzug nutzten die Gäste für den verdienten Endstand von 0:5. Doppeltorschützin Nicole Nagorka erzielte diesen, nachdem sie den durchgesteckten Ball von Ute Dominikowski in die Maschen setzte.
So hatten sich die Damen aus Weißwasser den Saisonauftakt nicht vorgestellt und müssen nun am kommenden Wochenende zum nächsten starken Gegner nach Kreba-Neudorf. Mal sehen, inwieweit über die Woche die Wunden heilen.

Torfolge: 0:1 Yvonne Junge (29.), 0:2 Belinda Peto (33.). 0:3 Elisabeth Keller (46.), 0:4 Nicole Nagorka (50.), 0:5 Nicole Nagorka (90.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt – Ramona Förster, Antje Knittel, Carolin Guthaus, Dajana Herz, Lilly Schubert, Julia Günzel, Sarah Rumprecht, Sophia Rösler, Sandra Herzog, Heike Schonert, Stefanie Prehm
Gelbe Karte:   keine

Aufstellung SpG FSV Gablenz 96: Christin Heiland -  Yvonne Junge, Isabell Gerken, Susan Kisza, Belinda Peto, Luisa Lehnigk, Nicole Nagorka, Ute Dominikowski, Silke Grimmer, Elisabeth Keller, Heike Petrick
Gelbe Karte:   Silke Grimmer

Schiedsrichter:  Peter Faber (SV Trebendorf)

Zuschauer:   63