5. Spieltag

Mücka gegen Weißwasser 1. 0:8 ( 0:5 )

Spielbeginn 09.00 Uhr und als Spielort gegen den heutigen Gegner Mücka wurde der Sportplatz in Gebelzig ausgewählt. Also war wieder einmal frühes Aufstehen angesagt. Zumindest hatten wir den ganzen Vormittag über super Wetter.

So schön wie das Wetter begann auch unser Spiel. Bereits nach 1:33 Min. zog Richard Roth in gewohnter Manier vor dem Tor ab und es stand 1:0 für unsere Jungen. Dadurch wurde auch sofort Sicherheit aufgebaut und zumindest von Seiten des VfB kam ein schönes Spiel zustande. Die Jungen aus Mücka benötigen noch einige Aufbauzeit in dieser Spielserie.

Nach 5 Minuten konnte Kapitän Benjamin Wiesner auf 2:0 erhöhen. Danach fand das Spiel zwar weiterhin vollständig in der Mückaer Hälfte statt, aber es sollten bis zur 23. Minute keine Tore mehr fallen, zumal die Mückaer sich nun heftiger wehrten. Gino Kleinfeld erzielte hier das Tor zum 3:0 und nur 2 Minuten später stand es nach Freistoß durch Yannick Lill und Kopfballtor von Benjamin 4:0.

Wieder der agile Gino Kleinfeld schoss in der 30. Minute mit dem 5:0 Pausenstand auch sein zweites Tor in diesem Spiel.

Nach der Pause kam es zu einem kurzen Aufbäumen der teilweise stark überforderten Mückaer und unser Torhüter, Konrad Kühlewindt, hatte bereits seine 4. Ballberührung in diesem Spiel. In der 39. Spielminute konnte Gino Kleinfeld mit seinem dritten Tor für heute das 6:0 erzielen.

So schleichend glich unsere Mannschaft ihr Spielniveau immer mehr dem des Platzherren an und manchmal musste man denken, dass Einige nicht mehr voll bei der Sache waren. In der 52. Minute kam es zum schönsten Tor des Tages. Jason Knittel brachte einen Freistoß nahe der Mittellinie scharf auf das Tor und Richard Roth spitzelte den Ball knochentrocken in das Tor zum 7:0.

Zum ersten Tor nach seiner langen Verletzungspause kam Nino Kara in der 51. Minute und stellte damit auch gleich den Endstand her.

VfB Weißwasser mit:

Konrad Kühlewindt, Jeremy Buttler, Maurice Meistring, Yannick Lill, Leon Schönwälder, Gino Kleinfeld, Benjamin Wiesner, Richard Roth, Jason Knittel , Nino Kara und Max Wimmer.