VFB Weißwasser 2.  -  FV Eintracht Niesky 2.   2 :2  (0 : 0)

SV Gebelzig 1923    -  VFB Weißwasser 2.        7 : 2  (3 : 0)

Am Männertag stand das Nachholespiel gegen Niesky an und es entwickelte sich gleich ein munteres Spielchen. Niesky machte gleich richtig Druck und war spielbestimmend, aber der VFB versuchte mitzuhalten. Eine kleine Spielentscheidung dann in der 26.Minute: Niesky dezimierte sich selbst mit Gelb-Rot und spielte nur noch mit zehn Mann. Der VFB  danach gleichwertig, zeitweise auch spielbestimmend. Aber auch zu zehnt hatte Niesky immer wieder einmal Großchancen, die Torhüter Peschel aber klären konnte. In der 62.Minute dann endlich die ersehnte Führung für den VFB durch Winkler. Die Gäste gaben sich aber auch in Unterzahl nicht auf und versuchten immer wieder zum Erfolg zu kommen. Beim VFB war dann auch eine fehlende Kondition und fehlendes Zweikampfverhalten zu beobachten. So kamen die Gäste dann in der 87. Minute zum nicht unverdienten Ausgleich. Großer Jubel aber in der 90. Minute, nach einer Ecke traf Chris Neumann zur erneuten Führung. Dann wieder lange Gesichter, in der 92. Minute kam Niesky wieder zum Ausgleich und somit verschenkte der VFB unnötig  wichtige Punkte.

Zwei Tage später stand das Auswärtsspiel in Gebelzig an und der VFB konnte nur spielen weil er tatkräftige Unterstützung durch die erste Mannschaft erhielt. Es war dann zunächst ein doch recht gutklassiges Spiel, bei Gebelzig war vor allem der Siegeswillen aber auch eine gewisse Eingespieltheit zu erkennen. Der VFB hielt dagegen und erspielte sich einige recht gute Chancen. Unterschied war wieder einmal die Chancenverwertung, der VFB drei gute Chancen - null Tore, Gebelzig drei Chancen - drei Tore (16., 38., 41.). Gebelzig spielte sich damit in einen kleinen Rausch und erhöhte nach der Halbzeit dann noch auf 4:0 (51.) und auf 5:0 (61.). Obwohl der VFB keine schlechte Leistung zeigte , reichte es an diesem Tag nicht gegen einen solchen Gegner. Erst in der 72.Minute konnte der VFB dann ein Tor erzielen, Winkler war der Schütze. Individuelle Fehler und zunehmende Zweikampfschwäche nutzten die Gastgeber dann wieder konsequent aus und erhöhten weiter auf 6:1 (79.) und 7:1 (83.). Ergebniskorrektur dann wieder durch Winkler in der 88.Minute, aber richtig freuen konnte sich keiner mehr darüber.

Aufstellungen :

Marcel Peschel, Walter Vetter (46. Chris Neumann), Mario Radestock, Frank Hirschfeld (64. Rene Borchers), Sebastian Winkler, Markus Bischoff, Christopher Robel, Nico Trester, Kevin Trause, Robert Haberland, Philipp Fichtner (82. Eddy Kiefel)

Marcel Peschel, Oliver Tzschacksch, Mario Radestock, Walter Vetter, Eric Kalbitz, Nico Trester (60. Rene Richter), Paul Schimek, Sebastian Winkler, Kevin Trause, Rene Borchers, Philipp Fichtner (75. Norman Flinker)