B. Loos                         
03.PST Kreisoberliga, Weißwasser am SA, 15.09.2012

VfB  Weißwasser 1909            2    ( 0 )           
FSV Empor Löbau                    0    ( 0 )

Durch einen Sieg, in den letzten Minuten besiegelt, behält der VfB Weißwasser 1909 drei weitere Zähler gegen den FSV Empor Löbau auf seinem Konto und hat damit Kontakt zum oberen Tabellenfeld.
Die erste Überraschung brachte der VfB mit Bekanntgabe der Aufstellung. Routiniers wie Stefan Beil und Steffen Höhne machten jüngeren Kickern Platz. Das Zusammenspiel und die Laufwege waren also noch nicht einstudiert.
Nach anfänglichem Abtasten kamen die Gastgeber besser ins Spiel und hatten den größeren Ballbesitz. Die ersten Schüsse in Richtung Tor, kamen allerdings von den Gästen. Den von Sebastian Müller blockte Silvio Pätzold (4.), bei Marco Nietsch´s Versuch musste schon Steven Knobel eingreifen und lenkte über den Kasten zur Ecke (7.). Aus dieser Situation entwickelte sich nach dem Ballverlust der Löbauer ein Konter, bei dessen Abschluss Martin Tzschacksch in Keeper Florian Knoll seinen Meister fand. Gleich die nächste Gelegenheit, nur eine Minute später, gehörte demselben Spieler, der nach einem Freistoß den Ball Volley ganz knapp links am Kasten vorbei zielte. Mit diesen Angriffen wurde eine recht gute Phase der Gastgeber eingeleitet, wobei alle Versuche zum Treffer zu kommen, noch nicht von Erfolg gekrönt waren. In der 17.Minute hatten die Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen. Nach einer präzisen Vorlage aus dem Lauf von Marcus Schünemann auf Robert Balko verfehlte letzterer nur ganz knapp das Gehäuse. Die zweite Überraschung erlebten die Zuschauer dann im Spielgeschehen. Mittelfeldregisseur Rafal Zych trat seine Rolle an Robert Balko ab und stürmte selbst mit Tomasz Skrzypczak.
Silvio Pätzold probierte einen Fernschuss aus ca. 25m in der 30.Minute. Der Ball verfehlte knapp oberhalb den Kasten. Und drei Minuten später probierte es gleicher Spieler erneut. Diesmal prallte sein Schuss zu Martin Tzschacksch ab, der beim Trefferversuch in aussichtsreicher Position in den Rasen hackte.
So blieb es bis zum Pausenpfiff beim torlosen Unentschieden.

Unverändert kamen beide Mannschaften zur zweiten Hälfte, doch nun gehörte der erste Schussversuch den Gastgebern. Robert Balko war der Absender. Nach einem rüden Foul von Stefan Schönherr am schnellen Marcus Schünemann in der 51.Minute entstand eine Verletzungspause, in der noch Hoffnung auf ein Weitermachen bestand. Doch kurze Zeit später musste Marcus verletzungsbedingt raus und Steffen Höhne trat an seine Stelle. Kurz davor hatten die Emporen ihre stärkste Phase. Steven Klose verfehlte in der 57.Minute mit einem flachen Schuss nur geringfügig den Kasten und noch größer war die Chance in der 59.Minute, als zuerst Oliver Kraatz den Ball abwehrte, den Nachschuss dann Keeper Knobel direkt vor die Füße von Rico Flammiger prallen ließ und dieser frei aus 5m über das Gehäuse schlug.
Der VfB kämpfte weiter und ließ in seinem Angriffsdrang nicht nach. Der wieselflinke Marc Gaumer konterte in der 68.Minute aus der eigenen Hälfte und zog alle Abwehrspieler der Löbauer auf sich, vergaß nur rechtzeitig Mitspieler Tomasz Skrzypczak zu bedienen.
Mit zunehmender Zeit lebte das Spiel von der Spannung, welche der Abwehrreihen den entscheidenden Fehler macht. Mit den beiden Wechseln der Weißwasseraner kam nochmal neuer Schwung in die Mannschaft. Stefan Beil leitete in der 81.Minute einen schönen Angriffszug auf Toni Seeber weiter, der mit einem zu schwachen Heber Torwart Knoll überlupfen wollte. Auch dadurch ließen sich die Glasmacher-städter nicht entmutigen und drängten weiter auf das Knoll - Tor. Bis zur 85.Minute mussten sich Spieler, Verantwortliche und Fans gedulden, als der längst fällige Treffer fiel. Toni Seeber setzte sich auf Links durch und flankte zentral in den Strafraum. Dort wartete Tomasz Skrzypczak, der überlegt mit einem platzierten Kopfball in das linke Dreiangel zum viel umjubelten 1:0 traf. Nun gab es zwei Möglichkeiten: entweder den knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff verteidigen oder nachlegen. Der VfB entschied sich für die hier bessere Variante. Mit Marc Gaumer erzielte auch ein junger und talentierter Spieler das 2:0. Vorausgegangen ist seine sensationelle Einzelleistung, bei der er seine Gegenspieler zweimal düpierte und dann in der 87.Minute noch vollendete.
Auch wenn im Spiel des VfB Weißwasser 1909 noch nicht alles reibungslos abläuft, ist der verjüngten und umgestellten Mannschaft die Spielfreude und das Engagement anzumerken. Erneut beweisen können das die „jungen Wilden“ am kommenden Wochenende, wenn es am Sonntag gegen die Neugersdorfer Reserve geht.

Torfolge:   1:0 Tomasz Skrzypczak (85.), 2:0 Marc Gaumer (87.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Steven Knobel –  Oliver Kraatz, Max Leschke, Marc Gaumer, Rafal Zych (73.Stefan Beil), Robert Balko, Martin Tzschacksch (77.Toni Seeber), Tom Wiesner, Silvio Pätzold, Tomasz Skrzypczak,  Marcus Schünemann (59.Steffen Höhne)
Gelbe Karte:    Toni Seeber

Aufstellung FSV Empor Löbau: Florian Knoll – Sebastian Müller, Rico Flamminger, Eric Kaminski, Marco Hanske, Stefan Schönherr, Marco Nietsch, Oliver Bahr, Robin Böhm, Philipp Nehrrettig (69.Christoph Süselbeck), Steven Klose
Gelbe Karte:    Stefan Schönherr

Schiedsrichter:  Thomas Hayn (Energie Görlitz)
Linienrichter:      Heinz Bittrich (SV Gersdorf)  und Eberhard Breit (Holtendorfer SV)

Zuschauer:        114