LSV 1051 Spree – VfB Weißwasser 1. 2:5 ( 2:1 )

Nach Tabellenstand und bisherigen Ergebnissen sollte für unsere Mannschaft das Spiel gegen die Spielgemeinschaft Spree keinesfalls ein Einfaches werden. Und wie erwartet war es nicht nur sehr schwer sondern vor allem in der ersten Halbzeit spielten die Jungen aus Spree, Horka und Uhsmannsdorf so gut auf, dass unsere Jungen einige Male Probleme hatten.

Bis zur 23. Spielminute dauerte es, bis das erste Tor fiel. Die Hausherren eröffneten mit einer schönen Ballstaffette und dem anschließenden Tor durch Fritz Eichler den Torreigen.

Bereits im Gegenzug konnte Mannschaftskapitän Benjamin Wiesner ausgleichen. Dieses Unentschieden dauerte jedoch nur 2 Minuten. Benjamin Wiesner wurde am gegnerischen Strafraum gefoult und blieb liegen. In Erwartung der Spielunterbrechung waren einige Spieler des VfB unkonzentriert und Spree konnte das Spiel bis in unseren Strafraum aufbauen und durch Phillipp Herr wieder in Führung gehen. Dies war jedoch die einzige Fehlentscheidung des ansonsten sehr guten und umsichtigen Schiedsrichters.

In der 29. Spielminute wurde Benjamin durch einen Körperangriff im Strafraum des LSV, ohne dass der Gegner eine Chance hatte an den Ball zu kommen wieder gefoult. Maurice Meistring legte sich den Ball zurecht und verwandelte den fälligen Neunmeter in gewohnter Manier. Dabei hatten weder er noch der Torhüter bemerkt, dass der Schiedsrichter wegen Spielerwechsels den Ball noch nicht freigegeben hatte. Der Neunmeter wurde also wiederholt. Hier versagten aber dann doch die Nerven und Maurice schoss dem Torhüter den Ball direkt vor die Beine.

Mit dem Pausenstand von 2:1 konnte unser Team natürlich nicht zufrieden sein, obwohl Spree in dieser Saison einer der schwersten Gegner war.

Nach dem Wechsel wurde unser Spiel aber sehr viel sicherer und zielstrebiger. Beim Gegner ließ die Kondition und damit auch die Konzentration nach. Hinzu kam, dass Gino Kleinfeld durch die vielen Unsportlichkeiten der gegnerischen Nr. 7 (Neumann) wütend wurde und Dies in ein wirklich gutes Spiel umsetzte.

Richard Roth baute seine Führung in der Torschützenliste durch seinen Ausgleichstreffer in der 40. Minute nach Vorlage von Gino aus. Bereits drei Minuten später gab Gino wieder die Vorlage, aber diesmal für Benjamin Wiesner, der mit einem wunderschönen Kopfball zum 2:3 die erstmalige Führung unserer Jungen erzielte.

In der 44. Minute wurde Gino wieder einmal in Strafraumnähe durch die Nr. 7 gefoult. Eric Lorenz führte den fälligen Freistoß aus und gab damit Benjamin Wiesner eine super Vorlage für sein drittes Tor in diesem Spiel und damit dem 2:4 für unsere Mannschaft.

Der krönende Abschluß eines von beiden Seiten ansonsten schönen Spieles war Lea Keller vorbehalten. Sie erzielte, wiederum nach Hereingabe von Gino Kleinfeld das Tor zum Endstand von 2:5 und erzielte damit ihr erstes Punktspieltor für den VfB. Klasse – weiter so.

VfB Weißwasser mit:

Konrad Kühlewindt; Maurice Meistring; Jeremy Buttler; Eric Lorenz; Yannick Lill; Benjamin Wiesner; Gino Kleinfeld; Lea Keller; Nico Lukschanderl; Richard Roth; Jason Knittel;