B. Loos                                 
23.PST Kreisliga, Bad Muskau am SO, 06.05.2012

SV Rot – Weiß Bad Muskau II.    1    ( 0 )
VfB Weißwasser 1909 II.             1    ( 1 )          

Die Reserve des VfB Weißwasser konnte die gute Ausgangsposition des Ligaspieles nicht über die gesamte Zeit retten. Als unmittelbare Tabellennachbarn war es von der Ansetzung her ein Spiel auf Augenhöhe, auch das Endergebnis bestätigte dies. Der SV II. ging gehandicapt in die Partie, es fehlte zunächst der 11.Spieler. Der VfB nutzte dies aus, machte Druck und erzielte schon in der 4.Minute das Führungstor durch eine Einzelaktion von Julian Grosa. Dann verpassten die Männer um Kapitän Martin Tzschacksch nachzulegen.
In der 17.Minute schaute Schiedsrichter Fernando Woithe durch die Gastgeberbrille  und verweigerte den Weißwasseranern einen glasklaren Elfmeter. Chris Neumann wurde von Torwart Raik Dwarsuk ohne, dass letzterer die Chance an den Ball zu kommen, hatte, mit beiden Armen von den Füßen geholt.
Ab der 19.Minute waren die Gastgeber dann vollzählig und spielten von nun an forscher und geordneter.
Eine erste Gelegenheit der Bad Muskauer hatte Eric Pötzsch in der 21. Minute, doch sein Schuss von halb links an der Strafraumgrenze ging am langen oberen Pfosten vorbei. Danach kam die Zeit des Pavel Savcenko, der seinen Kasten für die Rot – Weißen förmlich vernagelte. So scheiterte in der 26.Minute Jens Hoigt, nachdem er die Abwehr stehen ließ. In der 36.Minute setzte Max Leschke zum Solo übers halbe Spielfeld an und schoss aus 22m übers Gehäuse.
Eric Habermann traf nach einem Foulfreistoß in der 42.Minute nur auf das Tornetz. Und Martin Tzschacksch´s Schuss in der vorletzten Spielminute der 1.Halbzeit war für den nicht immer sicheren Torwart Raik Dwarsuk kein Problem. So blieb es bei der knappen Führung der Gäste zur Halbzeit.
Um auf die Bad Muskauer in der Tabelle aufzuschließen war ein Sieg notwendig, und um sicher zu gehen, ein weiteres Tor für den VfB.
Doch das passierte nicht mehr. Die Weiß – Schwarzen zogen sich zunehmend in ihre eigene Hälfte zurück und blieben zu passiv. Nur selten gelangen noch Hundertprozentige. Martin Tzschacksch versuchte es in der 48.Minute mit einem Distanzschuss aus 30m, den der Keeper über den Kasten lenken konnte. Pavel Savcenko stand nun mehr und mehr im Blickpunkt und rettete mit vielen sehenswerten Paraden. Bruno Schubert verzweifelte in der 54.Minute, drei Minuten später erging es erneut Jens Hoigt so. In der 67.Minute erkannte Martin Tzschacksch die fehlerhafte Position des Torwartes und entschied sich für einen Fernschuss, der nur ganz knapp das lange obere Eck verfehlte.
Auf der Gegenseite konterte Toni Lindner auf halb rechts und hob den Ball über Savcenko, aber auch über den Kasten.
In der 80.Minute setzte Schiedsrichter Woithe erneut die Gastgeberbrille auf oder schloss beide Augen. Ein Nachtreten von Tom Lehnigk gegen Tom Wiesner vom VfB wurde durch ihn völlig ignoriert.
Die Gäste kamen nun fast nicht mehr aus ihrer Hälfte heraus und sahen sich vehementen Angriffen des SV ausgesetzt, die sich auch zeitweise sehr unglücklich anstellten. Das war die Zeit für Konter. Der in der 84.Minute  wurde allerdings nicht genutzt. Kevin Trause spielte wunderbar in die Gasse zu Sebastian Köhler, doch dessen Abschluss war zu schwach.
Und so reichte doch noch die reguläre Spielzeit aus, um ein Chaos in der VfB Abwehr auszunutzen und den inzwischen verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen. Dem in der 2.Halbzeit stärksten Bad Muskauer Angreifer gelang dies: Sebastian Krahl erzielte in der 89.Minute aus kurzer Distanz das 1:1.
In der Nachspielzeit hatten die Gäste und ihre Fans den Jubelschrei nochmal auf den Lippen. Ein Freistoß von Eric Habermann aus 20m, leicht links, knallte an den Pfosten und sprang dem vorm leeren Tor stehenden Sebastian Köhler vor die Füße. Der Knoten darin verhinderte den Siegtreffer.
Solche Partien müssen gewonnen werden, von der am nächsten Spieltag wird das nicht erwartet. Da reist die Reserve des VfB nämlich zum Spitzenreiter nach Klitten.

Torfolge:  0:1 Julien Grosa (4.), 1:1 Sebastian Krahl (89.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909 II:  Pavel Savcenko – Max Leschke, Paul Schimek, Julian Grosa (65.Kevin Trause), Eric Habermann, Conrad Bleyel (62.Walter Vetter), Martin Tzschacksch, Robert Haberland, Chris Neumann (46.Sebastian Köhler), Alexander Glatz, Tom Wiesner,
Gelbe Karte:     keine

Aufstellung SV Rot – Weiß Bad Muskau:  Raik Dwarsuk – Christian Koschkar, Tom Lehnigk, Jens Hoigt, Bruno Schubert, Charly Lerche, Sebastian Krahl, Eric Pötzsch, Christian Rudoba, Hannes Fehr, Toni Lindner
Gelbe Karte:      42. Hannes Fehr

Schiedsrichter:  Fernando Woithe (SV See)
Linienrichter:     Michael Liberka (SV G/W Uhsmannsdorf) und Enrico Petrick (SV G/W Uhsmannsdorf)

Zuschauer:       103