03.PST Kreisoberliga, Rauschwalde am SA, 10.09.2011

GFC Rauschwalde                    2    ( 0 )
VfB Weißwasser 1909              1    ( 1 )

Zu seinem ersten Sieg in der Kreisoberliga kam der GFC Rauschwalde gegen die Gäste aus Weißwasser.
Nach Startschwierigkeiten kamen die Mannen um Kapitän Steven Knobel nach einer Viertelstunde in die Partie. Die erste Chance im ersten Angriff gehörte aber Rauschwalde. Danach läuteten die Alarmglocken für die Weißwasseraner, waren doch die Gastgeber manches Mal in Überzahl vorn.
Trotzdem blieb der Kasten von Steven Knobel sauber und Rafal Zych lenkte und leitete in der Hauptsache das Spiel der Gäste. Außerdem versuchte er auch den Torerfolg aus der Ferne. In der 17.Minute konnte Torwart Markus Preuß den Flatterball von Zych wegfausten.
In Minute 19 stockte dem VfB wieder der Atem, als die Abwehr erneut überspielt wurde und Mirko Pastor aus kurzer Distanz frei zum Schuss kam. Keeper Steven Knobel war reflexartig unten und parierte.
Drei Minuten später folgte der erste Torjubel. Auf Vorlage von Tomasz Skrzypczak erzielte Stefan Beil mit einem flachen Schuss ins linke Eck, vorbei am herauslaufenden Torwart Markus Preuß, das 0:1. Nun sollte Sicherheit ins VfB – Spiel kommen, doch Unstimmigkeiten in der Abwehr, ungenaues Zuspiel und mangelnde Chancenverwertung trugen nicht dazu bei.
Der GFC tauchte häufig mit schnellen Kontern aus einer recht kompakten Abwehr auf und sorgte so für Unruhe. In der 27.Minute verhinderte ein zu hoher Schuss den Ausgleich durch Silvio Exner. Im Gegenzug zeigte Torwart Markus Preuß Unsicherheit beim Fangen und setzte sich den Ball bald selbst in die Maschen.
Die 2.Hälfte begann wie die erste und sah den Görlitzer Fußballclub vorn. So dauerte es nur bis zur 49.Minute als folgerichtig der Ausgleich für die Gäste fiel. Nach einem Fehlpass war der wieselflinke Mirko Pastor durch und vollendete in die rechte obere Ecke zum 1:1.
Die Gäste aus Weißwasser besannen sich wieder auf ihr Spiel und erkämpften Tormöglichkeiten. Nach einem Freistoß von Rafal Zych in der 62.Minute auf Tomasz Skrzypczak und weiter auf Robert Balko fehlte nicht viel. Weitere drei Minuten später flankte Tino Krüger auf Tomasz Skrzypczak, dem heute beim Abschluss das Zielwasser ausblieb. Auf der anderen Seite erging es Matthias Heinsch in der 72.Minute nicht besser, als sein Schuss rechts oben vorbeiflog.
Martin Schleußing hatte in der 74.Minute eine verheißungsvolle Szene, doch bekam er die Kugel nicht unter Kontrolle.
Und so kommt es, wie die alte Fußballweisheit verrät: „Wer vorn die Bälle nicht reinmacht, … kriegt in der 81.Minute von Martin Wohlgemuth das 2:1 und so die Niederlage serviert.
Und damit nicht genug, „…dann kommt auch noch Pech dazu.“ In diesem Fall menschliches Versagen in Form des Schiedsrichters, der ein deutliches Klammern an Rafal Zych im Strafraum völlig ignorierte.
Natürlich kann ich das in Form von Frustfoul nicht wettmachen, sondern mit spielerischem Vermögen und Kampfgeist selbst klare Treffer erzielen.
Die Gastgeber hielten an ihrem Vorsprung fest und mauerten, und die Gäste fanden keine Lücke mehr durch diese Festung.
Nun heißt es sich mit mannschaftlicher Geschlossenheit dem nächsten schweren Brocken in Form der Eintracht aus Niesky entgegen zu stellen. Mit einem tollen Publikum im Rücken sollte das am kommenden Samstag im Turnerheim möglich sein.

Torfolge: 0:1 Stefan Beil (22.), 1:1 Mirko Pastor (49.), 2:1 Martin Wohlgemuth (81.)

Aufstellung GFC Rauschwalde:  Markus Preuß – Marcel Thomas, Robert Boden (71.Stefan Heyne), Martin Wohlgemuth, David Straube, Alexander Hensolt, Christoph Preuß, Henrik Dietrich, Matthias Heinsch (81. Dave Nährich), Mirko Pastor, Sylvio Exner (46. Thomas Miedek)
Gelbe Karte: Christoph Preuß (60.)

Aufstellung VfB 1909 Weißwasser: Steven Knobel – Robert Balko, Silvio Pätzold, Steffen Kästner, Andre Fritsche, Martin Schleußing, Rafal Zych, Tino Krüger, Marc Gaumer (46. Marcus Schünemann, 78.Göran Sagner), Stefan Beil, Tomasz Skrzypczak
Gelbe Karte:  Silvio Pätzold (71.), Stefan Beil (84.)

Schiedsrichter:   Sandro Benad-Hambach (Lautitz)

Linienrichter:     Thomas Hayn (Görlitz) und Amir Dilmaghani (Lautitz)


Zuschauer:        70

Rauschwalde1

Rauschwalde2

Rauschwalde3

Rauschwalde4