D-Junioren

Wie im Vorjahr gelang es dem VfB sich gegen die SpG Lok Schleife in einem spannenden aber fairen Spiel durchzusetzen. In der ersten Hälfte merkte man dass der VfB dominanter als der Gegner mit seiner jungen Mannschaft war. Doch es dauerte bis zur 14. Min bis das 1:0 durch Richard Roth fiel. Durch diesen Treffer bekam der VfB die Oberhand und erzielte in der 27. Min das 2:0. durch Markus Drogoin. Zu beginn der Zweiten Hälfte übernahm die SpG das Zepter und drückte auf den Anschlusstreffer. Allerdings schoss Markus Drogoin in der 39 Min. das entscheidende 3:0. Es war eine klare Angelegenheit des VfB, aber wiederum ließ die Chancenverwertung zu wünschen übrig. Am Ende stand es 3:0 für den Gastgeber.

Der bisherige Saisonverlauf und die letzten Spiele der D-Jugend ließen es vermuten, der SV Rot-Weiß Bad Muskau war für  die Mannschaft von Trainer Thomas Trester im Hinspiel (noch) eine Hürde zu hoch. Die Parkstädter untermauerten  am Sonntagvormittag eindrucksvoll ihre Favoritenstellung in der Kreisligastaffel eins. Von Beginn an waren die Hausherren  das aktivere Team, gingen frühzeitig in Führung. Der ein oder andere Spieler des Jahrgangs des VfB kannte das Gefühl  des Rückstandes kaum noch, war die E-Jugend doch letztes Jahr ungeschlagen Triple-Sieger geworden. Doch die  Hausherren entzauberten den Gast mit den besseren spielerischen Mitteln. Zur Pause stand es 2-0 und auch nach  dem Wechsel war Rot-Weiß das bessere Team. Der VfB hatte in beiden Hälften auch seine Chancen, doch es wollte an  diesem Tag einfach nichts zusammen laufen. Am Ende gewann Bad Muskau völlig verdient, aber vielleicht auch etwas zu.

Die D-Jugend hat auch ihr zweites Saisonspiel gewonnen, mehr aber auch nicht. Ganz realistisch gesehen, war der Erfolg  nicht einmal verdient, weil Spree über weite Phasen ein ebenbürtiger, im zweiten Durchgang sogar deutlich überlegener  Gegner war. In der ersten Hälfte machte der VfB das Spiel, ohne das viel Zwingendes heraus sprang. Spree agierte viel  zu passiv, hatte zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht realisiert, das an diesen Tag mehr drin war, als ein anständiges  Ergebnis. Richard und Leo Roth schossen eine bis dahin noch verdiente 2-0 Pausenführung heraus. Nach dem Wechsel  änderte sich das Bild komplett. Die Gäste hatten viele Chancen, doch statt dem Anschlusstreffer erzielten Dennis Fietz  und Jason Knittel die Tore zum 4-0. Als die Gäste endlich begannen ihre vielen Möglichkeiten in Tore umzumünzen, lief ihnen  die Zeit davon. Der VfB gewann schließlich ohne überzeugen zu können mit 4-2.

Die neue D-Jugend eröffnete die Saison, wie sie die letzte in der E-Jugend beendete. Der klarer Erfolg gegen den FC  Stahl Rietschen täuscht allerdings etwas über die Gesamtleistung hinweg. Vor allem spielerisch lief beim VfB noch nicht  so viel zusammen, auch wenn dies am ersten Spieltag ein ganz normaler Zustand ist. In Ansätzen blitze das Können  immer wieder einmal auf. Der noch für die E-Jugend spielberechtigten Richard Roth knüpfte an seine Torjägerqualitäten  im vergangenen Jahr nahtlos an und erzielte die ersten beiden Treffer. Danach blieb jedoch vieles Stückwerk. Der VfB  war drückend überlegen und hätte daraus mehr machen müssen. Der eingewechselte, ebenfalls noch für die  E-Jugend spielberechtigte Nico Schönfeld brachte etwas mehr Struktur ins Spiel. Er erzielte den dritten Treffer. Dennis  Fietz stellte schließlich den klaren aber glanzlosen 4-0 Auftakterfolg sicher.

Beim Hallenturnier des VfB Weißwasser sicherte sich Traktor Malschwitz den Titel. Malschwitz spielte den attraktivsten und schönsten Fußball und wurde somit verdient erster. Die Silbermedaille sicherte sich Bad Muskau, die sich nur dem Sieger geschlagen geben musste. Platz drei erkämpfte sich der Gastgeber VfB Weißwasser. Auf den weiteren Plätzen folgten Süden Forst, SV Kahren, TV Forst und der FSV Spremberg.
In der gut gefüllten Halle der 6. Grundschule sahen die Zuschauer spannende faire und für diese Altersklasse technisch anspruchsvolle Spiele. Bad Muskau stelle den besten Torwart Max Jando sowie den Torschützenkönig Jakub Zielinski mit 8 Toren. Justin Karow vom TV Forst wurde als bester Spieler ausgezeichnet.