D-Junioren

VfB Weißwasser 1909 gegen ESV Lok Zittau (D-Jugend) 2:1 ( 2:0 )

Das Endspiel um den Kreispokal stand auf der Seite das VfB Weißwasser zunächst unter keinem guten Stern.

Zahlreiche Ausfälle wegen Verletzung und Krankheit zwangen zur Einladung von Spielern aus der E-Jugend, welche im Nachhinein aber recht gut mitspielten. Beim Warmmachen konnte Yannick Lachmann auch mit seinem verletzten rechten Arm nicht das Tor hüten; Leonard Roth sprang ein und war super.

Aus dieser Mannschaft war auch kaum ein Einzelspieler hervorzuheben. Lediglich Markus Drogoin stand als Libero wie eine Wand bei den Gegenangriffen.

In der ersten Halbzeit spielten unsere Jungen mit sehr gutem und schnellem Passspiel den besseren Fußball. Dem Druck musste der neue Kreismeister ESV Lok Zittau Tribut zollen und so konnte in der 9. Minute Jason Sienkiewicz zum 1:0 vollenden.Der Jubel war riesengroß und das Team von Thomas Trester verstärkte den Druck weiter. Von jetzt an war auch von Seiten der mitgereisten Eltern und Fans des Lok Zittau nicht mehr so eine riesige Gräuschkulisse (Pauken, Tröten und alles, was sonst noch Krach macht) und außer gelegentlichen unflätigen Bemerkungen gegen den guten Schiedsrichter, Herrn Hahn, war etwas mehr Ruhe.

Es dauerte jedoch trotz vieler Torgelegenheiten bis zur 19. Minute, ehe Sally (Sasho Stojanov) mit einem sehenswerten Schuss ins linke Eck das 2:0 markierte und damit den Halbzeitstand herstellte.

Nach dem Pausentee versuchten die Jungen des Lok Zittau das Ruder mit wütenden Angriffen noch herumzureißen, fanden ihren Meister jedoch in der gut gestaffelten und aus allen Mannschaftsteilen gut unterstützten Abwehr. Ein Querschläger des Zittauers Rick Büttner wurde im Gedränge noch in das eigene Tor abgefälscht, aber so kam in der 44. Minute, die auch als Mannschaft gut zusammen spielende Truppe des Trainergespanns um Joachim Zimmermann und Andreas Heim, noch zu ihrem Ehrentor, dem 2:1.

Diese Mannschaft besteht in dieser Zusammensetzung erst ca. ein Jahr und ist mit Sicherheit auf einem guten Weg. Hier sind der gute Torhüter neben den Spielern Jonathan Lück, Rick Büttner und Stefan Engelmann hervorzuheben. Alles Gute noch aus Weißwasser.

In der restlichen Spielzeit war wieder ein verteiltes Spiel mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten und nicht nur glücklich, sondern überglücklich konnte der Pokal bei der Siegerehrung in Empfang genommen werden.

Aufstellung des VfB Weißwasser: Leonhard Roth, Jeremy Buttler, Markus Drogoin, Florian Schmidt, Richard Roth, Nico Lukschanderl, Sasho Stoyanov, Jason Sienkiewicz, Nico Schelzke, Jason Knittel und Yannick Lachmann