D-Junioren

Das Team des VfB setzte sich von Anfang an in der gegnerischen Hälfte fest. Als Richard Roth in der 12. min das 1:0 erzielte, fielen die Tore fast im Minutentakt. Die Mannschaft des FSV Boxberg zeigte keinerlei Gegenwehr. Die Mannschaften trennten sich zur Pause mit 7:0. Kurz nach wieder anpfiff kam es zu einem 9m Strafstoß, den Nico Schelzke bravourös verwandelte. Danach folgten noch 8 weitere sehr schön heraus gespielte Treffer für das Team aus Weißwasser. Die Mannschaft aus Boxberg war sichtlich erleichtert als der Schlusspfiff ertönte.

LSV Spree-VFB Weißwaßsser  D-Jugend

Wie erwartet fuhr die D-Jugend als Favorit nach Spree.Doch leider kam es anders als erwartet.

Von Beginn an waren die Gastgeber spritziger und gingen auch verdient in der 15. min in Führung.Jetzt fingen auch die Gäste an mit zu spielen. Aber leider erfolglos,so das es mit diesem Ergebnis in die Halbzeit ging. In der 2.Halbzeit erwischte Spree einen Start nach Maß und erhöhte auf 2:0. Jezt waren auch die Gäste munter und zeigten sehenswerte Kombinationen und erzielten den Anschlußtreffer durch D. Fietz. Dies setzte noch mal neue Kräfte beim VFB frei und es begann ein Spiel nur noch auf ein Tor. Die Gäste dominierten nach allen Maß der Dinge. Der Lohn war der Ausgleich durch M. Drogoin. Jetzt wollte man auch die drei Punkt aus Spree mitnehmen und spielte sehenswerrt weiter. Die Heimmannschaft hatte diesem nichst mehr entgegen zu stetzen. Durch schön gespielten Fußball erzielte  ebenfalls wieder M.Drogoin den Siegtreffer.Spieler des Tages waren N.Lukschanderl und Sally Stoyanov. Das soll aber die gesamten Leistung der Mannschaft in der 2.Halbzeit nicht schmälern.

Im Spitzenspiel der Kreisliga Staffel 1 zwischen dem 2. Weißwasser und dem 1. Bad Muskau gab es ein deutliches aber verdientes 1:7 für den Gast. Nach ausgeglichenem Beginn schlug der Tabellenführer aus Muskau zweimal zu. S. Stoyanov konnte zwar vor der Halbzeit nach schöner Einzelaktion verkürzen aber im Gegenzug stellte Muskau den zwei Tore Abstand durch ein sehenswerten Fernschuß wieder her. Die 2. Halbzeit zeigte eindeutig die Schwächen der Hausherren. Im Angriff wurden zahlreiche Chancen fahrlässig vergeben und in der Abwehr leistete man sich zu viele Fehler. Muskau im Gegensatz nutzte fast jede sich bietende Gelegenheit zum Torerfolg. Auch die Abwehrarbeit der Gäste war an diesem Tag einfach besser. Der VfB verkrampfte immer mehr, die Jungs verloren die Lust am spielen und so ergab man sich ohne ernsthaften Kampf seinem Schicksal. Ein auch in der höhe verdienter Auswärtssieg der Muskauer.

VfB - Ostritz 1:0 (0:0)

In einem spannenden Pokalspiel zwischen dem VfB und Ostritz, setzte sich der Gastgeber am Ende äußerst knapp und etwas glücklich mit 1:0 durch. Während der gesamten 60 min war es ein packendes Pokalspiel, das immer wieder hin und her wog. Ostritz spielte sehenswerten Kombinationsfußball, vergaß im Strafraum aber auf das Tor zu schiessen. Der VfB agierte immer wieder mit schnellen Gegenstössen. Einer dieser Gegenstösse vollendete der beste Mann auf dem Platz, M. Drogoin in der 50. min zum 1:0. Mit einer kämpferisch geschlossenen Mannschaftsleistung ziehen die D-Junioren in das Pokalfinale. Gegner dort ist der ESV Lok Zittau.

D-Jugend Schleife-VfB Weißwasser

Das hatte man sich wohl anders vorgestellt.Der Gastgeber erwischte einen Start nach maß.

Und erziehlte wenn auch etwas glücklich in der 1.min das 1:0.Die Gäste waren geschockt.

Wenn man dachte die Gäste spielen jetzt mit,sollte dies ein irrtum bleiben.

Ganz im Gegenteil der Gastgeber spielt frei auf und erziehlte der 9. u15.min das 2:0 und 3:0.

Erst jetzt wachte der Vfb auf in begann mit zu spielen leider ohne Erfolg,Schleife blieb immer gefährlich.Da half auch die Ansprache des Trainers nicht in der Halbzeit.2.Hälfte dann doch ein anderes Bild.Die Gäste begannen an zu spielen aber eben ohne Torerfolg.Chancen gab es ohne Ende aber wie so oft in dieser Saison ohne Abschluß.Schleife erhöhte noch kurz vor Schluß auf 4:0.Vom Ergebniss her war dies auch hoch verdient.Letztendlich fehlte es bei einigen Spielern an Kampfgeist und Moral gegenüber der Mannschaftdie ihre Spieler im Stich gelassen haben.

Und dagegen ist auch ein Trainer machtlos.