1.Männer

Spielbericht Testspiel Saisonvorbereitung 2018/19 VfB Weißwasser

VfB Weißwasser – FSV Glückauf Brieske/Senftenberg 0:8 (0:5)
Samstag, 21.07.2018

 

Nach einer intensiven ersten Vorbereitungswoche mit drei Trainingseinheiten folgte am Samstag das Testspiel gegen den Landesligisten FSV Brieske/Senftenberg.

Und die Spieler des VfB erfuhren gleich, dass die Trauben in der neuen Liga um einiges höher hängen, vor allem weil die Mannschaften wesentlich effizienter sind.

Mit nahezu hundertprozentiger Effizienz stellten sich die Gäste aus Senftenberg auf dem Kunstrasenplatz Am Turnerheim vor. Spielerisch den Gastgebern überlegen und schneller im Umschaltspiel wurden die einfachen Ballverluste und großen Räume gnadenlos ausgenutzt und in Tore umgemünzt. Die Weißwasseraner Mannschaft konnte nicht in Bestbesetzung antreten, fehlten aus den unterschiedlichsten Gründen doch einige Spieler. Nach einem kräftezehrenden Spiel bei heißen Temperaturen stand eine 0:8 Packung als Ergebnis fest. Das ein oder andere Gegentor war vermeidbar und selbst waren auch Möglichkeiten für den Torerfolg vorhanden. Das Ergebnis ist gewiss um 2-3 Tore zu hoch ausgefallen. Dennoch weiß die Mannschaft, dass sie noch viel Arbeit vor sich hat. Die Möglichkeit ein besseres Spiel zu absolvieren und ein annehmbares Ergebnis zu erzielen hat die Mannschaft am Samstag, den 28.07.2018. Dann gastiert der VfB Weißwasser bei Wacker Ströbitz in Cottbus.

Die Mannschaften spielten wie folgt:

VfB Weißwasser

Wimmer, Balko, Radestock, Biela, Schmidt, Beil, Pötzsch, Petrova, Buder, Franke (Kleinfeld, B. Wiesner, Trause)

FSV Glückauf Brieske/Senftenberg

Mittbrodt, Bubner, Kelm, Krengel, Jautze, Becker, John, Kandler, Özcelik, Heine, Riedel (Wedekind, Krengel, Schumann, Schulze

Schiedsrichter: Michael Näther

Assistenten: Nico Rich, Nils Fiedler

Zuschauer: 56

Spielbericht Testspiel Saisonvorbereitung 2018/19 VfB Weißwasser

SV Wacker 09 II - VfB Weißwasser 1:2 (0:1)
Samstag, 28.07.2018

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen gastierte die Mannschaft des VfB am vergangenen Samstag beim brandenburgischen Kreisoberligisten in Cottbus. Auch in diesem Spiel standen den Trainern nicht alle Spieler zur Verfügung und somit musste die Aufstellung entsprechend angepasst werden.

Das Spiel ereignete sich in den ersten 15 Minuten vorwiegend zwischen den Strafräumen. Die erste Großchance des Spiels hatte Philipp Reimann nach klasse Doppelpass Kombination mit Markus Radestock. Der Abschluss streifte den Außenpfosten. Fast im Gegenzug die beste Chance der Gastgeber in Halbzeit eins. Ein straffer Schuss auf die kurze Ecke landete am Pfosten. In der 32. Spielminute zeigte Stefan Beil seine ganze Erfahrung und gewann nach gutem Antizipieren den Zweikampf mit dem spielaufbauenden Innenverteidiger. Nach der Balleroberung lief er allein auf das Tor der Gastgeber zu und versenkte die Kugel kompromisslos zum 0:1. Auch Wacker 09 hatte noch eine sehr gute Gelegenheit. Nach starker Einzelleistung setze der Angreifer den Ball jedoch knapp am langen Pfosten vorbei.

Zur zweiten Halbzeit wechselte der VfB drei Mal und übernahm vorerst die Spielkontrolle. Verdient erzielte Neuzugang Ben Weiser per Direktabnahme nach Vorlage von Beil das 2:0. Weitere gute Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben hatten Pohling, Lukschanderl und Weiser. Alle Chancen konnten nicht genutzt werden und so erzielten die Gastgeber nach 75 Spielminuten den Anschlusstreffer. Über die linke Abwehrseite des VfB wurde schnell nach vorn gespielt und nach Querpass in die Mitte hatte der Cottbuser Martin Handreg keine Mühe ins leere Tor einzuschieben. Die letzten Minuten passierte nicht mehr viel. Der Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters Ronald Noel war bei über 30 Grad Celsius auf dem schicken Kunstrasenplatz von vielen Spielern herbeigesehnt.

Mit zwei weiteren Trainingseinheiten und den Auswärtsspielen am Mittwoch, den 1. August 2018 beim SC Spremberg sowie Samstag, den 4. August 2018 in Döbern geht der VfB Weißwasser in die nächste intensive Vorbereitungswoche.

Die Mannschaften spielten wie folgt:

SV Wacker 09 II

Führer, Backasch, Semke, Pasera, Käthner, Becker, Handreg, Fazel, Schimke, Schrobback (Grogorick, Nixdorf, Kowal, Becker)

VfB Weißwasser

Woithe (46. Min Knobel), Balko, Radestock, B. Wiesner (46. Min Kleinfeld), Kraatz, Pohling, Reimann, Seeber (46. Min Franke), Beil, Lukschanderl, Weiser

Schiedsrichter: Ronald Noel

Spielbericht Testspiel Saisonvorbereitung 2018/19 VfB Weißwasser

SC Spremberg - VfB Weißwasser 1:4 (0:1)
Mittwoch, den 1. August 2018

Am Mittwochabend gastierte der VfB Weißwasser beim brandenburgischen Landesklassenvertreter SC Spremberg. Nach kurzer Abtastphase bemühte sich der VfB schnell um Spielkontrolle. Anfangs noch mit zu vielen langen Bällen agierend, steigerte die Mannschaft um Kapitän Kevin Trause die Spielfreudigkeit und Laufbereitschaft. Die erste gute Gelegenheit im Spiel hatte Stefan Beil nach Flanke von Toni Seeber aus dem Halbfeld. In der 19. Spielminute hatte der SC eine Doppelchance. Den ersten Schussversuch blockte Dominik Petrova, der zweite Schuss landete am linken Pfosten. Nach einer knappen halben Stunde markierte Beil nach starker Kombination durch Mittelfeld über vier Stationen die VfB-Führung. Zum Ende der ersten Halbzeit bemühte sich der SC den Ausgleich zu markieren. Die Hintermannschaft der Weißwasseraner stand aber stabil und nahm die Führung mit in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte hatte der VfB deutlich mehr Spielanteile. Diese wurden auch in Tore umgemünzt, teilweise wunderschön rausgespielt und überlegt abgeschlossen. Das 2:0 markierte David Schmid aus zentraler Position und Nahdistanz. Das 3:0 erzielte Kevin Trause mit einem überlegten Flachschuss in die lange Ecke. Zum 4:0 netzte erneut Beil ein, wobei es ihm die Hintermannschaft der Spremberger sehr leicht machte. Mit der letzten Aktion des Spiels kassierte der VfB noch ein Elfmetergegentor. Vorausgegangen war ein Handspiel von Gino Kleinfeld. Und somit bleibt das Ziel bestehen, die Null bis zum Schluss zu halten. Die nächste Gelegenheit bietet sich am kommenden Samstag beim Test in Döbern. Anstoß wird bereits um 9:30 Uhr sein.

Die Mannschaften spielten wie folgt:

SC Spremberg

Rihm, Jensch, Domann, Staude, Thiele, Kern, Gruner, Goethel, Schwarz, Müller, Stelzle (Pultermann)

VfB Weißwasser

Knobel (46. Min Woithe), Kleinfeld, Kraatz, Pohling, Reimann, Petrova, Seeber, Beil, Schmidt, Weiser, Biela

Schiedsrichter: Uwe Schultz

Assistenten: Kai-Uwe Beitz, Marcel Albrecht

Spielbericht Testspiel Saisonvorbereitung 2018/19 VfB Weißwasser

SV Döbern - VfB Weißwasser 0:2 (0:1)
Samstag, den 4. August 2018

Zu ungewohnter Zeit testeten die Weißwasseraner am vergangenen Samstag beim brandenburgischen Landesklassenvertreter SV Döbern. Aufgrund der hohen Temperaturen einigte man sich kurzfristig das Testspiel um 9:30 Uhr zu beginnen.

Bereits in der 3. Spielminute hatte der SV Döbern eine Kopfballchance, der Stürmer wurde von der Weißwasseraner Abwehr völlig alleingelassen. Im Gegenzug köpfte Ben Pohling nach Flanke von Gino Kleinfeld auf das Döberner Gehäuse doch Torwart Schultz konnte parieren. Der VfB war nun die aktivere Mannschaft und verlagerte das Spiel in die eigene Offensive. David Schmidt probierte es aus der Distanz indem er einen Pass von Axel Buder stark verarbeitete und überlegt zum 1:0 für seine Farben abschloss. Kurz darauf verpasste Buder knapp mit dem Kopf nach einem Standard von Philipp Reimann. In der 38. Spielminute näherte man sich weiter dem Tor der Gastgeber. Kevin Trause verzog aus 20m knapp links am Tor vorbei. Hierbei nahm er den Pass von Buder direkt aus zentraler Position. In der 41. Min hätte die Führung für den VfB erhöht werden müssen. Stefan Beil und Sturmpartner Ben Weiser liefen einen 2:1 Angriff. Uneigennützig legte Beil auf Weiser ab – leider verzog der Youngster knapp. Kurz vor der Halbzeit hatte der SV Döbern drei Eckbälle hintereinander, konnte daraus jedoch keine ernsthafte Gefahr produzieren.

Die zweite Halbzeit war sehr umkämpft und für ein Testspiel war überdurchschnittlich viel Härte in der Partie. Beide Seiten wollten das Spiel gewinnen, wobei der VfB die wesentlich besseren Torchancen hatte. Die beste vergab Beil als er am Torwart scheiterte nachdem er sich zuvor energisch durchgesetzt hatte. In den letzten 15 Minuten schloss Weiser noch zweimal auf das Döberner Gehäuse ab. Nach Vorlage von Buder führte dies in der 87. Minute zum 2:0. Weiser schoss aus dem Strafraum überlegt in die rechte Ecke des Tores ab.

Damit befindet sich die Mannschaft auf einem guten Weg und wird die nächste intensive Vorbereitungswoche mit insgesamt 7 Einheiten absolvieren. Dabei sind auch 2 weitere Testspiele. Am 10.08.18 um 18:30 Uhr gegen FV Eintracht Niesky und am 12.08.2018 um 15 Uhr beim SV Lausitz Forst.

Die Mannschaften spielten wie folgt:

SV Döbern

Schultz, Scholz, Koschnitzka, W. Mrosk, Oppitz, J. Mrosk, Schiffel, Zeschke, Grabowski, Schwerdtner, Blechstein (Schneider)

VfB Weißwasser

Woithe (46. Min Knobel), Balko, Kleinfeld, Schmidt, Kraatz, Pohling, Beil, Trause, Reimann, Buder, Weiser

Torfolge:

0:1- 31.min D. Schmidt; 0:2 – 87.min Weiser

Schiedsrichter: Thomas Kastner

Assistenten: Lukas Lehmann, Sascha Krauz

Spielbericht Testspiel Saisonvorbereitung 2018/19 VfB Weißwasser

VfB Weißwasser – FV Eintracht Niesky 1:5 (0:3)
Freitag, den 10. August 2018

Am Freitagabend traf der VfB Weißwasser im Testspiel auf den Landesligisten von Eintracht Niesky. Auf dem Rasenplatz im Stadion Am Turnerheim wurde gespielt.

Zu diesem Spiel wurden zwei Spieler aus der 1. Männermannschaft verabschiedet. Robert Bens und Steffen Kästner waren über viele Jahre fester Bestandteil der VfB-Mannschaft, erlebten Höhen und Tiefen mit dem Team und werden dem Verein auch weiterhin die Treue halten. Aus privaten Gründen, beide wohnen nicht mehr in der Region, ist es ihnen leider nicht mehr möglich in der 1. Mannschaft zu spielen. VIELEN DANK ihr Beiden – für eure Leistungen für unseren Verein, egal ob auf oder neben dem Fußballplatz.

Fußball wurde auch noch gespielt. Und gleich mit dem ersten Angriff hätte der VfB in Führung gehen können. Eine Hereingabe von Nico Lukschanderl setzte Ben Pohling aus 14m knapp am rechten oberen Tor Eck vorbei. Auf der anderen Seite machten es die Nieskyer besser. Den Einwurf auf Höhe des Strafraumes verlängerte Bogumil Jablonski und Marc Höher hatte 5m vor dem Tor keine Mühe die Führung zu erzielen. In der 9. Spielminute legte Philipp Reimann stark auf Lukschanderl auf. Sein Abschluss aus aussichtsreicher Position ging jedoch über das Gehäuse. Axel Buder versuchte es aus 40m nachdem er den Nieskyer Torwart zu weit vor seinem Kasten sah. Der Torschuss ging jedoch am Tor vorbei. In der 12. Minute erhöhte Niesky auf 2:0 und nur wenige Minuten später auf 3:0. Beide Tore waren nahezu eine Kopie des Führungstreffers. Nach Einwurf und Kopfballverlängerung bedankten sich erneut Höher und Jablonski. Die Kopfballverlängerung war hier kaum zu verteidigen, allerdings muss der Zugriff auf den zweiten Ball in der Weißwasseraner Hintermannschaft deutlich verbessert werden. Die Eintracht war nun deutlich überlegen und brachte die Weißwasseraner Hintermannschaft mit den langen Diagonalbällen auf die Außen ein ums andere Mal in Verlegenheit. Neuzugang Renè Biele vereitelte gemeinsam mit Oliver Kraatz durch gutes Stellungsspiel und Präsenz mehrere Angriffsversuche der Nieskyer. Was dennoch durchkam, konnte Keeper Knobel parieren. So zum Beispiel in der 35. Minute gegen Jonathan Schneider. Kurz vor dem Halbzeitpfiff spielten sich Buder und Radestock über die linke Seite durch. Die Hereingabe auf den lauernden Beil war jedoch zu ungenau.

Die zweite Hälfte begann der VfB zielstrebig und mit mehr Spielanteilen. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und man konnte sich nun öfter in Tornähe kombinieren. In Minute 49 hatte Hartelt eine Kopfballchance, Pohling verpasste kurz darauf eine Eingabe von Radestock. Nach einer Stunde fiel dann der verdiente Anschlusstreffer für Weißwasser. Nach Pass von Buder ging Lukschanderl mit Tempo zum Ball und spitzelte diesen vorbei am Torwart zum 1:3. Doch nahezu im Gegenzug stellte Höher mit seinem dritten Treffer den Abstand wieder her. Technisch gekonnt spielte er Keeper Woithe in zentraler Position aus und schob zum 1:4 ein. Niesky war nun wieder spielbestimmend und hätte nach einem Eckball fast das 1:5 erzielt. Den Kopfball auf das Weißwasseraner Tor konnte Woithe jedoch parieren. Kurz vor Schluss fiel dann doch noch das fünfte Tor für die Eintracht. Der VfB bekam im Mittelfeld keinen Zugriff auf den ballführenden Spieler. Nach Ablage auf Stefan Süß lies dieser sich die Chance nicht nehmen und schloss per Direktschuss flach aus 14 m ab.

Spielerisch konnte die Mannschaft um Trainer Andre Fritsche und Perry Franke phasenweise gut mithalten, war 20 Minuten in der zweiten Halbzeit sogar überlegen. Wenn der Zugriff auf Ball und Gegner in der Abwehr noch besser gelingt und die Torchancen kaltschnäuziger genutzt werden, kann die Mannschaft in der neuen Spielklasse bestehen.

Die Mannschaften spielten wie folgt:

VfB Weißwasser

Knobel (46. Min Woithe) Biela, Balko, Kraatz, Trause (69. Kleinfeld), Reimann (76. Min Bens), Pohling, Radestock (80. Min Kästner), Lukschanderl, Beil (46. Hartelt), Buder

FV Eintracht Niesky

Russek, Janus, Hildebrand, Süß, Winter, Richter, Sisler, Höher, Wittek, Schneider, Jablonski (Ritter, Geduhn, Häser, Pluta)

Torfolge:

0:1    4. Minute Marc Höher

0:2  12. Minute Marc Höher

0:3  16. Minute Bogumil Jablonski

1:3  61. Minute Nico Lukschanderl

1:4  66. Minute Marc Höher

1:5  82. Minute Stefan Süß

Schiedsrichter: Tobias Weickelt

Assistenten: Frank Konietzky, Andreas Fürschke