B. Husgen                                    
15.PST: Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am So, 22.04.2018

VfB  Weißwasser  1909             16    ( 6 )        
LSV Friedersdorf                         1    ( 1 )

Mit dem letzten Heimspiel der Saison am 15.PST kamen die Damen des VfB Weißwasser zu einem noch nie dagewesenen Kantersieg gegen die Liganeulinge aus Friedersdorf. Dabei standen die Zeichen zunächst auf Spielausfall und so kämpften auch beide Teams mit akutem Personalmangel. Das führte u.a. bei der Heimmannschaft zu fehlendem Sportmaterial, was aber im Austausch kurzerhand vor Spielbeginn beschafft werden konnte, außerdem wurde die Umkleidekabine bei herrlichem Wetter gleich mit an den Spielfeldrand verlegt.
Den Auftakt machte Tabea Dörwald mit einem lupenreinen Hattrick, bei dem sie alle drei Treffer flach verwandelte. Das vierte Tor erzielte die junge Juliane Krautz, die sich ebenso wie Gina – Manja Nietzelt beim sechsten erfolgreich in den Angriff einschaltete. Die erfahrene Roxana Werner hatte bei ihren ersten Versuchen etwas Pech und traf jeweils Pfosten und Latte, bevor sie in der 30.Minute auf 5:0 erhöhte.
Die Gäste aus Friedersdorf kamen mit einem Konter in der Schlussminute der ersten Hälfte zu ihrem Ehrentreffer.
Mit zunehmender Spieldauer machten sich bei den Gästen Konditions- und Konzentrationsprobleme bemerkbar, was die Toreflut nochmal erhöhte.
Viele Treffer wurden durch wunderschöne Kombinationen herausgespielt, wobei die Gegnerinnen bei Doppelpässen ganz schlecht aussahen (7:1, 8:1 und 9:1). Manches Tor fiel aber auch mit dem Glück des Tüchtigen oder unter Mithilfenahme des Pfostens (11:1, 12:1 und 13:1). Das 10:1 erzielte Tabea Dörwald aus der Ferne nach Vorlage von Juliane Krautz. Zu allem Unglück traf Mandy Hänsel in der 66.Minute beim Abwehrversuch des 14:1 auch noch ins eigene Gehäuse. Der vorletzte Treffer entstand mehr oder weniger aus einem Verlegenheitsschuss und beim 16:1 verlängerte Juliane Krautz einen flachen Freistoß von Tabea Dörwald in der 74.Minute. Sarah Rumprecht im Kasten der Turnerheimfrauen verlebte einen recht ruhigen Vormittag und hatte nur wenig zu tun. Bei schneller Angriffseinleitung sorgte sie für Gefahr auf der anderen Seite und war beim zweiten Treffer sogar Vorlagengeberin.
Mit diesem hohen Sieg gelang den Frauen eine deutliche Verbesserung ihrer Tordifferenz, die am Ende der Saison mitentscheiden kann.
Trotz der vielen Treffer blieben noch einige Hundertprozentige liegen. Nun geht es für die Damen nochmal nach Zodel und Obercunnersdorf, bevor am 03.06.2018 die Platzierungen der Kreisligasaison 2017/18 feststehen.

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 Tabea Dörwald (3., 13., 15.), 4:0 Juliane Krautz (19.), 5:0 Roxana Werner (30.), 6:0 Gina - Manja Nietzelt (33.) 6:1 Sara Vetter (39.), 7:1 Tabea Dörwald (45.), 8:1 Caroline Tabor ( 46.), 9:1 Gina – Manja Nietzelt (49.), 10:1 Tabea Dörwald ( 57.), 11:1, 12:1 Caroline Tabor (60., 61.), 13:1 Gina – Manja Nietzelt (64.), 14:1 Mandy Hänsel (66.ET), 15:1 Caroline Tabor (67.), 16:1 Juliane Krautz (74.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Sarah Rumprecht – Tabea Dörwald, Ramona Förster,  Roxana Werner, Caroline Tabor, Gina - Manja Nietzelt, Juliane Krautz

Aufstellung LSV Friedersdorf: Ricarda Hergert – Stine Herold, Lisa Elwing, Mandy Beer, Ricarda Winkler, Mandy Hänsel, Sylvia Flecks, Sara Vetter

Schiedsrichter: Norbert Richter (Trebuser SV 1960)
Zuschauer:  15