1.Männer

B. Husgen                         
1.Vorbereitungsspiel zur Kreisoberligasaison 2017/18
Weißwasser am Fr, 14.07.2017

VfB  Weißwasser 1909        2    ( 1 )       
SV Gehren 1911                    1    ( 1 )

Der diesjährig zur Thüringischen Kreisoberliga aufgestiegene SV Gehren 1911 forderte den VfB Weißwasser mit erfrischender und kampfstarker Spielweise heraus. Nur im Vorbeilaufen war da nichts zu erledigen und bei besserer Chancenverwertung der Gäste hätte der Sieg auch auf deren Seite  liegen müssen.  Bereits in der 10.Minute nach einer Abseitsaufhebung der VfB – Abwehr hatte Philipp Manthey die erste Hundertprozentige. Doch er zog am langen linken Pfosten vorbei, in der 15.Minute konterte der SV Gehren, doch der Abschluss ging über dem herausgelaufenen Torwart Knobel und sein Tor hinaus. Im Gegenzug harmonierten Stefan Beil und Jens Heyer gut zusammen, doch der zu späte Torabschluss ermöglichte dem Gegner ein Eingreifen. Zwischenzeitlich lag das Leder im Gehrener Kasten, doch Jens Heyer vollendete aus verbotener Position. Eine tolle Szene gab es nach vollzogenem Freistoß von Axel Buder in der 23.Minute, als seine Hereingabe Stefan Beil mit der Brust annahm und volley abzog. Leider verfehlte das Leder das Gästegehäuse. In der 28.Minute leitete Axel Buder mit seiner Balleroberung den ersten Treffer ein. Er passte auf Stefan Beil in den Strafraum, der sich so drehte, dass er dem anlaufenden Robert Balko den Ball auflegen konnte. Bei dessen straffen Schuss hatte Keeper Bergmann keine Chance. Kurz vor der Halbzeitpause kamen die offensiv agierenden Gäste noch zum verdienten Ausgleich durch Christian Haueisen. Hier sah die Weißwasseraner Verteidigung nicht gut aus und war völlig blank.
Anfang der zweiten Hälfte schien es, als kämen die Platzbesitzer unter die Räder. Doch mit zunehmender Zeit ließen die Kräfte der bereits seit zwei Wochen trainierenden Gäste aus Gehren nach und der VfB konnte sich den Sieg sichern. Ein typisches Stefan-Beil-Tor machte diesen möglich. Der Stürmer setzte sich im Strafraum gleich dreimal hintereinander durch und kam jeweils zum Abschluss, allerdings konnte der Keeper immer parieren. Beim vierten Male war er aber dann machtlos und musste das Leder zum 2:1 passieren lassen. Selbst einen Konter aufs leere Tor ließen die Gäste ungenutzt, nachdem der Ball von Jens Heyer zum zweiten Male aus Abseitsposition in den Maschen lag. Nach den ersten beiden Trainingseinheiten des VfB Weißwasser gilt es weiter an der Feinabstimmung im Team zu arbeiten. Der neu zum VfB gewechselte Torwart Felix Woithe hielt in der zweiten Hälfte die Null hinten und auch die aufstrebenden B-Junioren hinterließen neben dem Eishockeyspieler Jens Heyer einen durchweg positiven Eindruck. Am Sonntag, zum Abschluss des Trainingslagers, geht es dann nach Kubschütz zum Landesklassenvertreter vom FSV Neusalza Spremberg.

Torfolge:  1:0 Robert Balko (28.), 1:1 Christian Haueisen (44.), 2:1 Stefan Beil (61.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Steven Knobel/Felix Woithe – Axel Buder, Florian Franke, Robert Balko, Robert Bens, Martin Tzschacksch, Tom Wiesner, Toni Seeber, Maik Fleischer, Ben Pohling, Jens Heyer, Stefan Beil, Arnold Hilsky, Dominik Petrova, Benjamin Wiesner
Gelbe Karte: Axel Buder

Aufstellung SV Gehren 1911:  Lutz Bergmann – Nico Thiel, Tim Gebhard, Philipp Manthey, Lars Pommerening, Matthias Heinze, Sebastian Rißland, Christian Haueisen, Christian Koch, Lukas Pausch, Philipp Möller, Devlet Yorulmaz, Ricardo Böhm, Maik Bauer, Alexander Heinz
Gelbe Karte:   keine

Schiedsrichter: Frank Domel (SV Blau-Weiß Kromlau)
Linienrichter:     Hagen Gahner und Martin Noack (beide SV Lok Schleife)

Zuschauer:   39

 

B. Husgen
3. Vorbereitungsspiel zur Saison 2017/18, Neustadt/Spree am So., den 23.07.2017

LSV Neustadt/Spree            5    ( 3 )
VfB Weißwasser 1909        0    ( 0 )

Waren die Testspiele gegen den LSV Neustadt/Spree in den vergangenen Jahren immer spannend und recht eng, so stellten die Gastgeber bereits mit dem 3:0 zur Halbzeit die Weichen auf Sieg. Dabei kann man dem VfB Weißwasser das Bemühen in keinster Weise absprechen, doch im Zusammenspiel, in der Schnelligkeit und Balltechnik waren die Platzbesitzer zwei Nummern zu groß. Gewinner beim VfB Weißwasser ist Torwart Felix Woithe, der mit seinen Klasseparaden ein ums andere Mal die Kicker vom Turnerheim vor der Zweistelligkeit bewahrt hat. Trotzdem sollte über den Sinn oder Unsinn solcher Tests auf Gästeseite nachgedacht werden. In der 16.Minute kamen diese das erste Mal vor das Tor des LSV. Zu diesem Zeitpunkt lagen sie schon mit 1:0 hinten, als Miguel Pereira Rodrigues in der 5.Minute einen Abwehrfehler ausnutzte und mit einem straffen Schuss von halb links Felix Woithe bezwang. Immer wieder bedienten die Neustädter ihre schnellen Angreifer in die Gasse und stellten die Verteidigung aus Weißwasser vor arge Probleme. In der 30.Minute erhöhte gleicher Spieler auf 2:0, als er auf halb rechts einen Pass annahm, den VfB-Schlussmann ausspielte und flach einschob. Der dritte Treffer resultierte aus einem schmeichelhaften Elfmeterpfiff. Edenilson de Souza Barros zielte präzise und scharf in die linke obere Ecke und stellte das Halbzeitergebnis klar.
In der zweiten Hälfte schraubten auch die Gastgeber einen Gang runter, verlagerten sich fast ausschließlich aufs Kontern, weil sich der VfB weiter nach vorn wagte, dafür aber das Mittelfeld aufgab. So erzielte Tobias Lohr nach einigen Fehlversuchen dann das 4:0 in der 75.Minute, indem er nach einem weiteren unnötigen Ballverlust im Angriffsaufbau bei Weißwasser mit seinen Mannschaftskameraden schnell umschaltete. Die anschließende Möglichkeit eines Hebers misslang ihm, aber 10 Minuten später fiel ein abgefälschter Ball im Strafraum vor die Füße des LSV Kapitäns Florian Kloß, der sich nicht zweimal bitten ließ und zum Endstand von 5:0 vollendete. In Ansätzen gab es beim VfB den einen oder anderen vielversprechenden Angriffszug, aber in irgendeine Not brachten sie die beiden LSV-Torhüter zu keinem Zeitpunkt.
Am kommenden Samstag fahren die Männer aus Weißwasser zu einem weiteren höherklassigen Gegner – zum FSV Dynamo Eisenhüttenstadt.

Torfolge: 1:0 Miguel Pereira Rodrigues (5.), 2:0 Miguel Pereira Rodrigues (30.), 3:0 Edenilson de Souza Barros (35.FE), 4:0 Tobias Lohr (75.), 5:0 Florian Kloß (85.)

Aufstellung LSV Neustadt/Spree: Stepan Andruszczyszyn/Kay Heinrich – Martin Fallant, Florian Kloß, Michal Gamla, Edenilson De Souza Barros, Silvio Liebe, Arlilsom Do Carmo Ferreira, Stanley Antkewitz, Tobias Lohr, Konrad Krautz, Danil Römer, Khaddy Kazadi, Bilonozhoko Iehor, Krystian Gawora
Gelbe Karte: Silvio Liebe, Florian Kloß

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Felix Woithe – Tom Wiesner, Dominik Petrova, Oliver Tzschacksch, Benjamin Wiesner, Martin Tzschacksch, Axel Buder, Gino Luis Kleinfeld, Eric Pötzsch, Arnold Hilsky, Nico Lukschanderl, Julian Klann
Gelbe Karte:   Tom Wiesner

Schiedsrichter: Uwe Preibsch (SpVgg Knappensee)
Linienrichter:    Florian Rang (Hoyerswerdaer SC) und Klaus Peter Nell (SV Zeißig)

 

6. Vorbereitungsspiel zur Saison 2017/18, Forst am So., den 06.08.2017

SV Lausitz Forst                    3    ( 1 )
VfB Weißwasser 1909        4    ( 1 )

In der heißen Phase der Vorbereitung wurde der VfB Weißwasser beim SV Lausitz Forst nochmal richtig gefordert. In Halbzeit Eins konnten die Gäste ihre optische Überlegenheit resultatsmäßig nicht bestätigen. Trotz immer währender Angriffsbemühungen legten die Forster in der 18.Minute durch Maciej Trziuszka vor. Eine aufgerückte Abwehr, ein Fehlabspiel und das schnelle Umschalten der Gastgeber ermöglichten das 1:0. Beim Heber hatte der VfB Keeper Knobel keine Chance. Weißwasser blieb besonders über die linke Seite gefährlich, doch noch trug das Zusammenspiel zwischen Pohling, Beil, Pötzsch und Radestock keine Früchte. Meistens fand der finale Pass keinen Abnehmer. Nach einem Foul an Tom Wiesner erhielt der VfB Weißwasser in der 35.Minute einen Elfmeter zugesprochen. Axel Buders Torwart freundliche Ausführung parierte Erik Strauss. Auf der Gegenseite zeichnete sich Steven Knobel in der 40.Minute aus, als er einen halbhoch abgeschlossenen Konter der Platzbesitzer abwehrte. Kurz vor der Pausensirene glichen dann verdientermaßen die Kicker vom Turnerheim aus. Radestock flankte auf Ben Pohling, der sich bis zur Grundlinie durchtankte und dem im Zentrum mitgekommenen Eric Pötzsch auflegte. Aus kurzer Distanz zog der Torschütze zum 1:1 Halbzeitstand ab.
Auch in der zweiten Hälfte brachten die Forster den VfB mit ihren Kontern nicht nur in Erklärungsnot. Den in der 47.Minute entschärfte der inzwischen eingewechselte Keeper Felix Woithe, der in der 50.Minute hatte einen Elfmeter zur Folge. Florian Müller verwandelte ganz sicher rechts unten zum 2:1.
Erneut konnten die Gäste in der 65.Minute ausgleichen. Dem Kopfballtor zum 2:2 ging eine mustergültige Hereingabe von Martin Tzschacksch auf Axel Buder voraus. Sein Kopfball landete zwar auf der Querlatte, aber Stefan Beil in Abstaubermanier war dann zur Stelle und versenkte.
Und wieder musste der VfB einen Gegentreffer als Konter hinnehmen. In der 70.Minute sah Yannik Faustmann den gestarteten Markus Gebauer, den er in die Gasse bediente. Der Torschütze hob das Leder über den weit vor dem Tor stehenden Felix Woithe zum 3:2. Marcin Piech traf kurz danach noch per Kopf den Pfosten, ansonsten wäre es für Weißwasser ganz eng geworden.
Mit einem sensationellen Antritt ließ der spielfreudige Markus Radestock seinen Gegner in der 78.Minute stehen und flankte von der Grundlinie nach innen. Eric Pötzsch köpfte das Leder unhaltbar zum 3:3 in die Maschen. Kurz vor dem Schlusspfiff besorgte der Neuzugang Mike Hänel mit einem flachen Schuss aus der 2.Reihe den VfB-Sieg zum 3:4 in der Generalprobe.
Dieser wird mit Sicherheit nicht überbewertet, denn in der Spielanlage und Ausführung bleiben beim VfB noch Reserven, die im Training Thema sein werden. Am kommenden Sonntag wartet dann auswärts zum 1.Punktspieltag der LSV Friedersdorf auf die Glasmacherstädter.

Torfolge: 1:0 Marcin Piech (18.), 1:1 Eric Pötzsch (44.), 2:1 Florian Müller (52.FEM), 2:2 Stefan Beil (65.), 3:2 Markus Gebauer (70.), 3:3 Eric Pötzsch (78.), 3:4 Mike Hänel (90.)

Aufstellung SV Lausitz Forst: Erik Strauss – Niklas Richter, Vincent Sibilla, Jonny Kerb, Yannik Faustmann, Robin Otto, Maciej Trziszka, Marcin Piech, Domenik Patsch, Florian Müller, Johannes Zech, Nico Handreck, Marcel Rothe, Fritz Motyka, Rocco Hess, Markus Gebauer

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Felix Woithe/Steven Knobel – Robert Bens, Tom Wiesner, Toni Seeber, Robert Balko, Martin Tzschacksch, Markus Radestock, Axel Buder, Gino Luis Kleinfeld, Eric Pötzsch, Nico Lukschanderl, Ben Pohling, Stefan Beil, Jad Mahmoud

Schiedsrichter: André Suckert (TV 1861 Forst)
Linienrichter:    Peter Lerke und Karl – Heinz Löhr (beide Forster SV Schwarz-Weiß Keune)

Zuschauer: 58

 

1.PST Kreisoberliga 2017/18, Friedersdorf am SO., 13.08.2017

LSV Friedersdorf                  2    ( 1 )
VfB Weißwasser 1909        2    ( 1 )

Den erwartet schweren Start für den VfB Weißwasser gab es am Sonntag beim LSV Friedersdorf in der Schlesischen Wuhlheide. Ohne die notwendige Lockerheit bestimmten zwar die Gäste die Partie, machten allerdings aus ihren Gelegenheiten viel zu wenig. Effektiver waren da die Platzbesitzer, denen aus ganz wenigen Möglichkeiten zwei Treffer gelangen und damit immer wieder resultatsmäßig ausgeglichen werden konnte.
Beide Mannschaften kamen schwer in die Partie, unterliefen ihnen doch zu häufig Fehlabspiele im Angriffsaufbau. Durch eine präzise diagonale Vorlage von Martin Tzschacksch auf den Torschützen Axel Buder legte der VfB in der 25.Minute mit 0:1 vor. Er vollendete von halb links flach ins lange Eck. Die erhoffte Sicherheit stellte sich in den Weißwasseraner Reihen nicht ein. Eine rechte Ecke konnte in der 30.Minute durch den VfB nicht geklärt werden und trotzdem Toni Seeber den ersten Schuss in Richtung Felix – Woithe – Tor noch parieren konnte, setzte Marco Süße den Nachschuss an den Innenpfosten und von dort sprang das Leder zum 1:1 Ausgleich ins Netz. Fast im Gegenzug flankte Markus Radestock von links ins Zentrum. Der mitgelaufene Stefan Beil hämmerte die Kugel an die Unterlatte und von dort sprang diese heraus. Auch Ben Pohling konnte in der 42.Minute bei gleicher Vorarbeit nicht den Ball in die Maschen bringen. Torwart Patrick Maywald stand goldrichtig und rettete das Unentschieden zur Pause.
Deutlich aggressiver betraten die Gäste zu Halbzeit zwei den Rasen. Ein mit Effet geschlagener langer Ball von Eric Pötzsch drehte in der 52.Minute nur knapp am LSV-Kasten vorbei. Vier Minuten später landete erneut ein Schuss von Kapitän Axel Buder an der Latte, aber diesmal reagierte Ben Pohling blitzschnell per Kopf und versenkte zum verdienten 1:2 der Gäste. Und wieder gab es das gleiche Bild. Statt die Führung auszubauen, erlaubten die Kicker vom Turnerheim ihrem Gegner in der 76.Minute eine Flanke von links auf Felix Bernsdorf und der traf per Kopf zum 2:2. Die Mauer der Gastgeber wurde immer engmaschiger geknüpft und damit auch schwerer zu durchbrechen. Bei Angriffen über Außen sahen die Gäste gefällig aus und trotzdem brachten die Platzbesitzer immer noch ein Körperteil dazwischen. Außerdem lief der VfB Gefahr seine eigene Abwehr zu vernachlässigen, weil sich alles in Richtung LSV-Kasten bewegte. Das stetige Bemühen wurde in der Folge nicht mehr belohnt und so landete nur ein Pünktchen im Gepäck der Weißwasseraner. Ob am kommenden Wochenende mit dreien am Turnerheim nachgelegt werden kann, ist auch vom Holtendorfer SV abhängig, der mit Sicherheit keinen Fehlstart in die Saison hinlegen will.

Aufstellung LSV Friedersdorf: Patrick Maywald – Erik Garbe, Morris Krause, Jochen Heiber (90.+3 Kevin Ehrke), Felix Bernsdorf, Andreas Schröder, Jan Strauß, Stefan Kießling, Oliver Grabsch, Marco Süße, Dominik Schubert (68.Tobias Biehain)
Gelbe Karte: keine

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Felix Woithe – Robert Balko, Robert Bens, Markus Radestock (82.Arnold Hilsky), Martin Tzschacksch, Axel Buder, Toni Seeber, Tom Wiesner (64.Gino Luis Kleinfeld), Ben Pohling, Stefan Beil, Eric Pötzsch (82.Dietrich Scheiermann)
Gelbe Karte: Robert Bens

Torfolge: 0:1 Axel Buder (25.), 1:1 Marco Süße (30.), 1:2 Ben Pohling (56.), 2:2 Felix Bernsdorf (76.)

Schiedsrichter:  Lucas Tzschoch (ASSV Horka)
Linienrichter:    Gerd Henke (SV Blau-Weiß Lodenau) und Frank Meile (SV Gebelzig)

Zuschauer:   135

B.Husgen                                
2.PST Kreisoberliga 2017/18, Weißwasser am Sa., 19.08.2017

VfB Weißwasser 1909        4    ( 3 )       
Holtendorfer SV                    2    ( 0 )

Dem VfB Weißwasser war anzumerken, dass die Mannschaft den Punktspielstart in die neue Kreisoberligasaison nicht verschenken wollte. Gleich im ersten Angriff fiel die Führung der Platzbesitzer. Markus Radestock flankte von links in den Strafraum und Stefan Beil bedankte sich mit einem halbhohen Schuss in die Maschen. So richtig kam der Holtendorfer Angriff nicht in Schwung, waren sie doch mit dem frühen Gegentreffer eiskalt erwischt. In der 16.Minute schnürte Stefan Beil seinen Doppelpack. Nachdem er das Leder erkämpft hatte, spielte er zunächst den Torwart aus und dann noch einen Verteidiger und erzielte das 2:0. Danach musste der VfB Keeper Felix Woithe erstmals eingreifen, als Denny Müller einen Aufsetzer absendete. Mit einem Doppelwechsel auf Holtendorfer Seite sollte alles besser werden, doch das Team fand keinen Ansatzpunkt, auch als der VfB bereits einen Gang zurücksteckte. Dem Tor am nächsten kam in der 33.Minute Neuzugang René Kube nach einer Vorlage vom eingewechselten Philipp Roloff. Auf der anderen Seite rollte kurz vor der Pausensirene nochmal eine VfB – Welle. Wieder lief der flinke Markus Radestock auf links seinem Verteidiger davon und passte auf den mitgelaufenen Robert Balko am rechten Pfosten. Der vollendete zum 3:0 Halbzeitstand. Aus einer sicheren Abwehr heraus über die Flügel zeigten die Platzbesitzer in dieser Hälfte ihre Gefährlichkeit.
Alle noch wissend um die Niederlage des VfB in der Vorsaison fanden keinen Vergleich zum damaligen Auftritt. Ein bisschen wie im falschen Film mussten sich die selbstbewussten Gäste schon vorgekommen sein. Und verstärkt wurde das Gefühl noch in der 56.Minute, als Axel Buder einen geschenkten Ball aus ca. 20m flach links zum 4:0 ins Holtendorfer Gehäuse brachte.
Zu diesem Zeitpunkt hatte der VfB Weißwasser schon mehr als zwei Gänge runter geschalten. Das ging auch nur noch wenige Minuten gut, denn in der 59.Minute schlug erstmals Rocco Klug mit dem ersten Gästetor zu. Einen 10m hinter der Mittellinie getretenen Freistoß brachte Jiri Haunold auf den Kopf des Angreifers. Und nur weitere vier Minuten brauchte der SV für den 4:2 Anschluss. Nicht energisch genug wurde Tobias Makosch im Strafraum bedrängt und legte das Leder in die Maschen.
Gut war, dass der VfB Weißwasser danach den Schalter umlegen konnte und wieder konzentrierter und zielstrebiger zur Sache ging, auch wenn kein Tor mehr gelang, fiel auch kein Gegentreffer mehr.
Der eingewechselte Maik Fleischer hatte auf Vorlage von Axel Buder in der 75.Minute die Gelegenheit zum Ausbau der Führung, doch Keeper Tomas Vgmetal parierte mit den Füßen.
Auf der anderen Seite waren die Freistöße von Jiri Haunold gefürchtet, kamen sie doch butterweich und haargenau zum Mitspieler. In der 82.Minute zeichnete sich Felix Woithe aus, als er mit Beinabwehr einen Schuss von Rocco Klug zur Ecke lenken konnte.
Bereits am nächsten Wochenende kommt es zu einem interessanten Vergleich beim Aufsteiger in Niesky. Dieser hatte am 1.PST den SV ebenfalls in die Schranken verwiesen.

Torfolge: 1:0 Stefan Beil (2.), 2:0 Stefan Beil (16.), 3:0 Robert Balko (43.), 4:0 Axel Buder (56.), 4:1 Rocco Klug (59.), 4:2 Tobias Makosch (63.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Felix Woithe – Robert Balko, Tom Wiesner, Robert Bens, Martin Tzschacksch (46.Maik Fleischer), Arnold Hilsky, Axel Buder, Markus Radestock, Eric Pötzsch (87.Mike Hänel), Ben Pohling, Stefan Beil (64.Nico Lukschanderl)
Gelbe Karte: Robert Balko, Markus Radestock, Tom Wiesner

Aufstellung Holtendorfer SV: Vgmetal Tomas – Sebastian Malth, Denny Müller (30.Philipp Roloff), Falco Günzel, Christoph Arlt, Michel Miedrich (58.Tony Hildebrandt), Rocco Klug, Robert Rotter (30. Richard Adam), Tobias Makosch, Rene Kube, Jiri Haunold
Gelbe Karte:  Robert Rotter, Denny Müller, Christoph Arlt

Schiedsrichter: Christian Walter (SV Aufbau Kodersdorf)
Linienrichter:    Christian Walther und Marcel Block (beide 1.Rothenburger SV)

Zuschauer:   143