E2-Junioren

VfB Weißwasser – SpG Kreba-Neudorf 3:5

Leider verpasste man es sich 3 wichtige Punkte zu erspielen. Gegen die SpG Kreba-Neudorf verlor man leider aufgrund eigener Fehler. Weißwasser kam besser ins Spiel und der Sturm konnte sich einige Chancen herausspielen. Nur der Ball wollte nicht ins Tor. Ein Einwurf der Gäste landet zu Verwunderung des VfB Anhang im Tor. Wieder wurde dem Gegenspieler zu viel Platz gelassen, was dieser gnadenlos ausnutzte. Man sammelte sich wieder und es wurde besser. Adrian Kulka nahm sich ein Herz und schoss aus der eigenen Hälfte einfach Mal auf das Tor und dabei sah der Torhüter der Gäste nicht gut aus. Der Ball rutschte ihn durch die Hände ins Tor. 1-1. Nach der Halbzeit wechselte der VfB den Torhüter. Leider erwischte es ihn eiskalt. Der 1. Schuss rutschte ihn unter den Armen durch zu 1-2. Ein langer Ball wurde im Mittelfeld nicht konsequent geklärt und mit einem harten Schuss landet dieser im Tor. Postwendend wurde Leon Pingel an der Strafraumgrenze schön freigespielt und dieser ließ sich die Gelegenheit zum 2-3 nicht nehmen. Leichte Hoffnung machte sich bereit, die aber leider sofort mit dem nächsten Angriff im Keim erstickt wurde. Der Abwurf wurde abgefangen und landete im Tor 2-4. Leider verstand man es an diesem Tage nicht den Gegner ernsthaft gefährlich zu werden und so wurde mit einem Angriff die komplette Hintermannschaft überspielt. 2-5. Danach dann noch ein wenig Kosmetik beim Ergebnis. Leon Pingel nutzte einen Fehler des Torhüter. Als dieser auf seinen Mitspieler passen wollte nahm Leon Pingel das Geschenk an und erzielte das 3-5.

E2 Junioren

VfB Weißwasser – SV Trebendorf 14:1

Vor einer tollen Kulisse trat man Sonntag zum Spiel gegen den SV Trebendorf an.  Angefeuert von den Eltern erspielten sich der VfB Chancen um Chancen. Max Weise erzielte das 1-0 nach einer schönen Vorlage durch Emil Jakob. Drangvoll bewegte sich der VfB auf das Gästetor zu. Wieder Emil Jakob mit einen Einwurf und diesmal nutzte Thea Kuntze ihre Gelegenheit zum 2-0. Keine 2. Min später spielte Julian Schkade den mitgelaufenen Max Weise den Ball quer und dieser mit dem 3-0. Jetzt war der VfB im Spiel drin diesmal bereitet Thea Kuntze den Treffer für Julian Schkade vor. Dieser ließ die Abwehr stehen und schob zum 4-0 ein. Nach einer Hereingabe durch Carla Oelmann erzielt Thea Kuntze das 5-0. Zwei weitere Treffer erzielte man in der Manier eines Billardspielers erst Max Weise und danach Julian Schkade die unter mithilfe des Pfosten die Treffer zum 6-0 und 7-0 erzielten. Dann endlich die Tore von Carla Oelmann mit einem gewaltigen Schuss und mit der Vorlage von Lucas Kämpf erzielte sie das 8-0. Genau umgedreht dann das 9-0 Lucas Kämpf stand goldrichtig als der Pass kam. Mit ihren zweiten Treffer an diesen Tag konnte Carla Oelmann das 10-0 erzielen. Dabei spielte sie den Ball zwischen den Beinen des Trebendorfers Torhüter hindurch. Das 11-0 und 12-0 passierte bin in 1. Minute durch Thea Kuntze. Sie setze schön nach als der Gästekeeper den Ball nicht festhalten konnte. Ein Abwurf konnte Max Weise zum 13-0 abfangen und Postwendend im Gehäuse unterbringen. Den Schlusspunkt auf der Seite von Weißwasser setzt Niklas Roth. Max Weise spielte aus seiner Hälfte den Ball quer über den Platz und niemand fühlte sich dafür verantwortlich und so nahm Niklas Roth dieses Geschenk an zum 14-0. Leider schlich sich dann der Abwehrteufel ein und fast mit dem Schlusspfiff musste man das 14-1 hinnehmen. Die 3 Punkte haben sich die Spieler von Nico Trester verdient.

Jonas Smers, Emil Jakob, Carla Oelmann (2), Thea Kuntze (4), Julian Schkade (2), Niklas Roth (1), Max Weise (4), Lucas Kämpf (1).

VfB Weißwasser – FV Eintracht Niesky  1 – 5

Es war wieder so ein Spiel nachdem man sich fragen musste warum man hier verloren hatte. Weißwasser schlägt sich momentan leider oft allein. Spielerisch kann man den Spielern nichts vorwerfen, nur sind sie zu zaghaft am Ball und am Gegner. Das Niesky als spielstarke Mannschaft bekannt ist wissen wir, aber an diesen Tag wirkte die Mannschaft von Trainer Dirk Eichler ein wenig gehemmt. Dies konnte der VfB nicht ausnutzen und so kam es dazu dass eine Ecke von Niesky unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wurde. Weit und breit fehlte die Zuordnung in der Hintermannschaft des VfB. Auch beim 2.Tor der Gäste half man mit. Ein Freistoß hinter der Mittellinie brachte das 2-0. Der VfB Keeper stand etwas weit vor seinem Gehäuse und so wurde der Ball über ihn ins Tor gelupft.  Größten Teils fand das Spiel in der mittleren Zone des Spielfeldes statt. Julian Schkade erspielte sich eine gute Möglichkeit als er allein in Richtung Tor lief, aber leider hatte er nicht das nötige Glück um den Ball im Tor unterzubringen. Ein langer Abschlag fand einen Abnehmer, dieser lief quer über das Feld und niemand hatte ernsthaft vor ihn vom Ball zu trennen. Wenn man aber nur nebeneinander läuft und nicht versucht den Ball zu erobern nutzt jeder Stürmer seine Chance so auch in diesen Fall. Eine 1 zu 1 Situation brachte das 3-0.Dann wieder mal der VfB, Adrian Kulka hatte mit einem straffen Freistoß die Möglichkeit zum Tor doch leider ging dieser knapp vorbei. In der Folge lief beim VfB nicht viel mehr zusammen. Einen kollektiven Ruck gab es nach diesem Tor nicht und so folgte das 4-0. Leichte Hoffnung kam auf als Nancy Wauer den Anschlusstreffer zum 1-4 erzielten konnten. Einen Angriff über die rechte Seite konnte sie erfolgreich abschließen. Ihren ersten Schuss konnte der Torhüter noch parieren aber beim zweiten Schuss war er Machtlos. Leider zeigen unsere Stürmer dieses energische Nachsetzen zu selten. Kurz vor Schluss musste man wieder ein Tor hinnehmen was eigentlich vermeidbar schien. 3 Spieler des VfB suchten sich den gleichen Gegenspieler aus und als die Flanke von der Ecke kam erzielte trotz der Bewachung genau dieser Spieler das 5-1. Es war kein schöner Sieg von Niesky aber Schlussendlich verdient, weil die Gäste ihre wenigen Chancen nutzten.

Rot Weiss Bad Muskau – VfB Weißwasser  7-1

Weißwasser diesmal schon am Dienstag zu Gast in der Parkstadt. Der VfB wollte die Niederlage vom Sonntag vergessen lassen und diesmal spielte man von Anfang gut gestaffelt mit. Bad Muskau vom Anspiel die bessere Mannschaft. Immer wieder wurde Torhüter Caspar Spretz von den Spielern aus Bad Muskau geprüft und blieb lange Zeit auch der Sieger in diesen Duellen. Es dauert sehr lange bis Rot Weiss ihr 1.Tor erzielten, ein durcheinander in der Hintermannschaft nutzte K. Wölbling zum 1-0. Bei diesem  Gegentor wurde es dem Gastgeber wieder leicht gemacht den Ball im Tor unterzubringen. Nachdem  sich die Heimmannschaft ausgetobt hatte kam der VfB erst mit Julian Schkade und dann Adrian Kulka mit schönen Schüssen sehr weit vor das Tor. Leider verfehlten beide das Tor knapp. Nancy Wauer eine der quirligen Stürmerinnen des VfB  holte sich den Ball an der Mittellinie direkt vom Gegner und schnellen Fußes sprintete sie in Richtung Tor. Zwar wurde ihr Schuss geblockt aber weil sie nachsetzte landete der Ball im Netz und schon stand es 1-1. Danach der VfB mit noch 2 guten Chancen aber leider ohne Torerfolg. Durch eine Ecke ging Bad Muskau wieder in Führung.  Danach nur noch Belagerung  durch das Team von der Heimmannschaft .Das 2 Mann reichen um Spiele zu entscheiden musste man an diesen Nachmittag leider anerkennen. Nick Liebmann führte von hinten heraus mit seinen langen Bällen immer wieder dazu das der vorn stehende Edwin Bröse den Ball gut auf den Fuß gespielt bekam. Dieser spielte die Abwehr schwindelig und erzielt in Spielminute 22, 23, 28 und 31. 4 Tore. Das man diesen Spieler nicht in Griff bekam lag ein wenig daran das man zu weit vom Gegenspieler entfernt stand. Wenn man dies noch abstellen kann, passieren solche Tore nicht so leicht. Weißwasser immer mal gefährlich vor dem Tor des Gastgebers, nur leider wollte der Ball nicht über die Linie. Zum Ende konnte sich Niklas Wehack noch in die Liste der Torschützen eintragen. Besonderes Lob bekam aber der VfB Keeper nach dem Schlusspfiff. Mit vielen guten Reflexen hielt er lange seine Mannschaft im Spiel und er war daran beteiligt das das Ergebnis nicht noch höher ausfiel.

SpG Klitten/Boxberg – VfB Weißwasser   8-4

Leider hatte es nachdem man am letzten Sonntag gegen Schleife die ersten 3 Punkte eingefahren hatte, diesmal nicht zum Punktgewinn gereicht. Man war zu Gast bei den Spielstarken Kickern aus Klitten/Boxberg. Vom Beginn an wirkte das Team irgendwie gehemmt und noch nicht recht auf dem Platz. Aber Spiele beginnen nun mal mit dem Anpfiff. Bereits in der 3. Minute musste man das 1-0 nach einer Ecke hinnehmen. Eine ungeordnete Abwehr von dem eigenen Tor brachte den Gegentreffer. Klitten immer stärker werdend vermochten es aber nicht etwas aus ihren Chancen zu machen. In der 15.Min dann ein satter Schuss vom Gegner den Leon Pingel im Tor des VfB mit einen guten Reflex entschärfen konnte. Die Gäste wirkte jetzt etwas aufgeweckter und aus 20 Meter prüfte Adrian Kulka mal den Torhüter des Gastgebers. Elisa Schibilsky machte es gleich konnte aber den Ball nicht im Gehäuse unterbringen. Dann schaltete sich Stürmer Julian Schkade mehr und mehr ins Spiel ein. In der 22. Minute konnte Julian Schkade auf Vorlage von Adrian Kulka den  viel umjubelten 1-1  Ausgleichstreffer erzielen. Nach der Halbzeit wollte man dort fortfahren wo man aufgehört hatte, mit Druck auf das Tor aber was dann passierte kann man nur als Black Out bezeichnen. Dem VfB gelang nichts mehr und so kamen die Gastgeber zu oft vor das Tor und leider wurde in dieser Zeit Torhüter Leon Pingel von seinen Vorderleuten im Stich gelassen. Bin in 10 Minuten verspielte man sich die Chance sich wenigstens  einen verdienten Punkt mit nach Weißwasser mitzunehmen. Das 2-1 nach einen schönen Solo, 3-1 ein Distanzschuss aus 20 Meter, 4-1 und 5-1 nach guten Kombinationen. Kurzzeitiges Aufbäumen durch den VfB nach einen Abschlag landete der Ball von Leon Pingel direkt bei Julian Schkade dieser konnte seine Schnelligkeit ausspielen und stand vor dem  Torhüter, dieser behielt aber die Nerven und die Großchance brachte kein Tor für den VfB. Postwendend folgte aber leider das 6-1 für Klitten. Die Trainer motivierten nochmal mal ihre Mannschaft und so konnte in der 41. Minuten der VfB wieder jubeln. Torhüter Leon Pingel schickte Julian Schkade ein weiteres Mal los und diesmal erzielte er das 2-6. Dann mehr Bewegung  vom VfB  in der 44. Minute ein Konter über Nancy Wauer und ihr Sturmpartner Julian Schkade war ein weiteres Mal zur Stelle und dieser erzielte mit seinen 3.Tor das 3-6. Man dachte vielleicht gelingt jetzt der Umbruch aber leider stürmte man nur noch nach vorn und vernachlässigte die Abwehr so wurde in kürzester Zeit das 7-3 und 8-3 erzielt. Adrian Kulka versuchte es nochmal mit einer direkt geschossenen Ecke, aber leider landete dieser Ball nur am Pfosten. Kurz vor Schluss gab es nochmal einen Freistoß für Weißwasser. Dafür hat man Adrian Kulka in seinen Reihen. Wiedermal schaffte er es mit seinen scharfen Schuss den Torhüter zu überwinden.8-4. Leider wurde danach abgepfiffen und alles Aufbäumen war dahin. Aus diesem Spiel kam man trotzallem die Kampfmoral  der Mannschaft nicht absprechen. Also Aufstehen und nach vorn schauen.