E1-Junioren

VfB Weißwasser – Holtendorfer SV  5-9

Vor dem Rückrundenstart konnte Weißwasser noch ein Testspiel gegen den Holtendorfer SV vereinbaren. Obwohl man die erste Woche nach der Hallensaison wieder auf den Rasen stand zeigten beide Teams gleich ihren Willen nach vorn zu spielen. In der 2. Minute prüften die Gäste erstmalig den Torhüter des VfB. Danach wurde Weißwasser mutiger und man erspielte sich mehr Strafraumszenen. Die rechte Seite des Spielfeldes wurde mit schnellem Kontern ausgenutzt. Eine Hereingabe durch Bruno Kuntze konnte Max Weise der frei vor dem Torhüter stand nicht nutzen. Kurz danach wieder eine  gute Möglichkeit, aus dem Lauf heraus traf man leider nur den Pfosten. Aber noch sollte sich die klägliche Vergabe der Chancen  nicht rechen. Holtendorf dann mit einer Ecke, diese rutschte dem Torhüter des VfB durch die Hände und am langen Pfosten stand ein Gästespieler Mutterseelen allein da, aber dieser war so überrascht das auch er den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Danach wechselten die Gäste ihre Reihen durch  und dies brachte mehr Schwung ins Spiel. In der 13‘ dann das 0-1 durch Timon Römer. Er nutzte als erster an diesem Tage die ungenaue Zuordnung in der Verteidigung und mit etwas Glück wurde der Ball abgefälscht und fand so seinen Weg ins VfB Tor. Keine 2 Minuten später erhöhten die Gäste auf 0-2 Jan Meyer konnte nach einen Solo unbedrängt ins lange Eck einschieben. Ein Einwurf von Ewald Eremenkov auf Thea Kuntze wurde zurück zum Einwerfenden gespielt. Über die rechte Seite konnte mit einem flachen Pass Malte Witt freigespielt werden und dieser verkürzte in der 17‘ auf 1-2. Leider nutzten die Gäste an diesem Tag jegliche Unentschlossenheit des Mittelfeldes bzw. der Verteidigung aus und so er zielte Levin Launer 19‘ und Timon Römer 22‘ das 1-3 und 1-4.Nach der Pause ließ Holtendorf erstmal den VfB spielen in der 28‘ verkürzte Ewald Eremenkov auf 2-4. Der Abwurf des Gästetorhüters war zu ungenau und so stellte Ewald Eremenkov seinen Körper dazwischen, erkämpfte sich den Ball und schob überlegt ins lange Eck ein. Der VfB jetzt am Drücker in der 31‘ und 33‘ erzielte Malte Witt mit einen Doppelpack das 3-4 und 4-4. Leichte Hoffnung machte sich breit bei der Heimmannschaft. Aber nicht lange konnte sich der VfB über diesen Ausgleich freuen. Holtendorf zeigte wie konsequent man vor dem Tor sein muss. 34‘ Darius Frenzel  4-5, 38‘ und 41‘ Levin Launer mit dem 4-6 und 4-7, 45‘ Timon Römer mit dem 4-8. Levin Launer bekam man an diesem Tag gar nicht zufassen. Entweder entlief er der gesamten Mannschaft oder konnte nur durch Fouls gestoppt werden. Dann noch ein wenig Kosmetik vom Ergebnis her. Der VfB Schlussmann mit einen langen Pass auf Malte Witt, dieser spielte den Ball durch die Gasse und Ewald Eremenkov erzielte in der 46‘ das 5-8 für Weißwasser. Den Schlusspunkt setzten die Gäste in der 47‘ durch Nick Puschmann. Am Ende musste man sich einen sehr starken Gegner geschlagen geben und dies auch in der Höhe verdient.

VfB Weißwasser: Jonas Smers , Moritz Rapp , Ewald Eremenkov (2) , Pascal Lehnik , Thea Kuntze , Bruno Kuntze , Max Weise , Malte Witt (3).

Pokal in der E-Jugend

Holtendorfer SV 2. – VfB Weißwasser  2:8

Das Licht und Schatten nahe beieinander liegen konnten man bin in 5 Tagen erleben. Weißwasser vor dem Spiel durch einige Krankheitsbedingten Absagen dezimiert aber trotzdem Spielfähig. Bei Temperaturen von gerademal 4 Grad und Regen nicht der schönste Zeitvertreib an diesem Feiertag. Mit gerade mal einem Wechsler konnte man an diesen Tag aufwarten. Weißwasser versteckte sich diesmal nicht und spielte sicher und überlegt nach vorn. Ennio Bönsch setzte sich nach einer schönen Einzelleistung über die linke Seite ab und erzielte das 1-0 mit einen flachen Schuss ins untere rechte Eck. Danach die Gäste mit dem ersten Versuch in Richtung Gästegehäuse. Die Abwehr vom VfB diesmal sattelfester als es noch am vorhergehenden Samstag. Mit langen Pässen wurde das Mittelfeld gut überbrückt und so konnte Max Weise freigespielt werden und dieser mit dem 2-0. Die Gastgeber jetzt aktiver. Durch eine unnötige Überheblichkeit brachte der eigene Abwehrspieler seinen Torwart in Bedrängnis. Erst wurde das Lattenkreuz getroffen und danach der Pfosten, aber mit einen Reflex konnte Schlussmann Jonas Smers das Tor verhindert. Danach der VfB wieder mit mehr Druck, man stellte an der Strafraumgrenze  seine Gegenspieler gut zu so das der Torhüter nicht recht wusste wo er den Ball hin spielen sollte. Bruno Kuntze erkannte das und stellte seinen Körper genau im richtigen Moment zwischen Gegenspieler und abwerfenden Torhüter, der abgefangene Ball landete zum 3-0 im Tor. Danach Max Weise mit einer schönen Hereingabe direkt auf Thea Kuntze und schon erzielte man das 4-0. Weißwasser merkte man in der ersten Halbzeit an das sie das Spiel vom Samstag verdaut hatten und geschlossener Auftraten. Kurz vor der Pause dann ein schöner Antritt von Thea Kuntze die den mitlaufenden Ennio Bönsch sah und vor dem Tor querpasste, dieser musste nur noch sein Bein hinhalten zum 5-0.Nach der Pause konnte man sehen das der Gastgeber immer stärker wurde weil sich der Sturm auf der Führung auszuruhen schien. Leider gefiel das der Hintermannschaft nicht und die Bälle wurden dann nur noch ohne Sinn und Verstand nach vorn geschlagen nach der Divise kümmert euch. In einer der Druckphasen von Holtendorf fand aber ein Ball den Weg hinter die Abwehr und Ewald Eremenkov legte Thea Kuntze das 6-0 auf. Eigentlich eine gute und beruhigende Führung aber dann öffnete sich aus welchen Grund auch immer das Mittelfeld so das der Holtendorfer Gordon Fritsche ein Solo hinlegen konnte ohne das er bedrängt wurde und mit einen schönen Schuss ins Dreiangel erzielte er das 1-6. Angefressen reagierte man weil dieser Treffer vermeidbar war. Den schönsten Treffer erzielte Max Weise aus spitzen Winkel, er hämmerte das Leder unter die Latte zum 7-1. Danach wieder Holtendorf mit einen straffen Schuss erzielt Kapitän Darius Frenzel fast das 2. Tor, der Ball rutschte Jonas Smers aus den Händen und rollte in Richtung Torlinie aber mit einen beherzten Sprung kratzte er ihn vor der Linie und leitet sofort einen Konter ein, zuerst scheiterte Thea Kuntze noch mit ihrem Schuss am Schlussmann aus Holtendorf , auch ihm rutschte der Ball aus den Handschuhen was aber dem Wetter und der nassen Wiese geschuldet war. Ennio Bönsch schaltete am schnellsten und nutzte dies zum 8-1 und damit zu seinen 3. Tor an diesem Tag. Kurz vor Schluss dann der starkspielende Kapitän Darius Frenzel mit dem Schlusspunkt zum 2-8 aus der Sicht des Gastgebers. Es war ein gutes Nachwuchsspiel beider Mannschaften. Ein Lob auch an Pascal Lehnik der bei diesen Pokalspiel zu seiner alten Stärke zurückgefunden hatte und ein Garant für den Sieg war. Die Mannschaft bedankt sich auch nochmal bei Doreen Beye für ihre tolle Mithilfe.

Jonas Smers, Ewald Eremenkov, Pascal Lehnik, Thea Kuntze (2), Max Weise (2), Ennio Bönsch (3), Bruno Kuntze (1) und dem kleinen Glücksbringer Luis :)

Holtendorfer SV – VfB Weißwasser     12-0


Mit einer Lehrstunde kehrte man am Samstag aus Holtendorf zurück. Körperlich unterlegen fand man an diesen Spieltag zu keiner Zeit ein Mittel gegen die spielerisch überlegende Mannschaft aus Holtendorf. Kampf, Leidenschaft und Einsatz fand an diesem Tage in 50 Minuten nie statt. Beeindruckt von der Statur eigener Spieler wirkte man sehr verkrampft. Der Gastgeber vom Anspielpunkt weg mit dem besseren Auftreten. Der Wille den Kampf anzunehmen sah man leider bei den Spielern des VfB  nicht. Eine Welle von Angriffen rollte auf das Gehäuse der Gäste zu und oft konnten die Gegenspieler zu leicht zum Abschluss kommen. Torhüter Jonas Smers war an diesem Tage nicht zu beneiden. In der 1.Halbzeit hielt er lange Zeit sein Team im Spiel und so stand es ,,nur“ 4-0. Leider fand man auch nach der Pause keinen Weg um den Gegner ernsthaft unter Druck zusetzen. So folgten 8 weitere Gegentore. Nach einer Weile ergab man sich Kampflos seinem Schicksal. Holtendorf siegte verdient in dieser Höhe. Weißwasser muss dieses Spiel  schnell aus ihren Köpfen rausbekommen. Am kommenden Mittwoch ist man im Pokal wieder zu Gast in Holtendorf.

VfB Weißwasser – SV Arnsdorf-Hilbersdorf  10:3

Am letzten Sonntag kam es zum Spiel zwischen den Tabellenersten und –Dritten. Weißwasser wusste wie wichtig diese 3 Punkte sind und spielte sofort Tempofußball. Schon in der 1. Min konnte der Gastgeber jubeln. E. Eremekov schickte M. Witt mit einen langen Pass in die gegnerische Hälfte und dieser nutzte dies gleich zum 1-0. Die Gäste jetzt wach, leider vertändelte man an der Strafraumgrenze den Ball und verlor diesen an den Gegner Louis Riedel nahm diesen Ball auf und zirkelte ihn um J. Smers ins Tor. Der VfB unbeeindruckt vom Ausgleich spielte jetzt die Schnelligkeit aus die man hat. In einer guten Kombination leitete M. Witt auf B. Kuntze weiter und dieser umspielte erst den Verteidiger und danach auch den Torhüter 2-1. Gleich danach konnten die Gäste den Ball nur zur Ecke klären und als B. Kuntze den Ball herein spielte erwischte er einen Gegenspieler so das dieser den Ball unhaltbar ins eigene Tor abfälschte 3-1. Danach immer wieder gute Angriffe durch beide Mannschaften. Der VfB aber konnte  in 2 Minuten die Weichen auf Sieg stellen. Erst erzielte M. Witt seinen 2.Treffer auf gute Vorarbeit von M. Rapp der aus der Verteidigung heraus den Pass schlug. T. Kuntze stand goldrichtig als M. Witt bis auf die Grundlinie des Strafraumes zog und sie mit seinen Pass bediente. Dabei ließ sie noch den Verteidiger aussteigen und schob danach überlegt zu 5-1 ein. Leider folgten jetzt 2 Eigentore. Torhüter J. Smers klärte den Ball zur Seite, doch dabei sprang der Ball den heraneilenden B. Kuntze an sein Bein und trudelte so ins Tor zum 5-2. Durch ein Foul wurde den Gästen ein  Freistoß zuerkannt. Doch leider stieg E. Eremekov hoch und köpfte den Ball ins Dreiangel zum entsetzen seiner Mitspieler. Nur noch 5-3. Die Gäste witterten das hier noch in der 1.Halbzeit etwas gehen könnte und so ließen sie Weißwasser große Lücken zum Kontern. Über die linke Seite setzte sich E. Eremenkov durch und mit einer Hereingabe konnte M. Witt das 6-3 erzielen. Seine Gegenspieler erkannten dies leider zu spät und so gab es eine 1-1 gegen den Torhüter wo dieser leider den kürzeren zog. Eine Standardsituation brachte mit dem Halbzeitpfiff das 7-3. P. Lehnik machte einen weiten Einwurf und M. Witt zirkelte aus spitzem Winkel den Ball ins Tor. Nach der Pause änderte der Gästetrainer die Aufstellung und ließ mit 3 Verteidigern spielen. Arnsdorf stand jetzt in der Abwehr kompakter und ließ zeitweilend weniger Chancen des VfB zu. Über die rechte Seite setzte M. Rapp sich ab und zog an der Strafraumgrenze einfach mal aufs Tor, der Torhüter konnte diesen Ball nicht sichernehmen und T. Kuntze stand wiedermal richtig, sie hielt ihren Fuß hin und erzielte das 8-3. Einen sehr schönen Treffer erzielte an diesem Tag E. Bönsch. Mit einer direkt geschossenden Ecke schlug der Ball im oberen Dreiangel ein zum 9-3. Den Schlusspunkt setzte M. Rapp. Nach einen Foul gab der Schiedsrichter Freistoß und diesen verwandelte er zum Endstand von 10-3. Am kommenden Samstag kommt es zum Topspiel zwischen den beiden ungeschlagenen Mannschaft des Holtendorfer SV und dem VfB Weißwasser.

VfB Weißwasser – SpG TSV Kunnersdorf  12 -2

Mit einer starken 1.Halbzeit konnte man sich den Sieg in Kunnersdorf sichern. Weißwasser sofort in der Vorwärtsbewegung und mit der  ersten Chance durch E. Eremenkov, dieser mit einem Schuss an das Lattenkreuz, als der Ball von dort wieder ins Feld sprang reagierte Clemens Rieger am schnellsten und dieser schickte Eric Kossack auf die Reise, die Verteidigung einen Moment nicht auf Höhe und so musste J. Smers mit einen starken Reflex den Einschuss verhindern. Bei dieser Aktion fiel er unglücklich und ein Spieler stieg ihm ausversehen auf seinen Arm. Aber nach kurzer Zeit konnte er wieder weiterspielen.  Als B. Kuntze in der 3.Min einen Schuss ansetzte, konnte dieser zwar geblockt werden doch irgendwie konnte die Hintermannschaft den Ball nicht klären und so nutze M. Witt diese Möglichkeit zum 1-0. Mit mehr Druck auf das Gastgebertor erspielte man sich Chance um Chance. Einen Einwurf konnte B. Kuntze zum 2-0 nutzen, mit einem Kopfballtor überlupfte er den Torwart. Über die linke Seite spielte Weißwasser an diesem Tage sehr gut und kam immer wieder zu gefährlich Konter. M. Witt bediente E. Eremenkov an der Strafraumgrenz und dieser erzielt unbedrängt das 3-0. Kurz danach dann das 4-0 durch M. Witt. Dass Fehler an diesem Tag bestraft wurden wusste der Torhüter nach seinen Abwurf sofort. Er  spielte dem Ball direkt vor die Füße von E. Eremenkov und der ließ sich nicht bitte zum  5-0. Dann was zum Zunge schnalzen. E. Bönsch bereitet das 6-0 mit einem Fallrückzieher vor. M. Witt nutzte diesen Ball der von oben kam und erzielte das Tor per Kopf. Wiederum E. Bönsch bediente seine Mitspielerin T. Kuntze mit einem Einwurf mustergenau und diese mit einer Direktabnahme zum Halbzeitstand von 7-0. Nach der Pause nutzte E. Eremenkov wieder eine Unachtsamkeit des Torwartes und konnte zum 8-0 einschieben. In der 32. Min dann ein Kopfballtor von M. Witt zum 9-0. E. Bönsch erzielte einen schönen Treffer nach einem  Angriff über 3 Stationen zum 10-0.Eine Flanke konnte M. Witt zum 11-0 nutzen.  Man merkte das Weißwasser mehr wollte aber auch weniger nach hinten arbeitete und das wurde bin in 2 Minuten bestraft. Ein schlampiger Rückpass wurde dem VfB zum Verhängnis. P.Lehnigk spielte den Pass mit wenig Druck zu seinem Torhüter zurück und übersah den heranstürmenden Clemens Rieger. Dieser kreuzte zwischen beiden auf und nahm den Ball gern mit. Den ersten Ball konnte J. Smers noch parieren aber beim Nachschuss war er Machtlos. Keine Minute später folgte dann der 2. Treffer vom Clemens Rieger an diesen Tag. Als ein Verteidiger des VfB zum Schuss ausholte und sich dabei viel Zeit ließ, konnte Rieger ihm den Ball abnehmen und lief allein auf das Gehäuse von Weißwasser zu. Nur noch 2-11 aus der Sicht des Gastgebers. Danach wurde der wieder in die Verteidigung gerückte M. Rapp zum Abwehrchef. Er machte das was seine Vorderleute vorne verspielten hinten wieder weg. Leider ein Manko in der Saison. Vorn trifft man das Tor nicht und hinten verlässt man sich entweder auf den anderen oder den Torhüter. Aber Fußball ist ein Mannschaftssport. Zwar hatten die Gastgeber noch 3 wirklich gute Chancen, die eigentlich drin sein müssten aber so ist nun mal Fußball wenn du sie vorn nicht machst klingelt es hinten. Den Schlusspunkt setzte E. Bönsch der aus dem Gewühl heraus das 12-2 schoss. Nun kommen nach der 3 wöchigen Pause weitere Brocken auf den VfB zu. Erst gegen Arnsdorf-Hilbersdorf und danach in Holtendorf.