VfB Weißwasser – FV Eintracht Niesky    5:2

Am letzten Freitag fand das Nachholspiel gegen die Eintracht aus Niesky statt. Den Gästen fehlten einige Spieler durch Krankheit bzw. Ferien. Niesky  stand zum Anfang sehr kompakt in der Abwehr und lauerte auf Konter die sie im laufenden Spiel bekommen sollten. Weißwasser war zunächst der Impulssetzer dieses Spiels. Mit langen Pässen wurde der Sturm gut freigespielt und der Gegner frühzeitig unter Druck gesetzt. In der 4. Min erzielt Malte Witt das 1-0. Mit einem Pass aus dem Mittelfeld konnte er den Ball im Tor unterbringen.  Niesky machte jetzt mehr und kam zu leicht über die Mittelline. Der VfB stand auch in diesem Spiel oft zu weit entfernt von seinen Gegenspieler, was diese oft nutzen. Julian Zieschang näherte sich mit seinen gewaltigen Schüssen dem Tor aber noch konnte er sich nicht in die Torliste eintragen. Dann endlich wieder mal der VfB, Ewald Eremenkov nahm sich den Ball und schoss auf Ngoc Duc, dieser klärte zwar den Ball aber direkt vor die Füße von Ewald, er sah das Malte Witt besser stand und legte quer 2-0 für den VfB in der 12. Min. Niesky machte jetzt mehr,  Finn- David Eichler über die linke Seite aber der Verteidiger konnte zur Ecke klären. Die anschließende Standardsituation brachte in der 16. Min dann den Anschlusstreffer zum 2-1. Der Ball landete direkt vor den Füßen von Julian Zieschang und unbedrängt schob er ein. Der Knoten platzte jetzt bei der Eintracht. Schnelles Flügelspiel brachte die Hintermannschaft in Verlegenheit. Ein Angriff konnte nur zur Ecke geklärt werden, genau da war doch was. Andere Seite aber gleicher Torschütze. In der 21. Min erzielte Julian Zieschang den verdienten Ausgleichstreffer zum 2-2, auch bei dieser Ecke stand der Verteidiger zu weit entfernt um ihn ernsthaft am Kopfballtreffer zu hindern. Danach ging es in die Pause. Etwas schmeichelhaft für den VfB das es nur 2-2 stand die Gäste machten einfach mehr für ihr Spiel. Nach der Pause dann endlich Power Fußball. Sage und schreibe 3 Minuten waren nötig um das Spiel für den VfB zu entscheiden. In der 27. Minute war Bruno Kuntze der schnellste der den verwaisten Ball aufnahm und erzielte so das 3-2. Beim Anspiel des Balles nahm Thea Kuntze ihrem Gegenspieler den Ball ab und lief mit ihrem Bruder Bruno ein Konter, die Abwehr war dort schon geschlagen als sie quer legte und als Bruno Kuntze seinen 2. Treffer bejubeln wollte staubte sein Mitspieler den Ball noch vor der Linie ab. Egal es stand 4-2. Was war da nur in der Hintermannschaft der Eintracht los??? Das fragte sich auch Trainer Dirk Eichler, denn nur eine Minute später wieder Tor für den VfB. Moritz Rapp schickte an der Seitenlinie Bruno Kuntze los und dieser mit der Schnelligkeit in den Strafraum zuerst konnte der Torhüter noch klären aber den Abpraller nutzte Bruno dann zum 5-2. Die Gäste waren jetzt geschlagen. Dann ein Pfiff kurz vor Schluss, im Strafraum von Niesky,  der Ball sprang dem Verteidiger an die Hand und es gab einen 9 Meter. Moritz Rapp nahm sich den Ball und ging zum Punkt. Leider fehlte die Konzentration und der Ball landete im Aus. Am Ende reichte es zum Sieg. Später interessierte sich niemand mehr für das Ergebnis. Bei Bratwurst und Steak fand der Abend einen schönen Ausklang.
VfB Weißwasser: Jonas Smers, Moritz Rapp, Pascal Lehnik, Ewald Eremenkov (1), Max Weise, Thea Kuntze, Bruno Kuntze (2), Malte Witt (2).