Frauen

R. Münzer                                                                                                                                                       25.05.2014   
TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2. : VfB Weißwasser           1:8    (0:2)

Mit einer eindrucksvollen Vorstellung kehrten die Fußballfrauen vom VfB Weißwasser von ihrem letzten Punktspiel zurück. Es hätte niemand für möglich gehalten, dass das kleine „Endspiel“ um Platz drei so deutlich wurde.
Die erste Hälfte war ziemlich ausgeglichen und es boten sich Chancen auf beiden Seiten. Die erste Möglichkeit nach 6 Minuten hatte L. Schubert und R. Werner, nach Flanke von S. Rösler. Beide Spielerinnen standen sich dort noch gegenseitig im Wege. Drei Minuten später kommt L. Schubert wieder zum Abschluss, aber zu zentral auf die heimische Torfrau. In der 13. Minute hatten die Gäste drei hochkarätige Einschussmöglichkeiten, keine wurde verwertet. Im Gegenzug war das Glück auf Seite des VfB. Erst ging der Ball an den Pfosten, dann an die Querlatte und dann zeigte M. Schmidt was sie für unsere Frauen wert ist. Dann der erste Torjubel, Pass von C. Guthaus in den Lauf von S. Rösler und die vollendet in der 18. Minute zum 1:0. Der VfB war in der glücklichen Lage 4 Wechselspieler aufzubieten, dass war bei der Hitze Gold wert. Nachdem alle Spielerinnen zum Einsatz kamen, war es R. Werner, die nach einem Einwurf von S. Rösler die 2:0 Führung markierte. Dann musste wieder M. Schmidt zweimal ihre Routine zeigen und klärte großartig. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte L. Schubert allein mit Ball am Fuß kontern, der gute Torschuss war wieder zu zentral.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte S. Rösler mit einem Doppelschlag für eine gewisse Vorentscheidung. Kurz vorher musste wieder M. Schmidt klären, dann ging es ganz schnell. I. Schröder legt auf für S. Rösler und mit einem Heber fällt nach 52 Minuten das 3:0. Drei Minuten später setzt R. Werner S. Rösler ein und mit etwas Glück landete auch der Torschuss zum 4:0 im Spitze-Gehäuse. Dann kommen die Situationen, wo alles geht. In der 60. Minute bringt S. Rösler eine Eingabe von rechts, R. Werner lässt den Ball im Zentrum durch und S. Borchers erzielt das 5:0. Zwei Minuten später, I. Schröder sieht R. Werner im Strafraum, Pass und Abschluss durch Roxy zum 6:0. In der 66. Minute zeigte die heimische P. Stefanova eine prima Einzelleistung und unhaltbar verkürzte sie auf 1:6. Spitzkunnersdorf machte weiter Druck, das tat dem Spiel gut. M. Schmidt glänzte in der 68. und 70. Minute mit exzellenten Paraden. Aber dadurch waren für den VfB Räume vorhanden. Diese nutzte R. Werner nach 73 Minuten zum 7:1. Mit dem Abpfiff krönte I. Schröder ihre Leistung mit dem 8:1 Endstand.
Die Umstellung, C. Guthaus in der Abwehr spielen zu lassen, erwies sich auch als positiver Schritt in Richtung neue Saison. Nochmal ein großes Kompliment der anwesenden Frauen zu dieser Energieleistung und damit Platz 3 in der Kreisliga.      

Aufstellung VfB:    M. Schmidt, R. Förster, C. Guthaus, S. Rösler, R. Werner, L. Schubert, I. Schröder, D. Herz, S. Borchers, S. Rumprecht, H. Schonert

B. Husgen                                   
17.PST:  Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 11.05.2014

VfB  Weißwasser  1909               6      ( 2 )       
NFV Gelb – Weiß Görlitz              2      ( 1 )

In ihrem letzten Heimspiel der Saison trafen die Damen vom Turnerheim auf den Tabellenführer der Frauen – Kreisliga und potenziellen Aufsteiger, den NFV Gelb-Weiß Görlitz.
Erstaunlicherweise traten die Gäste sehr passiv und tiefstehend auf, so dass den Platzbesitzern viel Raum zur Ballkontrolle blieb. Nach anfänglichen ungenutzten Gelegenheiten, wie den Zwei auf Eins - Konter in der 4.Minute über Caroline Guthaus und Sophie Rösler oder in der 6.Minute den Schuss von Lilly Schubert, der knapp über das Tor strich oder den von Sophia Rösler, der genau in die Arme der Torfrau ging, gab es in der 25.Minute den ersten Torjubel am Turnerheim. Eine tolle Angriffsaktion aus der eigenen Hälfte von Roxana Werner eingeleitet, deren Zuspiel Caroline Guthaus auf Sophia Rösler bringt und die den Ball über die Keeperin Stephanie Lucke ins rechte Dreiangel zum verdienten 1:0 platziert. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste kaum eine nennenswerte Aktion.
Durch einen Ballverlust in der VfB - Abwehr kamen die Görlitzerinnen aber zurück ins Match, denn diese eine Chance reichte Vanessa Moche in der 28.Minute zum 1:1 Ausgleich.
Sophia Rösler nahm erneut in der 32.Minute Maß, verfehlte aber auch hier mit ihrem Fernschuss knapp das Gehäuse. Kurz vor der Halbzeitpause, in der 41.Minute, stellten die Gastgeber den alten Abstand wieder her, als Ivonne Schröder aus dem Gewühl heraus den Ball zum 2:1 hinter die Linie brachte. Auch Caroline Guthaus und Roxana Werner wären zur Stelle gewesen. Und schon mit der nächsten Angriffswelle hätte die Torschützin mit langem Bein auf 3:1 erhöhen können, schob den Ball aber um Zentimeter am linken Pfosten ins Aus. So gingen die Frauen des VfB völlig verdient mit dem 2:1 in die Halbzeitpause.
Mit einem Lattenschuss in der 47.Minute durch Caroline Guthaus begrüßten die Gastgeberinnen ihren Gegner zurück auf dem Spielfeld. Etwas genauer war´s dann in der 49.Minute, als Lilly Schubert den Freistoß von Sophia Rösler zum 3:1 mit ihrem Knie ins Netz weiterleitete. Auch der Freistoß von Ramona Förster war Ausgangspunkt des 4:1. Sie gab den Ball von der Mittellinie hoch in den Strafraum und Ivonne Schröder war mit einem Schuss aus der Drehung zur Stelle.
Nun wurde immer deutlicher, dass die Spielmacherin der Gelb – Weißen, Sandra Badermann, fehlte.
Auch das 5:1 konnten die Gäste nicht verhindern und wieder war eine Standardsituation vorausgegangen. Durch energisches Nachhaken von Caroline Guthaus in der 70.Minute drückte sie den Eckball von Sophia Rösler noch über die Torlinie.
Mit einem Sonntagsschuss in der 72.Minute verkürzten die Görlitzerinnen nochmal auf 5:2, als Jenny Hockner von der Strafraumgrenze unhaltbar für Martina Schmidt abzog. Nur drei Minuten später stellte Sarah Rumprecht den Endstand von 6:2 her, als sie einen schnellen Angriff über Roxana Werner und Ivonne Schröder erfolgreich abschloss.
Damit verschaffen sich die Frauen ein richtiges Endspiel um den Platz 3 in der Tabelle, wenn sie in zwei Wochen in Spitzkunnersdorf gegen den dortigen TSV antreten müssen.

Torfolge: 1:0 Sophia Rösler (25.), 1:1 Vanessa Moche (28.), 2:1 Ivonne Schröder (41.), 3:1 Lilly Schubert (49.), 4:1 Ivonne Schröder (58.), 5:1 Caroline Guthaus (70.), 5:2 Jenny Hockner (72.), 6:2 Sarah Rumprecht (75.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt – Ramona Förster, Caroline Guthaus, Roxana Werner, Lilly Schubert, Sophia Rösler, Diana Derichs, Dajana Herz, Ivonne Schröder, Sarah Rumprecht
Gelbe Karte:   keine

NFV Gelb – Weiß Görlitz: Stephanie Lucke – Jenny Hockner, Bianca Brückner, Madeleine Rotter, Vanessa Moche, Samantha Brückner, Sophie Bork, Therese Dinter
Gelbe Karte:   keine

Schiedsrichter:  Peter Faber (SV Trebendorf)

Zuschauer:   47

R. Münzer                                                                                                                                                        04.05.2014
SV Traktor Mittelherwigsdorf : VfB Weißwasser  0:23  (0:13)

Der Gegner hieß wieder Mittelherwigsdorf, da wird es wohl langsam zur Tradition, dass mit einer Torfrau und fünf Feldspieler gespielt wird. Die Heimmannschaft hatte wieder viele Absagen, so reagierte der VfB und aus Fair Play Gründen spielten die Gäste wieder in Gleichzahl. Das war allerdings nicht so schlimm, der VfB konnte es sich leisten zwei Strafstöße nicht zu verwandeln.

Torfolge:
1:0 C. Guthaus (5.), 2:0 R. Werner (7.), 3:0 C. Guthaus (10), 4:0 I. Schröder (12.), 5:0 C. Guthaus (15.), 6:0 C. Guthaus (15.), 7:0 R. Werner (22), 8:0 C. Guthaus (23.), 9:0 I. Schröder (24.), 10:0 R. Werner (26.), 11:0 S. Rumprecht (32.), 12:0 K. Stille (35.), 13:0 K. Stille (37.), 14:0 C. Guthaus (48.), 15:0 L. Schubert (51.) Strafstoß, 16:0 L. Schubert (60.), 17:0 K. Stille (66.), 18:0 C. Guthaus (71.), 19:0 R. Werner (73.), 20:0 I. Schröder (75.), 21:0 I. Schröder (81.), 22:0 I. Schröder (88.), 23:0 K. Stille (90.)   

Wünschen wir auf diesem Wege, dass sich die Verletzung von R. Förster, die bereits nach drei gespielten Minuten eingetreten ist, als harmlos erweist.

Aufstellung VfB: M. Schmidt, R. Förster, L. Schubert, I. Schröder, R. Werner, C. Guthaus, S. Borchers, S. Rumprecht, K. Stille

B. Husgen                                   
15.PST:  Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 27.04.2014

VfB  Weißwasser  1909            10      ( 3 )       
SV Horken  Kittlitz                         1      ( 0 )

In einem fairen Spiel der Tabellennachbarn (4./5.) blieb der Ausgang nicht lange offen. Die Platzbesitzer dominierten bereits in der ersten Hälfte und ließen ihren Gegnerinnen nicht viel Raum. Zeitweise schnürten sie diese in der eigenen Hälfte ein und mussten auf deren Konter aufpassen. Bereits in der 6.Minute nach dem ersten Torschuss der Gäste durch Ines Welzel konterte der VfB im Gegenzug über Sophia Rösler, die zwei Abwehrspielerinnen aussteigen ließ und den Ball zum 1:0 versenkte. Der Torschuss zum 2:0 durch Roxana Werner setzte in der 25.Minute tückisch vor der SV-Torfrau Dana Scherner auf und landete rechts unten in den Maschen.
Nur vier Minuten später hallte das Lattengeräusch. Ein Heber von Sophia Rösler verfehlte knapp. In der 32.Minute hatten die Frauen aus Horken Kittlitz die große Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Susann Dauck wurde allein vor Torfrau Martina Schmidt gelassen, vergab aber diese Hundertprozentige. Ivonne Schröder traf in der 35.Minute auch nur Aluminium, als sie aus 10m abzog. Das 3:0 und damit den Halbzeitstand machte Sophia Rösler in der 37.Minute mit einem Billardstoß perfekt. Von ihrem Knie sprang der Ball an die Lattenunterkante, dann an den Pfosten und von dort ins Netz.
In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verletzte sich Cindy Pospischil schwer an der Schulter, so dass das Gästeteam von da ab ohne Wechselspielerin auskommen musste. Gute Besserung!
In der zweiten Hälfte drehten die VfB - Damen nochmal auf und legten gehörig nach. Sie hatten sichtlich Spaß am Spiel und die Gegnerinnen überließen ihnen viel Raum. In der 53.Minute verlängerte Roxana Werner einen Ball auf Sophia Rösler, die Torfrau Dana Scherner tunnelte und zum 4:0 einschob. Der nächste Treffer entsprang einem Doppelpass zwischen Diana Derichs und Roxana Werner, die diesmal Caroline Guthaus auflegte. Nur eine Minute später erzielte letztere mit der Pike des rechten Fußes das 5:0. Auch in der 55.Minute gab es für das Heimteam einen Torerfolg zu bejubeln. Gleiche Torschützin brachte einen abgefangenen und gut mitgenommenen Ball in der linken Torecke zum 6:0 unter.
Nur selten noch ließen sich die Kickerinnen aus Horken Kittlitz in der gegnerischen Hälfte sehen. Belagerungszustand war dagegen auf der anderen Seite. In der 59.Minute flankte Dajana Herz von halb rechts in den Strafraum. Ihr Ball wurde länger und länger, ging über die Keeperin, um dann ins lange Eck zum 7:0 zu fallen. Nun machten sich bei den Gästen konditionelle Probleme bemerkbar. Aus einer unübersichtlichen Situation in der 61.Minute stocherte Caroline Guthaus das Leder zum 8:0 über die Linie. Nachdem Diana Derichs in der 68. Minute nochmal das Aluminium der Latte testete, jubelten die Weißwasseranerinnen in der 74.Minute über das 9:0. Hier bekamen die Gäste den Ball nicht aus dem Strafraum und Sophia Rösler schaltete am allerschnellsten. Auch der vorletzte Treffer der Partie gehörte der Fünffachtorschützin Sophia Rösler, als sie mit einem flachen Schuss in der 88.Minute ins rechte Eck abzog und das 10:0 besorgte.
Die Nachspielzeit brachte dann den Ehrentreffer der vorbildlich kämpfenden Gäste. Nathalie Leipold blieb es vorbehalten das goldene Tor zum 10:1 für ihr Team zu erzielen. Am kommenden Wochenende fahren die Kickerinnen vom Turnerheim zum SV 90 Traktor Mittelherwigsdorf und können dort nachlegen.

Torfolge: 1:0 Sophia Rösler (7.), 2:0 Roxana Werner (25.), 3:0 Sophia Rösler (37.), 4:0 Sophia Rösler (53.), 5:0 Caroline Guthaus (54.), 6:0 Caroline Guthaus (55.), 7:0 Dajana Herz (59.), 8:0 Caroline Guthaus (61.), 9:0 Sophia Rösler (74.), 10:0 Sophia Rösler (88.), 10:1  4  (90.+2)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt – Ramona Förster, Caroline Guthaus, Roxana Werner, Lilly Schubert, Sophia Rösler, Diana Derichs, Dajana Herz, Ivonne Schröder, Sarah Rumprecht
Gelbe Karte:   keine

SV Horken – Kittlitz: Dana Scherner – Nathalie Leipold, Ines Welzel, Pauline Mosig, Cindy Pospischil, Anne Manitz, Yvonne Ahlner, Susann Dauck
Gelbe Karte:   keine

Schiedsrichter:  Tommy Friedrich  (SV Rot – Weiß Bad Muskau)

Zuschauer:  48

R. Münzer                                                                                                                                                       13.04.2014
SV Zodel 68  -  VfB Weißwasser 1909        3:2    (1:2)

Es war nicht alles schlecht, z.B. hatten wir den Bus für das Auswärtsspiel. Die 1:0 Führung für Zodel nach 8 Minuten legte S. Rumprecht mit einem Abschlag genau auf die Gegnerin vor. C. Guthaus markierte in der 14. Minute den 1:1 Ausgleichstreffer und I. Schröder konnte vor der Halbzeitpause auf 2:1 erhöhen.
Nach 55 Minuten wurde L. Schubert schwindlig gespielt und der Abschluss landete zum 2:2 Ausgleich im langen Eck. Dann gab es noch Chancen auf beiden Seiten, aber der Rasen ließ Kombinationen nicht zu, man musste zum schnellen Abschluss kommen. Den suchte Zodel in der 76. Minute mit einem Schuss auf das Gästetor – 3:2 Endstand. 7 Spielerinnen von Zodel (ohne Wechsler) hatten weniger Probleme 90 Minuten zu spielen als 10 VfB Spielerinnen. Da sollte man sich doch das ein oder andere Mal beim Training sehen lassen!