F2-Junioren

VfB Weißwasser – SV Reichwalde 48  3-10

Dieses Spiel sollten die Kleinen sofort aus ihren Köpfen streichen. Von Beginn an spielte nur eine Mannschaft, der SV Reichwalde 48. Die Spieler aus Weißwasser standen an diesen Tage immer zu weit weg von ihren Gegenspielern und das wurde gnadenlos bestraft. Man merkte einigen Spielern an das sie zu großen Respekt vor dem Gegenspieler zeigten. Leider konnten Bälle die aus der Verteidigung geschlagen wurden nicht verwertet werden und sie kamen Postwenden wieder zurück. Höchstarbeit in diesem Spiel hatte Torhüter Adrian Kulka, der an diesen Tage nicht zu beneiden war. Nach bereits 12 Minuten stand es 0-5 aus Sicht der Gastgeber. Kristiano Rumelinov verkürzte zwar auf 1-5 aber danach ging es wieder in Richtung Tor Weißwasser. Nach der Pause änderte sich das Bild leider nicht. Reichwalde gelang einfach alles an diesen Tag, es wurde ihnen aber auch sehr leicht gemacht. Als der Endstand schon fast fest stand erzielten  Kristiano Rumelinov und Jonathan Wende noch 2 Tore. Wir befinden uns in der Lehrphase und werden uns von dieser Niederlage nicht umwerfen lassen.

SG Kreba-Neudorf – VfB Weißwasser 0 – 5

Der Knoten bei der F2 scheint geplatzt zu sein. Nach dem guten Spiel in Rietschen und dem Punktgewinn, konnte man am Samstag einen weiteren Dreier einfahren. Es zahlt sich von Woche zu Woche mehr aus, denn was beide Trainer Kuno Hildebrandt und Mark Schultz-Günther ihren Spieler vermitteln wird in den Spielen gut umgesetzt. Ein um das andere Mal setze man schöne Konter diese dann auch mit Toren belohnt wurden. 3 Tore wurden mit Doppelpässen erzielt. Schön zu sehen war auch das Niklas Roth, der als Verteidiger spielte ein Tor schoss. Und das Fußball nicht immer was mit Größe zutun hat zeigte der Kleinste. Pepe Schultz, der seine Schuhe eigentlich noch in der G-Jugend schnürt, schoss an diesen Tag 2 Tore und 1 Vorlage. Der Kleinste war der Größte. In der 1.Halbzeit konnte Weißwasser schon den Endstand von 5-0 erzielen. Nach der Pause sammelten die Jüngsten vom VfB Spielpraxis, mit einer gestaffelten Abwehr ließ man kein Gegentor mehr zu und Adrian Kulka hielt seinen Kasten sauber.

1:0 Torschütze Paul Vorlage Nino

2:0 Torschütze Niklas Vorlage Pepe

3:0 Torschütze Nino Vorlage Paul

4:0 Torschütze Pepe (Distanzschuss)

5:0 Torschütze Pepe (Solo aus der eigenen Hälfte)

FC Stahl Rietschen – VfB Weißwasser 1909  5-5

Fußball kann manchmal gemein sein. Am Samstag trat man beim Tabellennachbar aus Rietschen an. Mit einigen Spielern der F1 im Gepäck (Kristiano, Niklas und Adrian) spielte man munter drauf los. Besser eingestellt durch das Training unter der Woche konnte man am Anfang des Spiels druckvoll zeigen das die Niederlage vom 1.Spieltag ein Ausrutscher war. Gute Konter über Paul und Kevin konnte der schnelle Kristiano noch nicht verwerten dies sollte erst später im Spiel geschehen. In der 2. Min wurde ein Ball nur halbherzig rausgeschlagen und prompt landete er vor den Füßen eines Spielers von Stahl der bedankte sich höfflich und es stand 1-0. Durch einen kleinen Brüller des Trainers wurde alle auf dem Platz munter nur kurze Zeit Später das 1-1 durch Kristiano ein schöner langer Pass von Kevin direkt vor das Tor konnte diesmal genutzt werden. Was danach passierte grenzte an einer Szene wie aus einen schlechten Film, Weißwasser ab da Spielbestimmend nur die Tore schossen die Gäste das 2-1 fiel als die Abwehr kollektiv schlief nach einer Ecke fühlte sich niemand dem Stürmer der direkt vor dem Tor wartete zugehörig und so konnte aus Nahdistanz eingeschoben werden. Das 3-1 wenig später ein schwacher Pass durch die gefahren Zone direkt vor dem Tor und wieder fand der Ball einen Abnehmer in der Gegenmannschaft. Beim 4-1 nach einen direkt geschossenen Freistoß war unser Torhüter macht los. In der Halbzeitpause fand man die richtigen Worte um noch zu motivieren. Es dauerte nicht lange da stand es nur noch 4-2 vorrausgegangen war ein schöner Doppelpass zwischen Kevin und Kristiano der vom letzteren zum Tor genutzt werden. Jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft und jeder wusste das hier das Spiel noch lange nicht verloren war. Weißwasser wurde stärker und Rietschen wurde immer wieder unter Druck gesetzt. Ein Foul an der Strafraumgrenze nutzte wiederrum Kristiano mit einen direkt geschossenen Freistoßtor zum 4-4. Die Eltern unterstützten ihre Kinder  lautstark. Wieder eine schöne Vorarbeit durch Paul die endlich zur Führung durch Kristiano vollendet wurde. 4-5 aus Sicht für Weißwasser. Leider schlich sich danach ein Spieler aus Rietschen  hinter den Rücken der Abwehr und ihre einzige wirkungsvolle Waffe war ein langer Ball der dann zum  5-5 einschoben wurde. Kräftemäßig zerrte dieses Spiel sehr an unseren kleinen Spielern. Eine Unregelmäßigkeit möchte ich ihnen aber nicht vorenthalten, beim Stand der Uhr bei 19:16 min wurde ein langer Pass auf Paul geschlagen 5 Meter in der gegenerischen Hälfte und Mutterseelen allein nur noch der Torhüter   wurde das Spiel abgebrochen. Schlusspfiff!!! Da mehrere Eltern in etwa die gleiche Zeit auf der Uhr bzw ihren Handys hatten wurde dies als Unsportlichkeit des Heimischen Schiris gewertet und die Eltern machten ihren Unmut lautstark bemerkbar.

Fazit: Weißwasser kann auf den Punktgewinn sehr Stolz sein. Nach einen 1-4 zur Halbzeitpause so zurück ins Spiel zu finden  Hut ab.

Nachdem man letzte Woche unglücklich zuhause gegen Rothenburg verloren hatte zeigte sich das Team um Kuno Hildebrandt sehr stark. Man war zu Gast bei der Spielvertretung aus See. Gut gestaffelt zeigt man Fußball einer anderen Art und Weise als es noch eine Woche vorher war, von Beginn an zeigte Weißwasser  was sie wollten das Ziel war der 1.Sieg in der Kreisliga. Viele gute Chancen ergaben sich für die Kleinen. Ein um das andere Mal konnte sich der Torhüter aus See auszeichnen. Eine Großchance durch Pepe Schultz konnte noch pariert werden. Wenig später reagierte Josi Fietz am schnellsten und konnte einen Abpraller zum 1-0 nutzen. An der Seitenlinie setzte sich Florian durch und sah dass der Torhüter sehr weit vor seinen Gehäuse stand, mit einem Lupfer erzielte er das 2-0. In der Halbzeitansprache mussten beide Trainer nicht viel sagen die Spieler waren durch den Vorsprung motiviert und sie wussten dass sie hier ihren 1.Sieg einfahren könnten. Aus der guten Abwehr wurde ein Pass auf Florian geschlagen dieser marschierte ab der Mittellinie durch und ließ dem Torhüter keine Chance 3-0 für Weißwasser. In den letzten Spielminuten wurde es nochmal hektisch als die Kräfte schwindeten erzielte das Heimteam das 1-3 und das 2-3. Durch das gute Zureden konnte man die Spieler wieder beruhigen und das Spielfeld als Sieger verlassen.

VfB Weißwasser – SpG 1. Rothenburger SV  1 - 7

 

Mit einer neu gebildeten F2 geht der VfB Weißwasser in die neue Kreisligasaison. Unser erster Gegner war die  SpG 1. Rothenburger SV, die zum Großteil mit Spielern vom Jahrgang 2005 bestückt waren. Mit einer guten Mischung aus 2006, 2007 und man glaubt es kaum 2008 geht man an den Start. Leichte Anfangsschwierigkeit mit der Zuordnung, wo jeder stehen muss wurden im Spiel behoben. Leicht körperlich überlegene Rothenburger kamen immer wieder gefährlich vor das Tor der Weißwasseraner, diese aber von Paul Pfeiffer vereitelt wurden. Die SpG wurde stärker und auch die Kräfte der jungen Spieler  die ihr erstes „Profispiel“ machten ließen nach. Zur Halbzeit lag man nur mit 0-4 hinten. Nach der Halbzeit wurde aufmerksam  weitergespielt, die Verteidiger Ferderic Feierabend und Marvin Lemke halfen ihren Torhüter  wie es ging. Aber in der Spielminute 25. und 28. erhöhte Rothenburg auf 6-0 . Dann endlich das 1.Tor für die Mannschaft von Trainer  Kuno Hildebrandt. Einen Einwurf von Martin Kunert konnte Josefine Fietz zum umjubelten 1-6 für Weißwasser nutzen. Den Schlusspunkt setzen die Gäste mit dem 1-7. Fazit des 1.Spiel die Jungs und Mädchen werden behutsam von ihren Trainern  aufgebaut und an den Spielbetrieb herangeführt werden, sicherlich schmerzt eine Niederlage aber mit viel Spaß am Fußball und fleißiger Trainingsbeteiligung  wird der Sieger bald VfB Weißwasser heißen.

 

VfB Weißwasser: Paul Pfeiffer, Jonathan Wende, Frederic Feierabend, Marvin Lemke, Martin Kunert, Pepe Schultz, Josefine Fietz (1), Eddi Schultz