F1-Junioren

VfB Weißwasser 1909 – SV Rot Weiß Bad Muskau 10 – 1

Der Rückrundenstart in der Kreisoberliga wurde gleich mit einen Derby eröffnet. Weißwasser mit Schwierigkeiten im Spielaufbau und die Gäste besser eingestellt als im Hinspiel. In den ersten Spielminuten lief beim Gastgeber wenig bis gar nichts zusammen. Das Passspiel und der Aufbau nach vorn wurden durch die Spieler von Bad Muskau gut unterbunden. So passierte es das Enino Bönsch und Edwin Bröse sehr oft die Abwehr umspielten und gefährlich vor dem Tor von Weißwasser auftauchten. In der Folge lief man beiden Spielern oft hinterher. Die 9.Minute brachte dann das 0-1 für die Gäste, über die linke Seite setzte sich Edwin Bröse durch und flankte auf den freistehenden Enino Bönsch, der dem Schlussmann des VfB keine Chance ließ. Nun folgte eine Welle auf die andere auf das Gehäuse von Weißwasser und dort hatten die Gäste schon den Torschrei zum 0-2 auf ihren Lippen. Ein abgefälschter Ball bewegte sich in Richtung Torlinie doch Jonas Smers hechtete mit einem beherzten Sprung hinterher und kratzte den Ball von der Linie. Nun fing Weißwasser  an zu spielen. In der 12. Minute eine Ecke durch Malte Witt und Bruno Kuntze netzte gut ein. Keine 2. Minuten später dann ein schöner Abschlag vom Torhüter auf Verteidiger Moritz Rapp der mit einen schönen Distanzschuss ins obere linke Eck zur 2-1 Führung. In der 16 und 20. Minute ein Doppelschlag von Malte Witt jeweils durch Vorarbeit von Kapitän Bruno Kuntze. Nach der Halbzeit war Weißwasser diesmal hellwach, die 21.Minute wurde durch einer  3 er Kombination mit Malte Witt, Bruno Kuntze durch Thea Kuntze zum 5-1 abgeschlossen. Dann eines der schönsten Tore in diesen Spiel. Mit einem Hochschuss durch Kevin Kluge der genau den kreuzenden Malte Witt traf und dieser den Ball mitnehmen konnte führte man 6-1. Man rückte jetzt besser auf und mit seinen 1. Saisontor zum 7-1 konnte Kevin Kluge den Schlussmann der Gäste mit einen flachen Schuss ins lange Eck überwinden. Thea Kuntze spielte einen guten Pass genau in die Gasse und Malte Witt konnte seine Schnelligkeit ausspielen und verwandelte zum 8-1. Bad Muskau kam dann wieder besser ins Spiel und Jonas Smers konnte sich mehrmals auszeichnen, oft gegen den starken Edwin Bröse. In der Folge ergaben sich viele Räume weil die Gäste auch nicht mehr so konsequent deckten. Der Trainer der Gäste erkannte das Weißwasser durch ihre Standardsituationen fast immer an diesen Tage zum Torerfolg kamen. Auch in der 36 und 38 Minute. Die Ecken wurden mustergültig zum 9-1 von Malte Witt und 10-1 durch Moritz Rapp verwandelt . Auch wenn sich das Ergebnis mit 10-1 deutlich liest waren die Gäste sehr lauf und spielstark gewesen.

VfB Weißwasser 1909

Tor: Jonas Smers

Verteidigung: Moritz Rapp (2), Kevin Kluge(1)

Sturm: Malte Witt(5), Thea Kuntze(1), Bruno Kuntze(1), Nino Hübner.

Am Sonntag weilte man zur Vorrunde der diesjährigen HKM in Rietschen. Gemischt war das Feld der Teilnehmer lediglich 2 Vertreter der Kreisoberliga waren am Start, hinzu kamen 4 Mannschaften aus der Kreisliga. Der VfB war diesmal mit nur 6 Spielern angereist weil die Halle bei den Gästen aus Rietschen sehr klein ist und man so keine Spieler auf der Bank sitzen lassen wollte. Im 1.Spiel trat man gegen den SV See 90. Man fand zwar schnell ins Spiel aber mit Fußball hatte es noch nichts zutun. Bälle wurden planlos nach vorn geschlagen mit der Voraussicht  die Mitspieler werden sich schon kümmern. Ergebnis: 6-0 (4 mal Malte Witt und 2 mal Bruno Kuntze) für den VfB. Vor dem 2.Spiel fand man in der Kabine wohl die richtigen Worte und es wurde besser man traf dort auf den Kreisoberligisten Rot-Weiß Bad Muskau mit Kombinationen und einer Mannschaftlichen geschlossenen guten Leistung konnte man mit 5-0 das Spiel für sich entscheiden.( 3 mal Malte Witt und 2 mal Bruno Kuntze). In der Pause schlich sich dann aber der Übermut in das Team des VfB´s  ein, dort wurden solche unwichtigen Themen diskutiert werde ich bester Torhüter, werde ich bester Torschütze oder wann darf die Verteidigung mal vorn in den Sturm um auch Tore zuschießen. Mit solch einen Denken bekam man die Quittung gegen die SpG SV 48 Reichwalde. Mit der cleveren Aufstellung der Gäste hatte der VfB seine Probleme mit langen Bällen wurde ein um das andere mal die Hintermannschaft ausgehebelt. Kurz vor Schluss wurde Weißwasser geknackt was aber auch völlig verdient war. Die Verteidigung konnte den Ball nicht raus schießen und so landete der Ball vor den Füßen eines Spielers aus Reichwalde 2 mal konnte Jonas Smers klären aber den Ball nicht festnehmen und weil die Vorderleute aus Weißwasser nicht nachgerückt waren ließ er sich beim 3. Schuss nicht bitten und die Fans aus Reichwalde waren aus den Häuschen. 0-1 für Reichwalde. Wieder in der Kabine wurde es kurzzeitig laut und jeder musste sich die Frage gefallen lassen ob solche Sachen wie Torschützenkönig oder bester Torhüter wichtig sind. Dies wurde von der Mannschaft mit einen klaren NEIN beantwortet. Jetzt erst recht dachten sich alle Spieler des VfB´s  leider bekam es aber der Gastgeber aus Rietschen zu spüren. Mit sage und schreibe 8-0 wurde das Spiel gewonnen( 4 mal Bruno Kuntze, 2 mal Malte Witt, 1 mal Thea Kuntze und 1 mal Max Weise). Im letzten Spiel ging es darum die möglichen 3 Punkte zu holen, weil der 2. Platzierte in der Tabelle am 11.01.2014 nach Seifhennersdorf fahren müsste die Fahrt wollte man lieber aus dem Weg gehen. Der Gegner war der SV Lok Schleife die mit sehr großgewachsenen Spielern antraten. Aber das Größe nicht immer alles ist machten die kleinen Spieler aus Weißwasser durch ihre Schnelligkeit und guten Fußballerischen Fähigkeiten weg zum Ende stand es 4 zu 0 , und so kann Weißwasser am 11.01.2014 den kurzen Weg zur Zwischenrunde nach  Rietschen nehmen. ( 1 mal Malte Witt, Bruno Kuntze, Thea Kuntze und Moritz Rapp) Es konnte sich jeder Spieler des VfB´s in die Liste der Torschützen eintragen und Torhüter Jonas Smers konnte eine Vorlage hinzusteuern.

F1-Junioren: VfB Weißwasser 1909 – FC Oberlausitz Neugersdorf 3 – 4

Mit dem FC Oberlausitz Neugersdorf war  am Samstag, eine der besten Nachwuchsmannschaften in der Kreisoberliga zu Gast. Weißwasser zum wiederholten Male beeindruckt vom Gegner und nicht wirklich bei der Sache. Schon in der 2. Minute musste man das 0-1 hinnehmen, die Verteidigung war noch nicht recht da und schon stand der Gegner vor dem Tor und nutzte einen Konter gnadenlos aus. Dies sollte an diesen Tage nicht das letzte Mal gewesen sein. Nach kurzen Anweisungen von der Seitenlinie wurde es besser. In der 4. Minute, dann der Ausgleich zum 1 – 1, welcher auch die erste Chance für den VfB an diesem Tage war. Ein langgeschlagener Freistoß durch Moritz Rapp, konnte Malte Witte annehmen und im Kasten der Gäste unterbringen. Die Verteidiger aus Weißwasser hatten an diesen Tag ihre Probleme mit der Schnelligkeit des Gegners und so konnte ein Durchbruch nur mit einen Foul gestoppt werden, leider aber innerhalb des Strafraumes. Ein Pfiff und die Entscheidung, einen 9 Meter für Neugersdorf zu geben, war vertretbar. Jonas Smers im Tor des VfB, der seit Wochen eine sehr konstante Leistung zeigt, konnte den Strafstoß  parieren. Im ersten Durchgang hatte der Gast die besseren Gelegenheiten, scheiterte entweder am Torhüter oder an sich selbst. Viele Kleinlichkeiten trugen zur Unruhe auf und neben dem Platz bei. Emotionen sind gewünscht, aber hier hätten beide Seiten, Trainer und Übungsleiter, beider Mannschaften Vorbildfunktionen zeigen müssen. In der 18. Minute dann der überraschende Führungstreffer für den VfB. Thea Kuntze  spielte den Ball schön in die Gasse und Moritz Rapp lief was das Zeug hielt und erzielte das 2-1. Als alle schon gedanklich in der Halbzeit waren kam der Gast wiederrum zum Ausgleich, zum 2-2. Die Abwehr wiedermal zu weit aufgerückt und im Rücken stahl sich der Stürmer davon und netzte ein. In Hälfte 2 dann die Gäste zielstrebiger und mit mehr Laufbereitschaft. Ein um das andere Mal standen Zeitweise 2 Spieler allein vor dem Gehäuse. Mit einer schönen Kombination überbrückte man das ganze Mittelfeld und im Strafraum spielte man die komplette Abwehr mit Torhüter schwindelig. Das 2-3 war ein schöner Treffer und zugleich ein Abbild des gesamten Spieles. Neugersdorf war immer einen Schritt schneller am Ball und verstand es Druck auszuüben. Dann in der 36. Minute wieder ein Lichtblick, einen straffen Freistoß schoss Moritz Rapp direkt ins Tor der Gäste. 3-3 und nur noch 4 Minuten zu spielen. Weißwasser hätte sich über den einen Punkt an diesen Tage sicherlich gefreut, aber die Gäste gaben nochmal alles. Die Spielentscheidene Situation, als Jonas Smers am Boden liegend schon den Ball gesichert hatte, mit einer Hand auf dem Ball war, stürmte ein Spieler aus Neugersdorf auf diesen zu, trat zweimal dagegen, der Ball löste sich durch den Druck und konnte zum 3-4 in Tor untergebracht werden. In diesen Moment schaute jeder der Beteiligten zum Schiri, aber ein Pfiff seinerseits blieb aus. Kurz vor Schluss nochmal die Möglichkeit zum Ausgleich, als alle Spieler vom VfB im Strafraum der Gäste standen, Moritz Rapp schlenzte den Ball aber an den Pfosten. Es war ein gutes Spiel und der FC Oberlausitz Neugersdorf ging als verdienter Sieger an diesen Tage vom Platz.

VfB Weißwasser: Jonas Smers , Max Weise, Moritz Rapp(2), Thea Kuntze, Bruno Kuntze, Nino Hübner, Malte Witt(1).

VfB Weißwasser 1909 – Gelb Weiß Görlitz 5-3

Mit einer solch kämpferischen, geschlossenen Mannschaftsleistung braucht man sich im Kreis nicht verstecken. Weißwasser war beeindruckt von der Größe der Gäste aus Görlitz. Diese  waren in den ersten 10. Min die klar bessere Mannschaft, scheiterten aber immer wieder an unserer Abwehr oder an Torhüter Jonas Smers, der in der 1. Halbzeit kaum zu überwinden schien. Wieder etwas gestaffelt fand man ins Spiel, lange Pässe waren wohl die richtige Alternative um Görlitz etwas unter Druck zu setzen. In der 13. Min. dann endlich der umjubelte Führungstreffer durch Thea Kuntze. Ein schöner Abschlag von unseren Torhüter konnte Malte Witt an der Mittelline annehmen und er machte sich mit großen Schritten auf den Weg Richtung Gegnerisches Tor, den scharfen Schuss konnte der Schlussmann nur prallen lassen und Thea Kuntze nahm das Geschenk an und versenkte den Ball im Tor. Kurz vor Schluss der 1. Halbzeit dann wieder eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft. Ein herein geschlagener Ball prallte unglücklich auf den Kopf eines Verteidigers und dieser übersprang auch den Torwart. 1-1 zur Halbzeit. Weißwasser merkte das sie hier nur was mit Kampf und Leidenschaft erreichen konnten. In der 24. Min. dann das 2-1 Moritz Rapp bediente Malte Witt mustergültig und  dieser musste nur noch abtropfen lassen und der Ball war drin. In der 30. Min legte Görlitz wiedermal eine Schippe drauf und kam durch eine direkt geschossene Ecke zum Ausgleich. Dann ein knifflige Situation für den Schiri (1. Spiel in der Kreisoberliga), der Görlitzer Torhüter eilte aus seinen Tor heraus traf zuerst den Ball und dann den Gegner. Auf einmal ein Pfiff und zum entsetzen der Trainer aus Görlitz zeigte der Schiri auf den 9 Meterpunkt. Moritz Rapp der als sicherer  Schütze bekannt ist nahm sich den Ball, trat an und versenkte. 3-2 für Weißwasser. Nur eine Minute später dann das 4-2 durch Malte Witt mit einen schönen Freistoßtor ließ er den Torhüter keine Möglichkeit zur Reaktion. In der 37. Min. dann das 5-2 durch Kapitän Bruno Kuntze mit einem Abpraller vom Torhüter schoss er clever ins lange Eck ein. Ein Sturmlauf von den Gästen brachte nur noch den Anschlusstreffer zum 5-3. Weißwasser körperlich Unterlegen aber mit Herz und einen tollen Teamgeist kann man bekanntlich Berge versetzen.

VfB Weißwasser: Jonas Smers, Max Weise, Moritz Rapp (1), Thea Kuntze (1), Bruno Kuntze(1), Malte Witt (2), Nino Hübner.

VfB Weißwasser 1909 – Empor Deutsch Ossig 13 – 0

Was war das am Samstag für ein Feuerwerk was die Spieler ihren Trainern und Eltern boten. Mit sage und schreibe 13-0 wurde der höchste Saisonsieg eingefahren. Lange Zeit sah es gar nicht danach aus das Weißwasser so hoch gewinnen wollte. Deutsch Ossig stand sehr tief in ihrer Hälfte und spielte gut mit sie fanden immer wieder ein Mittel das Spiel zu stören und mit langen Bällen konnte auch Entlastung geschaffen werden. Weißwasser machte weiter Druck doch sie konnten noch kein Kapital auch ihrer Überlegenheit nutzen. So kam es das zwei Konter auf das Tor von Weißwasser zurollten.  Einen straffen Schuss konnte der Torhüter gut klären. Danach wieder Weißwasser jetzt besser gestaffelt. In der 12. Min. endlich das 1-0. Eine Ecke die schlecht getreten wurde konnte nur halbherzig durch die Gäste raus gespielt werden Max Weise fing den Ball ab und spielt auf Malte Witt dieser knallte den Ball ins lange untere Ecke. ENDLICH die Führung. Nur eine Minute später schöne Vorarbeit durch den Kapitän und wieder Malte Witt der den Torhüter keine Chance lies. Das 3-0 durch Bruno Kuntze durch die Vorarbeit von Nino Hübner der einen Pass vom Gegner direkt weiterleitete. Dann ein Kunstschuss aus unserer Verteidigung Moritz Rapp bekam den Ball vom Gegner überlassen und kurz vor der Mittelline sah er das der Gästetorhüter weit vor seinen Kasten stand er hielt einfach mal drauf und schon war der Ball drin. Die Fans die auch am Samstag wieder zahlreich erschienen waren zollten den Kleinen mit Beifall ihre Anerkennung. Ein Verteidiger getroffen da wollte der andere in nichts nachstehen an der Strafraumgrenze zog Linksfuß Max Weise ab und der Ball schlug unhaltbar im Kasten ein. 5-0 Zur Halbzeit. Die Gäste wechselten nach der Pause ihren Torhüter. Der Anpfiff war kaum verstummt und schon zappelte der Ball wieder in den Maschen. Einen Querpass von Bruno Kuntze konnte Malte Witt zum 6-0 verwerten, nun nahm der Sturm richtig Fahrt auf. 22. Min. Thea Kuntze (7-0) , 23. Min. Malte Witt (8-0) , 27. Min Thea Kuntze (9-0) und noch kein Ende in Sicht. Dann ein Tor was man als (Frech) bezeichnen darf aber auch als Beweis das Malte Witt zu den besten Spielern der Kreisoberliga gehört. Einen Konter von ihm ab der Mittelline hindurch zwischen Freund und Feind sah er das der Torhüter vor seinen  Kasten stand und er mit einen Lupfer erzielte er das 10-0. In der 33. Min. zeigte auch der Kapitän wie schnell er ist in einen 1 gegen 1 hatte der Verteidiger das nach sehen 11-0. Seine Schwester hatte an diesen Tag auch ihre Torfreude wieder gefunden mit ihren 3.Tor wurde das Ergebnis auf 12-0 hochgeschraubt. Den Schlusspunkt setzte Moritz Rapp ein schöner Pass in den Rückraum verwandelte er zum 13-0. Am Samstag ist dann die  Spielvertretung Gelb Weiß Görlitz zu Gast.

VfB Weißwasser: Jonas Smers, Moritz Rapp (2), Max Weise (1), Bruno Kuntze (2), Nino Hübner, Thea Kuntze (3), Malte Witt (5).