B-Junioren

R. Münzer 
SV Traktor Mittelherwigsdorf : VfB Weißwasser  1:13  (HZ 0:5)                                                            05.10.2013

In diesem Spiel stand von Beginn an fest, in welche Richtung der Spielverlauf geht. A. Resch (3.), S. Marks (5.) und E. Lorenz (11.) hatten gleich gute Tormöglichkeiten. Ab der 16. Minute ging das Tore schießen los. Langer Ball zu S. Marks, der wird an der Strafraumgrenze gefoult, Elfmeter. Der gefoulte Spieler schießt selbst – 1:0. Für das 2:0 zeigte sich Do. Fietz nach Eckball von M. Radestock verantwortlich. Nach einem prima Solo erzielte M. Radestock in der 26. Minute das 3:0. Ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk machte sich dann N. Schelzke. Genial eingesetzt von M. Radestock erzielte „Schelli“ nach 30 Minuten das 4:0. Ein prima Angriff über unsere linke Seite hätte nach 35 Minuten einen Treffer verdient. M. Radestock bedient E. Lorenz und dessen Torschuss wird vom heimischen Schlussmann an die Querlatte gelenkt. In der 37. Minute markiert S. Marks den 5:0 Halbzeitstand.
Zwei Minuten nach Wiederanpfiff dribbelt Do. Fietz bis zur gegnerischen Grundlinie, aber der Rückpass zu zwei freien Mitspielern wäre die bessere Lösung. 44. Minute, A. Resch startet, ein Doppelpass mit K. Hildebrandt – 6:0. Weitere zwei Minuten später, Flanke von M. Radestock, E. Lorenz leitet direkt zu S. Marks weiter und der erzielt das 7:0. Nach 51 Minuten wieder so ein Antritt von A. Resch und vor dem heimischen Schlussmann schiebt er die Kugel zum mitgelaufenen S. Marks, der mühelos zum 8:0 vollendet. Nach Foulspiel von M. Birgel im eigenen Strafraum kommt Mittelherwigsdorf per Strafstoß in der 53. zum 1:8 Anschlusstreffer. S. Marks macht zehn Minuten später das 9:1. Dann legt De. Fietz für M. Drogoin auf und der markiert das 10:1. In der 73. Minute Flanke von rechts und P. Schulz macht per Kopfball das 11:1. Eine Minute später setzt A. Resch wieder zum Solo an und mit den Ersatzschuhen donnert er den Ball zum 12:1 ins Netz. Drei Minuten erzielte De. Fietz mit straffen Schuss den 13:1 Endstand.
Am kommenden Sonnabend kommt Horken Kittlitz nach Weißwasser, darauf gilt sich diese Woche vorzubereiten. 

Aufstellung VfB:    A. Thomas, L. Roth, Do. Fietz, M. Fleischer, Fl. Schmidt, N. Schelzke, A. Resch, K. Hildebrandt, M. Radestock, E. Lorenz, S. Marks, M. Birgel, M. Drogoin, P. Schulz, De. Fietz

R. Münzer
VfB Weißwasser : Ostritzer BC  2:4  (HZ 2:1)                                                    28.09.2013

Es scheint die 5. Minute zu sein, in der der VfB regelmäßig ein Gegentor kassiert. So auch gegen Ostritz. Ein langer Ball geht durch die Innenverteidiger durch, leider läuft nur ein Gästeangreifer hinterher und der schiebt die Kugel zum 0:1 ins lange Eck. Nur zögerlich kam der VfB vor das Gästetor. Nach 10 Minuten hatte A. Resch den ersten Torschussversuch. In der 14. Minute wird S. Marks gut in Szene gesetzt und kann zum 1:1 abschließen. Dann viel Leerlauf auf dem Rasen, bis zur 28. Minute. P. Schulz tritt einen Freistoß von der Mittellinie und vom Tormann geht der Ball zur 2:1 Führung ins Ostritzer Tor. Durchatmen noch einmal in der 37. Minute, nachdem ein Zuspiel über drei Meter am eigenen Strafraum nicht ankam. Mit Glück und Geschick wurde die Situation bereinigt.
Ob das 2:2 in der 46. Minute aus deutlicher Abseitsposition erzielt wurde oder nicht, lassen wir mal dahingestellt. Fakt ist, das die Abwehr schwächen im Stellungsspiel offenbarten. Eine Minute später kommt Ostritz über unsere linke Seite zum nächsten Torschuss. A. Thomas lenkt den Ball über die Querlatte. Nach schönen Möglichkeiten für A. Resch (53.) und N. Schelzke (58.), die nichts Zählbares für den VfB einbrachten, wurde in der 62. Minute L. Roth an der Mittellinie völlig allein gelassen. Voraus gegangen war ein Ballverlust nach einem Einwurf! Die Gäste ließen sich nicht bitten, nutzten den freien Raum und erzielten das 2:3. Weitere vier Minuten später kommen die Gäste, nach zwei einfachen Doppelpässen, zum Torschuss – A. Thomas hält. Nach 74 Minuten hat auch der VfB noch eine gute Aktion. Durch gutes Zusammenspiel zwischen A. Resch, N. Schelzke und S. Marks hatte dieser den Ausgleich auf dem Fuß. Der Gästeschlussmann lenkte das Geschoss über den Querbalken. Den Punkt aufs I setzte unsere Abwehr in der Nachspielzeit. Aus einem 3 gegen 2 Überzahlspiel wurde der Ball verloren und die Gäste machten den Sack zu.

Aufstellung VfB: A. Thomas, L. Roth, P. Schulz, M. Fleischer, M. Drogoin, N. Schelzke, M. Birgel, A. Resch, M. Radestock, K. Hildebrandt, S. Marks, Do. Fietz, Fl. Schmidt

R. Münzer                         
FSV Oderwitz 2. : VfB Weißwasser     2:2   (2:1)                                                                             21.09.2013   

Bei diesem Auswärtsspiel in Herrnhut waren fast mehr Eltern dabei als Spieler, immerhin standen elf Aktive auf dem Spielformular. Wie in der Vorwoche begann die Partie denkbar ungünstig für den VfB. Mit dem ersten Torschuss von Oderwitz stand es auch gleich 1:0, obwohl der Treffer haltbar war. Die Gäste waren stets bemüht, etwas für das Spiel zu tun und somit kam M. Fleischer in der 10. Minute zu einer schönen Kopfballchance. Leider ging der Ball von der Querlatte hinters Tor. Dann kam der zweite Ball nach 14 Minuten, durch die Oderwitzer, per Freistoß von der Mittellinie in unseren Strafraum. Alle VfB Spieler blieben am Strafraum stehen, nur ein heimischer Spieler lief durch und markierte das 2:0! Das kam den Hausherren wie gelegen, hatten sie doch bis dahin nur die Bälle nach vorn gebolzt. Aber auch die Gäste konnten sich bei der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber nicht bis in den Strafraum durchsetzen. So hat es niemanden gewundert, dass der Anschlusstreffer aus einem Freistoß fiel. A. Resch wurde an der Eckfahne gefoult, den fälligen Freistoß schließt M. Radestock direkt zum 2:1 Halbzeitstand ab.
Nach Wiederanpfiff kommt Oderwitz, nach einem Einwurf für den VfB am gegnerischen Strafraum, zu einer Konterchance. A. Thomas kommt schnell raus und pariert den Ball. Jetzt wirft der VfB fast alles nach vorn und Oderwitz will nur noch kontern. So in der 62. Minute, Eingabe der Hausherren von links, Kopfball und A. Thomas lenkt den Ball um den Pfosten. In der Schlussminute gelingt Oderwitz noch ein Konter, nachdem nur noch zwei Gästeverteidiger absicherten. Alles sah nach der Entscheidung zu Gunsten für die Einheimischen aus, aber A. Thomas hält den Ball. Durch das pausenlose Zeitspiel der Oderwitzer zeigte der Schiedsrichter drei Minuten Nachspielzeit an. Einen der zahlreichen Freistöße brachte P. Schulz in der 82. Minute in den Strafraum und M. Fleischer drückte den Ball zum 2:2 über die Linie.
Insgesamt muss man der Mannschaft ein Kompliment machen, alle gaben auf ungewohntem Untergrund über 83 Minuten ihr Bestes, wenn auch nicht alle Bälle den Mitspieler erreichten. 

Aufstellung VfB:    A. Thomas, L. Roth, P. Schulz, Do. Fietz, A. Resch, E. Lorenz, M. Birgel, M. Fleischer, M. Radestock, N. Schelzke, A. Siderov

R. Münzer; VfB Weißwasser : SpG Lok Schleife 0:3  (0:3), 08.09.2013

Leider konnten zu diesem Spitzenspiel durch zwei kurzfristige Absagen nicht alle Spieler dabei sein. Das Spiel selbst begann für den VfB denkbar ungünstig. In der 6. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt, nachdem M. Radestock ungeschickt und unnötig zum Zweikampf ging. Unnötig deshalb, weil Do. Fietz die Situation im Griff hatte. Die Gäste verwandelten sicher zum 0:1. Die nächste klare Torchance hatten die G ste nach 11 Minuten, als sie mit drei Spielern vor unserem Tor auftauchten. A. Resch im Tor konnte klasse parieren. In der 20. Minute musste der VfB den Schlussmann wechseln. Durch die Anfangs erwähnten zwei kurzfristigen Spielabsagen sah plötzlich die Spielerdecke nicht mehr so rosig aus, also ging der angeschlagene E. Lorenz für A. Resch ins Tor und der bisherige Schlussmann spielte von nun an im Mittelfeld. Gleich im Anschluss hatte der VfB eine gute Torchance, aber der Gästeschlussmann war zur Stelle. Dann kam die nächste Standartsituation für die Gäste mit einem Freistoß aus 20 Metern. Was sich auch immer die Spieler in der Mauer gedacht haben, es war falsch. Der Ball geht durch die Mauer ins entlegene Eck und die Gäste führen 0:2. Die nächste gutklassige Torchance der Gäste brachte gleichzeitig das 0:3. Über unsere linke Seite drang der Schleifer Spieler in den Strafraum ein und vollendete unhaltbar für E. Lorenz im langen Eck. Kurz vor der Halbzeit klärten E. Lorenz und Do. Fietz eine weitere Gästemöglichkeit vor unserer Torlinie.
Der VfB stellte in der Halbzeit die Mannschaft offensiver auf. Aber in der 44. Minute musste E. Lorenz wieder Kopf und Kragen riskieren, da hatten die Gäste wieder eine gute, aber auch die letzte Möglichkeit einen Treffer zu erzielen. Nun ergaben sich auch für den VfB Torchancen. So in der 46. Minute, S. Marks tankt sich durch, aber kurz vor dem Abschluss konnte ein Gästespieler klären. Die klarste Chance hatte A. Siderov per Kopfball nach Flanke von P. Schulz. Leider ging der Ball knapp am langen Pfosten vorbei. In der 63. Minute holte Do. Fietz den Hammer raus, das Geschoss strich über die Querlatte. 10 Minuten später bekommt S. Marks den Ball im Strafraum, der Abschluss geht rechts am Tor vorbei.
Was dann in der 80. Minute passierte muss noch aufgearbeitet werden. Foulspiel an einen VfB Spieler, der Schiedsrichter lässt Vorteil laufen aber S. Marks beschwert sich beim Schiedsrichter wie von Sinnen. Weil er nach der gelben Karte auch noch wirre Gesten auf dem Platz zeigte, flog er mit der Ampelkarte vom Platz. Ob er begreift, dass er seiner Mannschaft damit keinen Gefallen getan hat, bleibt abzuwarten. Zumindest besteht das ganze Leben aus Lernen, auch für Sergiusz Marks!!  

Aufstellung VfB:    A. Resch, L. Roth, P. Schulz, Do. Fietz, Fl. Schmidt, M. Fleischer, M. Drogoin, E. Lorenz, K. Hildebrandt, M. Radestock, A. Siderov, S. Marks, M. Birgel

Roland Münzer:                         
SpG. SG Mücka – VfB Weißwasser  0:8  (HZ 0:3), 08.09.2013

Zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison mussten die B – Junioren nach Mücka reisen. Das Problem, dass der Schiedsrichter nicht erschien, hat die SG Mücka unkompliziert gelöst.
Schnell übernahm der VfB das Spielgeschehen. In Minute 4 flankt N. Schelzke den Ball in den Strafraum, der heimische Schlussmann lässt den Ball fallen und S. Marks schiebt die Kugel zum 1:0 in die Maschen. Nach 7 Minuten bekommt der VfB einen Freistoß 20 Meter vor dem Tor, den M. Radestock direkt zum 2:0 verwandelt. Der VfB macht weiter Druck. 13. Minute gute Kombination über links, Flanke von M. Radestock auf den Kopf von N. Schelzke, aber den Ball streicht am langen Pfosten vorbei. Zwei Minuten später kommt P. Schulz nach vielen Doppelpässen zum Torschuss, gehalten. 16. Minute, sehr schöner Diagonalpass von M. Drogoin zu M. Radestock, der steht frei vor dem Tor und verzieht den Ball. Anschließend schickt M. Radestock S. Marks über links, aber der Ball ging über das Tor. In der 28. Minute kommt P. Schulz wieder zum Torschuss, knapp vorbei. Nach 33 Minuten hätten die Gäste den Sack zu machen können. N. Schelzke schießt den Tormann an und den zweiten Ball schießt A. Resch vorbei. Weitere Einschussmöglichkeiten ergaben sich für S. Marks, M. Radestock (35.) und K. Hildebrandt (37.). Mit dem Halbzeitpfiff flankt S. Marks in den Strafraum und M. Radestock markiert per Kopf den 3:0 Halbzeitstand.
Zur zweiten Halbzeit kommt De. Fietz in die Partie und hat in der 44. Minute gleich eine Riesenchance. Leider am Schlussmann und am Tor vorbei. In der 47. Minute steht beim Torschuss von M. Radestock die Querlatte im Wege. N. Schelzke hatte nach 52 Minuten noch eine Einschussmöglichkeit, am langen Pfosten vorbei. Im Anschluss bekommt De. Fietz den Ball in den Lauf und frei vor dem Tor schießt er den Tormann an. In der 57. Minute donnert M. Radestock den Ball noch übers Dreiangel, aber als er drei Minuten später wieder genial von K. Hildebrandt in Szene gesetzt wurde, schiebt er die Kugel zu E. Lorenz und es steht 4:0. Jetzt gab es Chancen im Minutentakt. A. Resch tankt sich über rechts durch, die Flanke zu M. Radestock, drüber. Die nächste Möglichkeit bereitet E. Lorenz vor, der Ball kommt aber im zweiten Versuch zu M. Radestock, dessen Eingabe köpft De. Fietz zum 5:0 ins Tor. Dann geht es wieder schnell. K. Hildebrandt steckt den Ball halb links in den Lauf von M. Radestock und das 6:0 war perfekt. Endlich wurde auch der läuferische Aufwand von A. Resch mit einem Treffer belohnt. In der 76. Minute erlief er sich den Ball auf der rechten Seite, dribbelte in den Strafraum, den ersten Torschuss konnte der Schlussmann noch parieren, der Abpraller kam zu M. Radestock, der legt quer zu A. Resch und der Ball zappelt zum 7:0 im Tor. Dann zeigte De. Fietz noch einmal zu was er im Stande ist. Energisch ging er auf den Ball führenden Abwehrspieler, erkämpfte sich den Ball und vollendete zum 8:0 Endstand.
Erfreulich war zu beobachten, dass unsere Abwehr sehr wenige Angriffe von der heimischen Mannschaft zugelassen hat. 

Aufstellung VfB: A. Thomas, L. Roth, P. Schulz, Do. Fietz, M. Drogoin, M. Fleischer K. Hildebrandt, M. Radestock (3), N. Schelzke, A. Resch (1), S. Marks (1), De. Fietz (2), M. Birgel, E. Lorenz (1)