B-Junioren

R. Münzer                                                                                                                                                     22.03.2014
VfB Weißwasser : SpG  FSV Oderwitz 02     10:0  (HZ 2:0)

Unsere B – Junioren hatten im Pokalviertelfinale die SpG FSV Oderwitz 02 zu Gast. Weil A. Thomas noch verletzt ist, stand K. Kühlewindt, von den C - Junioren zwischen den Pfosten.
Mit neuem Angriff ging der VfB in die Partie. Die erste gute Gelegenheit hatte M. Radestock per Freistoß, denkbar knapp am Tor vorbei. In der 8. Minute legt M. Fleischer quer zu E. Lorenz und dessen Torschuss wird von einem Verteidiger über die Querlatte gelenkt. Mehr Pech hatte M. Radestock in der 16. Minute. Der überall auftauchende A. Resch bringt den Ball in den Strafraum und M. Radestock hämmert den Ball an die Querlatte. Eine Minute später bringt K. Hildebrandt einen guten Freistoß, aber zu zentral aufs Tor. Nach 19 Minuten tankt sich M. Radestock in den gegnerischen Strafraum, der Tormann kommt aus dem Tor, der Heber von Markus und der Ball trudelt am leeren Tor vorbei. In der 21. Minute erzielte E. Lorenz den längst überfälligen Führungstreffer. Glück, dass sich bei der Aktion niemand verletzt hat. Nach 25 Minuten wird J. Nicko vom gegnerischen Schlussmann im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß versenkte A. Resch zum 2:0 im Gehäuse. In der 30. Minute kam Oderwitz zu seiner ersten nennenswerten Chance, aber K. Kühlewindt, P. Schulz und A. Resch klärten gemeinsam. Mit einem Freistoß hatte der VfB, getreten durch M. Radestock, noch eine gute Torchance, knapp vorbei. An der letzten Möglichkeit für die Hausherren vor der Pause waren N. Schelzke und J. Nicko beteiligt. Letzterer zog direkt ab, leider vorbei.
Der VfB war in der günstigen Lage, nach dem Seitenwechsel frische Kräfte für den Angriff zu bringen. Nachdem M. Radestock in der 46. Minute per Freistoß noch ein Tor versagt blieb, ging es dann Schlag auf Schlag. Zuerst klärte K. Kühlewindt noch zwei Eckbälle und im Gegenzug leitete A. Resch einen Konter ein. Er sah den startenden A. Siderov, Pass in den Lauf, Tor und 3:0. Danach eine großartige Möglichkeit erst für M. Fleischer, dann für K. Hildebrandt, der Ball wurde vor der Linie geklärt. Eine Minute später kommt K. Hildebrandt, nach Zuspiel von De. Fietz, doch zu seinem Treffer und es steht 4:0. Wenige Minuten später dribbelt A. Siderov halb links in den Strafraum, Querpass zu S. Marks, 5:0. Gleich beim nächsten Angriff wird A. Siderov im Strafraum gefoult und der körperlich kleinste Spieler durfte den Strafstoß schießen. G. Kleinfeld erzielte vom Punkt das 6:0. Für das 7:0 zeigte sich A. Resch verantwortlich, nachdem er energisch im Strafraum nachsetzte. Die nächste Klasse Einschussmöglichkeit für M. Radestock wurde von S. Marks und K. Hildebrandt mustergültig vorbereitet, leider ging der Ball von Markus wieder an das Gehäuse. Ein kurioses Tor gelingt P. Schulz nach 76 Minuten als er einen Ball von der Mittellinie in den Strafraum bringt und der gegnerische Schlussmann den Ball unterläuft – 8:0. Nun geht beim Gegner gar nichts mehr und nicht nur M. Radestock spielt seine Gegenspieler schwindlig. Die Schlussminute hatte begonnen, De. Fietz und A. Resch führen eine kurze Ecke aus, Pass zu A. Siderov – 9:0. Den Schlusspunkt mit dem 10:0 setzte De. Fietz in der Nachspielzeit.
Damit steht der VfB im Pokalhalbfinale, mögliche Gegner sind: SV Lok Schleife, Ostritzer BC oder GFC Rauschwalde, welches am 26.04.2014 ausgetragen wird.


Aufstellung VfB:    K. Kühlewindt, L. Roth, P. Schulz, Do. Fietz, A. Resch, N. Schelzke, K. Hildebrandt, M. Fleischer, M. Radestock, E. Lorenz, J. Nicko, A. Siderov, S. Marks, De. Fietz, G. Kleinfeld

R. Münzer / Th. Schulz
VfB Weißwasser : SpG SG Mücka   3:1  (HZ 0:0)

Nach der unglücklichen Niederlage in der Vorwoche, hatte sich die Mannschaft einiges vorgenommen. So konzentrierte sich das Spielgeschehen sofort vor den Gästestrafraum. 3. Minute, A. Resch zieht über rechts zur Grundlinie, findet in der Mitte mit A. Siderov den Abnehmer und auf der Torlinie klärt der Gästeschlussmann. Zwei Minuten später, Eckball von J. Nicko und der Torschuss von A. Resch geht knapp am Tor vorbei. Zehn Minuten waren gespielt, da ergab sich für J. Nicko eine gute Möglichkeit zum  Flanken, leider hinters Tor. Drei Minuten später kommt A. Siderov zum Torschuss, der Gästeschlussmann stand günstig. Weiter ging`s. Einwurf von J. Nicko, Direktschuss von M. Fleischer aus der Drehung, gehalten. In der 18. Minute gelingt De. Fietz ein schöner Heber über die Abwehr, aber der prima gestartete M. Radestock konnte den Ball nicht aufs Tor bringen. Die klarste Chance in der 1. Halbzeit versiebte M. Fleischer aus zentraler Position, da sollte ein Torschuss kommen, es kam nur ein Rückpass! Auch De. Fietz hatte in der 32. Minute einen schönen Torschuss, auch diesen hielt der Schlussmann von Mücka. In der 1. Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor, was unseren neuen Tormann nicht störte.
Zu Beginn der 2.Halbzeit sollte mit der Einwechslung von S.Marks noch mehr Druck auf das Tor des Gegners gemacht werden, was auch gut gelang. Markus Radestock ließ im gegnerischen Strafraum in der 42.Minute gleich mehrere Verteidiger einfach stehen und verwandelte zur langersehnten Führung. Nur 7 Minuten später spielte sich A.Resch über einen schönen Doppelpass mit S.Marks in den Strafraum und vollendete dann über Umwege zum 2:0. Mücka agierte mit dem Wind im Rücken mit langen Bällen, die durch die schlechte Staffelung unserer Hintermannschaft schon noch zu einigen gefährlichen Situationen führte. In der 70.Minute sorgte A.Siderow nach schöner Vorarbeit durch M. Radestock für die Entscheidung.
Den schönsten Angriffszug über direktes Passspiel von M. Radestock über A.Siderow und den eingewechselten G. Kleinfeld konnte S.Marks leider nicht im Tor unterbringen.
Kurz vor Schluss war N.Schelzke scheinbar nicht klar, was seine Mitspieler  mit der Anweisung meinten, seinen Gegenspieler zu decken, so dass sich Mücka den Ball im Strafraum ungehindert zuspielen konnte und mit einem plazierten Schuss ins Eck den Endstand herstellte. Der verdiente Heimsieg kam aber nicht mehr in Gefahr.
Vielen Dank noch mal an die 3 Spieler der C-Jugend, die sich nahtlos in die insgesamt gute Mannschaftsleistung einfügten.

Torschützen: 1:0 M. Radestock(42.min), 2:0 A. Resch(49.min), A. Siderow(70.min),3:1 S. Höhne(79.min)   

Aufstellung VfB:    M. – P. Wimmer, P. Schulz, Do. Fietz, N. Schelzke, A. Resch, M. Fleischer, M. Radestock, E. Lorenz, A. Siderov, De. Fietz, J. Nicko, S. Marks, G. Kleinfeld, J. Buttler

R. Münzer:
Empor Löbau – VfB Weißwasser  1:0      (1:0)

Zum ersten Punktspiel der Rückrunde ging die Reise der B – Junioren, die Fußball spielen wollten, nach Löbau. Nach allen kurzfristigen Absagen, waren noch elf Spieler dabei. L. Roth musste unerwartet ins Tor, machte aber seine Sache prima.
Die erste schöne Torchance hatte der Gast. Nach Eckball von M. Radestock kam A. Siderov zum Kopfball und der Löbauer Schlussmann zeigte eine Glanzparade. In der 22. Minute, nach einem Eckballfestival, zog M. Radestock ins kurze Eck ab, den Ball konnte der Löbauer Schlussmann über die Querlatte lenken. Zwei Minuten später, Einwurf von A. Resch zu A. Siderov, Doppelpass und die Eingabe köpfte M. Radestock neben das Tor. Der VfB kam dem Tor näher: 30. Minute, M. Radestock steckte den Ball zu A. Siderov durch, der dribbelte in den Strafraum und schob das Leder am langen Pfosten vorbei. Dann kommt Löbau zu einer Torchance. Ein Abschlag aus der VfB Abwehr schlägt De. Fietz völlig überraschend zurück, das bringt Löbau einen Konter und die schmeichelhafte 1:0 Führung. Die letzte Möglichkeit für den VfB in der 1. Halbzeit hatte M. Radestock in der 36. Minute, aber sein Torschuss wurde zur Ecke geklärt. Löbau hatte vor dem Halbzeitpfiff noch einen Eckball, den L. Roth geschickt runter pflückte.
Der VfB versuchte in der zweiten Halbzeit alles, um den Ausgleich zu erzielen, es sollte nicht sein. A. Siderov kommt in der 46. Minute zentral zum Torschuss, gehalten. De. Fietz schießt in der 50. Minute aufs richtige Tor, der Löbauer Schlussmann lenkt den Ball an die Querlatte und im zweiten Zufassen hat er ihn sicher. Superchance für M. Radestock nach Eckball von N. Schelzke, er kommt aber nicht richtig hinter den Ball. Weitere Möglichkeiten ergaben sich für A. Siderov und M. Fleischer, aber es wurde mit dem Abschluss zu lange gezögert.
Fazit: Die Chancen reichten für zwei Spiele, man muss sie nur verwerten. Hoffentlich erweist sich die Verletzung von K. Klein nur als Prellung.

Aufstellung VfB: L. Roth, K. Klein, P. Schulz, Do. Fietz, N. Schelzke, A. Resch, K. Hildebrandt, M. Fleischer, M. Radestock, A. Siderov, De. Fietz

VfB Weißwasser 1909, B – Junioren                                                                                                          19.01.2014

Auch die B – Junioren folgten der Einladung von Dresden und nahmen an einem Turnier mit 36 Mannschaften! teil. Vier 9er Staffeln ergaben für alle Mannschaften 8 Vorrundenspiele. Der VfB begann sein „Programm“ mit dem Spiel gegen die Mannschaft von Großröhrsdorf, was mit 1:2 verloren ging. Dann kam der spätere Finalteilnehmer, der Meißener SV 08. Auch dieses Spiel wurde mit 1:4 verloren. Die Umstellung vom Futsal in den „Käfig“ war dann nicht so einfach. Mit einem beachtlichen 4:4 gegen den späteren Turniervierten von Fortuna Chemnitz zeigten unsere Jungs, zu was sie im Stande sind. Mit dem 3:5 gegen Dresden Süd-West 1. schwanden dann alle Hoffnungen in der Tabelle nach oben zu kommen. Mit einem Sieg gegen Hellerau-Klotzsche (3:1) ging eine wahre Siegesserie los. Mit 2:1 gegen Garsebach, 4:3 gegen Blau-Weiß Zschachwitz und 4:1 gegen Aufbau Deutschbaselitz katapultierte sich der VfB noch auf den 5. Platz in der Vorrundengruppe 4. Im 9. Turnierspiel hieß der Gegner Ostritzer BC. Dieses Spiel ging 4:1 verloren und somit spielten unsere Jungs um Platz 19 gegen das Team aus Königsbrück. Dieses Spiel gewann der VfB mit 6:1 und zeigte nochmal eine ansprechende Leistung. Im unserem Tor wechselten sich E. Lorenz und N. Schelzke ab und hielten, was zu halten war.
Für einen Eklat sorgte die Mannschaft von Dynamo Dresden 1., die zu ihrem Spiel um Platz 7/8 nicht antrat, weil sie mit dem angesetzten Schiedsrichter nicht einverstanden war!!
Sieger des Turnieres wurde die 2. Mannschaft von Dresden Striesen, die sich im Finale gegen unseren Gruppengegner, den Meißener SV 08, durchsetzte.

Aufstellung VfB:    E. Lorenz, A. Resch, P. Schulz, M. Radestock, S. Marks, M. Fleischer, N. Schelzke

R. Münzer                         
VfB Weißwasser – VfB Zittau    4:0  (Hz 1:0)                                                                                            30.11.2013

Am letzten Punktspiel im Jahr 2013 spielte der VfB gegen den VfB aus Zittau. Der dribbelstarke A. Resch bereitete gleich in der 1. Minute eine gute Möglichkeit für K. Hildebrandt vor, der das Tor aber verfehlte. Jetzt dachten einige, das geht so weiter und jeder wollte mit Ball zum Tor dribbeln, um den ersten Treffer zu erzielen – das war keine gute Idee. Aus einem guten Doppelpass zwischen M. Fleischer und S. Marks nach 10 Minuten, kann letzterer allein aufs Tor laufen, der Abschluss war zu schwach. Zwei Minuten später setzt A. Siderov S. Marks prima in Szene, der Abschluss geht kläglich am Tor vorbei. Dann bekommen die Gäste Platz geboten und hatten ihrerseits gute Chancen (13., 21. und 22. Minute), ohne dass der VfB aus Weißwasser eigene Möglichkeiten erspielt hat. Erst in der 24. Minute kommt A. Resch zum Torschuss, welcher drüber ging. Eine Minute später ergibt sich für S. Marks die nächste klare Einschusschance, der Lupfer geht drüber. Aber dann doch der verdiente Treffer zum 1:0. Mit einem direkten Freistoß, der noch leicht abgefälscht war, erzielte S. Marks die Führung für die Heimmannschaft. Im ersten Abschnitt hatte A. Siderov und K. Hildebrandt mit guten Schüssen aus der zweiten Reihe die Möglichkeit das Ergebnis zu ändern, es sollte erst einmal nicht sein.
Im zweiten Abschnitt begannen die Gäste mit einer Riesenchance. Mit drei Doppelpässen standen sie vor dem Weißwasseraner Tor, aber der Abschluss ging vorbei. Zum Glück kam der VfB schnell aus seiner Tiefschlafphase und erzielte zwei Minuten später das 2:0. A. Resch bereitete genial vor und A. Siderov schloss ab. In der 45. Minute kommt A. Resch zum Torschuss und ein Zittauer Verteidiger rettet für den geschlagenen Schlussmann auf der Linie. Zu eigensinnig zeigte sich nach 50 Minuten A. Siderov, als er von der Grundlinie ein Tor erzielen wollte – im Strafraum standen genug Mitspieler! Wenig später bekam auch M. Fleischer, nach guter Vorarbeit durch M. Radestock, seine Torchance, aber im Abschluss hat er zur Zeit die Seuche. Die Gäste hatten nach 58 Minuten wieder eine gute Möglichkeit, da hatte die heimische Mannschaft Glück, dass die vordere Rasenhälfte kaum noch zu bespielen war und die Zittauer den Ball nicht trafen. Danach wieder Angriffsfußball auf der anderen Seite. M. Radestock setzt De. Fietz geschickt ein und ein schon im Tor geglaubter Ball sprang an den Pfosten. In der 66. Minute konnte De. Fietz, nach Vorarbeit von A. Resch, doch einen Treffer zum 3:0 erzielen. Jetzt bekam auch M. Drogoin einen Ball im Strafraum vorgelegt, aber da muss man öfter beim Training sein, um diese Bälle über die Linie zu drücken. Eine geniale Kombination über links durch De. Fietz und M. Radestock brachte A. Resch in der Zentralen zum Abschluss und der erzielt den 4:0 Endstand. Danach bringt N. Schelzke noch eine Ecke rein, der Kopfball von P. Schulz war nicht der Schlechteste, aber eben drüber. Kurz vor dem Abpfiff musste M. Fleischer noch einmal zur Ecke klären. Diese kam gefährlich vor das Tor und A. Thomas hat gezeigt, warum er im Tor steht.
Zur Winterpause ist der VfB auswärts ungeschlagen, steht auf dem hervorragenden zweiten Platz in der Tabelle, hat 12 verschiedene Torschützen bei 21 eingesetzten Spielern.

Aufstellung VfB: A. Thomas, L. Roth, P. Schulz, Do. Fietz, M. Fleischer, N. Schelzke, K. Hildebrandt, A. Resch, M. Radestock, S. Marks, A. Siderov, De. Fietz, M. Drogoin, J. Buttler