R. Münzer                                                                                                                                                         31.05.2014
VfB Weißwasser – GFC Rauschwalde   3:3  (HZ 0:1)

So wie sich einige B – Junioren zum letzten Heimspiel in der ersten Halbzeit präsentierten, musste man denken, sie kamen direkt vom „Männertag“ auf den Sportplatz – den Bollerwagen gegen die Sporttasche eingetauscht. Das Komplizierteste an dieser ersten Hälfte war der Ball, der den meisten Spielern nicht gehorchen wollte.
Wurde die Mannschaft wegen der prima Leistung mit 9 Spielern in der Vorwoche noch gelobt, ging diesmal im ersten Abschnitt gar nichts. Man konnte den Eindruck bekommen, die Jungs spielen Beamtenmikado – wer sich bewegt, hat verloren! Die Oberhärte leistete sich K. Klein nach 11 Minuten. Rauschwalde bringt eine Flanke von der Grundlinie in unseren Fünfmeterraum und K. Klein sah den Ball im Aus, fing ihn mit den Händen und legte ihn De. Fietz zum Abschlag hin. Dumm nur, dass der Schiedsrichter den Ball nicht im Toraus gesehen hat. Somit ging Rauschwalde mit freundlicher Unterstützung per Handelfmeter mit 1:0 in Führung. Der VfB hatte in der ersten Hälfte noch drei nennenswerte Möglichkeiten einen Treffer zu erzielen. N. Schelzke (13.), A. Resch (25.) und A. Siderov (38.) es sollte nicht sein.
Im zweiten Abschnitt stellte der VfB auf vier Positionen um. Plötzlich wurde es ein Fußballspiel. 41. Minute, Eckball durch J. Nicko, Torschuss von S. Marks und 1:1. Eine Minute später steht A. Resch allein mit Ball vor dem Tormann von Rauschwalde und … rollt den Ball zum Tormann. Die Führung für den VfB leitete dann A. Resch mit einem weiteren Tempodribbling über die linke Seite ein. Die Flanke zu S. Marks verwertete dieser zum 2:1 aus 16 Metern, dass alles nach 49 Minuten. Leichtsinnig vor Freude durch die Führung spielte unsere Abwehr im 1 gegen 1, weil der dritte Verteidiger den Raum decken musste, das Resultat war der 2:2 Ausgleich. In der 60. Minute dieselbe Situation, hinten ohne Absicherung, 2:3 für die Gäste. Hatte De. Fietz nach 65 Minuten noch Pech mit einem Lattentreffer, hatte der VfB drei Minuten später Glück als einem Gästeverteidiger im eigenem Strafraum der Ball zu weit vom Fuß sprang. Durch gutes Nachsetzen konnte J. Nicko noch das 3:3 markieren.
In drei Wochen steht in Zittau das letzte Punktspiel an, bevor sich die Mannschaft neu formiert.

Aufstellung VfB:    De. Fietz, J. Buttler, P. Schulz, Do. Fietz, K. Klein, A. Resch, N. Schelzke, J. Nicko, M. Radestock, A. Siderov, E. Lorenz,S. Marks, K. Hildebrandt, L. Roth