Thomas Schulz
Holtendorfer SV – VFB Weißwasser       1:0    (0:0)

Musste nach dem Pokalaus gegen Ostritz der Mannschaft noch die Charakterfrage gestellt werden, haben die Jungs, die am Sonntag in Holtendorf gespielt haben, diese eindeutig beantwortet.
Doch der Reihe nach.
Der Tag begann wenig verheißungsvoll. Nach mehr oder weniger kurzfristigen Absagen standen am Sonntagmorgen 9 Spieler zur Abfahrt nach Holtendorf bereit. Von der  C-Jugend war keine Unterstützung zu erwarten, da diese zeitgleich ebenfalls gegen Holtendorf spielte.
Also hieß es, das Schlimmste zu verhindern und vor allen Dingen die eigene Hälfte abzusichern. Und wie das über weite Strecken des Spiels gelang, war schon beeindruckend. Mit 2 Mann weniger wurde eine kämpferisch tolle Leistung gezeigt und die vorher besprochene Taktik gut umgesetzt.
Holtendorf begann natürlich mit mehr Ballbesitz, konnte sich aber kaum durchsetzen. Lange Bälle wurden von unserer Abwehr abgefangen, das Mittelfeld wurde von A.Resch, M. Radestock und Maik Fleischer hervorragend zugestellt und vorn machte A. Siderov eines seiner besten Saisonspiele. Erst in der 17. Minute kam Holtendorf zu seiner ersten erwähnenswerten Chance. In der 22. Minute spielten sich Asan und Markus durch die gegnerische Hälfte und plötzlich stand Asan allein vor dem Holtendorfer Tor. Leider wollte er es zu genau machen und verzog knapp. Bis zur Halbzeit blieb das Bild so: Holtendorf spielbestimmend, aber kaum mit Zug vors Tor und der VfB sicher stehend mit gelegentlichen Kontern. Bei den 3 Freistößen Holtendorfs, die gut getreten waren, zeigte Dennis im Tor erstklassige Paraden. Wer weiß, ob da nicht doch ein Tormanntalent schlummert…
Nach dem Wechsel schnappte sich Ana das Leder und setzte zu einem seiner Solos an, die ihn bis vor das gegnerische Tor brachten. Leider konnte ein Verteidiger den Schuss dann auf der Linie blocken. Holtendorf hatte aber in der Kabine offensichtlich einiges zu hören bekommen und spielte jetzt etwas konzentrierter und ließ auch den Ball besser laufen. Beim VfB ließen jetzt auch die Kräfte nach und es kam zu Konzentrationsfehlern. Einer davon führte dann in der 45.min zum 1:0 für den Gastgeber. Am Jubel der Holtendorfer Spieler merkte man deren Erleichterung. Wer jetzt aber gedacht hatte, der VfB bricht ein, sah sich getäuscht. Die Jungs wehrten sich. Holtendorf hatte zwar mit einem Kopfball ans Aluminium noch eine Großchance, alles andere wurde sichere Beute von Dennis bzw. seiner Vorderleute.
In den letzten 10 Minuten startete dann der VfB eine Offensive und brachte Holtendorf noch mal in Bedrängnis. Hätte der nicht immer souveräne Schiedsrichter den Mut zum Elfmeterpfiff gehabt, als Ana klar im Strafraum gehalten wurde, wäre vielleicht noch ein Punkt drin gewesen. Es sollte aber nicht sein und so ging Holtendorf als nicht unverdienter, aber sicher etwas glücklicher Sieger vom Platz.
Der Kampf um Platz 3 bleibt also weiter spannend.
Die Jungs vom VfB haben sich an diesem Tag aber nicht nur den Respekt der eigenen Trainer und mitgereisten Eltern verdient, auch von Holtendorfer Seite kam große Anerkennung für diese starke Leistung in Unterzahl.

Es spielten:
Dennis Fietz - Kurt Klein, Peter Schulz, Dominic Fietz, Nico Schelzke, Maik Fleischer, Anatolij Resch, Markus Radestock, Asan Siderov