R. Münzer                                                                                                                                                   03.05.2014
VfB Weißwasser 1909 – SV Traktor Mittelherwigsdorf   10:0   (3:0)

Am 17. Spieltag lief vom Ergebnis her alles optimal für die B – Junioren vom VfB, nicht zuletzt weil der Gegner nur mit zehn Spieler antreten konnte. Leider sorgte A. Siderov mit unüberlegten Reaktionen dafür, dass die Spielerzahl auf beiden Seiten gleich war.
Zu Beginn aber etwas Erfreuliches. A. Thomas und M. Birgel standen der Mannschaft wieder zur Verfügung und das sollte sich rechtfertigen. Schon nach vier Minuten erzielte A. Thomas das 1:0 mit einem Schuss aus 16 Meter. Eine Minute später spielen sich K. Hildebrandt und A. Siderov mit Doppelpässen bis in den gegnerischen Strafraum, der Ball kommt zu A. Thomas und dessen Abschluss springt vom Innenpfosten zurück ins Feld. Nach 13 Minuten ergab sich für A. Siderov eine 100%ige, aber der Lupfer über den Tormann war bei dessen Größe keine gute Idee. Eine Minute später wird A. Thomas geschickt, die präzise Eingabe bekommt A. Siderov nicht über die Linie! Nach 16 Minuten leitet A. Siderov mit der Hacke den Ball in den Lauf von M. Radestock, dessen Eingabe verwertet J. Nicko zum 2:0. Auch der Gegner hatte seine Chance Tore zu erzielen, so nach 19 Minuten. Bei einem Freistoß musste sich A. Resch ganz schön strecken, um den Ball über die Querlatte zu lenken. Die darauf folgende Ecke landete wieder auf der Querlatte, ging dann aber ins Toraus. Im Gegenzug gute Kombination zwischen K. Hildebrandt und M. Radestock, der Ball kommt zu A. Siderov, der zieht ab, der Tormann lässt prallen und den Ball hätte A. Thomas im Tor unterbringen müssen. 23. Minute, die nächste gute Einschussmöglichkeit für die Hausherren. A. Siderov spielt den Ball von der Grundlinie zurück zu J. Nicko und die Direktabnahme geht am langen Pfosten vorbei. Dann die Vorgeschichte zur Gelb-Roten Karte. Nachdem A. Siderov mehrmals den Ellenbogen des Gegners in den Rippen spürte, gab es ein kurzes Gerangel und für beide Spieler gelb. Zwei Minuten später wird A. Siderov wieder geschickt, aber ohne sich um den Ball zu kümmern, schob Asan erst seinen Gegenspieler weg, das erkannte der Schiedsrichter als gelbwürdiges Foul und damit Gelb-Rot. Mit etwas Fingerspitzengefühl wäre eine letzte Ermahnung an den Spieler angebracht gewesen. Der VfB stellte um, J. Nicko ging nach vorn und M. Birgel auf die rechte Mittelfeldposition. Der VfB machte weiter Druck. Eine schöne Eingabe von M. Radestock kam genau auf den Kopf von A. Thomas, aber der wuchtige Kopfstoß ging drüber. Dann schaltete sich De. Fietz das erste Mal mit in den Angriff ein und mit einem glücklichen Pass zu J. Nicko konnte dieser in der 34. Minute den 3:0 Halbzeitstand markieren.
Nach dem Wechsel war zu viel „Zauber“ zu sehen, was die Trainer eigentlich nicht sehen wollten. Dann kam mal wieder etwas Konstruktives. K. Hildebrandt spielte sich mit De. Fietz in den Strafraum und Kuno markierte nach 54 Minuten das 4:0. Jetzt wieder Mittelherwigsdorf. 56. Minute, M. Birgel hält seinen Gegenspieler im eigenen Strafraum zu lange fest, Elfmeter. Das A. Resch den gehalten hat, war schon Klasse, aber da sollte noch was kommen. 58. Minute, De. Fietz legt nach rechts zu M. Birgel ab und dessen super Torschuss hielt der Gästeschlussmann genauso Klasse. Eine Minute später wird De. Fietz am 16er gefoult, den fälligen Freistoß haut M. Radestock zum 5:0 direkt rein. In der 63. Minute kam es zu einem Torschussfestival auf das Gehäuse der Gäste. G. Kleinfeld schießt aus kurzer Entfernung den Tormann an, M. Birgel scheitert an einem Verteidiger auf der Linie, dann klatscht der Ball an die Querlatte und  endlich markiert De. Fietz das 6:0. Nach 66 Minuten sieht G. Kleinfeld M. Birgel am 16 Meterraum stehen, und Max erzielt ein Super Tor zum 7:0. Auch P. Schulz hat eine Minute später mal das Tor anvisiert. Der Klasse Torschuss wurde eben so gut gehalten. 74. Minute, G. Kleinfeld wird im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoß versenkte A. Resch gewohnt sicher zum 8:0. In der 78. Minute kam die Aktion des Spieles! A. Resch dribbelt aus dem eigenem Strafraum nach links, dann nach rechts und in den Gästestrafraum und hämmert die Kugel an die Querlatte. G. Kleinfeld war der Abstauber um das 9:0 zu erzielen. Den Endstand von 10:0 markierte M. Radestock nach gutem Zusammenspiel mit De. Fietz.   

Aufstellung VfB: A. Resch, L. Roth, Do. Fietz, P. Schulz, De. Fietz, J. Nicko, K. Hildebrandt, M. Birgel, M. Radestock, A. Siderov, A. Thomas, J. Buttler, G. Kleinfeld