R. Münzer
SpG Lok Schleife  :  VfB Weißwasser  1:0  (HZ 0:0)                                                                               29.03.2014

Bei diesem Spitzenspiel hatten beide Mannschaften Probleme mit der Mann- schaftsaufstellung, speziell die Torhüterposition wurde von Feldspielern besetzt. Die Gäste hatten den besseren Start, wenn nicht sogar die bessere erste Halb- zeit. In der 4. Minute kommt K. Hildebrandt zum Torschuss aus der zweiten Reihe, den Ball konnte der Schleifer Schlussmann gerade noch zur Ecke klären, die aber nichts einbrachte. Es dauerte bis zur 17. Minute, dass die Zuschauer wieder eine Torchance zu sehen bekamen und die war wieder für die Gäste. Schöne Zuspiele über das gesamte Spielfeld, wobei sechs VfB Spieler beteiligt waren, M. Radestock bekommt am Schleifer Strafraum den Ball und mit größter Mühe lenkt der Schleifer Schlussmann den Ball um den Pfosten. Nach 23 Minuten ergaben sich für K. Hildebrandt und M. Radestock schöne Einschussmöglichkeiten, leider hat vor dem Tor der Vollstrecker gefehlt. Dann war auch E. Lorenz im VfB Tor hellwach und klärte im Stil eines Verteidigers gegen einen Schleifer Angreifer. Duplizität der Ereignisse in der 33. Minute, K. Hildebrandt schickt A. Siderov und dessen Torschuss wurde wieder zur Ecke geklärt. Halbzeit und großes Kompliment an die Mannschaft.
Gleich nach Wiederbeginn bekommt A. Siderov den Ball durchgesteckt und läuft allein auf das Schleifer Tor. Die Kugel geht an den Pfosten! In der 45. Minute bekommt M. Radestock am gegnerischen Strafraum den Ball, legt auf für S. Marks und dessen satter Torschuss streicht am Tor vorbei. Fünf Minuten später setzt N. Lukschanderl S. Marks gut in Szene, in letzter Not konnte ein Schleifer Abwehrspieler klären. In der 56. Minute hatte auch Schleife seine erste prima Torchance. Erst parierte E. Lorenz und dann beförderten J. Nicke und Do. Fietz den Ball aus der Gefahrenzone. Die SpG aus Schleife erzielte mit Ihrer zweiten Torchance in der 60. Minute das 1:0. Der erste Ball schlug an die Querlatte, der zurückspringende Ball wurde ins Tor befördert. Fast wäre E. Lorenz noch an den daran gekommen, schade. Im Gegenzug hat M. Radestock eine Möglichkeit mit einem Freistoß, aber am Tor vorbei. Nach 66 Minuten hatten die Hausherren eine Kopfballchance, sehr knapp strich der Ball am VfB - Tor vorbei. Fast hätte sich der VfB für seine prima Vorstellung beim Spitzenreiter belohnt. 76. Minute, Klasse Flanke von M. Radestock auf S. Marks und dessen Torschuss geht am Tor vorbei – das war’s. Der VfB hatte sich mit diesem Auftreten mindestens einen Punkt verdient, wir arbeiten weiter an der Chancenverwertung.

Aufstellung VfB: E. Lorenz, L. Roth, Do. Fietz, N. Schelzke, K. Hildebrandt, A.    Resch, J. Nicko, De. Fietz, M. Radestock, A. Siderov, S. Marks, N. Lukschanderl, R. Roth