B-Junioren

R. Münzer
VfB Zittau – VfB Weißwasser   2:8    (HZ 0:3)                                                                                         21.06.2014

Zum letzten Punktspiel der Saison 13/14 waren noch einige Lichtblicke beim VfB aus Weißwasser zu sehen. Die Mannschaft war beim Auswärtsspiel komplett, man konnte gelungene Spielzüge sehen und L. Roth schoss sein erstes Tor der Saison, aber der Reihe nach.
Die Gäste spielten mit drei Angreifern und das sorgte für Entlastung der eigenen Abwehr. Gleich in der 1. Minute kommt A. Siderov im gegnerischen Strafraum in Ballbesitz, wartet aber mit dem Abschluss zu lange. Schrecksekunde nach fünf Minuten, die heimische Mannschaft spielte sich hervorragend bis in den Gästestrafraum, zum Ersten konnte Tormann A. Resch glänzend abwehren und dann beförderte N. Schelzke den Ball aus der Gefahrenzone. Zwei Minuten später setzte M. Fleischer A. Siderov prima in Szene, aber der weitere Pass zu S. Marks war zu ungenau. In der 9. Minute gibt es für den VfB aus Weißwasser die nächste Chance. A. Siderov dribbelt Ecke 16er in den Strafraum, einem Verteidiger springt der Ball an die Hand – Elfmeter. A. Resch ließ sich die Chance nicht entgehen, 1:0 für die Gäste. Weitere Möglichkeiten für die Jungs aus der Glasmacherstadt blieben durch A. Siderov (16.) und A. Thomas (26. 27.) ungenutzt. Auch der VfB aus Zittau hatte nach 31 Minuten eine gute Torchance mit einem satten Hinterhaltsschuss, knapp vorbei. Das Schlitzohr M. Radestock spekulierte in der 36. Minute auf einen Abwehrfehler und dieser trat tatsächlich ein und Markus erzielte das 2:0. Sofort nach Wiederanpfiff hatte Zittau eine erstklassige Kopfballchance, knapp drüber. Den Halbzeitstand von 3:0 markierte in der 40. Minute A. Siderov nach feiner Vorlage von S. Marks.
Zur zweiten Halbzeit wechselte der Gast die Torleute, für A. Resch ging A. Thomas in die Kiste. Mit viel Schwung starteten die Weißwasseraner den zweiten Abschnitt. A. Siderov (42.) und A. Resch (43.) hatten beste Möglichkeiten, den Sack zuzumachen. Stattdessen bekam unsere Hintermannschaft für einige Minuten den Ball nicht weg, so dass Zittau auf 1:3 verkürzen konnte. Aber spätestens nach 57 Minuten war das Spiel entschieden. Ein langer Einwurf von L. Roth zu M. Radestock brachte die nächste Torchance, die von Markus genutzt wurde, 4:1. Zwei Minuten später setzt A. Resch S. Marks in Szene und dieser zeichnet sich für das 5:1 verantwortlich. Für N. Schelzke gab es nach 65 Minuten eine schöne Torschusschance, leider vorbei (im Training wäre das Netz kaputt). Dann legte der Gast eine Musterkombination auf den gepflegten Rasen. Ein 50 Meterpass von P. Schulz erreichte Linksaußen M. Radestock, der legt quer zu S. Marks und es steht 6:1. Das 7:1 ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Freistoß von A. Resch erzielte S. Marks seinen dritten Treffer im Spiel. In der letzten Spielminute wird A. Resch im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelt L. Roth zum 8:1. Nach Wiederanpfiff holte sich S. Marks durch ein überhartes Einsteigen die gelbe Karte, dumm nur, dass er schon eine hatte und somit vom Platz musste. In der Nachspielzeit wurde ein Zittauer Spieler im Gästestrafraum noch von den Beinen geholt und Zittau verkürzte mit dem Schlusspfiff auf 2:8.
Mit 13 Siegen, 4 Unentschieden und 5 Niederlagen erreichte der VfB einen beachtlichen aber angestrebten dritten Tabellenplatz.

Aufstellung VfB: A. Resch, J. Buttler, M. Fleischer, Do. Fietz, N. Schelzke, J. Nicko, P. Schulz, M. Radestock, A. Siderov, S. Marks, A. Thomas, L. Roth

R. Münzer                                                                                                                                                         31.05.2014
VfB Weißwasser – GFC Rauschwalde   3:3  (HZ 0:1)

So wie sich einige B – Junioren zum letzten Heimspiel in der ersten Halbzeit präsentierten, musste man denken, sie kamen direkt vom „Männertag“ auf den Sportplatz – den Bollerwagen gegen die Sporttasche eingetauscht. Das Komplizierteste an dieser ersten Hälfte war der Ball, der den meisten Spielern nicht gehorchen wollte.
Wurde die Mannschaft wegen der prima Leistung mit 9 Spielern in der Vorwoche noch gelobt, ging diesmal im ersten Abschnitt gar nichts. Man konnte den Eindruck bekommen, die Jungs spielen Beamtenmikado – wer sich bewegt, hat verloren! Die Oberhärte leistete sich K. Klein nach 11 Minuten. Rauschwalde bringt eine Flanke von der Grundlinie in unseren Fünfmeterraum und K. Klein sah den Ball im Aus, fing ihn mit den Händen und legte ihn De. Fietz zum Abschlag hin. Dumm nur, dass der Schiedsrichter den Ball nicht im Toraus gesehen hat. Somit ging Rauschwalde mit freundlicher Unterstützung per Handelfmeter mit 1:0 in Führung. Der VfB hatte in der ersten Hälfte noch drei nennenswerte Möglichkeiten einen Treffer zu erzielen. N. Schelzke (13.), A. Resch (25.) und A. Siderov (38.) es sollte nicht sein.
Im zweiten Abschnitt stellte der VfB auf vier Positionen um. Plötzlich wurde es ein Fußballspiel. 41. Minute, Eckball durch J. Nicko, Torschuss von S. Marks und 1:1. Eine Minute später steht A. Resch allein mit Ball vor dem Tormann von Rauschwalde und … rollt den Ball zum Tormann. Die Führung für den VfB leitete dann A. Resch mit einem weiteren Tempodribbling über die linke Seite ein. Die Flanke zu S. Marks verwertete dieser zum 2:1 aus 16 Metern, dass alles nach 49 Minuten. Leichtsinnig vor Freude durch die Führung spielte unsere Abwehr im 1 gegen 1, weil der dritte Verteidiger den Raum decken musste, das Resultat war der 2:2 Ausgleich. In der 60. Minute dieselbe Situation, hinten ohne Absicherung, 2:3 für die Gäste. Hatte De. Fietz nach 65 Minuten noch Pech mit einem Lattentreffer, hatte der VfB drei Minuten später Glück als einem Gästeverteidiger im eigenem Strafraum der Ball zu weit vom Fuß sprang. Durch gutes Nachsetzen konnte J. Nicko noch das 3:3 markieren.
In drei Wochen steht in Zittau das letzte Punktspiel an, bevor sich die Mannschaft neu formiert.

Aufstellung VfB:    De. Fietz, J. Buttler, P. Schulz, Do. Fietz, K. Klein, A. Resch, N. Schelzke, J. Nicko, M. Radestock, A. Siderov, E. Lorenz,S. Marks, K. Hildebrandt, L. Roth

Thomas Schulz
Holtendorfer SV – VFB Weißwasser       1:0    (0:0)

Musste nach dem Pokalaus gegen Ostritz der Mannschaft noch die Charakterfrage gestellt werden, haben die Jungs, die am Sonntag in Holtendorf gespielt haben, diese eindeutig beantwortet.
Doch der Reihe nach.
Der Tag begann wenig verheißungsvoll. Nach mehr oder weniger kurzfristigen Absagen standen am Sonntagmorgen 9 Spieler zur Abfahrt nach Holtendorf bereit. Von der  C-Jugend war keine Unterstützung zu erwarten, da diese zeitgleich ebenfalls gegen Holtendorf spielte.
Also hieß es, das Schlimmste zu verhindern und vor allen Dingen die eigene Hälfte abzusichern. Und wie das über weite Strecken des Spiels gelang, war schon beeindruckend. Mit 2 Mann weniger wurde eine kämpferisch tolle Leistung gezeigt und die vorher besprochene Taktik gut umgesetzt.
Holtendorf begann natürlich mit mehr Ballbesitz, konnte sich aber kaum durchsetzen. Lange Bälle wurden von unserer Abwehr abgefangen, das Mittelfeld wurde von A.Resch, M. Radestock und Maik Fleischer hervorragend zugestellt und vorn machte A. Siderov eines seiner besten Saisonspiele. Erst in der 17. Minute kam Holtendorf zu seiner ersten erwähnenswerten Chance. In der 22. Minute spielten sich Asan und Markus durch die gegnerische Hälfte und plötzlich stand Asan allein vor dem Holtendorfer Tor. Leider wollte er es zu genau machen und verzog knapp. Bis zur Halbzeit blieb das Bild so: Holtendorf spielbestimmend, aber kaum mit Zug vors Tor und der VfB sicher stehend mit gelegentlichen Kontern. Bei den 3 Freistößen Holtendorfs, die gut getreten waren, zeigte Dennis im Tor erstklassige Paraden. Wer weiß, ob da nicht doch ein Tormanntalent schlummert…
Nach dem Wechsel schnappte sich Ana das Leder und setzte zu einem seiner Solos an, die ihn bis vor das gegnerische Tor brachten. Leider konnte ein Verteidiger den Schuss dann auf der Linie blocken. Holtendorf hatte aber in der Kabine offensichtlich einiges zu hören bekommen und spielte jetzt etwas konzentrierter und ließ auch den Ball besser laufen. Beim VfB ließen jetzt auch die Kräfte nach und es kam zu Konzentrationsfehlern. Einer davon führte dann in der 45.min zum 1:0 für den Gastgeber. Am Jubel der Holtendorfer Spieler merkte man deren Erleichterung. Wer jetzt aber gedacht hatte, der VfB bricht ein, sah sich getäuscht. Die Jungs wehrten sich. Holtendorf hatte zwar mit einem Kopfball ans Aluminium noch eine Großchance, alles andere wurde sichere Beute von Dennis bzw. seiner Vorderleute.
In den letzten 10 Minuten startete dann der VfB eine Offensive und brachte Holtendorf noch mal in Bedrängnis. Hätte der nicht immer souveräne Schiedsrichter den Mut zum Elfmeterpfiff gehabt, als Ana klar im Strafraum gehalten wurde, wäre vielleicht noch ein Punkt drin gewesen. Es sollte aber nicht sein und so ging Holtendorf als nicht unverdienter, aber sicher etwas glücklicher Sieger vom Platz.
Der Kampf um Platz 3 bleibt also weiter spannend.
Die Jungs vom VfB haben sich an diesem Tag aber nicht nur den Respekt der eigenen Trainer und mitgereisten Eltern verdient, auch von Holtendorfer Seite kam große Anerkennung für diese starke Leistung in Unterzahl.

Es spielten:
Dennis Fietz - Kurt Klein, Peter Schulz, Dominic Fietz, Nico Schelzke, Maik Fleischer, Anatolij Resch, Markus Radestock, Asan Siderov

R. Münzer                                                                                                                                                      17.05.2014
VfB Weißwasser – Schönbacher FV  4:1  (HZ 4:1)

Nach etlichen Telefongesprächen konnte auch die Begegnung des 19. Spieltages der B – Junioren stattfinden. Dank an den Gegner und den Staffelleiter.
Leider war schon im Hinspiel so eine aufgeheizte Stimmung und das sollte an diesem Tag nicht anders werden, schade. Der VfB versuchte das Spiel zu machen, was auch insgesamt gesehen, gelang. 3. Minute, M. Radestock dribbelt das erste Mal in den Strafraum und die scharfe Eingabe fischte der Gäste Schlussmann weg. Nach 5 Minuten die Ernüchterung. Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, der Gegner kontert Lehrbuchmäßig über drei Stationen und der abgefälschte Ball schlägt über VfB Schlussmann De. Fietz zum 0:1 ein. Die Antwort dauerte vier Minuten. S. Marks kommt von der rechten Seite zum flanken und in der Mitte läuft A. Siderov zum Ball um das 1:1 mit schönen Kopfball zu markieren. Nach 11 Minuten wieder Luftanhalten bei den VfB Verantwortlichen, N. Schelzke hob erst das Abseits auf, konnte aber dann mit starkem Einsatz den Gegner am Torschuss hindern. Im Gegenzug bringt J. Nicko einen Eckball in den Strafraum und A. Thomas versuchte artistisch mit einem Fallrückzieher, drüber. Wenig später, Freistoß von M. Radestock, A. Thomas irritiert den Schlussmann, der Ball kommt zu A. Siderov und dessen Schuss streicht knapp am Tor vorbei. Weiter ging es Richtung Schönbacher Gehäuse. 22. Minute, M. Fleischer versucht es aus 30 Meter Torentfernung und der Schönbacher Schlussmann hat größte Mühe den Ball zu halten. Zwei Minuten später bringt M. Radestock wieder einen guten Ball vor das Tor, der Kopfball von S. Marks geht drüber. Dann wurden die Bemühungen vom VfB belohnt. In der 25. Minute schießt K. Hildebrandt die Kugel an die Querlatte, der zurückspringende Ball kommt zu M. Radestock und dessen Eingabe nimmt A. Thomas direkt, 2:1. Die nächste klasse Kombination folgte nach 32 Minuten. Zuspiele von A. Resch, M. Radestock, S. Marks erreichten M. Radestock im gegnerischen Strafraum und der Ball geht aus kurzer Entfernung drüber. Dann die Schlüsselszene des Spieles. S. Marks dribbelt durch die Mitte, wird vor dem Strafraum von den Beinen geholt und dann war laut Schiedsrichter die Hand vom Schönbacher Verteidiger im Gesicht von S. Marks, rote Karte. Dann ging bei den Gästen nichts mehr. Das Schlitzohr M. Radestock luchste nach 40 Minuten dem Verteidiger den Ball ab, wollte A. Siderov in der Mitte anspielen, ein Abwehrspieler der Gäste wollte klären, aber ins eigene Tor. In der Nachspielzeit der 1. Hälfte die endgültige Entscheidung. Doppelpass zwischen S. Marks und M. Radestock, dieser bringt den Ball nach innen und J. Nicko markiert das 4:1.
Im zweiten Abschnitt schaltete sich A. Resch mehr in den Angriff ein und somit schürte der VfB den Gegner mehr in dessen Hälfte ein. Bis zur 53. Minute. Weit weg vom Ball geht ein Schönbacher Spieler zu Boden, weder die Trainer noch der Schiedsrichter sahen, was passiert ist. Fakt ist, dass der Gästespieler eine Platzwunde über dem Auge hatte und ins Krankenhaus gebracht wurde. Darauf hin sagte die Schönbacher Mannschaft, dass sie nicht mehr weiterspielen. Auch der Trainer der Gäste gab sich mit dem Ergebnis zufrieden und wollte den Abbruch. Es war sicher eine gute Entscheidung, bevor bei den Jugendlichen noch unüberlegte Handlungen durchgeführt würden.

Aufstellung VfB: De. Fietz, J. Buttler, A. Resch, M. Fleischer, N. Schelzke,J. Nicko, K. Hildebrandt, S. Marks, M. Radestock, A. Thomas, A. Siderov, K. Klein, (M. Birgel u. M. Wimmer)

R. Münzer                                                                                                                                                         10.05.14
Horken – Kittlitz : VfB Weißwasser   1:1  (HZ 0:0)

Der VfB fuhr mit 13 Spielern nach Kittlitz, musste aber auf die gestandenen Spieler A. Resch, K. Hildebrandt und A. Siderov verzichten. Auf dem holprigen Rasen hatte M. Radestock nach 5 Minuten den ersten Torschuss des Spiels, drüber. Es dauerte bis zu 13. Minute, bis es wieder zu einer Gelegenheit für die Gäste kam. Ein langer Einwurf von N. Schelzke landet bei A. Thomas, der könnte von der Strafraumgrenze schießen, will weiter dribbeln und der Ball war weg. Weitere zwei Minuten später schönes Zusammenspiel zwischen S. Marks M. Fleischer und A. Thomas, aber beim Torschuss rutscht Aaron weg. In der 16. Minute flankt M. Radestock Klasse in den Strafraum und der Kittlitzer Schlussmann ist mit den Fingerspitzen vor dem einköpfbereiten M. Fleischer am Ball. M. Birgel konnte den verlängerten Ball an der Eckfahne noch holen, Pass zu M. Radestock, dann leider wieder drüber. 19. Minute wieder die Situation M. Radestock zu A. Thomas und wieder kein Schuss aufs Tor. Dann kam auch mal Kittlitz gefährlich vor das von De. Fietz gehütete Tor, aber der Abschluss ging vorbei. In der 26. Minute gibt M. Radestock über links wieder alles, die Eingabe kann in der Mitte niemand verarbeiten. Schöne Doppelpässe nach einer halben Stunde zwischen S. Marks und M. Radestock bis zur Grundlinie, dann war leider Schluss. Einen super Torschuss zeigte S. Marks, nach einem Einwurf von M. Birgel, der verfehlte das Kittlitzer Gehäuse denkbar knapp. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Kittlitz zu einem Konter. N. Schelzke klärte mit einem Foul den Angriff und kassierte die gelbe Karte. Den anschließenden Freistoß nahm De. Fietz sicher auf. Halbzeit!
Nach der Halbzeit fand der VfB erst mal nicht mehr in die Begegnung. P. Schulz fühlte sich von seinem Gegenspieler „geschupst“, erklärte das so lange den Schiedsrichter bis er die gelbe Karte sah. Kittlitz kam besser aus der Halbzeit und ab der 45. Minute mehr vor das VfB Tor. Nach 59 Minuten hat M. Fleischer eine gute Tormöglichkeit, rutscht weg, Kittlitz kontert. Der lange Ball kommt zu De. Fietz, der kommt schnell aus dem Tor, mit dem Befreiungsschlag schießt er aber den gegnerischen Stürmer an und der Ball rollt ins leere VfB Tor. Spätestens jetzt trauerte der VfB den vertanen Torchancen nach. Aber fast im Gegenzug setzt sich M. Fleischer in der Mitte durch, kommt zum Torschuss und A. Thomas hat irgendwie noch die Fußspitze dazwischen so dass es 1:1 unentschieden steht. Dann gab es noch zwei erwähnenswerte Chancen auf beiden Seiten. 70. Minute, ein Eckball segelt durch den VfB Strafraum, Glück für die Gäste, dass niemand den Fuß hingehalten hat. S. Marks hatte aus 18 Meter Torentfernung eine Freistoßchance, aber der Ball ging knapp über die Querlatte. J. Buttler, der in der zweiten Halbzeit für den angeschlagenen M. Birgel ins Spiel gekommen ist, hat seine Bewerbung für einen Stammplatz bei den B – Junioren abgegeben, alle Verantwortliche unterschreiben diese Bewerbung sofort!         Am kommenden Sonnabend dürfen wir den Schönbacher SV in Weißwasser zum Punktspiel begrüßen. Auch alle verletzten Spieler sind rein interessehalber recht herzlich eingeladen, 10:30 Uhr Sportstätte Glückauf!

Aufstellung VfB: De. Fietz, L. Roth, Do. Fietz, P. Schulz, De. Fietz, J. Nicko, N. Schelzke, M. Birgel, M. Radestock, S. Marks, A. Thomas, J. Buttler, G. Kleinfeld