Trebus : VfB 2. 1:1 (0:0)

Eine Überraschung gab es zu Beginn. Auf dem gut gepflegten Hauptplatz wurde nicht gespielt, sondern auf dem holprigen Nebenplatz. Kurzpassspiel und das ausnutzen seiner Schnelligkeitsvorteile waren nun auf dem kleinen Platz passe´. Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, in der auch der Zufall eine wichtige Rolle spielte. Trebus kam einige Male gefährlich vor das VfB-Tor, entweder durch Abstimmungsprobleme oder aber eben dem Zufall geschuldet. Doch Y. Beye war an diesem Tag in Bestform. Einige Male rettete er in höchster Not glänzend. Der VfB seinerseits auch mit einigen Chancen, die sich ergaben, wenn die Mannschaft schnell spielte. Leider wurden diese Möglichkeiten nicht genutzt. So blieb es nach 45. Min torlos.

Mit einem Sonntagsschuß von der Strafraumgrenze in den Winkel, erzielte C. Bleyel die 1:0 Führung für den VfB in der 53. Min. Der VfB wollte gleich nachlegen, vergas aber die Ordnung in den eigenen Reihen. So kam Trebus immer wieder gefährlich vor das Tor von Y. Beye, der heute aber nahezu alles entschärfte. In der 69. Min war dann aber auch er geschlagen. Nach Ecke, köpfte Trebus völlig freistehen zum Ausgleich ein. Der VfB im weiteren Spielverlauf nun bemüht, doch fehlte der Wille einen Schritt mehr zu machen als der Gegner. Am Ende wurde Weißwasser noch ein ganz klarer Elfmeter verwehrt.

Ein Punktgewinn, wo der Tormann der beste Spieler war, das sagt alles. Eine Leistungssteigerung in den kommenden Spielen ist zwingend nötig.

Beye, Causov (46. Höhne), Kalbitz, Tzschacksch, Schimek (80. Kuntze), Bleyel, Söer, Wiesner, Bischoff, Winkler, Trause (60. Köhler)