B. Husgen
29.PST Kreisoberliga, Oderwitz am SA, 14.06.2014

FSV Oderwitz 02                       5        ( 4 )
VfB Weißwasser 1909            3        ( 1 )

Trotz einer schnellen und überraschenden 1:0 Führung der Gäste konnte der FSV Oderwitz auch diese Partie drehen und beherrschte im weiteren Verlauf der ersten Hälfte die Gäste vom VfB Weißwasser. Wie sich diese aber in der 2.Hälfte trotz eines größer gewordenen Rückstandes noch eindrucksvoll zurückmeldeten, verdient hohe Anerkennung.
Bereits zu Beginn des Spieles zeigten die Platzbesitzer, dass sie ihren Gegner auskontern wollten. Sven Mutscher bediente in der 2.Minute nach seinem energischen Auftreten den im Zentrum mitgelaufenen Jakub Zocek, der zunächst am Keeper Steven Knobel scheiterte. Aber auch Tomasz Skrzypczak fehlten nur wenige Zentimeter am Abschluss nach einer Vorlage von Robert Balko.
Dann folgte die 7.Minute – Marcus Schünemann zog einfach knapp hinter der Mittellinie Richtung Tor ab und der Ball flog über Torwart Metelka, um sich dann in den Kasten fallen zu lassen. Recht unbeeindruckt dieses schönen Treffers legte Oderwitz sofort nach. Die Freude bei den Gästen hielt also nur zwei Minuten, dann glichen die Gastgeber über Matej Werner zum 1:1 aus, der von seinem Sturmpartner Hendrik Dietrich bedient wurde. Doch schon im Gegenzug hätte der VfB zur erneuten Führung einschießen können. Nachdem Stefan Beil in der gegnerischen Hälfte das Leder erkämpft hatte, zog er etwas eigensinnig von halb links ab, ohne die besser postierten Tomasz Skrzypczak oder auch Johann Fischer mit einzubeziehen. So ging es zunächst weiter: Der FSV konterte und die Gäste boten die Stirn. Wieder hatte Stefan Beil nach einem gelungenen Pass von Toni Seeber in der 19.Minute die Gelegenheit für einen Treffer. Keeper Michal Metelka machte sich ganz lang und verhinderte diesen. Doch noch in derselben Minute gingen die Gastgeber durch Matej Werner mit 2:1 in Führung, der den Pfostenschuss von Sven Mutscher aufnahm und im Nachschuss in die Maschen brachte.
Steven Knobel im Tor der Gäste stand weiterhin häufig im Mittelpunkt. Viele Gelegenheiten vereitelte er und hielt den Vorsprung der Oderwitzer in Grenzen. In der 31.Minute durfte Matej Werner nach dessen Glanzparade nicht jubeln. Besser machte es der Torjäger der Liga Hendrik Dietrich in der 34.Minute. Er vollendete über den herauslaufenden Goalie zum 3:1.  Nur drei Minuten später erhöhte gleicher Spieler nach einem Durchmarsch von Michael Hilscher im Mittelfeld auf 4:1. Nun fürchtete man um die Männer aus der Glasmacherstadt, doch Oderwitz nahm vor der Halbzeitpause einige Gänge raus. Damit blieb es zur Hälfte beim klaren 4:1.

So richtig wollte keine Hoffnung aufkommen, dass die vom Verletzungspech gebeutelten Gäste nochmal in die Partie kommen - schon gleich nicht, als der Dreifachtorschütze Matej Werner für sein Team in der 49.Minute auf 5:1 erhöhte. Nun waren sich die Gastgeber ganz sicher, dass nichts mehr anbrennen würde. Sie wechselten und irgendwie kam auf ihrer Seite auch Überheblichkeit ins Spiel. Nachdem Stefan Beil in der 55. und in der 60.Minute noch scheiterte, auch Marcus Schünemanns Freistoß in der 69.Minute das Gehäuse knapp verfehlte, jubelten die mitgereisten Weißwasseraner Fans wenig später. Mit viel Übersicht und Ballgefühl lupfte Tomasz Skrzypczak in der 70.Minute das Leder zum 5:2 in die Maschen. Die Aufregung über das Gegentor in den Reihen der Gastgeber nutzten die nun  immer wieder anrennenden Kämpfer vom Turnerheim. Einen langen Ball auf Torhüter Metelka, der diesen prallen ließ, staubte Silvio Pätzold ab und verkürzte auf 5:3.
Jetzt wurde es auf der Wechselbank der Oderwitzer sehr laut. So, wie die Weißwasseraner nun agierten, hätten sich die Zuschauer das von Spielbeginn an gewünscht. Jeder Kicker biss, ging aggressiver in den Zweikampf und hatte viel mehr Ballbesitz als in der ersten Hälfte.
Nachdem diese enorme Druckphase aber nicht weiter zum Torerfolg führte, konnten sich die Gastgeber etwas aus der Umklammerung befreien. Toni Sikora nutzte dies und zog aus ca. 20m ab und zwang Steven Knobel zu einer erneuten Glanztat.
Mit diesem 5:3 Sieg erhielt sich der FSV Oderwitz 02 noch die Minichance auf den Aufstieg. Für den VfB Weißwasser dagegen ist Platz drei weiter weggerückt. Wir wünschen allen verletzten und angeschlagenen Spielern gute Besserung, damit sie am nächsten Wochenende im Finale der KOL-Saison 2013/14 wieder fit sind.

Aufstellung FSV Oderwitz 02: Michal Metelka – Christoph Mittag (63.Toni Sikora), David Döring, Nino Scharfen. Matej Werner, Hendrik Dietrich, Ricardo Hollenbach, Jakub Zocek (57.Ales Benek), Tom Döring, Sven Mutscher, André Cerwinka (88.Rene Kaden)
Gelbe Karte: keine

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Steven Knobel –  Oliver Kraatz, Robert Balko (61.Arnold Hilsky), Toni Seeber, Martin Tzschacksch, Robert Bens, Johann Fischer (46.Oliver Tzschacksch), Silvio Pätzold, Marcus Schünemann (87.André Fritsche), Stefan Beil, Tomasz Skrzypczak
Gelbe Karte: Stefan Beil

Torfolge: 0:1 Marcus Schünemann (7.), 1:1 Matej Werner (9.), 2:1 Matej Werner (19.), 3:1 Hendrik Dietrich (34.), 4:1 Hendrik Dietrich (37.), 5:1 Matej Werner (49.), 5:2 Tomasz Skrzypczak (70.), 5:3 Silvio Pätzold (72.)

Schiedsrichter: Maik Ruprecht (SV Blau – Weiß Neschwitz)

Linienrichter:      Frank Schulze (SV Göda) und Sven Steglich (Budissa Bautzen)

Zuschauer:      148