B. Husgen                                                  
22.PST Kreisoberliga, Weißwasser am SA, 05.04.2014

VfB  Weißwasser 1909                       2    ( 2 )           
FV Rot – Weiß 93 Olbersdorf            1    ( 1 )

Der VfB Weißwasser startete gut in die Partie, übernahm das Heft des Handelns und der Ball lief flott in den eigenen Reihen.
Bereits in der 5.Minute hatten die Gastgeber durch Marc Gaumer die Gelegenheit in Führung zu gehen. Im Abschluss fehlte die Schärfe und auch den Nachschuss von Silvio Pätzold konnte die vielbeinige Abwehr der Gäste blocken. In der 8.Minute jubelten dann die Weißwasseraner zum ersten Mal. Marc Gaumer spielte in die Schnittstelle der Gästeabwehr auf Tomasz Skrzypczak, der von halb links in die lange rechte Ecke zum 1:0 traf. Es spielte weiterhin der VfB und so, dass bereits in der 14.Minute erneuter Jubel ertönte. Marc Gaumer legte einen direkten Freistoß aus ca. 22m oben ins linke Dreiangel zum 2:0.
Nach dem verletzungsbedingten Wechsel des Olbersdorfer Kapitäns drehten die Gäste etwas auf und kamen in der darauffolgenden Aktion zum Anschlusstreffer. Tony Röke nutzte in der 19.Minute auf der linken Seite den Platz um in Richtung Peschel - Tor zu gehen. Sein Ball prallte unglücklich vom herauslaufenden Keeper in die Maschen.
An  dieser Aktion brach das Weißwasseraner Aufbauspiel - nichts lief mehr, Fehlpässe bestimmten fortan den Verlauf. Aber auch die Gäste trugen keine erfolgsversprechenden Angriffe mehr vor. Ihr Freistoß aus ca. 19 m in der letzten Spielminute der ersten Hälfte landete sicher in den Armen von Torwart Marcel Peschel. Mit dem knappen 2:1 gingen die Teams zum Pausentee.

In der zweiten Hälfte gab es auf Seiten der Gastgeber die eine oder andere gelungene Aktion. Häufig beteiligt war Mittelfeldakteur Marc Gaumer. In der 53.Minute rettete die Abwehr der 93er vor dem Einschuss bereiten Tomasz Skrzypczak. Fünf Minuten später bediente der Angreifer Robert Balko, doch auch hier war ein Abwehrbein dazwischen. In der 68.Minute zappelte der Ball erneut im Gastgebertor, aber die vorausgehende Abseitsposition verhinderte den Ausgleich. Im Gegenzug konterten die Platzbesitzer, am Ende war man sich über den Vollstrecker nicht einig und auch diese Chance dahin. Nach einer präzisen Flanke von Marc Gaumer auf Tomasz Skrzypczak in der 72.Minute nahm letzterer den Ball volley, diesmal fehlte der Mitspieler zum Nachsetzen. Beide Teams öffneten in der Schlussviertelstunde ihr Visier und es gab Gelegenheiten hüben wie drüben. Der Kick lebte von der Spannung.
Marko Adamczak rettete in der 75.Minute in allerhöchster Not mit langem Bein vor einem Einschuss bereiten Olbersdorfer Angreifer. Für Belebung im Angriff des VfB sorgte nach seiner Einwechslung Marcus Schünemann. In der 79.Minute hatte er die erste Riesenchance und in der 82.Minute die nächste, als er bei einer Drei auf Eins – Situation zu eigensinnig agierte. Die Gegenangriffe der Rot – Weißen nahmen den Fans immer wieder die Luft, der VfB musste höllisch aufpassen, nicht noch den Ausgleich zu kassieren. Das Kopfballtor von René Schmidt in der 85.Minute entstand aus einer weiteren Abseitsposition. Drei Minuten später folgte die Krönung der verpassten VfB - Gelegenheiten: zweimal Aluminium innerhalb einer Aktion. Zuerst klatschte Tomasz Skrzypczaks Schuss an den Pfosten und als Marcus Schünemann den Nachschuss nahm, war die Latte im Weg. Keeper Pierre Grollmisch wehrte dann noch in der 89.Minute mit beiden Fäusten einen Marc Gaumer Kopfball mit sensationeller Parade zur Ecke ab. Die Nachspielzeit erschien wie angestemmt und brachte nochmal eine weitere Kontergelegenheit der Gastgeber über Skrzypczak und Adamczak. Erst als dann der Schlusspfiff von Schiedsrichter Philipp ertönte, fiel allmählich die Spannung ab und wich der Freude über drei glückliche Punkte.
Fakt ist, so viele Möglichkeiten darf man gegen die jungen Wilden aus Oderwitz am Gründonnerstag nicht liegen lassen, dann passt auch wieder das Sprichwort: „Wer vorn die Bälle nicht reinmacht, …“ Bis dahin sind keine 14 Tage mehr Zeit.

Torfolge:   1:0 Tomasz Skrzypczak (8.), 2:0 Marc Gaumer (14.), 2:1 Tony Röke (19.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Marcel Peschel –  Marko Adamczak, Robert Balko, Martin Schleußing, Martin Tzschackasch, Marc Gaumer,  Silvio Pätzold, Toni Seeber, Johann Fischer (74.Marcus Schünemann), Norman Reher (80.Niklas Wiesner), Tomasz Skrzypczak
Gelbe Karte:    Toni Seeber, Marc Gaumer, Robert Balko

Aufstellung FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf:  Pierre Grollmisch – Patrick Merschel, Matthias Lange, Björn Günther (18. Markus Glauche), Rene Schmidt, Martin Linke, Robert Jungmichel, Markus Glauche, Marcel Scholz, Hendryk Junior, Conrad Ursinius (87.Sascha Braungart), Tony Röke (70.Ralf Hoffmann)
Gelbe Karte:    Hendryk Junior

Schiedsrichter:  Felix Philipp (FSV 1990 Neusalza – Spremberg)
Linienrichter:    Matthias Jursch (SG Medizin Großschweidnitz) und Holger Gliesing (FSV Kemnitz)

Zuschauer:      98