B. Loos
Kreispokal 2.Hauptrunde, Spitzkunnersdorf am SA, 07.09.2013

TSV 1861 Spitzkunnersdorf            0    ( 0 )
VfB  Weißwasser 1909                   4    ( 1 )

Das Aufeinandertreffen zwischen dem Kreisligisten und dem Kreisoberligisten endete erwartungsgemäß eindeutig,
obwohl sich die Gäste zu Beginn des Spieles schwer taten, weil sie auf äußerst tief stehende und auf Konter lauernde Spitzkunnersdorfer trafen. Denn auch sie wollten aus einer sicheren Abwehr heraus ihre schnellen Leute mit genauen Pässen in den Sturm schicken. Außerdem steckte die Enttäuschung über die verpatzte Ligabegegnung gegen den Revierkontrahenten aus Schleife noch in den Köpfen der Weißwasseraner.
Tomasz Skrzypczak zeigte sich hier als unermüdlicher und immer wieder fordernder Leader, setzte er doch auch den ersten Torschuss der Begegnung und näherte sich als erster in der 8.Minute mit einem Ball, der durch die Fingerspitzen des Keepers Hendrik Liersch noch an den Pfosten gelenkt wurde, dem Gastgebergehäuse.
Danach kamen die Spitzkunnersdorfer über Josef Hostas in der 11.Minute zu ihrer einzigsten Chance. Der Angreifer setzte sich auf der halbrechten Seite durch und zog von der Strafraumgrenze flach ab. Sein Ball verfehlte nur knapp die linke Ecke. Danach erwehrten sich die Gastgeber des Dauerdrucks und kamen nur ganz selten aus der eigenen Hälfte.
Der TSV-Keeper stand in der 18.Minute gleich zweimal hintereinander im Rampenlicht. Zunächst faustete er einen 28m – Freistoß von Tomasz Skrzypczak weg, allerdings genau auf das Haupt von Marc Gaumer, dessen Kopfball der Goalie erneut parierte.
Nur zwei Minuten später brachte der heut stark spielende Martin Tzschacksch von rechts einen flachen Ball in den Strafraum auf Stefan Beil. Dessen Schuss hielt Hendrik Liersch mit Fußabwehr und verhinderte so den frühzeitigen Rückstand für sein Team. Danach kamen die Gastgeber mal mit zwei aufeinanderfolgenden Ecken in die Nähe des VfB – Strafraumes, ohne aber ernsthaft für Gefahr zu sorgen. Nach sehr guter Vorarbeit durch Christopher Robel in der 35.Minute hätte der frei stehende Stefan Beil endlich den lange verdienten Treffer erzielen müssen, aber auch sein Schuss traf nicht in die Maschen. Doch in der 37.Minute war es dann endlich soweit. Den Freistoß platzierte Rafal Zych exakt auf den Kopf des links stehenden Steffen Kästner, der den Ball in die entgegengesetzte Torecke zum 0:1 einnetzte. Das immer neue Anrennen bei tropischen Temperaturen kostete der wieder umgestellten VfB – Mannschaft viel Kraft, so dass die Halbzeitpause herbeigesehnt wurde.
Die Gastgeber, die immer noch guter Hoffnung waren, wurden in der ersten Spielminute der zweiten Hälfte gleich eiskalt erwischt. Steffen Kästner leitete einen Angriff auf Rafal Zych, der den Ball Marc Gaumer zentral an der Strafraumgrenze auflegte. Gegen dessen flachen Schuss ins rechte untere Eck war sowohl die Abwehr als auch der Keeper machtlos. Mit dem zeitigen 0:2 verließ nun auch langsam der Glaube an eine Überraschung die Köpfe der TSV – Mannen.
Obwohl sich inzwischen auf Seiten des VfB Substanzverlust bemerkbar machte und frische Kräfte in die Partie kamen, legten die Gäste mit zwei schönen Treffern nochmal nach. Ganz überlegt hob Routinier Tomasz Skrzypczak in der 54.Minute von halb rechts das Leder über den heraus eilenden Torhüter und erhöhte damit auf 0:3. Und zehn Minuten vor Schluss nahm Jens Soeer den Abpraller nach einem „Vorlagenschuss“ von Christopher Robel auf und besorgte so den verdienten Endstand von 0:4. Schade, dass das Zusammenspiel zwischen dem jungen Niklas Wiesner und dem Torschützen in der 84.Minute nicht genau funktionierte. Auch diese Aktion, in der Jens Soeer nur ein Meter fehlte, hätte einen Treffer verdient.
Erstmals brachte sich neben Niklas Wiesner auch der junge Arnold Hilsky erfolgreich in das Mannschaftsgefüge des ersten Männerteams mit ein. 
Damit ist die Pflichtaufgabe Pokal (2.Runde) erfüllt und die Konzentration geht nun wieder in Richtung Ligabetrieb am kommenden Wochenende. Dann erwarten die Kicker vom Turnerheim den unangenehm zu bespielenden Gast aus Ostritz.

Torfolge:  0:1 Steffen Kästner (37.), 0:2 Marc Gaumer (46.), 0:3 Tomasz Skrzypczak (54.), 0:4 Jens Soeer (80.)

Aufstellung TSV 1861 Spitzkunnersdorf: Hendrik Liersch – Nico Wald, Thomas Clemens, Marcel Apsel, Max Mohlau, Miroslav Kessler (54.Frank Adam), Markus Enders, Dominik Fournes (79.Michal Hovanycz), Josef Hostas, Petr Svoboda (70.David Große), Markus Ullrich
Gelbe Karte: ? (38.), Josef Hostas (86.)   

Aufstellung VfB Weißwasser 1909:  Steven Knobel –  Steffen Kästner (68.Arnold Hilsky), Eric Kalbitz, Przemyslaw Adamczak, Marc Gaumer (55.Niklas Wiesner), Martin Tzschacksch, Rafal Zych, Christopher Robel, Tom Wiesner, Tomasz Skrzypczak (74.Jens Soeer), Stefan Beil
Gelbe Karte:  Christopher Robel (48.)

Schiedsrichter:  Jürgen Heinrich (FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf)
Linienrichter:     Thomas Grafe (FSV Oppach) und Alfred Hieronymus (FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf)

Zuschauer:  63