Frauen

R. Münzer                                   
04.PST Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 30.09.2012

TSV Ruppersdorf             0 (0)       
VfB Weißwasser              5 (1)

Wieder fuhr der VfB mit einer Minimalbesetzung zu einem Auswärtsspiel, aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung war der Sonntag erfolgreich.
Gegen Ruppersdorf sollte mit der neu formierten Abwehr die Null so lange wie möglich gehalten werden und das gelang. H. Schonert war mit R. Förster ein Garant in der Verteidigung. Im Angriff hatte A. Knittel nach 6 Minuten die erste Einschussmöglichkeit, gut geklärt von der heimischen Torfrau. Eine Minute später dribbelt D. Derichs in den Strafraum und trifft nur den Pfosten. In der 10. Minute probiert es S. Rösler aus der zweiten Reihe, drüber. Nach einem Eckball in der 20. Minute kommt S. Rösler aus zentraler Position zum Torschuss und erzielt die verdiente 1:0 Führung. Nach 29. Minuten musste die bis dahin beschäftigungs- lose M. Schmidt ihr ganzes Können zeigen und war gedankenschnell im unteren Eck. Nach 32 Minuten ein schönes Zusammenspiel zwischen D. Derichs, K. Stille und S. Rösler, der Ball springt an die Querlatte. Danach ergab sich für St. Zech eine prima Einschussmöglichkeit, die Ruppersdorfer Torfrau hatte etwas dagegen. Halbzeit!
Nach Wiederanpfiff drängte die heimische Mannschaft sofort auf den Ausgleich, doch H. Schonert konnte gerade noch zur Ecke klären. Dann folgte das Erste von mehreren guten Zuspielen von D. Derichs auf S. Rösler, den Torschuss konnte die heimische Torfrau klären. Drei Minuten später hat S. Rösler das 2:0 auf dem Fuß und schießt am Tor vorbei. 58. Minute, Querpass von rechts und A. Knittel schießt direkt. Wieder steht die Torfrau im Weg. In der 73. Minute fällt das längst überfällige 2:0 durch S. Rösler nach einem Hinterhaltschuss. Eine Minute später wieder das Zuspiel von D. Derichs zu S. Rösler, die Torfrau hält. Dann folgte ein genialer Spielzug über die Stationen R. Förster, S. Rösler zu A. Knittel, die aus der Drehung das 3:0 macht. Dann war Platz zum spielen, dass nutzte R. Förster, die sieht D. Derichs und der nächste Pass zu S. Rösler bedeutete das 4:0 für den VfB. Den Endstand zum 5:0 stellte D. Derichs mit einem Torschuss aus der zweiten Reihe her, der noch leicht abgefälscht war.
Die Mannschaft zeigte eine starke kämpferische Leistung und lies den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Weiterso am kommenden Sonntag gegen Spitz- kunnersdorf im Pokal.

Aufstellung VfB: Martina Schmidt, Ramona Förster, Heike Schonert, Stefanie Zech, Sophia Rösler, Diana Derichs, Antje Knittel, Kathrin Stille

B. Loos                                   
03.PST Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 23.09.2012

VfB  Weißwasser 1909             6    ( 3 )       
NFV Gelb-Weiß Görlitz              1    ( 0 )

An ihrem 3.Punktspieltag trafen die Frauen des VfB auf die Liganeulinge des NFV Gelb-Weiß Görlitz. Die machten den Kickerinnen vom Turnerheim das Leben ganz schön schwer. Besonders Torfrau Madeleine Rotter zeichnete sich dabei vielfältig aus und ließ die Schützinnen fast verzweifeln. Rettete aber in der 7.Minute nach Schuss von Sandra Herzog noch die Latte, fiel in der 9. dann doch das erlösende 1:0. Ramona Förster leitete den Angriff ein, Sophia Rößler steckte den Ball auf die Torschützin Lilliy Schubert durch, die keine Mühe hatte, die Keeperin zu überwinden.
Dann kam eine lange Zeit des erneuten Toranlaufes. Bis zur 34.Minute mussten sich die Zuschauer gedulden, um mit den Kickerinnen erneut jubeln zu können. Sophia Rößler trickste im Alleingang die Abwehr aus und vollendete zum 2:0. Davor und danach gab es jeweils noch viele weitere Gelegenheiten den Vorsprung auszubauen, Roxana Werner, Antje Knittel und Dajana Herz scheiterten mehrfach an der Torhüterin. Nun musste Oldie Kati Stille ran und zeigte ihre Treffernase. In der Nachspielzeit erhöhte sie auf 3:0. Mit dieser Führung ging´s in die verdiente Halbzeitpause.

Die tapfer kämpfenden, aber in ihren fußballerischen Mitteln doch begrenzten Görlitzer Frauen, ließen nicht nach und rannten immer wieder an. Doch ihre Bemühungen schienen nicht von Erfolg. Stattdessen bauten die erfahrneren Glasmacherstädterinnen ihre Führung aus. Mit einem Belagerungszustand zwangen sie die Gäste in ihre eigene Hälfte und Ramona Förster erhöhte mit einem flachen Schuss von
der Strafraumgrenze in der 63.Minute auf 4:0. Nur fünf Minuten später legte Roxana Werner als inzwischen 5.Torschützin im VfB – Team nach. Im Alleingang setzte sie sich über drei Abwehrspielerinnen durch und netzte ein. Und in der 70.Minute folgte auch noch das 6:0. Katrin Stille mit ihrem zweiten Treffer in der Partie erhöhte den Vorsprung auf Vorlage von Roxana Werner.
Die Frauen ließen dann die Zügel etwas lockerer und ermöglichten durch einen Abstimmungsfehler nach einer Ecke den Görlitzerinnen noch zum Ehrentreffer zu kommen. Torschützin für die Gäste war in der 75.Minute Madlen Moche. Damit endete die doch recht einseitige Partie mit einem 6:1 Heimsieg.
Am kommenden Wochenende müssen die Damen verreisen. Sie treten den weiten Weg nach Ruppersdorf an, um dort Punkte zu entführen.

Torfolge: 1:0 Lilly Schubert (9.), 2:0 Sophia Rößler (34.), 3:0 Katrin Stille (45.+2), 4:0 Ramona Förster (63.), 5:0 Roxana Werner (68.), 6:0 Katrin Stille (70.), 6:1 Madlen Moche (75.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt –  Antje Knittel, Ramona Förster, Roxana Werner,  Stefanie Zech, Dajana Herz, Sophia Rößler, Lilly Schubert, Sandra Herzog, Katrin Stille, Heike Schonert
Gelbe Karte:    keine

Aufstellung NFV Gelb-Weiß Görlitz:  Madeleine Rotter – Julie Grothe, Rena Hoffmann, Madlen Moche, Stefanie Lucke, Madlen Riedel, Vanessa Moche, Madlen Schölzel, Jenny Schmidt, Anja Weizmann
Gelbe Karte:      Rena Hoffmann

Schiedsrichter:  Martin Noack (SV Lok Schleife)

Zuschauer:      54

B. Loos
02.PST Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 16.09.2012

VfB Weißwasser 1909      0 ( 0 )
SpG NSV Krauschwitz       3 ( 1 )

Mit null Toren und auch null Zählern beendeten die Kickerinnen vom Turnerheim ihren 2.Punktspieltag. Nach einer recht verkrampften ersten Hälfte, in der sie sich einem größeren Druck der Spielgemeinschaft gegenüber sahen, kamen sie erst in der 2.Hälfte besser in die Partie.

Den ersten Schuss auf ein Tor setzte dennoch Sophia Rößler vom Gastgeber in der 6.Minute. Die Antwort kam postwendend von der Krauschwitzerin Elisabeth Keller. Beider Schüsse gingen jeweils am Kasten vorbei. Dann drängten die Gäste den VfB mehr und mehr in die eigene Hälfte und hatten die zahlreicheren und hochgradigeren Gelegenheiten. Martina Schmidt im Kasten der Gastgeber hatte alle Hände voll zu tun und parierte, was ging.

So dauerte es bis zur 29.Minute, dass die Gäste durch Yvonne Junge in Führung gingen. Isabell Gerken leitete den Angriff ein, indem sie sich über drei Gegenspielerinnen durchsetzte und die Vorlage auf die am linken Pfosten frei wartende Torschützin gab. Yvonne Junge schob den Ball dann ins lange rechte Eck zur 1:0 Führung der Spielgemeinschaft ein.

In der 45.Minute hatten die Glasmacherstädterinnen nochmal einen vielversprechenden Angriffszug, der abgewehrt wurde. Auch die anschließende Ecke von Antje Knittel brachte nichts ein. Mit dem knappen Rückstand von einem Treffer gingen beide Teams zur Pause.

Die zahlreichen Zuschauer sahen bei bestem Fußballwetter dann eine ausgeglichenere 2.Halbzeit, obwohl der NSV nadelstichartig zuschlug und damit erfolgreicher agierte.

Die vielen Annahmefehler und Abspielfehler im Mittelfeld behinderten den Spielfluss der Gastgeberinnen und ermöglichten den Gästen ein schnelles Umschaltspiel. Silke Grimmer setzte sich in der 59.Minute auf der linken Abwehrseite durch und erzielte mit einem flachen Schuss ins lange untere Eck das 2:0 für die Spielgemeinschaft.

Nun hatte der VfB nichts mehr zu verlieren und wurde lockerer in der Spielanlage. So leitete Diana Derichs in der 69.Minute einen schnellen Angriff ein, indem sie die Abwehr auf sich zog und damit Roxana Werner frei spielte. Deren Schuss aus der Drehung hatte die nötige Schärfe, aber er kam zu zentral auf das von Kathrin Lenhardt gehütete Tor, so dass sie den Ball problemlos abfing. Fünf Minuten später erkannte Nicole Roth vom VfB, dass die Keeperin recht weit draußen stand und probierte einen Heber, der sich erst aufs Tornetz senkte.

Das war die stärkste Phase der Gastgeberinnen, in die der 3.Treffer des NSV in der 82.Minute von Elisabeth Keller fiel. Ein eigentlich ungefährlicher Schuss rutschte der ansonsten starken Martina Schmidt durch die Schlappen und brachte den Endstand von 0:3. Doch die Frauen aus Weißwasser ließen sich nicht entmutigen, kämpften weiter und hatten in der 85.Minute nochmal Glück, als beim Gegenzug ein platzierter Schuss von Isabell Gerken an den Pfosten klatschte und von da in die Arme der Torfrau. Nur eine Minute später passte Stefanie Zech wunderbar in den Lauf der Nicole Roth. Doch am Bein fehlten 2 cm Länge, um den Ehrentreffer zu erzielen. Auch Lilliy Schubert fehlten in der 87.Minute nur wenige Zentimeter, als sie den Kasten an der linken Seite verfehlte und in der Nachspielzeit in Kathrin Lenhardt ihre Meisterin fand.

Damit weisen die Frauen aus Weißwasser nun nach dem 2.PST ein ausgeglichenes Punktekonto auf und müssen am kommenden Sonntag, auch wieder um 10.30 Uhr auf heimischem Platz, gegen den NFV Gelb-Weiß Görlitz nachlegen.

Torfolge: 0:1 Yvonne Junge (29.), 0:2 Silke Grimmer (59.), 0:3 Elisabeth Keller

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt – Antje Knittel, Ramona Förster, Roxana Werner, Nicole Roth, Stefanie Zech, Dajana Herz, Sophia Rößler, Lilly Schubert, Sandra Herzog, Diana Derichs

Gelbe Karte: Nicole Roth

Aufstellung SpG NSV Krauschwitz: Kathrin Lenhardt – Elisabeth Keller, Yvonne Junge, Isabell Gerken, Kathrin Neumayer, Belinda Peto, Heike Petrick, Ute Dominikowski, Silke Grimmer, Beate Husgen, Christin Heiland, Sarah Borchert

Gelbe Karte: keine

Schiedsrichter: Peter Faber (SV Trebendorf)

Zuschauer: 102

1. PST, am SO., 09.09.2012
R. Münzer

Rot – Weiß Olbersdorf      3 (2)
VfB Weißwasser                4 (2)

Nun ging die Saison auch bei den Frauen los, aber sechs Spielerinnen fehlten noch aus den unterschiedlichsten Gründen. Wie schon im letzten Jahr erwähnt, es kann nicht jedes Spiel ein Heimspiel sein!
Gegen Olbersdorf hatte R. Förster die erste große Torchance für den VfB, aber der Ball verfehlte das Tor denkbar knapp. In der 14. Minute eine verheißungsvolle Situation für die Gäste. L. Schubert setzt C. Guthaus in Szene, aber der Torschuss? Wenn man solche Chancen nicht nutzt, kann es sein, dass es der Gegner tut. So war es auch nach 19 Minuten, als die Hausherren mit 1:0 in Führung gingen. Aber der VfB spielte weiter nach vorn. Der Pfosten rettete für Olbersdorf nach einem Torschuss von K. Stille (26.). Ebenfalls Pech hatte S. Rösler in der 31. Minute. Der Ball wurde von der Olbersdorfer Torfrau an den Innenpfosten gelenkt und sprang wieder ins Feld. Endlich wurde der VfB für seine Angriffsbemühungen belohnt. L. Schubert legte sich auf zentraler Position den Ball auf den starken linken Fuß und mit einer gewissen Wut im Bauch versenkte sie den Ball zum 1:1 Ausgleich. Als K. Stille drei Minuten später per Abstauber das 2:1 für den VfB erzielte, war die Fußballwelt erst mal in Ordnung. Doch die Hausherren nutzten Abstimmungsprobleme in der VfB Abwehr und markierten nach 44 Minuten den 2:2 Halbzeitstand.
Nach dem Wechsel ein geniales Zusammenspiel zwischen St. Zech, N. Rothe und L. Schubert, letztere schob am Tor vorbei. Zwischendurch stand VfB Schlussfrau M. Schmidt mehrmals im Brennpunkt – nur Klasse. In der 57. Minute steckte N. Rothe den Ball in eine Olbersdorfer Abwehrlücke, S. Rösler nutzte die Gelegenheit und markierte mit einem satten Torschuss ins kurze Eck die 3:2 Führung für den VfB. Eine Minute später dieselbe Situation, N. Rothe setzte S. Rösler in Szene und mit einem Torschuss in den Winkel erhöhte der VfB auf 4:2. Dann ließ der VfB durch C. Guthaus (64.), K. Stille (69.) und S. Rösler (74.) mehrere erstklassige Tormöglichkeiten aus. Dann kam Olberdorf mit dem 3:4 Anschlusstreffer noch einmal ins Spiel. Die endgültige Entscheidung hatte R. Förster nach 87 Minuten mit einem Handstrafstoß auf dem Fuß. Der Ball ging rechts oben über die Querlatte. Schließlich wurde der Sieg ins Ziel gebracht. Wünschen wir C. Guthaus gut Genesung, nach dem unschönen einsteigen einer Olbersdorfer Spielerin.

Aufstellung VfB:
Martina Schmidt, Ramona Förster, Antje Knittel, Stefanie Zech, Sophia Rösler, Nicole Rothe, Caroline Guthaus, Lilly Schubert, Diana Derichs, Kathrin Stille