Frauen

B. Loos                                   
08.PST Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 18.11.2012

VfB  Weißwasser 1909               5    ( 1 )       
FV Rot-Weiß Olbersdorf             2    ( 2 )

Mit einer vorbildlich kämpferischen Leistung in der 2.Hälfte eröffneten die Frauen des VfB Weißwasser 1909 ihre Rückrundenserie gegen den SV Rot-Weiß Olbersdorf erfolgreich.
Das erste Achtungssignal sendeten die Gäste nach wenigen Sekunden, als Gabriela Kuaye von rechts außen Martina Schmidt im Tor der Gastgeberinnen prüfte.
Doch der erste Torjubel ertönte für die Kickerinnen aus dem Turnerheim. Stefanie Zech köpfte in der 3.Minute an die Latte und nahm dann auch gleich noch den zurückkommenden Ball auf, um ihn über die Linie zum 1:0 zu setzen. Das war ein Auftakt nach Maß.
Danach neigte sich die Waage in Richtung Olbersdorf, weil die Gastgeberinnen zu weit von ihren Gegenspielerinnen wegstanden und ihnen damit zu viel Raum für ihr Passspiel boten. Viele Angriffe der Gäste gingen über die spielstarke Jacqueline Baier, die die Bälle geschickt verteilte. So kam es folgerichtig zum Ausgleich in der 19.Minute. Denise Bogucki traf aus der Ferne mit einem abgefälschten Schuss. Auch das 1:2 in der 26.Minute entstand aus einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte. Dann dribbelte sich Ivonne Droßelo noch an 3 (!) Gegenspielerinnen vorbei und ließ der Keeperin keine Chance. Die klareren Möglichkeiten lagen deutlich auf Seiten der Gäste, die aber den Rest der Zeit von der glänzend haltenden Martina Schmidt fast zur Verzweiflung gebracht wurden.
In der Nachspielzeit der 1.Hälfte hatte nach einer Ecke von Roxana Werner die am rechten Pfosten wartende Sarah Rumprecht den Ball fast über die Linie gedrückt, aber nur fast. Auch das sich bietende  Überzahlspiel in der Szene davor wurde nicht erfolgreich genutzt, womit man mit dem kleinen Rückstand die Pause antrat. Dabei schwörten sich die Turnerheimkickerinnen ein und wollten nicht ohne Punktgewinn in die Winterpause gehen.

Die Gäste blieben auch nach Wiederanpfiff mit ihren Kontern kreuzgefährlich und forderten erneut manche Parade von Martina Schmidt im Gehäuse des VfB. Und für die gesamte 2.Hälfte sollte dies auch sauber bleiben.
In der 60.Minute hatte Roxana Werner mit einem Kopfball knapp am Kasten vorbei noch Pech. Vier Minuten später versuchte selbe Spielerin es aus der Ferne, doch den Abpraller nahm niemand ihrer Mannschaftskameradinnen auf. Erst als Antje Knittel in der 65.Minute den Weitschuss probierte, jubelten die Fans. Ihr Ball senkte sich plötzlich hinter der Torfrau Petra Kindscher und landete zum inzwischen verdienten Ausgleich von 2:2 im Netz. Das war nochmal ein zusätzlicher Motivationsschub. Und die Mannschaft zog weiter an und verstärkte den Druck. Doch die Abwehr musste dabei immer wieder auf der Hut sein, weil die über Jacqueline Baier gelaufenen Konter erfolgversprechend aussahen (67., 76.,..) Auch der VfB erspielte sich inzwischen mehr Möglichkeiten. Bei der genauen Hereingabe von Roxana Werner in der 72.Minute hätte Carolin Guthaus nur den Kopf ranhalten brauchen. Auch nach einer Ecke in der 74.Minute verfehlte Dajana Herz am rechten Pfosten stehend ganz knapp. Antje Knittel zeigte nun auch mehr Mut bei den Fernschüssen. Doch Lilly Schubert war es in der 81.Minute vorbehalten den Ball mit der Fußspitze an der Torfrau zum 3:2 vorbei zu schnippeln. Und nur drei Minuten später legte Carolin Guthaus nach einem Missverständnis zwischen Abwehr und Torfrau zum 4:2 nach.
Ein Freistoß in der 87.Minute, getreten von Antje Knittel, klatschte an die Latte. Den krönenden Abschluss lieferte dann Roxana Werner im Doppelpass mit Lilly Schubert, als sie bereits in der 2.Minute der Nachspielzeit auf 5:2 erhöhen konnte.
Der eindeutige Endstand täuscht etwas über die Spielanteile und Chancen hinweg. Ganz so deutlich war´s während der Partie nicht. Nun gehen Spielerinnen und Trainer in die verdiente Winterpause. Bei dem einen oder anderen Hallenturnier können sie die Fußballfans wieder sehen.


Torfolge: 1:0 Stephanie Zech (3.), 1:1 Denise Bogucki (19.), 1:2 Ivonne Droßelo (26.), 2:2 Antje Knittel (65.), 3:2 Lilly Schubert (81.), 4:2 Carolin Guthaus (84.), 5:2 Roxana Werner ( 90.+2)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt –  Ramona Förster, Roxana Werner, Lilly Schubert, Sandra Herzog, Carolin Guthaus, Diana Derichs, Stefanie Zech, Julia Günzel, Sarah Rumprecht, Antje Knittel
Gelbe Karte:    keine

Aufstellung FV Rot-Weiß Olbersdorf: Petra Kindscher -  Sabine Thiel, Petra Pflüger, Denise Bogucki, Gabriela Kuaye, Ivonne Droßelo, Jacqueline Baier, Lisa Vite
Gelbe Karte:      Jacqueline Baier

Schiedsrichter:  Tommy Friedrich (SV Rot-Weiß Bad Muskau)

Zuschauer:     67

B. Loos                                   
Pokalhalbfinale im Frauenkleinfeldfußball, Weißwasser am SO, 11.11.2012

VfB  Weißwasser 1909                  10    ( 4 )       
SV Zodel 68                                       0    ( 0 )


Gleich nach dem Kreisligaspiel trafen die Damen des VfB Weißwasser 1909 wieder auf den SV Zodel 68, aber diesmal war es eine Partie des Kreispokalwettbewerbes. Die Gäste wollten sich unbedingt für die deutliche Niederlage am vorletzten Wochenende revanchieren und die Gastgeber ins Pokalfinale einziehen. Und letzteres gelang eindrucksvoll.
Den Torreigen eröffnete Roxana Werner nach einem Einwurf von Lilly Schubert, legte sich den Ball auf den rechten Fuß und zog trocken zum 1:0 in der 5.Minute ab. Auch danach hatte die Torschützin mehrere Gelegenheiten zu erhöhen, scheiterte aber an der Torfrau Anja Preller.
In der 20.Minute erhöhte Lilly Schubert auf 2:0. Sie erhielt die Vorlage von Roxana Werner und traf vom linken Pfosten aus.
Die Gäste aus Zodel waren mit Personal gehandicapt. Sie hatten keine Möglichkeit zum Wechseln, kämpften aber weiter unermüdlich, vorn immer dabei Katja von Dombrowski. Doch für einen Torerfolg reichte es nicht, stattdessen legten die Gastgeber nach. Stefanie Zech erzielte in der 31.Minute auf Pass von Lilly Schubert das 3:0 (mit der großen Zehe – Anm. SZ). Und noch vor der Halbzeitpause erhöhte in der 38.Minute Antje Knittel auf Vorlage von Katrin Stille auf 4:0.
Damit war das Endresultat der Begegnung vom vorigen Wochenende schon zum Seitenwechsel erreicht.
Die Frauen aus Weißwasser behielten ihre Schusslaune bei und erfreuten damit die Zuschauer.
Mit dem 5:0 legte in der 48.Minute Sarah Rumprecht nach und nur eine Minute später fiel das 6:0. Lilly Schubert überwand die Torfrau mit einem straffen Schuss in die rechte untere Ecke. Dasselbe Ziel hatte das 7:0. Wieder war es in der 57.Minute die laufstarke Lilly Schubert mit ihrem dritten Treffer, diesmal aus der Drehung. Pech hatte sie allerdings auch, als nach 60 Minuten der Pfosten für die Gäste rettete. Auch Julia Günzels Schüsse, die immer nur knapp über das Gehäuse gingen, waren mit Pech behaftet. Als sechste Torschützin der Partie trug sich Carolin Guthaus nach Verletzungspause in die Trefferliste ein. Sie erzielte in der 80.Minute nach Hereingabe von Lilly Schubert das 8:0 und in der 81. auf Vorlage von Roxana Werner lenkte sie den Ball an der Torfrau vorbei ins Netz zum 9:0.
Den letzten Treffer der Partie markierte in der 84.Minute Oldie Katrin Stille, die am linken Pfosten postiert den Ball von Lilly Schubert hinter die Linie drückte.
Zum Schluss durfte sich Martina Schmidt im Gastgebertor noch auszeichnen. Sie entschärfte in der 88.Minute einen Konter über Katja von Dombrowski, als sie blitzschnell aus dem Kasten lief.
Damit trifft im Pokalfinale der VfB Weißwasser auf die siegreichen Frauen aus Kreba – Neudorf aus dem anderen Halbfinale.
Beste Genesungswünsche gehen vom VfB an die beiden verletzten / erkrankten Kickerinnen aus Zodel.

Torfolge: 1:0 Roxana Werner (5.), 2:0 Lilly Schubert (20.), 3:0 Stefanie Zech (31.), 4:0 Antje Knittel (38.), 5:0 Sarah Rumprecht (48.), 6:0 Lilly Schubert (49.), 7:0 Lilly Schubert (57.), 8:0 Carolin Guthaus (80.), 9:0 Carolin Guthaus (81.), 10:0 Katrin Stille (84.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt –  Ramona Förster, Roxana Werner, Dajana Herz, Lilly Schubert,  Stefanie Zech, Julia Günzel, Sarah Rumprecht, Antje Knittel, Caroline Guthaus, Katrin Stille
Gelbe Karte:    keine

Aufstellung SV Zodel 68: Anja Preller – Nadine Maetschke, Cindy Häfker, Elisabeth Höer, Katja von Dombrowski, Doreen Wendorf, Nicole Maetschke
Gelbe Karte:      keine

Schiedsrichter:  Henryk Domko (SV Stahl Rietschen)

Zuschauer:  48

B. Loos                                   
07.PST Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 04.11.2012

VfB  Weißwasser 1909            4    ( 1 )       
SV Zodel 68                                0    ( 0 )


Ein herzliches Dankeschön geht zu Beginn des Spielberichtes an Sebastian Winkler, der superschnell für den nicht angetretenen Schiedsrichter eingesprungen ist, denn ansonsten hätte kein Kick stattfinden können.
Wie angekündigt sahen die Zuschauer Angriffsfußball der Damen aus der Glasmacherstadt. Ihnen blieb aber auch gar nichts anderes übrig, um gegen die lauffreudigen Frauen aus Zodel zu bestehen.
Den ersten Schuss der Partie gab Roxana Werner nach 28 Sekunden ab und zeigte die Richtung an, in die gespielt wird. Doch so leicht machten es die Gäste den Frauen aus Weißwasser nicht, wartete doch an der Mittellinie immer wieder die schnelle Katja von Dombrowski auf die langen Bälle ihrer Mitspielerinnen.
Über schön anzusehende Angriffszüge mit Doppelpassspiel wollten die Gastgeberinnen den Ball ins Tor tragen, doch der finale Pass verfehlte sehr häufig sein Ziel. In der 4.Minute setzte sich Sophia Rösler über zwei Gegenspielerinnen durch und zog ab. Den Abpraller der starken Zodeler Torfrau Anja Preller hob sie über den Kasten. Erst in der 20.Minute bejubelten die Fans den ersten Treffer ihrer Mannschaft. Nach einem wunderschönen Doppelpass zwischen Roxana Werner und Lilly Schubert traf letztere im Nachschuss zum 1:0. Die Frauen des SV hatten in der 33.Minute die Gelegenheit zum Ausgleich, doch Katja von Dombrowski vollendete den Überzahlangriff zu eigensinnig. Auch die Gastgeberinnen konnten in der 1.Hälfte nicht mehr nachlegen, so dass es mit der knappen Führung in die Halbzeit ging.

Die ersten Akzente der 2.Hälfte setzten die Gäste, als Cindy Häfker auf die freistehende Doreen Wendorf gab, die allerdings knapp am Pfosten vorbei zielte. Danach kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und nutzten auch einen geringen Teil ihrer Möglichkeiten. Nach einer Ecke von Lilly Schubert in der 63.Minute stand Julia Günzel halb links im Strafraum unbewacht und vollendete zum 2:0. Und nur drei Minuten später legten die Damen des VfB nach. Wieder war die stark spielende Lilly Schubert Vorlagengeberin, diesmal für Sophia Rösler, die sich das 3:0 nicht nehmen ließ.
Nun war die Partie eigentlich entschieden und doch wartete der SV Zodel 68 immer wieder auf Kontergelegenheiten. In der 76.Minute ergab sich wieder eine, doch Martina Schmidt war auf dem Posten. Die Möglichkeit aus der Ferne Tore zu erzielen, wurde diesmal recht vernachlässigt. Ramona Förster probierte es in der 82.Minute, doch ihr Schuss verfehlte knapp das Gehäuse. Dafür setzte die Doppeltorschützin Sophia Rösler noch einen drauf. Sie erzielte auf Vorlage von Diana Derichs in der Nachspielzeit mit einem schönen Hackentor vorbei an der Keeperin den Endstand von 4:0.
Am 18.11.2012 beginnen dann die Kickerinnen vom Turnerheim mit dem 8.PST die zweite Halbserie, was gleichzeitig vor der Winterpause das letzte Match sein wird. Da treffen sie zu Hause auf die punktgleichen Frauen des FV Rot- Weiß Olbersdorf. Das dürfte eine interessante Partie werden.

Torfolge: 1:0 Lilly Schubert (20.), 2:0 Julia Günzel (63.), 3:0 Sophia Rösler (66.), 4:0 Sophia Rösler (90.+)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt –  Ramona Förster, Roxana Werner, Sophia Rösler, Lilly Schubert, Sandra Herzog, Heike Schonert, Diana Derichs, Stefanie Zech, Julia Günzel, Sandra Rumprecht
Gelbe Karte:    keine

Aufstellung SV Zodel 68: Anja Preller – Nadine Maetschke, Cindy Häfker, Andrea Wilhelm, Elisabeth Höer, Simone Frenzel, Katja von Dombrowski, Doreen Wendorf, Nicole Maetschke, Elinor Möbius
Gelbe Karte:      keine

Schiedsrichter:  Sebastian Winkler (VfB Weißwasser 1909)

Zuschauer:         56

R.Münzer: VfB Weißwasser – Frauen                             21.10.2012

TSV Spitzkunnersdorf : VfB Weißwasser  2:1 (HZ 1:1)

Der VfB Ist mit neun Spielerinnen vom 18er Kader nach Spitzkunnersdorf gefahren, vor einem Jahr hätte die Begegnung vom VfB abgesagt werden müssen, dass war schon mal prima.
Da das Mittelfeld völlig neu formiert werden musste, war es nicht weiter verwunderlich, dass für M. Schmidt, R. Förster und D. Herz Schwerstarbeit an diesem Tag anstand. Bis zur 10. Minute ging alles gut, doch dann landete ein platzierter Torschuss im Kasten von M. Schmidt zum 1:0 für die Hausherren. Es dauerte bis zur 38. Minute, als sich für R. Förster eine Einschussmöglichkeit ergab, doch die Spitzkunnersdorfer Schlussfrau konnte den Ball über die Querlatte lenken. Zwei Minuten später erzielt C. Guthaus per Kopfball das 1:1 und die Fußballwelt stand Kopf. Als L. Schubert weitere zwei Minuten später nur den Pfosten traf, wäre der VfB fast für den aufrichtigen Kampf belohnt worden. Halbzeit.
Nach der Pause spielte die heimische Mannschaft weiter guten Kombinationsfußball und kam fast im Minutentakt zu Tormöglichkeiten. Nach 55 Minuten konnte dann doch Spitzkunnersdorf das 2:1 bejubeln. Mit K. Stille schob sich eine weitere Spielerin vom VfB vor die eigene Abwehr, um hinten für Entlastung zu sorgen, dass gelang ganz gut. Gegen Ende der Begegnung ergaben sich für die Gäste urplötzlich zwei erstklassige Tormöglichkeiten. J. Günzel traf in der 82. Minute nur die Querlatte und als L. Schubert eine Minute später zum Torschuss ansetzte, wurde der Ball von einer Abwehrspielerin noch von der Torlinie gekratzt. Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Heimmannschaft. Am 04. November, gegen den SV Zodel, wird der VfB vor heimischer Kulisse wieder erfrischenden Angriffsfußball zeigen.


Aufstellung VfB:    Martina Schmidt, Ramona Förster, Dajana Herz, Stefanie Zech, Lilly Schubert, Julia Günzel, Caroline Guthaus, Kathrin Stille, Sarah Rumprecht

B. Loos                                   
05.PST Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 14.10.2012

VfB  Weißwasser 1909            2    ( 2 )       
SG Kreba - Neudorf                  5    ( 3 )

Am letzten Sonntag sahen die Zuschauer ein wahres Spitzenspiel. In einer rassigen und über weite Strecken spannenden Partie standen sich der VfB Weißwasser 1909 und die SG Kreba – Neudorf gegenüber. Das Endresultat von 2:5 drückt keineswegs das Chancenverhältnis aus, denn Möglichkeiten hatten die Gastgeber gleich für zwei Spiele. Letztendlich gewann die Mannschaft mit der höheren Effektivität.
Der heimische VfB begann in der 3.Minute mit einer Ecke von Sophia Rösler auf den Kopf von Roxana Werner, doch der Ball ging knapp links am Kasten vorbei. In der 5.Minute starteten die Gastgeber über Julia Günzel, die die erkrankte Martina Schmidt im Tor vertrat, einen schnellen Angriff. Die Hereingabe in den Strafraum von Roxana Werner war nicht Abschluss, nicht Zuspiel und so rollte der Ball ins Aus. Der in der 7.Minute gelaufene Konter über selbige Spielerin zu Sophia Rösler verpasste auch sein Ziel und so fiel aus dem Nichts heraus der Gegentreffer.
Durch eine präzise Hereingabe von Katharina Neubarth erzielte Christine Koch in der 8.Minute mit einem Volleyschuss, der zuerst an den linken Innenpfosten prallte und von da ins Netz, das 0:1.
Nur vier Minuten später hätte schon der Ausgleich fallen müssen. Roxana Werner leitete aus dem gegnerischen Drittel wieder einen Konter ein und passte auf Lilly Schubert, die wiederum die in den freien Raum gestartete Sophia Rösler bediente. Allein vor der Keeperin versagten letzterer die Nerven und sie zielte über das Gehäuse.
Noch weitere vier Minuten vergingen und der längst fällige Ausgleich war geschafft. Lilly Schubert flankte von rechts in den Strafraum auf Sophia Rösler, die den Torschuss wagte, wobei der Abpraller noch zu Roxana Werner kam, die dann den Ball ins Tor zum 1:1 spitzelte.
Die Zuschauer sahen ein temporeiches und interessantes Spiel, in dem sich beide Mannschaften weitere Gelegenheiten erarbeiteten, der VfB aber die klaren hatte. (23.Sophia Rösler, 24., 30. Roxana Werner). Und so wird das Nichtausnutzen bestraft: Mit einem Konter in der 33.Minute erzielte Christine Koch ihren zweiten Treffer am Tag. Die Freude der Gäste über die erneute Führung dauerte ganze zwei Minuten, dann kam der VfB zurück. Die SG bekam beim Abwehrversuch den Ball nicht weg und Lilly Schubert traf aus dem Gewühle im Strafraum durch die Beine der Torfrau zum 2:2.
Doch die Gastgeber konnten nicht nachlegen, stattdessen stellten die Gäste in der 37.Minute mit dem 2:3 den alten Abstand wieder her. Der nicht unhaltbare Schuss von der Dreifachtorschützin Christine Koch rutschte der Keeperin durch die Handschuhe. In der 38. und in der 44.Minute hatten die Kickerinnen vom Turnerheim durch Sophia Rösler und Diana Derichs den Ausgleich wieder auf den Schlappen. Beide Hundertprozentige verfehlten knapp den Kasten.
Mit dem kleinen Rückstand gingen die Frauen zur Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause ließ das Tempo etwas nach, doch weitere Treffergelegenheiten wurden erspielt. Roxana Werner hatte in der 48.Minute die erste der 2.Hälfte. Dagegen stieg auf der anderen Seite die Zahl der Tore. Katharina Neubarth setzte sich auf halb rechts durch und erzielte in der 54.Minute mit einem Schuss in die kurze Ecke das 2:4. In der Folgezeit blockten die Abwehrreihen viele Bälle und schlugen sie nach vorn, in der Hoffnung einen erfolgreichen Angriff abzuschließen. Von einer riskanten Rückgabe von Madlen Schubert auf Torfrau Madlen Gaida konnte Lilly Schubert in der 63.Minute nicht profitieren. Und der Schuss nur zwei Minuten später von Roxana Werner landete am Pfosten. Auf der einen Seite klebte das Pech und auf der anderen war auch Glück vorhanden. Stefanie Jeschke erzielte mit einem abgefälschten Schuss in der 70.Minute, der sich über der Torfrau Julia Günzel unhaltbar senkte, den Endstand von 2:5. Im Gegenzug versuchte Sophia Rösler solch einen ähnlichen Schuss. Doch ihr Ball senkte sich erst hinter dem Kasten. Bis zum Schluss kämpften bei dann schwindenden Kräften die Gastgeber um den Rückstand zu minimieren. Aber auch der letzte Konter in der 87.Minute, abgeschlossen von Lilly Schubert, verfehlte sein Ziel knapp. So müssen die VfB – Mädels an diesem Wochenende ohne Punkte auskommen, aber mit der Erfahrung, wer vorn nicht trifft, wird hinten bestraft.
Das sollte am kommenden Wochenende, wenn es auswärts gegen den TSV 1861 Spitzkunnersdorf 2., nicht mehr passieren.

Torfolge: 0:1 Christine Koch (8.), 1:1 Roxana Werner (16.), 1:2 Christine Koch (33.), 2:2 Lilly Schubert (35.), 2:3 Christine Koch (37.), 2:4 Katharina Neubarth (54.), 2:5 Stefanie Jeschke (70.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Julia Günzel –  Antje Knittel, Ramona Förster, Roxana Werner, Caroline Guthaus, Dajana Herz, Sophia Rösler, Lilly Schubert, Sandra Herzog, Heike Schonert, Diana Derichs
Gelbe Karte:    keine

Aufstellung SG Kreba-Neudorf: Madlen Gaida – Marianna Melschak, Christine Koch, Lisa Sachse, Romy Gottheid, Stefanie Jeschke, Katharina Neubarth, Madlen Schubert, Nancy Hanusch
Gelbe Karte:      keine

Schiedsrichter:  Frank Konietzky (SV Trebendorf)

Zuschauer:         87