F-Junioren

F-Jugend Turniersieg in Rietschen!!!

Bei frostigen Temperaturen machten sich die F-Junioren des VfB Weißwasser  auf dem Weg nach Rietschen zum Hallenturnier. Durch Krankheiten musste man auf Spieler  des jüngeren Kaders der F-Jugend zurückgreifen. Sein Debüt im Tor des VfB Weißwasser gab Adrian Kulka der im Verlaufe des Turniers ohne Gegentor bleiben sollte. Den Auftakt machte man gegen einen alten Bekannten aus der KickFixx Liga Gelb Weiß Görlitz wie  auch schon in den  Jahren davor  ging diese Partie knapp aus 0-0 trennte man sich. Dann ging es auch langsam los mit Tore schießen, mit 2-0 gegen Oderwitz, 3-0 gegen Hoyerswerda, 1-0 gegen Holtendorf konnte man die Spiele für sich entscheiden. Im letzten Spiel ging es gegen den Gastgeber aus Rietschen und dieses hatte es in sich mit einer Niederlage hätte man den Turniersieg verspielt und wäre 2 geworden weil Gelb Weiß Görlitz Punktgleich auf lag aber mehr Tore geschossen hatte. In einem Fairen Spiel trennte man sich 0-0 und der 1 Punkt war das Zünglein an der Waage. Der VfB Weißwasser möchte sich beim Gastgeber Rietschen bedanken für ein tolles Turnier die Stimmung war gut und es war durchweg gelungen. So konnte man den 1. Platz sein eigen nennen.
Adrian Kulka, Leon Pingel, Julian Schkade (2), Florian Domel, Fabian Gröchner (2)
Ewald Eremenkov (2), Lucas Kämpf, Tim Helbig.
Trainer: Marc Gaumer, Karola Hildebrandt, Doreen Beye

Reichwalde:VfB 2:3 (2:0)

Drei Punkte aus Boxberg mitnehmen, das war die Marschroute der Trainer. Doch nach einer völlig verschlafenen ersten Halbzeit, war man davon weit entfernt. Der VfB immer einen Schritt zu langsam am Gegner, zu spät beim Abspiel zum Nebenmann. So leistete sich die Mannschaft zu viele Fehler, um einen Gegner ernsthaft gefährden zu können. Boxberg bedankte sich mit zwei Gegentoren. Nach der ernsthaften Halbzeitansprache und Umstellungen in der Formation, kam der VfB wie verwandelt aus der Kabine. Man attackierte den Gegner nun früh und erarbeitete sich Feldvorteile. Acht Minuten waren in Durchgang zwei gespielt und der VfB hatte den Zwei-Tore-Rückstand ausgeglichen. Als kurz darauf, der heute einsatzfreudigste und laufstärkste Spieler M. Witt seinen dritten Treffer markierte, war das Spiel endgültig gedreht. Der VfB jetzt mit vielen gefährlichen Angriffen, doch muss noch gelernt werden, vor dem Tor den Kopf hochzunehmen und den besser positionierten Spieler zu sehen. Da die im Spiel sich steigernden Abwehr auch nichts mehr zu ließ, blieb es bei dem knappen aber verdienten Auswärtserfolg.

VfB - Uhsmannsdorf 4:4 (2:1)

Gegen einen erneut körperlich robusten Gegner, erkämpfte sich der VfB ein 4:4. Wie schon letzte Woche verschlief man den Beginn des Spiels und lag folgerichtig mit 0:1 im Hintertreffen. Besonders mit der Größe der Gegenspieler und deren körperlichen Einsatz hatten die Weißwasseraner ihre Probleme. Doch die junge Truppe kämpfte verbissen sich in das Spiel hinein und erarbeitete sich mit zunehmender Dauer, spielerische Vorteile. Kurz vor dem Seitenwechsel drehte Br. Kuntze und M. Witt die Partie. Konnte Uhsmannsdorf zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgleichen, so folgte dann die beste Phase der Hausherren. Man ließ den Ball sehr gut laufen und erarbeitete sich viele Chancen. Der agile M. Witt sorgte mit einem Doppelpack für eine Zwei-Tore-Führung. 7 min vor Ende der Partie stand es dann auf einmal 4:3 und keiner wusste wieso. Einen Schuss der Uhsmannsdorfer parierte J. Smers im Tor des VfB und lenkte den Ball an den Innenpfosten, die VfB Abwehr konnte klären. Der Schiedsrichter war der Meinung, fälschlicherweise ein Tor gesehen zu haben und benachteiligte den VfB in dieser Situation klar. In der letzten Minute konnte dann Uhsmannsdorf nach einem schnellen Gegenangriff und einem Fernschuss sogar noch ausgleichen. Sei es drum, der VfB kämpfte super und zeigt von Spiel zu Spiel Lernfortschritte.

Muskau - VfB 10-2 (5-2)

Im Auswärtsspiel beim Staffelfavoriten, hat die junge VfB-Mannschaft erstmals Lehrgeld zahlen müssen. Gegen die körperliche Überlegenheit und die robuste, nicht immer faire Gangart des Gegners, fand der VfB selten ein Mittel. Trotzdem versuchten die Weißwasseraner nach vorn zu spielen, was streckenweise gut gelang. Jedoch bei Ballverlust, spielte Muskau die Bälle lang nach vorn, wo sie in Überzahl die Tore zu leicht erzielen konnten. Bei den zwei eigenen Toren tankte sich M. Witt jeweils durch die gegnerische Abwehr und schoss überlegt ein. Da es aber erst das zweite Pflichtspiel des VfB war, stellt das Ergebnis, gerade in der jetzigen Lernphase keinen Beinbruch dar.

VfB - Kreba 14:0 (6:0)

Die neue F-Juniorenmannschaft des VfB und der Neuling aus Kreba standen sich am ersten Spieltag gegenüber. In der zum größtenteils aus letztjährigen G- Junioren Spielern bestehende Heimmannschft, spürte man von Anfang an große Leidenschaft und Spielfreude. Zu keiner Phase des Spieles fand Kreba ein Mittel, den offensiven Powerfußball des VfB zu unterbinden. Chancen im Minutentakt waren die Folge. Erstaunlich, aber erfreulich für das Trainertrio, das für diese Altersklasse schon gut ausgebildete Spielverständnis. Aber nicht nur die Offensivabteilung des VfB erwischte einen guten Tag, auch die Verteidiger unterbanden nahezu jede Angriffsbemühung des Gegners. Ein gelungener Start, mit einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg.

Aufstellung: J. Smers, M. Rapp (2), E. Jacob, Fl. Domel, T. Helbig, Th. Kuntze (2), L. Kämpf, M. Weise (1), M. Witt (4), B. Kuntze (5)