D2-Junioren

Niesky II : VfB II 8:1 (2:0)

Es ging gleich munter im ersten Spiel der Rückserie los. Unsere Jungs arbeiteten gut nach vorn. Doch Ballverluste vor dem Tor und schnelle Konter der Nieskyer überforderten die Abwehr, und so musste unser Schlussmann Dennis Hartwig in der 2. und 4. Minute mit guten Paraden allein das Tor sauber halten. Das Spiel lief weiter meist in der Nieskyer Hälfte und wir sahen auch einige Torschussversuche. Leider verhinderte der Innenpfosten einen Schuss von Julian Hübner zum Tor. Doch wieder startete Niesky einen schnellen Konter und ihr Stürmer stand allein vor dem Tor. Diesmal musste Dennis Hartwig hinter sich greifen und es stand in der 14. Minute 1:0. Der VfB steckte nicht auf. Unsere Jungs hatten mehr Ballbesitz und spielerische Vorteile. Man erspielte sich ein um die andere Torchance, doch der Abschluss war meist zu lasch… Das sollte sich jedoch ändern, denn der VfB wurde forscher und so kamen herrliche Schüsse von Florian Hänchen, Carlo Kutschenreuter und Henning Mechler aufs Tor, die der Schlussmann von Niesky gut parierte. Weißwasser hielt sich gut im Spiel und deshalb war es umso enttäuschender, als wieder ein schneller Konter von unserer Abwehr nicht gestoppt werden konnte und es in der 26. Minute 2:0 stand. Das gleiche Spiel in der 28. Minute konnte Dennis Hartwig verhindern.

In der zweiten Hälfte erhöhte Niesky den Druck und unsere Jungs schienen wie ausgewechselt. Keine Zuordnung auf dem Spielfeld, kein Biss in den Zweikämpfen… So kam es zu den Toren 3, 4 und 5 in den ersten 6 Minuten. Dann kam etwas Ruhe ins Spiel und Weißwasser agierte auch wieder mal. In der 40. Minute ein Lattenknaller von Max Preuß und in der 41. Minute ein guter Schuss aufs Tor von Julian Hübner ließen uns hoffen… Doch wiederholt das gleiche Spiel: schnelle und gut gespielte Angriffe überrannten unsere Spieler und so stand es in der 49. Minute bereits 7:0 für Niesky. Auch beim 8:0 laufen unsere Spieler nur mit… Der Ehrentreffer in der letzten Spielminute von Yannick Lehmann nach einer super Flanke von Erik Weigert ließ erkennen, dass heute mit etwas mehr Biss und Ordnung im Spiel mehr möglich gewesen wäre.

Fazit: In der ersten Hälfte konnten unsere Jungs gut mithalten, in der zweiten Hälfte als Niesky den Spielfluss des VfB´s eher störte, kam nicht mehr viel zusammen…

Lok Schleife – VfB Weißwasser II 0:2 (0:0)

Der Trainer konnte bei diesem Spiel erstmals auf einen Kader von 14 Spielern zurückgreifen. Das Spiel begann zügig und schon in der ersten Minute gab es einen satten Schuss auf das Schleifer Tor. Trotzdem war unseren Jungs die Nervosität anzumerken, denn in den Reihen von Schleife standen einige Spieler, die körperlich unsere Jungs um Längen überragten. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, es gab Chancen auf beiden Seiten. Jedoch wurden alle Chancen durch die gute Arbeit der jeweiligen Schlussmänner zu Nichte gemacht. Somit ging es mit dem Stand von 0:0 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Schleife die Chance zur Führung, doch unser Tormann parierte hervorragend. In der 34. Minute hatten wiederum unsere Jungs ihre große Chance, doch leider kam es auch hier nicht zum verdienten Treffer. Nach einem Eckball von Florian Hänchen gelang Carlo Kutschenreuter in der 38. Minute mit einem herrlichen Kopfball das viel umjubelte 1:0. Nur 60 Sekunden später fiel durch Toni Orosz das 2:0. Der Gegner war sichtlich geschockt und versuchte durch Änderung der Aufstellung das Spiel noch zu Drehen. Dies gelang nicht, da unsere Abwehr gut stand und letztlich unser Tormann gut agierte. Unsere Jungs konnten durch ihre hervorragende spielerische und mannschaftliche Leistung den Sieg bis zum Ende behaupten. Es hieß zum erste Mal in dieser Saison: The winner is Weißwasser.

Alle konnten heut die gute Leistung der Jungs aus Schleife und Weißwasser bejubeln, schade nur das die Leistung des Schiedsrichters dem nicht Stand halten konnte…

VfB Weißwasser II - SpG Spree  2:4 (1:2)

Nach dem überraschenden Punktgewinn beim letzten Auswärtsspiel in Rietschen wollte die Mannschaft an ihre Leistung anknüpfen und die favorisierten Gäste in Verlegenheit bringen. Zu Beginn des Spiels gelang es unseren Jungs, ihr Vorhaben umzusetzen. Doch leider erzielte Spree mit ihrem ersten Angriff das 1:0. Dieses Tor schockte den VfB nicht zu stark und kurz darauf erzielte Carlo Kutschenreuter den Ausgleich. In den weiteren Minuten war es ein offener Schlagabtausch, wobei rein spielerisch der VfB besser agierte. Nach einem Abwehrfehler gelang jedoch wiederum Spree das 2:1. In der 26. und 27. Minuten hatten unsere Jungs ihre Chance, den erneuten Ausgleich zu erzielen, doch leider traf der Ball nicht das Tor. Der Halbzeitstand blieb also beim 2:1. In der zweiten Hälfte sollte sich das Szenario wiederholen. Der VfB bestimmte das Spiel und Spree erzielte das nächste Tor. Als jedoch in der 43. Minute Henning Mechler das 2:3 erzielte, keimte die Hoffnung auf einen Punktgewinn wieder auf. Doch Spree setze seine körperliche Überlegenheit ein und erzielte in der 49. Minute das entscheidende 2:4. Unsere Jungs kämpften weiter, aber leider kam es nicht mehr zum verdienten Tor.

Nächste Woche treffen wir beim letzten Spiel der ersten Halbserie auf die Jungs von Schleife.

VfB 2 : SG Mücka  1:4 (1:1)

Nach der deftigen Auswärtsniederlage in Jänkendorf sollte heut vieles besser laufen. Der VfB musste leider auf Henning Mechler und Eric Weigert verletzungsbedingt verzichten. Unsere Jungs starteten zurückhaltend und Mücka hatte vorerst die größeren Spielanteile. Es war eine leichte Unsicherheit in unserem Spiel zu spüren. Mücka erzeugte mehrfach große Torgefahr über ihren besten Spieler, dem Kapitän mit der Rückennummer 11. Bei den wenigen Vorstößen des VfB´s wurde uns in Strafraumnähe ein Freistoß zugesprochen, den Carlo Kutschenreuter zum 1:0 in der 16. Minute direkt verwandelte. Leider brachte diese Führung keine Sicherheit in unser Spiel. Bereits in der 21. Minute fiel durch einen Abwehrfehler der Ausgleich. Die letzten Minuten der ersten Hälfte bestimmte weiterhin Mücka, aber die Abwehr verhinderte ein weiteres Tor.

In der zweiten Hälfte wiederholte sich das Geschehen. Durch einen herrlichen Spielzug der Gäste gelang ihnen das 2:1. Kurz danach erzielte Mücka nach einem krassen Fehler unserer Jungs das 3:1. Das Spiel war entschieden, trotzdem versuchte der VfB durch Umstellung der Mannschaft noch alles nach vorn zu werfen. Eine torgefährliche Chance von Carlo Kutschenreuter verfehlte leider knapp das Tor. Kurz vor dem Abpfiff überlief Mücka bei einem Konter die Abwehr und kam zum letzten Tor in dieser Partie. Mit einem 1:4 verabschiedeten sich beide Mannschaften an diesem herrlichen Tag von den zahlreichen Gästen.

Kurzes Fazit: Man merkt unserer jungen Mannschaft an, dass ein Verlust von einzelnen Stammspielern nur schwer zu kompensieren ist.