C-Junioren

1. PST, am SO., 09.09.2012
R. Münzer

SpG SV Stahl Rietschen    1 (0)
VfB Weißwasser                  5 (3)

Am ersten Punktspieltag der neuen Saison waren die VfB – Kicker beim SV Stahl Rietschen zu Gast. Nachdem K. Ulbricht, der Tormann der letzten Saison aus Weiß-wasser weggezogen ist, wird ab jetzt A. Thomas das Tor hüten.
Das Spiel konnte für den VfB nicht besser beginnen. Bereits in der 2. Spielminute ein schneller Angriff der Gäste über A. Siderov zu S. Stoyanov und M. Drogoin, der das 1:0 für den VfB markierte. Ähnliche Situation nach 11 Minuten, Flanke von M. Drogoin zu A. Siderov, der legt ab auf S. Stoyanov und das 2:0 war perfekt. In der 16. Minute hatte der Gastgeber seine erste Tormöglichkeit, der Ball flog über die Querlatte. Mit der nächsten schnellen Aktion leitete J. Sienkiewicz den neuen Zwischenstand nach 21 Minuten ein. Einen Pass aus dem Rückraum leitete er sofort weiter zu A. Siderov, der legt ab zu S. Stoyanov und der erzielt das 3:0 mit seinem zweiten Treffer. So ging es in die Halbzeit.
Nach der Pause wurde bei den Gästen auf verschiedenen Positionen gewechselt, so spielt z. B. Fl. Schmidt Mittelstürmer. Dieser hatte auch eine prima Tormöglichkeit nach 38 Minuten, der Ball strich aber am langen Pfosten vorbei. Eine Minute später kommt S. Stoyanov im gegnerischen Strafraum in Ballbesitz, sein Torschuss geht rechts am Tor vorbei. In der 58. Minute konnte E. Lorenz, der „Neuzugang“ der D – Junioren, mit einem Fernschuss das 4:0 erzielen. Aber die Einheimischen suchten ebenfalls die Chancen zum Torerfolg. Dieser wurde nach 60 Minuten mit dem An-schlusstreffer belohnt. Zum Ende der Partie noch eine gelungene Aktion über unsere rechte Seite. N. Lukschanderl schickt M. Drogoin, der sich mit einem tollen Tempodribbling in den Strafraum schob, die Eingabe kam Millimetergenau auf den Fuß von S. Stoyanov und das 5:1 war perfekt. Dank der guten Abwehr der Gäste wurde der neue VfB Torhüter kaum in Verlegenheit gebracht.

Aufstellung VfB: A. Thomas, Fl. Schmidt, M. Fleischer, L. Roth, K. Klein, N. Schelzke, L. Lukschanderl, E. Lorenz, M. Drogoin, A. Siderov, S. Stoyanov, Y. Lachmann, J. Sienkiewicz, N. Fohl

2. PST, am SO, 16.09.2012
R. Münzer

VfB Weißwasser    13 (8)
Holtendorfer SV        0 (0)

Zum ersten Heimspiel und Fototermin musste der VfB auf vier Spieler aus unter-schiedlichen Gründen verzichten, deshalb wurde kurzfristig R. Roth von den D - Junioren zur Sportstätte bestellt. Der VfB Weißwasser war von Anfang an die dominierende Mannschaft, da waren Größen- und Schnelligkeitsvorteile deutlich. N. Schelzke setzte sich nach vier Minu-ten halb links energisch durch, sein Querpass im Strafraum erreichte D. Fietz und der VfB führte früh mit 1:0. M. Drogoin kam nach 9 Minuten zu einer Klasse Torchance, kam leider nicht hinter den Ball und der Holtendorfer Schlussmann konnte zur Ecke klären. Eine Minute später erhöhte der VfB auf 2:0. D. Fietz zieht aus 16 m ab, als Abstauber steht N. Schelzke goldrichtig und drückt die Kugel über die Linie. Nach 15 Minuten demonstriert der VfB wieder eine gelungene Kombination. M. Drogoin flankt von rechts in den Strafraum, A. Siderov legt den Ball auf N. Schelzke ab und dieser erzielt per Kopfball den 3:0 Zwischenstand. Eine Minute später dribbelt M. Drogoin in den gegnerischen Strafraum, Querpass auf A. Siderov – 4:0 für die Hausherren. Nach 22 Minuten dieselbe Situation (M. Drogoin zu A. Siderov) doch diesmal geht der Ball vor dem leeren Tor in die Wolken. In der 24. Minute setzt N. Schelzke zum Solo an und im zweiten Versuch erzielt er das 5:0. Zwei Minuten später wird D. Fietz von M. Drogoin in Szene gesetzt und mit einem Torschuss ins kurze Eck wurde der Spielstand auf 6:0 geschraubt. Wenig später erzielt E. Lorenz mit einem Torschuss von der Strafraumgrenze das 7:0. Nach 33 Minuten konnte A. Siderov nach Flanke von D. Fietz im dritten Versuch das 8:0 erzielen. Halbzeit!

Die Überlegenheit, speziell im Angriff, setzte sich im zweiten Abschnitt fort. 38. Minute, D. Fietz schickt M. Drogoin und mit einem unwiderstehlichem Tempodribbling erzielte er das 9:0. In der 45. Minute schießt N. Schelzke einen Handelfmeter – am Tor vorbei! Nach 52 Minuten konnte der VfB auf 10:0 erhöhen. D. Fietz setzt sich über rechts durch, die Eingabe verwertete E. Lorenz. In der 60. Minute wieder eine gelungene Kombination. Nach einem Angriff über rechts bringt N. Lukschanderl den Ball in den Strafraum auf den Kopf von N. Schelzke und die Kugel schlägt unter der Querlatte zum 11:0 ein. In der 64. Minute bringt K. Klein ein Eckball in den Strafraum und R. Roth drückt den Ball zum 12:0 über die Linie. Kurz vor Ende der Begegnung konnte sich R. Roth noch einmal über links durchsetzten, Pass zu D. Fietz, der umdribbelt seinen Gegenspieler und der Endstand von 13:0 war perfekt. Ein schönes Tor hatte auch Y. Lachmann mit einem direkten Freistoß geschossen, was der Unparteiische aberkannte, weil er auf indirekten Freistoß entschied. Dieses Spiel war für die nächsten Aufgaben kein Maßstab, die schweren Spiele kommen noch!

Aufstellung VfB: A. Thomas, Fl. Schmidt, M. Fleischer, L. Roth, K. Klein, N. Schelzke, L. Lukschanderl, E. Lorenz, M. Drogoin, D. Fietz, A. Siderov, Y. Lachmann, R. Roth

3.PST, am SA. 23.09.2012
R.Münzer

SpG Rothenburger SV      2 (0)
VfB Weißwasser                7 (3)

Unsere C – Junioren gastierten am vergangenen Sonntag bei den bis dahin unge-schlagenen Rothenburgern. Wir hatten bis auf M. Birgel alles an Deck. Aber die Mannschaft wusste, so ein Spaziergang wie in der Vorwoche wird es nicht mehr geben.
Nach beiderseitigem Abtasten faste sich M. Drogoin in der 11. Minute ein Herz, drib-belte mit Ball in den Strafraum und erzielte die 1:0 Führung. A. Siderov zeigte sich für den 2:0 Zwischenstand verantwortlich, nachdem er von E. Lorenz prima in Szene gesetzt wurde. Die einheimische Mannschaft war noch nicht richtig sortiert, da konnte A. Siderov nach prima nachsetzen die 3:0 Führung markieren. D. Fietz musste eigentlich nach 20 Minuten das 4:0 erzielen, aber er suchte frei vor dem Tor nicht den Abschluss. N. Lukschanderl flankte in der 24. Minute präzise in den Strafraum, den Ball, der aus der Sonne kam, konnte A. Siderov nicht verwerten. Eine schöne Möglichkeit einen Treffer zu erzielen hatte vor der Pause noch J. Sienkiewicz per Kopf. Dann war Halbzeit.
Kurz nach dem Seitenwechsel wird A. Siderov von E. Lorenz geschickt, der Ball streicht am langen Pfosten der Rothenburger Tores vorbei. Dann folgte ein kurzer Schwächeanfall der Gästemannschaft. Zum ersten verfehlte L. Roth nach 38 Minuten im Strafraum den Ball und die heimische Elf konnte auf 1:3 verkürzen. Sieben Minuten später wollte N. Lukschanderl den Ball im Seitenaus erkannt haben, war er aber nicht und somit zog Rothenburg den Angriff durch, der auch noch zum 2:3 erfolgreich war. Jetzt war zum ersten Mal so etwas wie Hektik im Gästespiel. Aber der VfB spielte weiter nach vorn. Torschüsse von M. Drogoin und D. Fietz wurden abgeblockt. Die Vorentscheidung gelang E. Lorenz in der 63. Minute mit einem Hinterhaltsschuss. Glücklich für die Gäste, dass der Ball dem Rothenburger Schlussmann durch die Hände rutschte. Dann nahm das Spiel seinen Lauf. 65. Minute, direkter Freistoß von M. Drogoin – 5:2. Rothenburg fiel auseinander, dass nutze A. Siderov eine Minute später, wiederum durch energisches Angreifen und erhöhte auf 6:2. Zwei Minuten vor dem Ende noch ein Tempodribbling von M. Drogoin in der gegnerischen Hälfte mit Abschluss zum 7:2 Endstand. Einige heimische Spieler konnten leider mit der Niederlage nicht umgehen.

Aufstellung VfB: A. Thomas, Fl. Schmidt, M. Fleischer, L. Roth, K. Klein, N. Schelzke, L. Lukschanderl, E. Lorenz, M. Drogoin, D. Fietz, A. Siderov, Y. Lachmann, J. Sienkiewicz, (N. Fohl)

VfB Weißwasser 1909  :  SpG Schleife / Bad Muskau  0:7 (HZ 0:2)

Mit viel Spannung erwartete der VfB die Begegnung gegen die Spielgemeinschaft aus Schleife/Bad Muskau, sitzen doch viele Spieler zusammen auf der Schulbank. Die erste klare Tormöglichkeit des Spieles hatte M. Drogoin für den VfB. Mit einem Tempodribbling spielte er drei Gegenspieler aus und der Abschluss strich über die Querlatte. Danach spielte sich das Spielgeschehen meist zwischen den Strafräumen ab. Viele Bälle für die VfB Stürmer wurden zu lang gespielt, so dass der gegnerische Schlussmann eher am Ball war. In der 29. Minute nutzten die Gäste einen direkten Freistoß zur 1:0 Führung. Drei Minuten später wieder Abstimmungsprobleme in der VfB Hintermannschaft und die Gäste führten 2:0. Damit ging es in die Pause. Nach dem Wechsel musste VfB Schlussmann A. Thomas in die Sonne sehen, dass sollte sich ohne Mütze rächen. 39. Minute, Eckball, Kopfball, Tor! Niemand vom VfB machte den Ansatz zum Ball zu gehen. Die Gäste hatten nun mehr Spielanteile weil bei den heimischen Kickern fast alles fehlte, was zum Fußball gehört. So kam der Gast in der 44. Minute wieder zu einem Konter, A. Thomas war noch am Ball, aber es stand 4:0. Zu all dem schlechten Spiel der VfB kam noch schlechteres Verhalten von De. Fietz dazu, dass mit der roten Karte geahndet wurde. Auch E. Lorenz hat eine neue Erfahrung gemacht, als ihn der Gegenspieler im Rücken des Schiedsrichters anspuckte, alles nicht schön im Fußball. Nach 55 Minuten die nächste Ecke, der nächste Kopfball und das 6:0 war perfekt. In der 64. Minute erhöhten die Gäste auf den Endstand von 7:0 und haben den VfB einen Denkzettel verpasst.

Aufstellung VfB: A. Thomas, Fl. Schmidt, M. Fleischer, L. Roth, K. Klein, N. Schelzke, L. Lukschanderl, E. Lorenz, M. Drogoin, D. Fietz, A. Siderov, J. Sienkiewicz, N. Fohl, R. Roth

5. Punktspiel: C – Junioren, 07.10.2012
GFC Rauschwalde - VfB Weißwasser    2:2 (HZ 1:1)

An diesen Sonntag wird sich Fl. Schmidt nicht gern erinnern, denn schon bei der Erwärmung zog er sich eine Bänderdehnung zu und fehlte neben M. Fleischer und Y. Lachmann verletzungsbedingt. Das führte zu einer völlig neuen Aufstellung beim VfB. Durch die ersten Ergebnisse von Rauschwalde und der Klatsche für den VfB  aus der Vorwoche waren die Hausherren Favorit dieser Begegnung.
Doch das Spiel sah anders aus. Die beiden Angreifer A. Siderov und J. Sienkiewicz hatten schon zu Beginn gute Torschüsse. Dann die bis dahin beste Möglichkeit des Spieles, J. Sienkiewicz legt quer, A. Siderov schießt noch drüber. In der 16. Minute sucht und findet N. Lukschanderl A. Siderov, der umkurvt die heimische Abwehr und erzielt die 1:0 Führung für die Gäste. Der VfB stand sicher und ließ den Rauschwaldern kaum Möglichkeiten. Speziell K. Klein und E. Lorenz standen in der Zentralen sicher. Bei einem Angriff der Hausherren funktionierte das Abseits nicht und somit konnte Rauschwalde das 1:1 erzielen. Kurze Zeit später setzt E. Lorenz N. Schelzke über links in Szene, der setzt sich bis zur Grundlinie durch, aber die Eingabe fand keinen Abnehmer. 34. Minute, dieselbe Situation, N. Schelzke über links, den Torschuss pariert der Schlussmann, der Nachschuss von R. Roth geht drüber. Mit diesem schmeichelhaften Ergebnis für den Favoriten ging es in die Halbzeit.
Kurz nach Wiederbeginn bekommt die VfB Abwehr den Ball nicht weg, zwei Gegenspieler können sich die Ecke aussuchen und Rauschwalde geht mit 2:1 in Führung. Danach profitiert G. Kleinfeld von einem kapitalen Bock eines Rauschwalder Verteidigers, lief mit Ball auf das 7,32 Meter breite Tor zu, der Tormann war breiter! Für den VfB ergaben sich weitere Klasse Einschussmöglichkeiten, so für E. Lorenz und N. Schelzke (39.). In der 52. Minute legt G. Kleinfeld quer auf A. Siderov, dessen Ball geht links am Tor vorbei. Während ein Schussversuch von E. Lorenz noch kraftlos wirkte, wurde es fünf Minuten viel besser. R. Roth dribbelt in den gegnerischen Strafraum, Rückpass und E. Lorenz erzielte das 2:2. Wenig später schießt G. Kleinfeld aus 20 Metern aufs Tor, der Abpraller kommt zu R. Roth, dessen Torschuss konnte der heimische Schlussmann parieren. In der Nachspielzeit hatte A. Siderov und E. Lorenz noch die Möglichkeit das Ergebnis zu kippen, leider ohne Erfolg.
Hiermit muss man den drei D – Junioren Spielern eine Klasse Leistung bescheinigen, die sich nahtlos in das Spiel auf Großfeld eingefügt haben.

Aufstellung VfB:    M. Drogoin, A. Thomas, N. Fohl, L. Roth, K. Klein, M. Birgel, N. Schelzke, L. Lukschanderl, E. Lorenz, , A. Siderov, J. Sienkiewicz, G. Kleinfeld, R. Roth, M. Meistring