VFB Weißwasser 2.  -  SV 48 Reichwalde      2 : 3  (1 : 3)

Mit Jens Söer stand jetzt schon der dritte Rückkehrer in der Rückrunde auf dem Platz und dies machte sich zumindest im Offensivbereich auch bemerkbar. Zunächst hatte der VFB aber wieder Probleme ins Spiel zu finden, da der Gegner energischer und zweikampfstärker auftrat. Mit der Zeit wurde das Spiel des VFB nach vorn dann zwar ganz ansehnlich, aber gerade im Umkehrspiel und im Abwehrverhalten zeigten sich doch wieder große Schwächen. Und dann kamen für den VFB recht bittere 11 Minuten, denn die Gäste erzielten in dieser Zeit 3 Tore (12. - 23.Minute). Den Spielbeobachtern wurde bei dieser Spielentwicklung ganz schön mulmig, aber es ist schon erstaunlich, dass sich diese Mannschaft derzeit zu keinem Zeitpunkt aufgibt. Nach vorn wurde weiter druckvoll gespielt und so ergaben sich auch Möglichkeiten zur Ergebniskorrektur. Eine scharfe Hereingabe von Winkler in der 38. konnte ein Reichwalder Abwehrspieler nur noch ins eigene Tor klären und so stand es zur Halbzeit wenigstens nur noch 1:3. In der zweiten Halbzeit verbesserte sich auch das Abwehrverhalten und so war man dann  auch gleichwertig und vielleicht auch etwas spielbestimmender. Nach vorn ergaben sich nun immer wieder Möglichkeiten und nach einer Ecke in der 58. köpfte Sven Meininger den verdienten Anschlusstreffer für den VFB ein. Jetzt wurde es ein ganz offenes Spiel, der VFB noch druckvoller nach vorn und die Gäste bekamen natürlich auch ihre Konterchancen. Bei einem Ballverlust im Spielaufbau holte sich Lehmann den Ball und lief frei auf das VFB-Tor zu. Torhüter Peschel versuchte noch clever  den Weg zu sperren, aber der Schiri entschied wahrscheinlich nicht zu unrecht auf Elfmeter. Der Strafstoss war sehr gut geschossen, aber wie Peschel diesen Ball hielt war schon sensationell.Der VFB hatte dann noch einige gute Chancen, aber es sollte wieder einmal nicht sein, es gelang kein weiterer Treffer. So musste man sich damit begnügen, dass man insgesamt eine recht ordentliche Leistung ablieferte und durchaus mit den Kreisligavertretern mithalten kann.

Aufstellung: Marcel Peschel, Sven Meininger (84. Philipp Fichtner), Mario Radestock, Frank Hirschfeld (46. Uwe Hirschfeld), Rene Richter, Conrad Bleyel, Christian Köhler, Nico Trester (55. Eddy Kiefel), Mark Schultze-Günther), Jens Söer, Sebastian Winkler