1. Rothenburger SV  -  VfB Weißwasser 2.         2 : 1 (0:1)

Wieder einmal war es die Nachspielzeit, aber vor allem auch die Chancenverwertung, die den VFB um wertvolle Punkte brachte. Dabei sah es zu Beginn ganz gut für den VFB aus. Einige junge Spieler der Ersten verstärkten den VFB, aber auch bei Rothenburg spielten Spieler der Ersten. Erfreulicherweise war es diesmal der VFB der frühzeitig ein Tor schoss. Nach einer schönen Flanke von Winkler konnte Conrad Bleyel in der 3.Minute  mit einem schönen Kopfball die Führung erzielen.  Der VFB war bemüht das Spiel im Mittelfeld an sich zu reißen, aber individuelle Fehler und vor allem ein fehlendes Spielverständnis untereinander ließen nur ansatzweise eine schöne Spielanlage erkennen. Der VFB hatte dann aber doch einige ganz gute Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Auch Rothenburg bekam ab und zu seine Chancen, die hauptsächlich aus einer schlechten Zuordnung bei Standards resultierten. Nach der Halbzeit zunächst das gleiche Bild, der VFB vergibt Chancen und irgendwann (also in der 63.) erzielt Rothenburg den Ausgleich. Das schien den VFB aber richtig wütend zu machen, denn die Mannschaft schien unbedingt gewinnen zu wollen. Nun schien auch das Zusammenspiel etwas besser zu klappen und so rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Rothenburger Tor. Mehrere hundertprozentige Chancen wurden ausgelassen und so etwas rächt sich oft. Da der VFB voll nach vorn spielte, bekam aber auch Rothernburg noch einige Chancen. Und in der Nachspielzeit war es dann wieder soweit, mit einem unhaltbaren Volleyschuss brachte Rothenburg den VFB auf die Verliererstrasse.

Aufstellung: Marcel Peschel, Sven Meininger, Rene Richter, Sebastian Winkler, Kevin Trause, Conrad Bleyel (70. Markus Bischoff), Robert Balko, Marc Gaumer, Christian Köhler, Johann Fischer, Mark Schultze-Günther (89. Eddy Kiefel)