SV Trebendorf  -  VFB Weißwasser 2.      3 : 0   (0 : 0)

Dass man ein Spiel gegen einen starken Gegner auch recht ordentlich über die Bühne bringen kann, zeigte der VFB an diesem Wochenende. Die ganze Mannschaft überzeugte in ihrer Geschlossenheit und Kampfeswillen. Man versuchte hauptsächlich zunächst einmal die Defensive zu stabilisieren, was auch fast über das ganze Spiel gelang. Auch der ungewohnte Kunstrasen schien dem VFB keine großen Probleme zu bereiten. Die Räume wurden ab der Mittellinie eng gemacht und damit schienen die Gastgeber doch einige Probleme zu haben. Sie waren zwar spielbestimmend und erspielten sich auch ein paar Chancen, aber scheiterten an Arndt Lehmann oder auch an sich selber. So ging es torlos in die Halbzeit, was nicht einmal unverdient war. Leider zeigte sich gleich nach der Pause wieder einmal eine große Schwäche des VFB, nach einer Ecke konnte Trebendorf recht unbedrängt den ersten Treffer landen. Die Gastgeber nun etwas erleichterter waren weiter spielbestimmend, aber der VFB zog seine Linie aus der ersten Hälfte weiter konsequent durch. So musste für den zweiten Treffer wieder eine Standarsituation herhalten. Ein Freistoss aus 20m ging in der 59.Minute durch die Mauer oder wurde durch sie abgefälscht und landete zum 2:0 im Tor. Der VFB verlor nun kurzzeitig den Faden und kassierte auch noch das 3:0 kurze Zeit später. Man wollte sich aber nicht so wie vergangene Woche präsentieren und fand dann auch zum Spiel der ersten Halbzeit zurück. So konnte man den Spielstand halten und alle Beteiligten und Zuschauer waren mit der Leistung zufrieden. Einen bitteren Beigeschmack hatte das Spiel dann noch. Nach einem Foulspiel von Winkler zückte der Schiri dann für alle überraschend den roten Karton, was einhellig völlig überzogen war.

Aufstellung: Arndt Lehmann, Sven Meininger, Mario Radestock, Torsten Marks, Rene Richter, Conrad Bleyel (42. Philipp Fichtner), Christian Köhler, Sebastian Winkler, Eric Habermann, Paul Schimek, Christopher Robel