Frauen

Uhsmannsdorf - VfB Weißwasser 0:4 (0:2)

Nach den Absagen von M. Schmidt und R. Förster wegen Urlaub, mussten I. Schröder, B. Engmann und ganz kurzfristig D. Derichs, Arbeitsbedingt, ersetzt werden. Gut für den VfB, dass N. Bastian für dieses Spiel Zeit gefunden hat. So traten sieben Spielerinnen die Reise zum Auswärtsspiel an. Bei sengender Sonne übernahmen die Uhsmannsdorfer sofort die Initiative. In der 7. Minute der erste gefährliche Torschuss, nach 12 Minuten wurde N. Bastian zur ersten Glanztat gefordert. Es dauerte bis zur 15. Minute, als auch der VfB durch D. Herz die erste Möglichkeit zum Torerfolg hatte. Die einen machen das Spiel, die anderen gewinnen, wir kennen das aus der Champions League! Bei einem Konter des VfB durch D. Herz kommt der Ball mustergültig zu C. Guthaus und diese erzielt in der 21. Minute per Kopfball das 1:0 für die Gäste. In der Folgezeit stürmten die heimischen Frauen pausenlos auf das Gästetor und zwangen Torfrau N. Bastian zu Glanzparaden (30. / 32.). Viele Angriffe der Uhsmannsdorfer Frauen wurden allerdings von der umsichtigen Abwehr, speziell A. Knittel, abgefangen. Als der nächste Konter der Gäste über links durch R. Werner eingeleitet wurde stand die Fußballwelt Kopf. Ein toller Torschuss von Roxy, die Uhsmannsdorfer Torfrau musste prallen lassen und C. Guthaus erzielte nach 34 Minuten per Abstauber das 2:0 für den VfB. Bis zur Halbzeit passierte, nicht zuletzt wegen den Temperaturen, nicht mehr viel.

Im zweiten Abschnitt hatte C. Guthaus die erste zwingende Torchance, vertan. Doch dann stand wieder N. Bastian im Mittelpunkt. Gedankenschnell war sie in der 48. und 50. Minute am Boden und hielt den Kasten vom VfB sauber. Jetzt kam die Zeit, dass auch die Heimmannschaft dem Wetter tribut zollen musste. So ergaben sich für A. Knittel (59.) und C. Guthaus (73.) gute Möglichkeiten das Ergebnis höher zu gestalten. Das gelang dann schließlich R. Werner mit einem kapitalen Torschuss in der 78. Minute zum vorentscheidenden 3:0. Dann musste der VfB noch mal zittern, den die heimische Mannschaft kam noch zu zwei Riesenmöglichkeiten, die Torfrau N. Bastian im großen Stil vereitelte. Dann war der Drops gelutscht, D. Herz konnte noch laufen, ein Doppelpass mit St. Zech und der Abschluss zum 4:0 Endstand war perfekt. Sollte M. Schmidt in fünf Jahren einmal ans aufhören denken, so steht mit N. Bastian eine prima Torfrau parat.

Aufstellung VfB: N. Bastian, A. Knittel, D. Herz, St. Zech, R. Werner, C. Guthaus, K. Stille

B. Loos                                         
13.PST Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 06.05.2012

VfB  Weißwasser 1909                  2    ( 1 )       
SpG Krauschwitz/Gablenz             5    ( 2 )

Mit diesem Sieg wahrte sich die Spielgemeinschaft die Hoffnung auf den diesjährigen Kreisliga-Meistertitel.
Doch die Frauen vom VfB machten es den Gästen nicht leicht. Nach anfänglicher Dominanz spielten sich die Kickerinnen vom Turnerheim warm und boten über den Mittelteil der Partie ansehnlichen Fußball und erarbeiten sich zahlreiche Gelegenheiten.
Zu Beginn des Matches hatte Torfrau Martina Schmidt Gelegenheit ihr Können unter Beweis zu stellen. Bereits in der 6.Minute rettete sie durch geschicktes Herauslaufen gegen die konternde Heike Petrick die Mannschaft vor einem zeitigen Rückstand. Kathrin Neumayer prüfte die Keeperin zwei Minuten später mit einem flachen Distanzschuss. In der 11.Minute rettete der rechte Torpfosten nach Abschluss von Neumayer für sie.
Das war die stärkste Phase der Gäste, in denen nach ungewolltem Handspiel von Ramona Förster im Strafraum  der Schiedsrichter auf Neunmeter für Krauschwitz/Gablenz zeigte. In Klasse-Stil rettete auch hier Torfrau Martina Schmidt den etwas ungenau getretenen Strafstoß von Kathrin Neumayer. Doch in der 15.Minute gingen die Gäste mit 1:0 in Führung, als nach einer Ecke von Katja Krautz Heike Petrick den Ball am langen Pfosten in die Maschen lenkte.
Erst danach kamen die Gastgeberinnen zu einzelnen abgeschlossenen Aktionen. In der 18.Minute brachte Dajana Herz den Ball von der rechten Seite gut in den Strafraum, doch das lange Bein von Caroline Guthaus war noch zu kurz. Inzwischen verlegten sich die Gäste aufs Kontern und hatten über Yvonne Junge und Heike Petrick in der 26.Minute Gelegenheit. Auch die Weißwasseranerinnen boten nun attraktive Angriffszüge, besonders über Birgit Engmann, Roxana Werner und Dajana Herz.
Martina Schmidt zeigte nach gutem Solo von Elisabeth Keller, die zwei Abwehrspielerinnen aussteigen ließ, wieder eine prima Parade. Aber der nächste Angriff brachte den 2:0 Vorsprung der SpG. In der 34.Minute köpfte Kathrin Neumayer den Ball in die Maschen, als Martina Schmidt die Sicht verdeckt war. Nun war auch die Torfrau etwas nervös geworden. Sie schickte den nächsten Abstoß direkt in die Beine von Belinda Peto, die ohne zu fackeln den Torschuss wagte und den Pfosten traf. Mit der Einwechslung von Ivonne Schröder, kam nochmal Stimmung in die Turnerheimmannschaft. Sie passte in der 39.Minute in die Gasse auf Caroline Guthaus, die sich diesmal die Chance nicht nehmen ließ und zum 1:2 verkürzte. Das war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.
Die Gastgeber setzten ihre Offensive in der 2.Halbzeit fort und drängten auf den Ausgleich. Doch der wollte nicht fallen, obwohl wieder Roxana Werner und Dajana Herz mit ihren Flanken und Pässen gute Vorarbeit leisteten. In der 67.Minute lenkte Martina Schmidt einen Freistoß von Ute Dominikowski über die Latte, doch zwei Minuten später war sie chancenlos. Ein halbhoher Schuss von Yvonne Junge, vorbei an der Abwehr und der Torfrau brachte das 1:3. Nach erneutem Druckaufbau von den Gastgebern gelang kurz darauf wieder der Anschlusstreffer. Roxana Werner setzte sich im Konter durch und traf über die Hände der Torfrau zum 2:3. Doch der Jubel währte nicht lange. Elisabeth Keller stellte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze in die kurze Ecke in der 79.Minute den alten Abstand mit dem 2:4 wieder her. Doch die Frauen gaben sich nicht auf, obwohl nur noch zehn Minuten zu absolvieren waren. Roxana Werner bediente Caroline Guthaus im Strafraum, die aus der Drehung in die rechte Ecke zielte. Mit einem Hechtflug erreichte Kathrin Lenhardt noch den Ball.
Und den Endstand erzielte die wiedermal goldrichtig postierte Ute Dominikowski. Nach einem Freistoß von Elisabeth Keller zu ihr, traf sie aus kurzer Distanz von halb rechts zum 2:5 in der 88.Minute.
Unter den Augen des Kreisligatitel – Anwärters Nr.1, der SG Kreba – Neudorf, bewahrten sich aber die Gäste trotzdem noch die Chance darauf.
Nächstes WE ist spielfrei für die VfB – Damen. Wenn dann am 20.05.2012 das Meisterschaftsfinale mit dem 14.PST zu Ende geht, reisen unsere Frauen zur SpG nach Uhsmannsdorf.

Torfolge: 0:1 Heike Petrick (15.), 0:2 Katrin Neumayer (34.), 1:2 Caroline Guthaus (39.), 1:3 Yvonne Junge (69.), 2:3 Roxana Werner (73.), 2:4 Elisabeth Keller (79.), 2:5 Ute Dominikowski (88.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt –  Antje Knittel, Ramona Förster, Roxana Werner, Caroline Guthaus, Birgit Engmann, Stefanie Zech, Dajana Herz, Ivonne Schröder
Gelbe Karte:    Antje Knittel (90.)

Aufstellung SpG Krauschwitz/Gablenz: Kathrin Lenhardt – Nicole Nagorka, Elisabeth Keller, Yvonne Junge, Isabell Gerken, Kathrin Neumayer, Belinda Peto, Katja Krautz, Heike Petrick, Ute Dominikowski
Gelbe Karte:       keine

Schiedsrichter:  Tommy Friedrich (?)

Zuschauer:       66

B. Loos                                                                                             12.PST
Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 29.04.2012

VfB  Weißwasser 1909            1    ( 0 )       
SG Kreba - Neudorf                  4    ( 1 )

In ihrem Rückspiel gegen die Sportgemeinschaft Kreba – Neudorf verloren die Frauen des VfB wie im Hinspiel mit 1:4. Das hört sich eindeutig an, war es aber nicht, denn die zahlreichen Zuschauer sahen ein Festival der vergebenen Chancen.
Die Partie begann auf beiden Seiten furius und hätte mit dem ersten Angriff ein Tor verdient. Die Gäste schafften es dann schon in der 5.Minute. Ein straffer Schuss halbhoch von Christine Karl schlug im Kasten des VfB zum 0.1 ein. In der 8.Minute rettete nach einem Kopfball von Nadine Pohland für die Torfrau die Latte.
Die Gastgeber ließen sich aber nicht beirren und griffen ihrerseits weiter munter an. Besonders Roxana Werner suchte immer wieder den Abschluss und erarbeitete sich beste Möglichkeiten. In Minute 14 z.B. war ihr Schuss zu hoch.
Doch auch die Gäste blieben stets gefährlich, vergaben beste Gelegenheiten. In der 28.Minute erhielt Nadine Pohland völlig frei vor der Torfrau stehend den Ball und schaufelte ihn über das Gehäuse.
Nur zwei Minuten später vergab Dajana Herz nach einem Torwartfehler unmittelbar vor der Keeperin. In der 31.Minute war es wiederum Roxana Werner, die den Fernschuss neben den Kasten setzte.
Auch Antje Knittel versuchte es aus der Distanz. Torfrau Romy Gotthard glitt der Ball durch die Hände zur Ecke. Stefanie Zech hätte bei Annahme des Balles größere Treffermöglichkeit gehabt, als in der 35.Minute sofort abzuschließen. In der 38.Minute rettete bei den Gästen der Pfosten, als Kati Stille sich dem Tor näherte.
Kurz vor dem Pausenpfiff gelangen den Kickerinnen aus Kreba – Neudorf weitere sehenswerte Aktionen. Hier hielt Torfrau Ines Fritsche aber ihren Kasten bis zum ersten Abpfiff sauber.

Die erste Viertelstunde der 2.Hälfte gehörte eindeutig den Gastgeberinnen. Sie dominierten, verzweifelten aber allesamt an den ausgelassenen Chancen Roxana Werner war dabei Spitzenreiterin.  „Und wer vorn keine Bälle reinmacht, …. „
Bei einer undurchsichtigen Aktion in der 61.Minute, in der die Gastgeberabwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, stocherte Bianca Hildebrandt diesen über die Linie zum 0:2. Dieser Treffer zog den Frauen aus der Glasmacherstadt den Zahn. Es folgte in der 66.Minute das 0:3, als Nadine Pohland von halb rechts aus dem Strafraum in die lange Ecke zielte.
Doch die Mädels kämpften nicht nur gegen die vergebenen Möglichkeiten, auch mit verschiedenen Verletzungsproblemen. Umso erfreulicher ist es, dass Roxana Werner in der 78.Minute mit einem halbhohen Fernschuss doch noch zum Erfolg kam. Nun hieß es nur noch 1:3. Aber nur sechs Minuten später stellte Doppeltorschützin Christine Karl nach Zögerlichkeiten in der Abwehr den alten Abstand mit 1:4 wieder her.
Kathrin Stille vom VfB gehörte in der 87.Minute die letzte Gelegenheit. Ihren Schuss rettete nach der geschlagenen Torfrau Nadine Pohland auf der Linie. So blieb es beim Hinspielresultat von 1:4. Am kommenden Sonntag treten die Frauen erneut zu Hause an. Zu Gast ist im Turnerheim am 06.05.12 um 10.30 Uhr der Tabellenführende, die SpG Krauschwitz – Gablenz.

Torfolge: 0:1 Christine Karl (5.), 0:2 Bianca Hildebrandt (61.), 0:3 Nadine Pohland (66.), 1:3 Roxana Werner (78.), 1:4 Christine Karl (84.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Ines Fritsche –  Antje Knittel, Ramona Förster, Roxana Werner, Caroline Guthaus, Stefanie Zech, Dajana Herz, Diana Derichs, Kathrin Stille
Gelbe Karte:    Kathrin Stille (80.)

Aufstellung SG Kreba - Neudorf: Romy Gottheid – Christine Karl, Nadine Pohland, Stefanie Jeschke, Christel Herz, Katharina Neubarth, Manuela Spinde, Anne Jurack, Antje Gerstenberger, Bianca Hildebrandt
Gelbe Karte:       keine

Schiedsrichter:  Hans Gojowczyk (SV Trebendorf)

Zuschauer:     48

R. Münzer / B. Loos                                     
Frauenkleinfeldfußball 11.PST Kreisliga, Ruppersdorf am SO, 22.04.2012

TSV 1890 Ruppersdorf            1      ( 0 )
VfB  Weißwasser 1909            14    ( 8 )       

Mit einem Kantersieg kehrten die Damen aus der Glasmacherstadt von ihrem Auswärtsspiel in Ruppersdorf zurück.
Bereits in der 4.Minute eröffneten die Gäste nach einem Abspielfehler der Torfrau durch Caroline Guthaus den Torreigen. Roxana Werner legte in der 10.Minute mit dem 0:2 auf Vorlage von Ines Fritsche nach. Das 0:3 folgte nach einem Freistoß in der 12.Minute von Birgit Engmann getreten über mehrere Stationen bis zu Ines Fritsche, die der Keeperin keine Chance ließ. Beim vierten Treffer trug sich die vierte Schützin in die Torjägerliste ein. Diana Derichs war in der 22.Minute aus der 2.Reihe erfolgreich. Birgit Engmann erhöhte in der 25.Minute nach guter Vorteilsauslegung des Referees zum 0:5. Zwei Minuten später durfte Ines Fritsche mit ihrem zweiten Treffer auf Vorlage von Birgit Engmann zum 0:6 ran.
Oldie Kathrin Stille nutzte in der 41.Minute einen Fehler der Ruppersdorfer Hintermannschaft aus und traf zum 0:7 auf Vorlage von Roxana Werner. Den Halbzeitstand von 0:8 stellte in der 43.Minute Ines Fritsche nach Pass von Birgit Engmann her.

Da die Messen zu diesem Zeitpunkt alle gesungen waren, konnten die Damen in der 2.Hälfte weiter etwas fürs Torverhältnis tun. Und auch diesmal legte Caroline Guthaus auf Vorlage von Ines Fritsche mit dem 0:9 in der 48.Minute für den VfB vor. Danach feierte Ruppersdorf seinen ersten Treffer gegen die Weißwasseranerinnen. Zum 1:9 verschönerte Hansen in der 52.Minute das Resultat. Es sollte das Ehrentor bleiben, denn Martina Schmidt gab sich fortan nicht mehr geschlagen. Zum 1:10 stellte Caroline Guthaus auf Pass von Ines Fritsche in der 58.Minute den alten Abstand wieder her. Roxana Werner trug sich auch nochmal in die Trefferliste ein. Sie erzielte in der 69.Minute nach Flanke von Birgit Engmann das 1:11. Beim 1:12 in Minute 71 tauschten Letztgenannte ihre Rollen. Und weil dieses Duo sich fast blind versteht, ging auch das 1:13 in der 75.Minute auf ihre Kappe. Diesen Treffer erzielte wieder Roxana Werner wie auch das letzte Tor des Spieles mit dem 1:14 in der 87.Minute. Das war sicherlich kein Maßstab für die Glasmacherstädterinnen. Weit mehr wird ihnen am kommenden Sonntag abverlangt werden, denn da erwarten die Frauen um 10.30 Uhr auf heimischem Rasen im Turnerheim den derzeit Tabellenzweiten, die SG Kreba – Neudorf. Ein deutliche Niederlage aus der Hinrunde ist von den Kickerinnen wettzumachen.

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt - Ramona Förster, Diana Derichs, Birgit Engmann, Ines Fritsche, Roxana Werner, Caroline Guthaus, Stefanie Zech, Kathrin Stille
Gelbe Karte:    Birgit Engmann

Schiedsrichter: Matthias Michael

B. Loos
Frauenkleinfeldfußball Kreisliga, Weißwasser am SO, 15.04.2012

VfB  Weißwasser 1909            5    ( 5 )       
SV Zodel 68                                2    ( 1 )

Nach dem 4:4 Unentschieden vom 3.PST der Hinrunde waren die Damen des VfB gewarnt. Die Frauen des SV Zodel 68 haben in der letzten Zeit eine positive Entwicklung genommen, was sich auch spielerisch zeigte. Und so hatten die Gastgeber anfangs ganz schön mit der Gegenwehr zu kämpfen gehabt…
Die 1.Halbzeit bot spielerisch Ansprechendes und forderte manches Mal den Beifall der Zuschauer heraus. So hatten die Gastgeber durch Dajana Herz (4.), Caroline Guthaus (8.) und Birgit Engmann (14.) schon einige verheißungsvolle Chancen, ehe es in der 18.Minute zum Treffer kam. Mittelfeldakteurin Birgit Engmann passte in die Gasse zu Caroline Guthaus, die zum 1:0 vollenden konnte. Danach versuchte Roxana Werner mehrmals (21., 22., 25., 27.) zum Erfolg zu kommen, verpasste jeweils nur knapp das gegnerische Gehäuse. So dauerte es bis zur 30.Minute, ehe wieder am Turnerheim gejubelt werden konnte. Nach einer Ecke von links von Birgit Engmann, wartete Dajana Herz am rechten Pfosten und erzielte mit einer artistischen Einlage mit dem Außenrist das 2:0.
Auch Ramona Förster bezog sich in die Angriffsbemühungen mit ein und verpasste in der 32.Minute mit ihrem langen linken Bein nur knapp das Tor.
Doch die Gäste steckten nicht auf und kamen jetzt ihrerseits zu einer Gelegenheit, die auch den Anschlusstreffer bedeutete. Katja von Dombrowski sprintete aus ihrer Hälfte vors Weißwasseraner Tor, spielte noch die Abwehr aus und erzielte in der 33.Minute von halb rechts das 2:1. Das war ein Hallo – wach – Ruf für die Gastgeber.
Nach einer gut vor das Gehäuse gebrachten Ecke von Roxana Werner traf Diana Derichs nach ihrer Einwechslung mit dem ersten Ballkontakt das Tor zum 3:1 in der 37.Minute. Nur vier Minuten später ertönte erneut Jubel im Turnerheim. Endlich hatte auch Roxana Werner ihren Treffer erzielt. Birgit Engmann brachte den Ball flach in den Strafraum, Caroline Guthaus stocherte ihn weiter zur Torschützin, die ihn für die Keeperin schlecht sichtbar in die Maschen zum 4:1 versenkte. Und nur zwei Minuten später klingelte es nochmal im Zodeler Gehäuse. Roxana Werner betätigte sich als Vorlagengeberin für Dajana Herz, die mit einem flachen Schuss von der Strafraumgrenze Torfrau Claudia Wilhelm überwandt. In der letzten Minute hätte das halbe Dutzend vollgemacht werden können, doch Roxana Werner lief in den platzierten Freistoß von Ramona Förster und rettete vor der Zodeler Torfrau. Damit blieb es zur Halbzeit beim 5:1.
Die 2.Hälfte ist schnell erklärt. Die Platzbesitzerinnen schraubten mindestens zwei Gänge runter und hielten den Vorsprung lange fest. Martina Schmidt im Weißwasseraner Gehäuse hatte daran auch ihre Aktie, denn sie parierte die eine oder andere Gelegenheit der Gäste (65., 75.). Doch in der 82.Minute war auch sie machtlos, als die Abwehr, offen wie ein Scheunentor, Doreen Wendorf durchließ und sie mit einem Tunnel das 5:2 erzielte. Das war auch gleichzeitig der Endstand in einem fairen Spiel.
Am kommenden Wochenende müssen die Damen wieder verreisen. Ziel ist am Sonntag das Fußballstadion in Ruppersdorf.

Torfolge: 1:0 Caroline Guthaus (18.), 2:0 Dajana Herz (30.), 2:1 Katja von Dombrowski (33.), 3:1 Diana Derichs (37.), 4:1 Roxana Werner (41.), 5:1 Dajana Herz (43.), 5:2 Doreen Wendorf (82.)


Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Martina Schmidt –  Antje Knittel, Ramona Förster, Birgit Engmann, Roxana Werner, Caroline Guthaus, Stefanie Zech, Dajana Herz, Diana Derichs, Kathrin Stille
Gelbe Karte:    keine

Aufstellung SV Zodel 68: Claudia Wilhelm – Nadine Mattschke, Andrea Wilhelm, Elisabeth Höer, Cindy Häfker, Madeleine Schubert, Katja von Dombrowski, Doreen Wendorf, Madlen Riedel
Gelbe Karte:       keine

Schiedsrichter:  Peter Faber (SV Trebendorf)

Zuschauer:         37