E-Junioren

Das Spiel begann bei kühlen Temperaturen und unsere Jungs übten sofort Druck auf den Gegner aus. Die erste Großchance hatte Toni Orosz bereits in der 3. Minute. In der 5. Minute erzielte Ben Rottnick das 1:0 per Distanzschuss. Wie aus dem Nichts erzielte Niesky bereits in der 6. Minute den Ausgleich. Dieses Tor fiel aufgrund mangelnder Abwehrleistung, welche das gesamte Spiel prägte. In den nächsten Minuten versuchte unsere Mannschaft das Spiel zu kontrollieren, und es folgten Chancen im Minutentakt. Als man in der 10. Minute das 2:1 erzielte und kurz danach durch ein Eigentor das 3:1 fiel, war der Bann gebrochen. Nun purzelten die Tore im Minutentakt und zum Ende der ersten Hälfte stand es nach Treffern von Toni Orosz (2), Ben Rottnick (1) und Erik Weigert (2) 8:1.


In der zweiten Hälfte spielte sich das gleiche Szenario wie eine Woche zuvor in Rietschen ab. Die Mannschaft wirkte unkonzentriert und vergaß das Spiel miteinander. Es folgten viele Einzelaktionen und Ballverluste. Es wurde zu kompliziert gespielt und die Freiräume wurden nicht genutzt. Trotzdem gelang Toni Orosz in dieser Phase das 9:1. Durch viele kleine Nichtigkeiten gelang Niesky immer öfter zu Kontern, konnte eine diese Chancen nutzen und verkürzte auf 9:2. Weiterhin hatten auch unsere Jungs die Chance Tore zu machen, welche durch Erik Weigert und Carlo Kutschenreuter genutzt wurden. Das Tor von Carlo wurde durch einen hervorragend getretenen Freistoß erzielt. Den Gästen war es vorbehalten, durch ein Eigentor das letzte Tor auf ihrer Seite gutzuschreiben. Nach dem Schlusspfiff stand es 11:3 für Weißwasser.


Trotz des hohen Torverhältnisses konnte man mit der Leistung unserer Jungs nicht zu 100% zufrieden sein, denn man hätte heute die spielerischen Fähigkeiten in den Vordergrund rücken können. Die zahlreich erschienen Mütter freuten sich anlässlich des Muttertages über den Sieg ihrer Jungs.

VfB Weißwasser - SV Rot-Weiß Bad Muskau 2:3 (0:2)

Wie schon beim letzten Heimspiel mussten unsere Jungs frühzeitig einen Rückstand hinnehmen, denn bereits nach zwei Minuten stand es 1:0 für Muskau. Muskau hatte den besseren Start und bei uns es fehlte an Einsatz. Unsere Jungs zeigten unnötig Respekt vor Muskau. Man lies den Rot-Weißen zu viel Raum und so konnte Muskau ihr Spiel machen. Unwillkürlich kam es in der 18. Minute zum 0:2. In der ersten Hälfte fand Weißwasser nicht ins Spiel und es ging mit dem Rückstand von zwei Toren in die Kabinen.

Der Trainer versuchte in der Pause die Lebensgeister unserer Jungs zu wecken, damit sie sich auf ihre Stärken besinnen sollten. Die Ansprache schien gefruchtet zu haben, denn unsere Jungs kamen wie ausgewechselt in die zweite Hälfte. Sie zeigten schöne Spielzüge und drückten kräftig auf das Muskauer Tor. In der 35. Minute schoss Florian Hänchen das 1:2. Muskau kam jetzt kaum noch aus ihrer Hälfte heraus und unsere Jungs konnten nach weiteren 10 Minuten den Ausgleichstreffer durch Ben Rottnick feiern. Mehrere 100% Chancen von Ben Rottnick, Florian Hänchen und Yannick Lehmann wurden leider durch den stark haltenden Schlussmann der Muskauer vereitelt. Bei einem der wenigen Angriffe von Muskau in der zweiten Hälfte kam es nach einem Eckball zum unglücklichen 2:3 für den VfB.

Hätten alle von Anfang an den gleichen Einsatz wie Toni Orosz gehabt, der heute wieder hervorragend gearbeitet hat, wäre ein Sieg drin gewesen, denn wir waren die spielerisch bessere Mannschaft.

VfB Weißwasser - SpG Klitten 6:3 (4:2)

Das Spiel begann mit einem Rückschlag, denn schon nach vier Minuten lag der Ball im Tor vom VfB. Man merkte unseren Jungs an, dass das letzte Punktspiel schon vor einigen Wochen stattfand. Es dauerte bis zur neunten Minute, ehe es zur ersten Chance für Weißwasser kam. Nur kurz danach fiel der viel umjubelte Ausgleichstreffer durch Florian Hänchen. Der Bann schien gebrochen, denn innerhalb von vier Minuten trafen auch Toni Orozs und Ben Rottnick ins gegnerische Tor. Die klittener Mannschaft hielt trotz der schnellen Gegentore mit und verkürzte in der 15. Spielminute durch einen satten Schuss von der Strafraumgrenze auf 3:2. Durch einen schnellen Angriff, eingeleitet durch Yannick Lehmann über Florian Hänchen zu Toni Orosz, konnte der alte Abstand wieder hergestellt werden. Mit dem Halbzeitstand von 4:2 ging es in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte nahm unsere Mannschaft das Blatt in die Hand und konnte durch einige schöne Spielzüge das Spiel sicher gestalten. Durch ein Eigentor in der 33. Minute kam es zum 5:2, das Spiel war damit entschieden. Es dauerte 13 Minuten in der zweiten Hälfte, bis Klitten zu ihrer ersten Chance kam. Wir bekamen noch viele schöne Spielzüge unserer Jungs zu sehen und folgerichtig fiel in der vorletzten Spielminute das 6:2. In der 59. Minute fiel dann doch noch ein Tor für Klitten, ein Kopfball landete im Tor von Dennis Hartwig, der die zweite Hälfte für Julian Hübner im Kasten von Weißwasser stand.

Die Zuschauer konnten heute eine gute geschlossene Mannschaftsleistung sehen, der komplette Kader war zur Freude aller anwesend. Leider mußten wir auf unseren zweiten Trainer Klaus Gangloff krankheitsbedingt verzichten, wir wünschen ihm alle Gute Besserung!

VfB Weißwasser - Lok Schleife 7:0 (2:0)

Bei kalten Temperaturen und nassem Rasen begann das Spiel unserer Jungs recht flott. Der Ball war aufgrund der Feuchtigkeit schwer zu spielen und so gingen einige gut gedachte Spielzüge oder Torschüsse ins Leere. Die Spieler von Schleife wurden stark unter Druck gesetzt, sodass sie kaum aus ihrem Strafraum heraus kamen. Es dauerte bis zur 16. Minute, dann war das erste Tor im Kasten von Schleife. Es wurde durch Ben Rottnick erzielt. Wer jedoch dachte, jetzt ist der Bann gebrochen, wurde eines besseren belehrt. Erst kurz vor Halbzeitschluss gelang Florian Hänchen das 2:0.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel breiter gemacht und man versuchte den Gegner aus dem Strafraum zu locken. Die Spielzüge wurden sicherer und innerhalb von wenigen Minuten erzielte Florian Hänchen das 3:0 und das 4:0. Schleife gelang zu diesem Zeitpunkt kaum in Ballbesitz und so folgten noch drei weitere Tore für den VfB. Als Torschützen konnten sich hier Toni Orosz und Florian Hänchen feiern lassen.

Der Endstand von 7:0 für Weißwasser war verdient, und hätte aufgrund der spielerischen Überlegenheit höher ausfallen können.

NFV Gelb Weiß Görlitz - VfB Weißwasser  4:1(2:1)

Leider konnte die Mannschaft nicht in Bestbesetzung antreten, weil einige Spieler erkrankt waren. Das Spiel begann bei herrlichem Sonnenschein recht munter. Unsere Mannschaft setzte das ausgegebene Konzept um und gestaltete das Spiel gegen den Tabellenersten offen. In der 12 Min. erzielte Florian Hänchen mit einem schönen Distanzschuss das 1:0 für unsere Jungs. Der Gegner war nun sichtlich geschockt und hatte Probleme das Spiel in die Hand zu nehmen. So kam es wie aus dem nichts, dass Görlitz durch zwei Patzer in der Abwehr innerhalb weniger Minuten das 1:1 und sogar das 2:1 erzielte. Dies war auch der Halbzeitstand.

Der Trainer versuchte in der Halbzeitpause seine Jungs wieder aufzurichten, um vielleicht doch noch einen Punkt zu holen. Leider erzielte Görlitz schon nach wenigen Minuten der zweiten Halbzeit das vorentscheidende 3:1. Somit war die Moral der Jungs völlig dahin. Görlitz dominierte nun das Spiel und nutzte seine körperlichen und spielerischen Vorteile aus. Nach mehreren Pfosten- oder Lattenschüssen gelang noch das 4:1. Trotz allem hatten unsere Jungs auch noch die ein oder andere Chance, ein Tore zu erzielen. Leider stand der Pfosten im Wege oder der Ball sprang über den Schnürsenkel. Somit endete das Spiel mit einem Sieg für Görlitz.

Dieses Spiel heute zeigte, dass wenn alle Mann an Bord sind und die Spieler im gesamten Spiel vollen Einsatz zeigen und ihre Mitspieler unterstützen, auch eine hochkarätige Mannschaft wie Görlitz zu schlagen ist. Dies wäre heut möglich gewesen.