D1-Junioren

VfB Weißwasser gegen Rothenburger SV 7:0 ( 2:0 )

Am Morgen dieses Tages waren schon die angesagten Temperaturen über 30°C zu spüren.

Die Luft war trocken und sehr schwül.

Genau so begannen auch unsere Jungen und Mädchen dieses Spiel.

In der Hauptsache spielten sie gegen einen überragenden Torhüter. Er allein verhinderte im gesamten Spiel Torgelegenheiten in zweistelliger Höhe.

Aber auch sehr viele Unkonzentriertheiten in unseren Reihen ließen keinen Spielfluss aufkommen.

In der 8. Minute konnte Nico Lukschanderl mit einem satten Schuß in den rechten oberen Dreiangel zum ersten Mal den Torhüter überwinden. Weitere 10 Minuten und gefühlte 20 Torgelegenheiten später wurde Jason Knittel im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Maurice Meistring ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte den fälligen 9-Meter zu seinem 2. Saisontor.

Außer vielen weiteren Chancen und nicht zu Ende gespielten Angriffen passierte in dieser Hälfte Nichts mehr.

Die Ansprache des Trainers Sylvio Wimmer in der Pause war auch dem entsprechend.

Nach der Pause lief praktisch vom Einsatzwillen und von der Aufstellung her eine ganz andere Mannschaft des VfB auf. Innerhalb der folgenden 9 Minuten wurde das Spiel auch mit 5 weiteren Toren entschieden.

In der 32. Minute kam zuerst Benjamin Wiesner auf Vorlage von Nico Lukschanderl zu einer schönen Kopball-Gelegenheit, welche jedoch an die Querlatte ging und noch in der gleichen Minute gab Benny die Vorlage und Lucky köpfte an den Pfosten.

In der 33. Minute erhöhte Richard Roth auf 3:0 und Nico Lukschanderl in der 34. mit seinem 2. Tor in diesem Spiel auf 4:0. Eine herrliche Flanke von Eric Lorenz nahm Gino Kleinfeld in der 36. Minute direkt und verwandelte zum 5:0. Gino gab in der Folgeminute eine nahezu gleichwertige Vorlage für Eric und Dieser schoß zum 6:0 ein. Diese starke Phase in dieser Besetzung schloss Benjamin Wiesner mit einem schönen Kopfballtor zum 7:0 ab.

Danach war das Spiel wieder wie in der ersten Halbzeit, zumal der Rothenburger SV vornehmlich auf Schadensbegrenzung aus war. Erwähnenswert war noch ein Foul an Benjamin Wiesner im gegnerischen Strafraum. Den daraus resultierenden Neunmeter schoß Lea Keller mit einem straffen Schuß in die Arme des gegnerischen Torhüters. Beim nächsten Mal klappt es bestimmt.

Weißwasser mit:

Konrad Kühlewindt; Maurice Meistring; Jeremy Buttler; Eric Lorenz; Yannick Lill; Benjamin Wiesner; Gino Kleinfeld; Lea Keller; Nico Lukschanderl; Richard Roth; Jason Knittel;

Bereits vor diesem Spieltag hatten mit Richard Roth und Nico Lukschanderl zwei Leistungsträger unserer Mannschaft abgesagt. Am Spieltag meldete sich unser Stammtorhüter, Konrad Kühlewindt, mit einem verstauchten Finger krank, war aber als unser einziger Wechselspieler noch einsetzbar.

Eric Lorenz, der in den letzten Spielen der sichere Rückhalt des Teams war und das Spiel auch gut nach vorn öffnete war daher als Torhüter gebunden. Er machte aber seine Sache gut.

Die gegenüber dem Hinspiel ( 8:0 )leicht verstärkte Nieskyer Mannschaft war daher an einigen Stellen eine gleichwertige Mannschaft und hatte gerade am Ende der ersten Halbzeit und in der Mitte der Zweiten einige Torgelegenheiten.

Viel mehr solcher Gelegenheiten hatte jedoch unser Team. In der 10. Minute begann Jason Knittel mit dem umjubelten 1:0 das Tore schießen. Gleich danach, in der 13. Minute, konnte Kapitän Benjamin Wiesner noch auf 2:0 erhöhen.

Danach begann die oben angesprochene Druckphase der Nieskyer. Ein um das andere Mal kamen sie vornehmlich über unsere linke Seite oder mit einem langen Pass über die Mitte und Eric und seine Vorderleute hatten alle Hände (Füße ) voll zu tun. In der 23. Minute rettete Benjamin im Fallen wenige Zentimeter vor der Torlinie in hielt den Ball zwischen den Knien fest. Im Anschluss wurde mit mehreren Fußtritten der Spieler samt Ball vom Nieskyer Kapitän Tristan Nawroth über die Linie getreten. Dieses kuriose Tor wurde auch noch gewertet und so stand es 2:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhielten die Nieskyer noch einen Eckstoß, welcher von dem Nieskyer Georg Friebe aus dem Gewühl heraus zum 2:2 verwandelt werden konnte.

Die zweite Halbzeit lief relativ verteilt mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Im Laufe der Spielzeit ließen die Gegner jedoch konditionell nach und unser Team bekam wieder mehr Überlegenheit im Spielaufbau.

Nach einem von vielen Fouls und Handspielen der Nieskyer, die meist gar nicht gepfiffen wurden, kam Benjamin Wiesner im Strafraum zu Fall. Hier war es so eindeutig, dass es durch den Schiri nicht ignoriert werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Maurice Meistring mit einem eiskalten scharfen Linksschuss in die rechte untere Ecke zum 2:3 Endstand.

VfB Weißwasser mit:

Eric Lorenz, Konrad Kühlewindt, Lea Keller, Jeremy Buttler, Yannick Lill, Maurice Meistring, Benjamin Wiesner, Gino Kleinfeld, Jason Knittel

SpG Boxberg gegen VfB Weißwasser 1.

Das Nachholespiel gegen Boxberg kam unseren Kindern trotz der späten Anstoßzeit um 17.00 Uhr gerade rech, da am Wochenende vorher kein Punktspiel stattfand.

Eigentlich sollten Alle richtig heiß auf das Spiel sein, aber es dauerte gegen die stark ersatzgeschwächte Spielgemeinschaft trotzdem bis zur 13. Spielminute ehe Gino Kleinfeld das erste Tor für den VfB erzielte.

Unsere Mannschaft spielte trotzdem phasenweise sehr gefällig und aus einer sicheren Abwehr mit Eric Lorenz als Leitwolf konnte das Spiel wunderbar eröffnet werden und es kam auch viel Ruhe in den Spielaufbau. Lediglich die Konzentration an einigen Stellen verhinderte ein noch besseres Spiel.

Die Hintermannschaft der Boxberger hatte immer noch irgendein Bein oder einen Körper dazwischen und der sehr gute Torhüter verhinderte sehr viele Torgelegenheiten.

Richard Roth kam in der 18. Spielminute zum 0:2 ehe wiederum Gino Kleinfeld auf 0:3 erhöhen konnte. Eric Lorenz erzielte in der 29. Minute mit seinem Tor zum 0:4 seinen ersten Treffer für den VfB und stellte damit auch gleich den Pausenstand her.

Die zweite Halbzeit war gerade einmal 5 Minuten alt, als Jeremy Buttler das 0:5 erzielen konnte. Anschließend dauerte es wegen vieler Unkonzentriertheiten und einem enormen Kampfgeist der Boxberger wieder 10 Minuten, ehe Kapitän Benjamin Wiesner in der 42. Minute zum 0:6 einlochen konnte. In der 45. Minute hakte Gino im Fallen am Fuß des Gegners nach und sah dafür die erste Gelbe in unserem Team.

Langsam war auch die Kondition der Boxberger erlahmt und so konnte Richard Roth nach einer schönen Vorlage von Benjamin Wiesner in der 45. das 0:7 erzielen. Die Torgelegenheiten häuften sich und in der 52. Spielminute konnte wiederum Benjamin Wiesner das 8:0 erzielen. Den Schlusspunkt setzte Jason Knittel in der 56. Minute mit dem Tor zum 0:9.

VfB Weißwasser mit:

Konrad Kühlewindt, Eric Lorenz, Jeremy Buttler, Maurice Meistring, Yannick Lill, Lea Keller, Jason Knittel, Gino Kleinfeld, Benjamin Wiesner, Richard Roth und Nico Lukschanderl.

Kreispokal - Viertelfinale

FSV Oppach – VfB Weißwasser D1 0:2 ( 0:1 ) )

In diesem Spiel traten der Zweite der Staffel 4 gegen den Ersten der Staffel 1 an.

Von Anfang bis Ende war von beiden Mannschaften ein sehr gutes Kombinationsspiel zu sehen. Die Mannschaften wirkten auch vom Spielvermögen her gleichwertig.

So lief dieses Spiel zwischen beiden Strafräumen hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten.

Erst in der 31. Spielminute setzte Gino Kleinfeld mit einem abgezockten Heber dem guten Torhüter der Oppacher das 0:1 ins Netz. Diesem Tor ging eine gute Kombination über 3 Stationen mit schnellen Pässen voraus. Ein sehenswerter Spielzug!!

Nach der Pause lief das Spiel wie vorher weiter. Beide Mannschaften hatten Gelegenheiten, das eine oder andere Tor zu schießen.

In der 44. Minute schoß Richard Roth das 0:2 für unser Team. Das Tor war eine nahezu identische Kopie des ersten Tores, nur eben der Abschluß kam durch Richard zustande.

Die folgenden ca. 10 Spielminuten gehörten den Oppacher Jungen ( und Mädchen). Unsere Mannschaft ließ sich etwas hinten hereindrängen. Ein Tor ist aber auch nicht in dieser Druckphase gefallen.

Mit dem Abpfiff war jedenfalls der Jubel riesengroß. Trainer Sylvio Wimmer gab als Trainer dann noch für alle Kinder ein Essen aus der Mannschaftskasse bei Mac Donalds in Bautzen. Das war der würdige Abschluß eines schönen Tages.

Im nächsten Spiel wird am 18.05.2012 um 10.30 Uhr der Gelb-Weiß Görlitz unser Gegner sein.

Weißwasser spielte mit:

Konrad Kühlewindt, Maurice Meistring, Yannick Lill, Jeremy Buttler, Eric Lorenz, Gino Kleinfeld, Benjamin Wiesner, Richard Roth, Jason Knittel und Nico Lukschanderl.

SpG Mücka – VfB Weißwasser D1 1:7 ( 4:1 )

Unsere Mannschaft war nach Mücka gefahren, um auch hier wieder zu zeigen, was sie dazugelernt hat.

Und von Anfang an bauten sie Druck auf. Bereits unmittelbar nach dem Anstoß der Mückaer kam Jason Knittel an den Ball und schoß nur knapp neben das Tor. Damit war die Richtung vorgegeben.

Mit immer besseren Passfolgen fand das Spiel fast nur auf einer Hälfte statt. So konnte Richard Roth in der dritten Minute das 1:0 erzielen und weiter in der 6. und 8. Minute auf einen Zwischenstand von 3:0 erhöhen.

Danach brach das Spiel der Weißwasseraner etwas auseinander, obwohl sie auch in dieser Phase das Spiel eindeutig bestimmten. Mit einem schönen Schuß in den linken Dreiangel verkürzte Phillip Hilgenfeld auf 3:1. Mit diesem Fernschuß konnte er unser Team überraschen und auch wieder aus der Lethargie wecken.

In der 23. Minute stellte Jeremy Buttler nach einer Hereingabe von Gino Kleinfeld mit dem 4:1 den Pausenstand her.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste mit Druck der Weißwasseraner, nur dass Mücka jetzt etwas mehr Gegenwehr aufbauen konnte.

Trotzdem erzielte Richard Roth in der 38. Minute mit seinem 27. Saisontreffer das 5:1, ehe Yannick Lill in der 50. und Jason Knittel in der 55. Minute den Endstand von 7:1 herstellen konnten.

Ein wirklich schönes Spiel unserer Mannschaft, die phasenweise recht guten Fußball ablieferten.

An dieser Stelle noch gute Besserung dem erkrankten Eric und bis bald zum Training.

VfB Weißwasser mit:

Konrad Kühlewindt, Gino Kleinfeld, Jeremy Buttler, Maurice Meistring, Yannick Lill, Benjamin Wiesner, Lea Keller, Jason Knittel, Richard Roth, Nico Lukschanderl