Bereits vor diesem Spieltag hatten mit Richard Roth und Nico Lukschanderl zwei Leistungsträger unserer Mannschaft abgesagt. Am Spieltag meldete sich unser Stammtorhüter, Konrad Kühlewindt, mit einem verstauchten Finger krank, war aber als unser einziger Wechselspieler noch einsetzbar.

Eric Lorenz, der in den letzten Spielen der sichere Rückhalt des Teams war und das Spiel auch gut nach vorn öffnete war daher als Torhüter gebunden. Er machte aber seine Sache gut.

Die gegenüber dem Hinspiel ( 8:0 )leicht verstärkte Nieskyer Mannschaft war daher an einigen Stellen eine gleichwertige Mannschaft und hatte gerade am Ende der ersten Halbzeit und in der Mitte der Zweiten einige Torgelegenheiten.

Viel mehr solcher Gelegenheiten hatte jedoch unser Team. In der 10. Minute begann Jason Knittel mit dem umjubelten 1:0 das Tore schießen. Gleich danach, in der 13. Minute, konnte Kapitän Benjamin Wiesner noch auf 2:0 erhöhen.

Danach begann die oben angesprochene Druckphase der Nieskyer. Ein um das andere Mal kamen sie vornehmlich über unsere linke Seite oder mit einem langen Pass über die Mitte und Eric und seine Vorderleute hatten alle Hände (Füße ) voll zu tun. In der 23. Minute rettete Benjamin im Fallen wenige Zentimeter vor der Torlinie in hielt den Ball zwischen den Knien fest. Im Anschluss wurde mit mehreren Fußtritten der Spieler samt Ball vom Nieskyer Kapitän Tristan Nawroth über die Linie getreten. Dieses kuriose Tor wurde auch noch gewertet und so stand es 2:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhielten die Nieskyer noch einen Eckstoß, welcher von dem Nieskyer Georg Friebe aus dem Gewühl heraus zum 2:2 verwandelt werden konnte.

Die zweite Halbzeit lief relativ verteilt mit Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Im Laufe der Spielzeit ließen die Gegner jedoch konditionell nach und unser Team bekam wieder mehr Überlegenheit im Spielaufbau.

Nach einem von vielen Fouls und Handspielen der Nieskyer, die meist gar nicht gepfiffen wurden, kam Benjamin Wiesner im Strafraum zu Fall. Hier war es so eindeutig, dass es durch den Schiri nicht ignoriert werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Maurice Meistring mit einem eiskalten scharfen Linksschuss in die rechte untere Ecke zum 2:3 Endstand.

VfB Weißwasser mit:

Eric Lorenz, Konrad Kühlewindt, Lea Keller, Jeremy Buttler, Yannick Lill, Maurice Meistring, Benjamin Wiesner, Gino Kleinfeld, Jason Knittel