B-Junioren

Ebersbach - VfB 3-5 (1-1)

Zum Saisonabschluss trat der VfB bei dem Tabellendritten, der SpVgg. Ebersbach an. Ziel war ein Sieg, dann hätte man alle Gegner in diesem Jahr, mindestens ein Mal geschlagen. Nach verhaltenem Beginn, trifft der Gastgeber nach einer Ecke. In der 28 min wird N. Wiesner im Sechszehner gefoult und D. Trester trifft sicher vom Punkt. Ebersbach hatte 3 min später auch die Möglichkeit vom Strafstosspunkt, aber VfB-Keeper Y. Beye taucht reaktionsschnell in die linke untere Ecke ab und hält. Zur Halbzeit ein gerechtes Remis. Gerade einmal 13 Sekunden waren zu Wiederbeginn gespielt, da trifft J. Sticherling zum 1:2 nach einem Solo. Doch postwendend nach einer Ecke das 2:2. Das am heutigen Tag schlechte Abwehrverhalten bestrafen die Gastgeber sogar mit dem 3:2. Danach stellt der VfB um. N. Wiesner und zweimal J. Sticherling drehen das Spiel nach einer Leistungssteigerung aller dann doch noch. Die heute nicht sattelfeste Defensivleistung bügelt unsere Offensivabteilung aus und der VfB gewinnt letztendlich verdient.

VfB - Löbau 5-0 (2-0)

Zu was die Mannschaft in der Lage ist, zeigten die B-Junioren im heutigen Spiel gegen Löbau. Über das gesamte Spiel sahen die Zuschauer sehr ansehnlichen Kombinationsfußball. Einziges Manko heute: das Spiel wurde nach 80 min abgepfiffen. Immer wieder rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das Tor der Gäste. Ob Spielaufbau, Kurzpassspiel oder Flügelspiel - der VfB machte heute nahezu alles richtig. Folgerichtig fielen auch die Tore zum hochverdienten Erfolg.

Torschützen: D. Trester (2), M. Radestock, A. Resch, N. Wiesner

Schönau-Berzdorf - VfB 0-4 (0-2)

Nach dem induskutablen Auftritt gegen Trebendorf, war der VfB auf Wiedergutmachung eingestellt. Über die gesamten 80 min konnte man eine mannschaftliche Geschlossenheit erkennen. Weiter versuchte der VfB, den Gegner mit seinem starken Kurzpassspiel zu begegnen, was auch größtenteils gelang. Auf dem aüßerst kleinen Platz war dies zudem sehr schwierig. Trotzdem zeigte der VfB ansehnlichen Kombinationsfußball und gewann verdient.

Die Tore erzielten: L. Paladini (2), K. Hildebrandt, S. Marks

VfB - Trebendorf 2-2 (1-0)

Lange Gesichter gab es nach dem Spiel auf Weißwasseraner Seite. Vom Papier her eigentlich eine klare Angelegenheit, musste der VfB aber feststellen, dass das Fußballspielen im Kopf anfängt. Überheblichkeit, Arroganz und Ignoranz prägten das VfB-Spiel und somit waren die Aspekte, dieses Spiel erfolgreich zu gestalten,ad acta gelegt. Die Mannschaft, die am heutigen Tag sich kämpferisch sehr stark und vor allem mannschaftlich geschlossen präsentierte, verdiente sich den Punktgewinn redlich - Glückwunsch an den SV Trebendorf. Zweimal konnte der Gast die VfB Führung ausgleichen. Weißwasser meist nur mit überheblichen Einzelaktionen, ohne jegliches mannschaftliches Zusammenspiel. Die B-Junioren zeigten sich heute von einer sehr hässlichen Seite!

Oppach - VfB 4:3 (1:1)

Nach zwei Jahren ohne Niederlage, musste die B-Junioren wieder das Gefühl einer Pleite einstecken. das ist aber nicht weiter schlimm. Jeder Serie reißt einmal, doch es war ärgerlich, weil der VfB ein klasse Offensivspiel ablieferte. Die letzten Spiele absolvierte die junge Mannschaft nicht sonderlich gut, nutzte aber ihre Chancen effektiv. Heute spielte man sehr gut, versemmelte aber teilweise mehrere 100%-ige.

Zu Beginn des Spieles, der VfB am Maifeirtag noch nicht präsent. Bereits nach 5 min lag man 1:0 hinten. Ein unerklärliches Abwehrverhalten begünstigte den Treffer. Oppach eigentlich nur bedacht, das eigene Tor zu verriegeln und mit langen Bällen ihre einzigen zwei Offensivkräfte  zu schicken. Der VfB kam ab der 10 min besser ins Spiel. Als L. Paladini in der 14 min das 1:1 markierte, schien das Spiel seinen gewohnten Lauf zu nehmen. Der VfB danach agiler und mit mehr Ballbesitz, doch die bietenden Chancen wurden nicht genutz. So blieb es beim Remis zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit war dann geprägt, von einem Offensivfeuerwerk der Weißwasseraner. Kurz nach Wiederbeginn, wieder eine schöne Ballstaffette über vier Stationen und L. Paladini läßt dem Torwart keine Chance 1:2. Doch schon im Gegenzug das 2:2. Die heute, inklusive Torwart, nicht sattelfeste Abwehr des VfB, steht erneut schlecht, schläft und somit kann ein Stürmer der Oppacher einen langen Ball einnetzen. Der VfB antwortet sofort. Y. Beye mit schnellem, weitem Abschlag, L. Paladini behauptet sich und legt an den 16-ner, wo K. Hildebrandt einen strammen, platzierten Schuss abgibt -2:3. Was nun folgte, war zum Haare raufen. Chancen im Minutentakt, allein viermal Aluminium, dreimal allein vorm Torwart. Der starke Gästekeeper, eigenes Unvermögen und fehlendes Glück - der Ball wollte einfach nicht rein. Ja, wer seine Chancen nicht nutzt,... . In der 62. und 72. min dann der gleich Ablauf wie beim zweiten Gegentor. Der VfB lag wieder hinten. Die letzten Minuten konnte man sich dann auch nicht mehr aufbäumen. Einige Spieler haderten nun bei jedem Pfiff mit dem guten Schiedsrichter. Bloss dieser hat unsere Chancen, die in Hülle und Fülle herausgespielt wurden nicht vergeben.

So blieb es bei der unglücklichen Niederlage und die Spieler konnten lernen, wie sich unsere Gegner in den letzten zwei Jahren gefühlt haben, auch wenn es machem schwer fiel.