B.Loos
23.PST Kreisoberliga, Olbersdorf am SA, 21.04.2012

FV Rot – Weiß 93 Olbersdorf        3    ( 3 )
VfB Weißwasser 1909                   0    ( 0 )

Zu ihrer längsten Reise in der Landskron – Oberlausitzliga, Staffel Nord machten sich die Fußballer des VfB auf den Weg nach Olbersdorf. Das deprimierende dabei ist, dass sie nicht einen Punkt mit auf den Heimweg nehmen konnten. Und nach dem Verlauf der Partie wäre auch keiner verdient gewesen.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start, trotzdem die Gäste wussten, ohne Punktausbeute würden sie  ihren derzeitigen Tabellenplatz verlieren. Obwohl vier Stammkräfte bei den 1909ern fehlten, bot sich immer noch eine schlagkräftige und erfahrene Mannschaft. Die Olbersdorfer zeigten sich aber präsenter und zweikampfstarker. Besonders im Kopfballspiel waren sie meistens eine Nasenlänge voraus. Deshalb dauerte es nur bis zur 9.Minute, als nach einer Ecke von rechts und einer weiteren Ablage Martin Linke mit einem herrlichen Seitfallrückzieher unter die Latte Steven Knobel das Nachsehen gab. Dieses 1:0 forderte den Beifall aller Zuschauer und sollte das „Tor des Monats“ werden. Nun wirkten die Glasmacherstädter noch mehr verunsichert und ließen kurzerhand das 2:0 zu. Die Abwehr stand zu weit weg von den Gegenspielern und Björn Günther konnte nach einem Abwehrfehler auf halb rechts mit einem Knaller ins Dreiangel einnetzen. In der 15.Minute brannte es wieder lichterloh im VfB – Strafraum, doch Steven Knobel zeigte hier nach Schuss aus kurzer Distanz einen tollen Reflex.
Und nachdem sich die Weißwasseraner von ihrem Rückstand erholt hatten, kam es noch dicker. In der 25.Minute gab es einen Einwurf von rechts in den Strafraum, den Steven Knobel unterlaufen hatte. Den nachfolgenden Kopfball versuchte der Torwart im Zurücklaufen über den Kasten zu heben, lenkte ihn dabei aber zum 3:0 ins eigene Netz.
Die Gastgeber verwalteten diesen Vorsprung bis zum Pausenpfiff.

Mit Beginn der 2.Halbzeit hofften die mitgereisten Fans auf Besserung. Doch sie wurden eines Besseren belehrt. Es fehlte bei den Gästen weiterhin an Bissigkeit und der bedingungslose Wille, hier noch was zu drehen. Sämtliche Standardsituationen, egal ob Ecke oder Freistoß führten zu keiner zwingenden Torgelegenheit. In der 47.Minute ging nach einem Olbersdorfer Freistoß von der Mittellinie der sich anschließende Kopfball an die Latte. Hier hatten die Gäste mächtiges Glück. Und in der 51.Minute tanzte Sven Klausch die VfB – Abwehr aus und zielte von links. Steven Knobel war auf der Hut und parierte.
Max Leschke versuchte aus der Abwehr heraus gefährlich zu werden, doch seine Aktionen verendeten unglücklich. In Minute 56 kam Stefan Beil zu einer Kopfballmöglichkeit, aber auch hier war ein Abwehrspieler blockbereit. Dann kam Martin Tzschacksch für Göran Sagner und versuchte den einen oder anderen Fernschuss. Doch allesamt verfehlten ihr Ziel.
Je weiter die Zeit verrann, umso mehr hingen die Köpfe der Weißwasseraner Spieler und keiner glaubte mehr an eine Wende. Obwohl die Gastgeber in den letzten Minuten kaum noch aus ihrer Hälfte kamen, gelang den Gästen kein Treffer, um das Resultat zu beschönigen.
Den ruhigsten Nachmittag verlebte auf dem Fußballplatz Rot – Weiß Torwart Johannes Berndt. Seine Anwesenheit war im Nachhinein gesehen eigentlich nicht zwingend notwendig gewesen, denn die wenigen Schüsse, die von den Gästen auf das Tor kamen, waren an einer Hand abzählbar.
Neben der guten Leistung der Gastgeber ist noch das Auftreten des gesamten Schiedsrichterkollektivs zu erwähnen, die hier eine souveräne und fehlerfreie Spielleitung boten.
Mit dem verdienten 3:0 bestätigten die Rot-Weißen ihre Heimstärke und der VfB seine Auswärtsschwäche.
Am nächsten Wochenende wartet mit dem Ostritzer BC ein ganz schwerer Brocken auf die Glasmacherstädter. Auf heimischem Platz können sie beweisen, dass sie das Tore schießen und Fußball spielen nicht verlernt haben. Auch ein unterstützendes Publikum im Rücken kann manchmal Wunder wirken.

Torfolge:  1:0 Martin Linke (9.), 2:0 Björn Günther (12.), 3:0 ET Steven Knobel (25.)

Aufstellung FV Rot – Weiß 93 Olbersdorf: Johannes Berndt – Robert Jungmichel, Marco Strathausen, Björn Günther (78.Conrad Ursinus), David Schwarze (71.Marcel Scholz), Sacha Braungart, Martin Linke, Matthias Lange, Martin Jungmichel, Robert Wunderlich, Sven Klausch (69.Ralf Hoffmann)
Gelbe Karte: Björn Günther (61.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Steven Knobel – Steffen Kästner, Max Leschke, Robert Balko, Rafal Zych, Toni Seeber, Oliver Kraatz,, Silvio Pätzold, Stefan Beil, Eric Habermann, Göran Sagner (58.Martin Tzschacksch)
Gelbe Karte:      keine

Schiedsrichter:  Sven Glöckner (FSV Neusalza - Spremberg)

Linienrichter:     Alexander Gliesing (FSV Kemnitz) und Thomas Frieser (Bertsdorfer SV)

Zuschauer:        87