B. Loos
08.PST Kreisoberliga, Weißwasser am SA, 22.10.2011

VfB  Weißwasser 1909                3    ( 0 )           
FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf         1    ( 0 )

In der Anfangsphase verteilte sich das Spiel auf beide Seiten. In der Folgezeit erhöhten die Kicker vom Turnerheim ihren Ballbesitz, die wenigen Gelegenheiten, die sich boten, wurden nicht genutzt.
Insgesamt krankte die Partie am fehlenden Spiel über die Außenpositionen. In der Mitte standen die Olbersdorfer kompakt und verengten die Räume. So kam es zu vielen Ballverlusten und Fehlabspielen und es drohte eine torlose Begegnung.
In der 15.Minute kam eine der wenigen Flanken von außen von Steffen Kästner in Richtung Tomasz Skrzypczak und es brannte lichterloh vorm Gästetor. Letzterer verpasste ganz knapp.
Nach einem Konter von Stefan Beil in der 17.Minute, wobei schon der Torwart geschlagen am Boden lag, sah der Stürmer seine Mitspieler nicht und vertendelte den Ball in aussichtsreicher Position.
Der gefühlte Ballbesitz von 90% für Weißwasser beschränkte sich hauptsächlich aufs Mittelfeld. Nur ganz selten hatte Torwart Steven Knobel Gelegenheit die Kugel aufzunehmen.
So hofften die Fans auf den 2.Teil.
Mit Handicap gingen die Gäste in die andere Hälfte. Torwart Pierre Grollmisch musste verletzungsbedingt zuschauen, für ihn stellte sich Spieler Marcel Scholz in den Olbersdorfer Kasten.
Auch die Gastgeber wechselten und brachten mit Robert Bens und Tino Krüger zwei schnelle Flügelstürmer und wollten damit das Spiel über außen verstärken.
Das gelang zu Beginn der 2.Halbzeit noch nicht, vielmehr drängten jetzt die Rot-Weißen in die Hälfte des VfB. Der bis dahin an Höhepunkten armen Partie lief die Zeit davon.
Ein erstes Alarmsignal sendete Tomasz Skrzypczak in der 61.Minute, als er aus angezeigter Abseitsposition den Ball einnetzte.
Nun mussten die Zuschauer noch bis zur 74.Minute warten. Dann gab es den ersten Torjubel am Turnerheim. Der aus der Heimmannschaft herausragende Spieler Steffen Kästner nutzte seine Schnelligkeit und konterte die Gästeabwehr aus, hatte dabei noch Zeit den Torwart zu beobachten und hob überlegt über diesen zum 1:0. Den Doppelschlag in der folgenden Minute machte nach einer präzisen Vorlage von Tomasz Skrzypczak in den Lauf Marcus Schünemann zum 2:0 perfekt. Nun war der Bann gebrochen und die Weißwasseraner spielten befreiter auf. Die Geduld hatte sich gelohnt!
So probierte es in der 83.Minute Stefan Beil einfach mit einem flachen Schuss aus dem Strafraum ins rechte untere Eck und es stand 3:0.
Sich noch dem Torjubel hingebend, träumte die Gastgeberabwehr und ließ Martin Jungnickel nach dem Wiederanstoß sträflichst allein. Der traf in der 84.Minute zum Ehrentor für Olbersdorf.
Kurz vor dem Schlusspfiff boten sich Stefan Beil und Robert Bens im Zusammenspiel noch die Möglichkeit den Vorsprung auszubauen. Doch jeder schob die Verantwortung auf den anderen und so blieb es beim 3:1.
Das bedeutet aber drei wichtige Punkte im Kampf um einen Mittelfeldplatz in der Landskronoberlausitzliga. Die Kicker vom Turnerheim erwartet in der nächsten Woche der Ostritzer BC. Dort müssen endlich Auswärtspunkte eingefahren werden. Wie auch die Ergebnisse der anderen Partien zeigen, kann in dieser Liga jeder jeden schlagen.

Torfolge:   1:0 Steffen Kästner (74.), 2:0 Marcus Schünemann (75.), 3:0 Stefan Beil (83.), 3:1 Martin Jungnickel (84.)

Aufstellung VfB Weißwasser 1909: Steven Knobel – André Fritsche, Silvio Pätzold, Steffen Kästner, Martin Schleußing, Rafal Zych, Johann Fischer (46.Tino Krüger), Marc Gaumer (46.Robert Bens), Marcus Schünemann, Stefan Beil, Tomasz Skrzypczak
Gelbe Karte:    keine

Aufstellung FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf: Pierre Grollmisch (46.Philipp Großmann) – Robert Jungnickel, Robert Wunderlich, Marcel Scholz, Marco Strathausen, Sven Klausch, Martin Linke (46.Conrad Ursinius), Ralf Hoffmann, Martin Jungnickel, Sascha Braungart, Hendryk Jussior (76.Benjamin Weichels)
Gelbe Karte:    Robert Wunderlich (60.)

Schiedsrichter:  Tobias Weickelt ( Neugersdorf)

Linienrichter:     Falk Lehnigk (Reichwalde) und Sven Thiel (Seifhennersdorf)

Zuschauer:        124