C-Junioren

Die Gäste aus Holtendorf reisten zum drittletzten Spieltag aus fadenscheinigen Gründen nicht an. Somit bleiben die Punkte in Weißwasser.

VfB - Kemnitz 2:1 (1:0)

im Kreispokalhalbfinale trafen der erste der Staffel Nord, VfB Weißwasser und der zweite der Staffel Süd, Kemnitz, vor einer Pokalkulisse vun 120 Zuschauern aufeinander. Der Gast aus Kemnitz erwies sich als schwer zu bespielender Gegner, kompakt in der Abwehr und immer wieder mit Nadelstichen im Angriff. Die Initiative übernahm aber der VfB, der versuchte das Spiel zu gestalten, im Abschluß aber zu harmlos agierte. So waren Chancen in der ersten Halbzeit Mangelware. Kurz vor dem Halbzeitpfiff aber doch die Führung des VfB. N. Wiesner wurde mustergültig freigespielt, umkurvte den Tormann und schob zum 1:0 ein. Gleich zu Wiederbeginn erkämpft sich L. Paladini den Ball und flankt auf S. Marks, der aus Nahdistanz zum 2:0 einköpft. Der Zweitorevorsprung gab dem Gastgeber nun Sicherheit. Spielerisch überzeugte der VfB zwar nicht, kam über den Kampfgeist jedoch zu einigen Chancen. Allein N. Wiesner vergab viermal allein vor den gegnerischen Torwart. In der 48. min kam es nach Stellungsfehlern und einem mustergültigem Konter der Kemnitzer zum 2:1. Das Spiel lebte nun von der Spannung. Der VfB kam nur noch einmal kurz vor Spielende in Gefahr, überstand die Situation aber schadlos. In einem relativ ausgeglichenem Spiel investierte der VfB mehr und zieht auch aufgrund des Chancenverhältnisses von 8:3 verdient in das Pokalfinale. Dieses findet am 19.06.11 in Weißwasser statt - gegner die SpG Ruppersdorf.

Gegen den Tabellenletzten konnte der VfB erneut reichlich Tore erzielen, entäuschte aber auf spielerischer Linie. Gegen die nur auf Torabsicherung spielenden Gäste, vernachlässigte man das Flügelspiel und versuchte es meist durch die Mitte. Aber wenn 16-17 Mann im Strafraum stehen, ist dieses Unterfangen für eine Nachwuchsmannschaft schwer. Im zweiten Abschnitt besserte sich das Spiel der Hausherren nur wesentlich. Gegen einen körperlich und spielerisch derart unterlegenen Gegner sollte man mehr erwarten können.

Am Maifeiertag geht es nun im Pokalhalbfinale gegen den zweiten der Staffel Süd Kemnitz, um den Einzug ins Finale.

Im Auswärtsspiel gegen Spree kam der VfB zu einem ungefährdeten aber glanzlosen Sieg. Bereits nach 10 min war das Spiel eigentlich schon gelaufen, der VfB führte da bereits mit 3:0. In der Folgezeit ließ en die Weißwasseraner das ansonsten gute Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile schmerzlich vermissen, zu viele Einzelaktionen im Spiel nach vorne und daraus resultierende Ballverluste, lähmten das Spiel des VfB. In Halbzeit 2 besserte sich etwas die Spielanlage von Weißwasser, doch die letzte Konsequenz am heutigen Tage ließ man vermissen. Es reichte dennoch zu 3 weiteren Toren und den damit verbundenen 6:0 Auswärtssieg.

Bereits in der Woche, traf man im Pokalviertelfinale in Mücka aufeinander. Der VfB zog durch einen souveränen 14.1 Sieg ins Halbfinale.

Am Sonntag spielte man nun gegen den Gleichen Gegner wieder. Erneut fiel das Ergebnis, mit 12:0 deutlich aus. Weißwasser war spielerisch und läuferisch eine Klasse besser.

Die Tore für den VfB erzielten: S. Weber (4), N. Wiesner (2), L. Paladini (2), K. Hildebrandt, M. Radestock, D. Trester, S. Marks